Kundenrezension

19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gardiner reinigt vom Beethoven-Bombast, 22. August 2002
Rezension bezieht sich auf: Missa Solemnis (Audio CD)
Gardiner nimmt schnelle Tempi- gewiß. Aber seine Missa ist nicht nur schnell, sie wird äußerst differenziert musiziert, der Chor bewältigt den schwierigen Chorpart-inclusive der Höhen-einwandfrei, geradezu großartig. Die Solisten sind allenfalls durchschnittlich, aber die Interpretation dieses Werks ist von Beethovenscher Wucht, mit viel Brio. Ich verdanke Gardiner, dessen Aufnahme gerade entstand als die Mauer fiel, dass ich das Stück wiederentdeckt und lieben gelernt habe. Gegen den ganzen Bombast, das Dauer-Forte, der Rum-Brüllerei großer Chöre. Wie ein kostbares Bild, das von dem Schmutz befreit wurde, der sich Jahrhunderten darüber gelegt hat, und das nun imn seinen herrlichen Farben leuchtet, so kam mir die Interpretation von Gardiner vor. Er geht mit seinen Musiker bis an die Extreme, aber die Begründung, dies sei von Beethoven auch gefordert worden, ist nicht falsch. Eine großartige Interpretation, leider durch nicht optimale Solisten etwas getrübt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-2 von 2 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 14.02.2010 22:51:31 GMT+01:00
WS meint:
Wenn man heute Abend Thielemann in der Semperoper mit dem Stück sieht, wird einem die Leistung von Gardiner nochmals deutlicher. Viel radikaler kann man das Stück kaum deuten, als es Gardiner 1989 tat.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.12.2012 08:28:09 GMT+01:00
Sagittarius meint:
Gardiner:Wir hatten das Werk 1989 über mehrere Tage aufgenommen, wir waren erledigt – und da sagte der Tonmeister: "Ich fände es toll, wenn ihr es jetzt ein letztes Mal von A bis Z durchspielt." Wir waren in einer Kirche in London und hundemüde. Trotzdem machten wir es, und es wurde grandios. Dann kam der Tonmeister – es war die Nacht vom 9. auf den 10. November 1989 – mit Tränen in den Augen und sagte: "Gerade ist in Berlin die Mauer gefallen." Ein großer Moment.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

4.0 von 5 Sternen (6 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent