Kundenrezension

50 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Désastre émotionnel, 12. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Die Anonymen Romantiker (DVD)
(Kinoversion)

Zwischen dem ganzen Mumpf, der gerne und oft in deutschen Kinos angeboten wird, versteckt sich ab und an ein kleiner, feiner Film, der kaum beachtet wird und nach zwei bis drei Wochen sang- und klanglos wieder aus den Kinos verschwindet, ohne, dass allzu viele Leute ihn gesehen haben. Und das ist schade, denn abseits vieler bescheuerter Romantikkomödien aus La La-Land bietet das europäische Kino regelmäßig wunderbare Alternativen dazu an, die es wert sind, bemerkt und gesehen zu werden, weil sie so herrlich anders sind als die Dutzendware aus Übersee. "Die anonymen Romantiker" ist so ein Film, und er kommt natürlich aus Frankreich. Und er schafft es in nur 80 Minuten, dass man mit einem zufriedenen Lächeln und schmunzelnd aus dem Kino kommt.

Jean-René (Benoît Poelvoorde, "Nichts zu verzollen") ist Besitzer einer fast bankrotten Schokoladenmanufaktur und darüber hinaus hypersensibel. Er kann Menschen nicht berühren, ist total verklemmt und unsicher und fängt bei der Begegnung mit ihm fremden Frauen an, unkontrolliert zu schwitzen. Angélique (Isabelle Carré, "Rückkehr ans Meer") ist Chocolatière, ebenfalls hypersensibel, schüchtern und ängstlich. Als Jean-René und Angélique bei einem Bewerbungsgespräch aufeinandertreffen, hält Jean-René sie versehentlich für die Bewerberin um die Stelle im Vertrieb. Was Angélique natürlich vor immense Probleme stellt, denn wie soll die Frau, die sogar in ihrer Selbsthilfegruppe für Hypersensible vor lauter Panik ohnmächtig wird, als Schokoladenvertreterin fremde Menschen davon überzeugen, ihre Produkte zu kaufen? Darüber hinaus stellen Jean-René und Angélique fest, dass sie etwas füreinander empfinden. Da aber keiner vom anderen weiß, dass dieser ebenfalls hypersensibel ist, führt das natürlich zu so komischen wie berührenden Szenen. Wird es den Beiden gelingen, sich ihre Gefühle zu gestehen und nicht jedes Mal in Panik auszubrechen, wenn sie aufeinandertreffen?

Zuerst einmal wird der versierte Filmkenner hier belustigt registrieren, dass Benoît Poelvoorde, der hier einen verschüchterten Angsthasen spielt, 1992 im tiefschwarzen, bösen und schockierenden "Mann beißt Hund" die Hauptrolle als Serienkiller aus perverser Leidenschaft gespielt hat, übrigens damals Poelvoordes erste große Rolle! Das Bild des coolen Aus-Spaß-an-der-Freud-Mörders mit dem des stotternden, tragikkomischen Jean-René in Einklang zu bringen, fällt allerdings nicht schwer, da Poelvoorde ein hervorragender Schauspieler ist, dem dies mühelos gelingt. Man nimmt ihm seinen von tausend Ängsten gepeinigten Schokoladenfabrikanten jederzeit ab und kommt nicht umhin, auch über ihn zu lachen, weil er einfach so herrlich verschroben und umständlich ist. Carré steht dem allerdings in nichts nach, ihre Angélique ist wie eine ganz langsam erblühende Rose aus Selbstbewusstsein und Mut, die auf so bezaubernde Art strauchelt und wieder aufsteht, dass man sich ihrem Charme einfach nicht entziehen kann. Alle weiteren Rollen sind Randfiguren, die ihre Parts gut beherrschen, aber einfach relativ wenig Screentime haben, denn "Die anonymen Romantiker" ist voll auf seine beiden Protagonisten zugeschnitten.

Regisseur Jean-Pierre Améris und Drehbuchautor Philippe Blasband haben hier einen wunderbaren skurril-romantischen Film geschaffen, bei dem sie alles richtig gemacht haben. Die Charaktere sind zwar nicht ganz so außergewöhnlich wie die in z. B. "Die fabelhafte Welt der Amélie", haben aber dennoch genug schräges Potenzial, um den Zuschauer immer wieder zum Lachen zu bringen. Wobei man die Charaktere nicht wirklich auslacht, es ist eher eine Mischung aus Mitgefühl und Verständnis mit einem Hauch Fremdschämen. Wobei Regisseur Améris seine Protagonisten niemals der Lächerlichkeit preisgibt, im Gegenteil, er wirbt so charmant um Verständnis für ihre emotionalen Beeinträchtigungen, dass einem Jean-René und Angélique praktisch vom ersten Moment an sympathisch sind. Ihre verzweifelten Versuche, normal zu erscheinen und im alltäglichen Leben, welches für sie unendlich viele Fallstricke bereithält, klarzukommen, sind so rührend wie erheiternd. Man wünscht diesen beiden emotional Gehemmten nichts mehr, als dass sie zueinanderfinden, einfach, weil sie es verdient haben. Jean-René hatte mit seinen über 40 Jahren noch nie eine Beziehung und Angélique hat den außerordentlichen beruflichen Erfolg, den sie sich erarbeitet hat, bisher nur im Geheimen genießen können.

"Die anonymen Romantiker" ist ein Film, der Spaß macht, der sich auf leisen humoristischen Sohlen in das Herz des Zuschauers schleicht und dort bis zum Abspann und noch darüber hinaus sitzen bleibt. Auch wenn er an einigen Stellen etwas zu gewollt komisch oder ein wenig übertrieben daherkommt, ist die Geschichte, die der Film erzählt, doch realistisch und amüsant genug, um einen über die gesamte (kurze) Filmlänge von nur 80 Minuten bestens zu unterhalten. Die Hauptdarsteller spielen glaub- und liebenswürdig, die Geschichte ist schön schräg, hat aber durchaus auch romantisches Potenzial und die Regie ist stringent, kommt ohne Längen aus und setzt gekonnt um, was das Drehbuch vorgibt. Man hätte Jean-René und Angélique gerne noch ein Weilchen länger zugesehen, andererseits harmonieren Länge des Films und die Geschichte, die er zu erzählen hat, nahezu perfekt miteinander. Der ein oder andere Gag zündet zwar nicht oder ist zu klamaukig geraten, aber diese minimalen Beanstandungen verhindern nicht, dass "Die anonymen Romantiker" ein bezaubernder Film geworden ist, der einem 80 überaus kurzweilige und phantasievolle Minuten beschert. Somit gerne vier von fünf Neurosen, die einen nur unter den Normalen zum Außenseiter machen. Und was macht das schon? Eben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 2 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-4 von 4 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 13.08.2011 21:48:47 GMT+02:00
Sagittarius meint:
Auf eine eigene Rezension verzichte ich, allerdings kam mir der Humor, auch der eigene, eher schräg vor. Diese beiden Menschen sind mit Ängsten behindert und man lacht über die Folgen der Behinderung. Wären sie körperlich behindert, würden dadurch Schaden verursachen,wäre das unkorrekte Lachen offensichtlicher.So wechselt zB der Mann wegen seiner Ängste dauernd das Hemd, das findet man komisch, für ihn selbst ist das grauenhaft; als er merkt, dass er ein sehr schräges Hemd angezogen ist, verlässt er, peinlichst berührt das Lokal und lässt die Frau sitzen. Für diese Menschen ganz schrecklich und man lacht darüber. Nachträglich dachte, eine doch sehr seltsame Version von Schadenfreude.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.08.2011 14:50:45 GMT+02:00
Pitti meint:
Genauso isses. Aber wie soll das auch gehen, dass "Normalos" die Hochsensiblen verstehen? Es geht einfach nicht.

Aber eine Behinderung ist Hochsensibilität eigentlich nicht. Das sieht man ja an den Pralinen der Protagonistin. Die sind nämlich deshalb so gut, weil sie so sensibel ist. Es ist nur ein "Anderssein". Auch wenn Sensibilität im Alltag manchmal hinderlich ist...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.12.2011 12:14:41 GMT+01:00
Sagittarius meint:
Die Betroffenen selbst leiden darunter. Und am dem Leid ergötze ich mich, oder was ist es sonst? Ich sehe die Hilflosigkeit und wie fühlt sich dann monsieur oder madame, wenn ich mich vor Lachen biege? Bestimmt nicht gut.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.12.2011 13:35:19 GMT+01:00
MissVega meint:
Wieso ergötzen? Es geht doch nicht um Schadenfreude, sondern um Mitgefühl. Und dies muss doch nicht in Betroffenheit verpackt werden, sondern kann auch mit einem Lächeln daherkommen. Außerdem ist es eine fiktive Geschichte, ein Film, keine realen Personen.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

4.3 von 5 Sternen (46 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (27)
4 Sterne:
 (12)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
EUR 10,65
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Ort: Hamburg

Top-Rezensenten Rang: 1.353