holidaypacklist Hier klicken Fußball Fan-Artikel BildBestseller Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More madamet HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY
Kundenrezension

46 von 71 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Kein empfehlensweter Ratgeber bei Ängsten!, 10. Oktober 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Selbstvertrauen gewinnen: Die Angst vor der Angst verlieren (Taschenbuch)
Zuerst einmal: Die Autorin hat sich Mühe gegeben. Das Buch ist gut aufgemacht, schön gestaltet und umfangreich. Dies alles nützt jedoch nichts, da sie nicht erreichen kann, was sie verspricht: nämlich Ängste zu vertreiben. Dieses Buch vermittelt vielmehr in typisch amerikanisch-lockerer Erzählweise Methoden, mit denen man sich positiv zureden soll. Daß dies nur eine Verdrängung ist und keineswegs den Weg frei macht zu einer gesunden Psyche, ist das große Problem für den Leser. Wenn sie ernsthafte Probleme mit Ängsten und Selbstvertrauen haben, kann ich ihnen wärmstens die Bücher von Peter Lauster empfehlen. Diese haben mir persönlich geholfen, Susan Jeffers Buch nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-4 von 4 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 30.11.2009 13:19:57 GMT+01:00
golightly meint:
Ergänzend zur Rezension von "Ein Kunde": Hier liegt, denke ich, ein Missverständnis vor. Susan Jeffers geht davon aus, dass Ängste nicht "vertrieben" werden können. Wer sich dies erhofft, wird von ihrem Buch sicherlich enttäuscht sein, den sie sagt gleich zu Beginn: Ängste sind normal, die Frage ist, wie wir mit ihnen umgehen und ob wir zulassen, dasss sie über unser Leben herrschen. Das Buch gibt Methoden, wie man mit seinen Ängsten leben kann, wie sie einem sogar als Wegweiser behilflich sein können und zeigen wo es Möglichkeiten zum inneren Wachstum gibt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.06.2010 09:27:43 GMT+02:00
Daniel Joseph meint:
Ich gebe golightly recht und EinKunde hat das Buch anscheinend nicht richtig gelesen.
Susan Jeffers sagt sogar, dass Verdrängung NICHT der Weg zum Erfolg sein kann und belegt das anhand des Beispieles einer Patientin.
Jeder der hofft seine Ängste auf magische Weise verschwinden zu lassen ist mit diesem Buch (und wohl auch mit keinem anderen) falsch bedient.
InneresWachstum benötigt immer Zeit, wer bereit ist Zeit und Arbeit zu investieren, kann mit diesem Buch einen riesigen Schritt voran kommen und sich freier fühlen.

Veröffentlicht am 01.11.2010 16:51:03 GMT+01:00
TomRein meint:
Ängste sind normal? Die Autorin sagt ja ich sage JEIN.
Natürlich ist es normal Angst zu haben zb wenn man mit 300 Sachen auf der Autobahn fährt und vor einem einer eine Vollbremsung macht. Hier sind Ängste die Signale für reale Gefahren und überaus hilfreich und notwendig für die schnelle Reaktion und das Überleben.
Wobei es sich eben bei den so genannten traumatischen Ängste eben nicht um normale Ängste handelt, welche jeder hat. Dies sind Ängste welche aus einer Situation entstammen zb wurde man häufig verletzt in der Kindheit wenn man bestimmte Dinge tat. Das Kind merkt sich wenn ich so bin dann werde ich verletzt. Schlussfolgerung dieses Verhalten ist eine Gefahr und somit entwickelt das Kind Angst diesem Verhalten gegenüber. Soweit sogut und auch hilfreich für das seelenwohl des Kindes. Wird das Kind aber erwachsen, so gibt es die reale Gefahr aus der Kindheit nicht mehr, denn es ist zb ausgezogen und lebt nun allein. Trotsdem will die Angst nicht verschwinden und immer wenn das Kind sich wie damals verhält bekommt es die selbe Angst von früher. Diese Angst bezieht sich nicht auf äußere reale Gefahren und ist somit lediglich ein Hindernis für das nunmehr erwachsene Kind.
Ich möchte damit nur zeigen, dass es durchaus Ängste gibt, welche man Akzeptieren muss da man sie weder ändern kann noch ändern sollte. ABER gibt es eben auch die andere Sorte Angst, welche auch durch nochsoviel akzeptieren nicht an ihrer Heftigkeit verlieren. Hier hilft nur Psychotherapie ob nun mit oder ohne professionelle Hilfe.
Meiner Meinung nach handelt es sich bei den eigentlich quälenden Ängsten um jene, welche nicht erklärlich sind - eben diese eben beschriebenen traumatischen Ängste. Niemand wird sich ein Buch kaufen weil er Angst hat über den Grand Canyon zu springen ;). Daher schließe ich mich der Bewertung von nur 2 Sternen an. Es ist nicht falsch was die Autorin schreibt, aber eben auch nicht vollständig.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.10.2011 15:25:30 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 23.10.2011 15:26:53 GMT+02:00]
‹ Zurück 1 Weiter ›