Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More Eukanuba Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Kundenrezension

27 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Jason bekommt ein Update, 6. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: Freitag, der 13. (DVD)
Vorab: Ich habe alle Filme der FRIDAY THE 13TH-Serie gesehen, würde mich jedoch nicht als Fan bezeichnen. Letztendlich muss man sich an irgendeinem Punkt entscheiden, welche der "Legenden" (Michael, Freddy, Leatherface, Pinhead und Jason) einem am besten gefällt und Jason hat hierbei den untersten Platz belegt.
Mein persönlicher Favorit Freddy sagte "You're slow, you're stupid and you ain't git no style" (FREDDY VS. JASON). Auf die alten Filme traf diese Aussage absolut zu, im Remake wird der Springwood-Slasher jedoch Lügen gestraft.

LEGENDE
Die Story wurde hier verändert, jedoch nicht so gravierend, dass es die Fans stören sollte. Jason ist NICHT im Chrystal Lake ertrunken. Beibehalten wurde jedoch, dass seine Mutter verrückt wurde und aufgrunddessen direkt zu Beginn des Filmes von einem "Fast-Opfer" geköpft wird. Dies muss der kleine Jason mitansehen und bleibt alleine mit Hass- und Rache-Gedanken im Wald zurück, auf den Moment wartend, dass er sich an den Mördern seiner Mutter rächen kann.

JASON
Der stumme Killer hat sich äußerlich kaum verändert, wirkt jedoch in meinen Augen unheimlicher weil sein Schädel nicht mehr wie ein verwelkter Eisbergsalat, sondern menschlicher und deformierter ausssieht. Die wirkliche Veränderung kommt jedoch durch seine Agilität. Jason ist schneller und intelligenter als früher. Er zerstört die Stimmung nicht durch schnelle Sprints und weite Sprünge, sondern bewegt sich einfach zielstrebiger und gezielter. Hierdurch wirkt er weder "slow", noch "stupid".

KILL, KILL, KILL
Es wurde desöfteren kritisiert, dass Jason im Remake sogar "zu klug" sei, weil er Fallen legt und sogar mit einem Bogen umzugehen weiß. Mal im Ernst, der Kerl lebt im Wald. Wieso sollte er seinen Kollegen aus WRONG TURN oder ähnlichen Filmen in irgendetwas nachstehen? Seine Morde sind nachwievor kompromisslos und brutal, außerdem bleibt die Machete sein Favorit.
Und wirklich ausgeklügelte, strategisch durchdachte Pläne hat er absolut nicht, da er diese auch garnicht braucht angesicht des IQ's seiner Opfer.

DUMME TEENS
Ganz ehrlich, wer behauptet früher wäre alles besser gewesen, der irrt sich gewaltig. Die FREITAG DER 13TE-Filme haben sich immer um fröhlich kiffende, saufende und korpulierende Teenager gedreht und hier bleibt das Remake lediglich der Tradition treu. Manche sagen, die Darsteller wären dumm und deshalb nervig, andere fanden sie so dumm, dass sie schon wieder unterhaltsam waren. Ich halte es bei letzterer Meinung, denn Ziel des Filmes ist es ja nicht, mit den Darstellern zu sympathisieren und wenn dann auch nur mit den "Helden" und diese handeln und reden weitaus glaubwürdiger als ihre betrunkenen Freunde.

VORHERSEHBARKEIT
Diese war bei den alten Filmen wirklich unbestreitbar vorhanden. Beim Remake wird das Rad zwar nicht neu erfunden, aber wer Jason's Blutrausch überleben wird und wer nicht, bleibt unvorhersehbar. Da ich schon sehr viele Horrorfilme gesehen habe und grade bei diesem Punkt selten Wunder erlebe, war ich hier angenehm überrascht.

KILLER-CUT
Ich kam in den Genuss des "Killer-Cuts" und dieser bietet hauptsächlich mehr Blut und nackte Tatsachen als die Kinoversion. Die verlängerten Szenen wirken nicht wie nachträglich eingefügte "deleted scenes" und strecken den Film auch nicht unnötig in die Länge. Ein Release für Deutschland ist derzeit wohl nicht geplant, für Gefallen oder Nicht-Gefallen des Filmes sollte jedoch die Kinoversion ausreichen.

EMPFEHLUNG
Ob der Film nun eher für die Fans ist oder für Neueinsteiger ist immer schwer zu beurteilen. Ich hatte Jason eigentlich schon den Rücken zugekehrt und bin erst durch das Remake wieder aufmerksam geworden, weshalb ich denke, dass er für Neulinge ebenfalls gut funktionieren kann. Interesse an der Figut sollte jedoch vorhanden sein, denn wenn man die Tatsache ausblendet, dass JASON VORHEES hier sein Unwesen treibt, bleibt das Remake genau wie seine Vorgänger eben nur ein weiterer Slasher.
Filmisch ist das ganze anständig gemacht und solange es anderen Zuschauern ähnlich wie mir ging, hat der Film seine Daseinsberechtigung. Jason brauchte eine Erneuerung, grade in den heutigen Zeiten, wo selbst Zombies mittlerweile das "Rennen" gelernt haben.

Wertung: 7/10
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 10 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 29.07.2009 07:50:10 GMT+02:00
Exciter30 meint:
Hallo Jochen,

auch wenn wir wie Du schon sagst nicht derselben Meinung sind ist Deine Rezension wieder mal exzellent. Dafür gibts natürlich ein hilfreich. Habe mir eben mal bei Schnittberichte.com die Unterschiede zwischen Kinofassung und Killer Cut angesehen. Ja, das werden wir wieder mal ganz schön übers Ohr gehauen. Vielleicht gibts ja doch noch so ne schicke Box wie es beim Directors Cut von Rob Zombies Halloween gab. Da würde ich sogar nochmal überlegen und mir diese ins Regal stellen, denn schließlich gibts ja auch mehr nackte Haut zu sehen :-)

Gruß Daniel

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.07.2009 13:35:56 GMT+02:00
Jochen A. meint:
Hi Daniel,

das stimmt in Deutschland sind wir ja mittlerweile immer benachteiligt, zumindestens was den Horror-Bereich angeht. Der Killer-Cut bietet mehr nackte Tatsachen aber auch die Gewalt-Schere wurde bei uns angesetzt. Eine Box wäre eine schöne Idee, dann heißt es aber wie bereits bei Halloween schnell zugreifen bevor der Killer-Cut indiziert wird ;-)

Grüße,
Jochen

Veröffentlicht am 03.08.2009 09:09:10 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 03.08.2009 09:09:27 GMT+02:00
Sugar meint:
Sehr gute Rezension, allerdings kann ich absolut nicht zustimmen, was die Vorhersehbarkeit angeht. Mir war von Anfang an klar, wer überlebt, und mal ernsthaft:

ACHTUNG, SPOILER:

Ein Mädchen, das seine krebskranke Mutter pflegt, wird in keinem Horrorfilm draufgehen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.08.2009 09:47:52 GMT+02:00
Jochen A. meint:
Hi Sugar,

wie ich grade lachen musste :-) Da gebe ich dir recht, so jemanden kann man nicht killen. Letztendlich sind ja die meißten auch einfach "Dead Meat" für Jason, aber ich muss sagen, am Ende [SPOILER] als Jenna stirb [SPOILER ENDE] war ich echt überrascht, alleine schon weil sie zumindestens für mich die einzige richtig bekannte Schauspielerin war.

Danke für das Lob und Gruß,
Jochen

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.08.2009 13:55:54 GMT+02:00
Sugar meint:
Hi Jochen,
jetzt wo Du's sagst: Stimmt, bei Jenna war ich doch auch etwas überrascht. Ich kannte sie zwar nicht, aber sie war ja defintiv der Ich-helfe-jetzt-dem-Helden-und-stelle-mich-gegen-meine-ursprüngliche-Gruppe-und-kreisch-auch-nicht-so-laut-wie-die-anderen-Typ - hätte also rein theoretisch auch überleben müssen.
;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.08.2009 07:56:57 GMT+02:00
Exciter30 meint:
Hallo Jochen,

wie wir ja schon festgestellt haben, gehen unsere Meinungen zum Film etwas auseinander, aber das ist ja gut so, wäre ja langweilig wenn alle denn selben Geschmack hätten. Ich habe mir gestern wieder mal Rob Zombies Neuverfilmung von HALLOWEEN angesehen und muss sagen das Michael Myers für mich der absolute Godfather dieser Filmserienkiller ist und bleibt. Über die Neuverfilmung von Zombie mag man geteilter Meinung sein, aber die Figur des Michael Myers selbst ist unschlagbar. Ich finde diese Neuinterpretation aber auch sehr gelunge, auch wenn es nicht sehr orginell ist Michael Taten auf eine schwierige Kindheit zurückzuführen. Ich habe mir auch die letzen drei Wochen die ersten vier Filme der Orginal Reihe "FREITAG DER 13" angesehen und muss sagen, dass diese immer noch großartig sind, aber Jason ist für mich eigentlich nichts weiter als eine Kopie von Myers. Der blaue Arbeitsanzug, die Art wie er sich dann bewegt, dass erinnert doch zu sehr an HALLOWEEN. Freddy hat für mich auch nicht dieses Auftreten wie ein Michael Myers, er ist zwar furchterregend, bleibt aber dann doch eine Fantasygestalt, während Myers wirklich Angst und Schrecken verbreitet. Ich bin nun aber mal neugierig auf die Fortsetzung von Rob Zombie "H2" und auch auf die Neuverfilmung von NIGHTMARE. Was ich Zombie zugute halten muss ist, dass er vieles aus dem Orginal beibehalten hat. Die Musik, viele Charaktere, und viele Einstellungen wurden übernommen. Die Szene in der Myers in sein Haus zurückkehrt und die Maske hervorholt und aufsetzt hat für mich absoluten Kultstatus. Für mich hat Rob Zombie der HALLOWEEN Reihe neues Leben eingehaucht und einen großartigen Film geschaffen, auch wenn da so mancher anderer Meinung ist. Dieses Remake von "FREITAG" hat mich wie schon gesagt enttäuscht, ist mir einfach zu spannungsarm. Viele nackte Titten machen da noch keinen guten Film und die Teenies verhalten sich sowas von blödsinnig dass es fast schon weh tut. Ich glaube auch nicht dass hier besagter Killer-Cut noch viel retten kann. Tja, was wollte ich nun eigentlich sagen ... ach ja, Myers war der erste der drei bekannten Film-Serienkiller und für mich auch mit Abstand der Beste. - Gruß Exciter

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.08.2009 13:41:21 GMT+02:00
Jochen A. meint:
Hallo Daniel,

in Bezug auf Myers sind wir einer Meinung, trotz des neu hinzugefügten Backgrounds ist er mit Abstand der unheimlichste. Er ist ein Mensch und seine Motivation bleibt trotz der harten Kindheit unbekannt.
Du hast recht, Zombie hat in seinem Remake zwar den wichtigsten Charakterzug von Michael entfernt (dass er "böse geboren" ist) aber er huldigt Carpenter's Original in vielen Szenen.
Grade bei der von dir angesprochenen Szene, als er in sein Haus zurückkehrt und die Maske holt:

Original (Carpenter):
Man sieht Laurie mit dem kleinen Tommy am Haus vorbeigehen. Der Junge sagt, dass es in dem Haus spukt und Laurie ärgert ihn, indem sie trotzdem bis zur Tür geht. Erst als die beiden wieder gehen, sieht man die Sicht aus dem inneren des Hauses (was vermuten lässt, dass Michael drin war)

Remake (Zombie):
Gleiche Szene mit dem Unterschied dass man das ganze direkt von drinnen aus Michael's Sicht sieht. Als Laurie vor der Tür steht, versucht er sogar, sie mit dem Messer durch den Briefschlitz zu bekommen, was sie allerdings nicht bemerkt.

Auf NIGHTMARE ON ELM STREET bin ich ebenfalls sehr gespannt (eben weil Freddy zwar nicht der gruseligste, aber für mich der beste ist). Habe letztes Wochenende THE WATCHMEN gesehen und war so begeistert von Jackie Earle Haley als Rohrschach, dass ich nun grössere Vorfreude habe :-)
Übrigens ist leider noch nichts bekannt über den deutschen Kinostart von H2. In den USA startet er ja bereits diesen Monat zeitgleich mit THE FINAL DESTINATION, letzterer wird bei uns auch auf dem Fantasy Filmfest gezeigt, nur auf Michael müssen wir leider noch warten :-(
Der Trailer hat mir Alpträume bereitet (ich gebe es zu und das passiert echt selten!!!)

Falls du ihn noch nicht gesehen haben solltest:
http://www.imdb.com/video/imdb/vi2514879001/

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.10.2009 07:06:49 GMT+02:00
Auch wenn ihr gerade bei ganz anderen Diskussionen seid, möchte ich mal einfügen dass rennende Zombies ein Verbrechen darstellen! Diesbezüglich als kein sinnvolles Update.

Ich möchte bitten die Spoiler besser zu kennzeichnen. Man kann ja gar nicht so schnell auhören zu lesen, wie ihr die raus haut :(

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.10.2009 09:57:33 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 12.10.2009 09:58:40 GMT+02:00
Jochen A. meint:
@Farina
Also das "Verbrechen" ist nun wirklich Ansichtssache. Hält man sich an den Altmeister Romero, bekommt man auch in seinen aktuellen Filmen noch langsam schlurfende Zombies geboten. Auch in den Komödien, die das Genre auf's Korn nehmen ("Shaun of the Dead", "Zombieland") bewegen sich die Untoten nachwievor sehr langsam und vielleicht liegt auch genau hier der Hund begraben. Mittlerweile geht es mir persönlich so, dass ich über langsame Zombies nur noch lachen kann, egal wie unheimlich sie aussehen.
Erst durch die Neuerung, dass die Untoten eher wie "Infizierte" sind und wutentbrannt rennen, habe ich wieder Respekt vor ihnen. Ist allerdings wie gesagt Ansichtssache.
Romero's neue Filme wirken für mich "angestaubt" und selbst die eingefleischten Fans halten sich mittlerweile eher bedeckt.
Es gibt also sowohl für dich als auch für mich noch genug Filme, die unsere Erwartungen erfüllen, denn wir stehen beide nicht alleine mit unserer Meinung.

PS: Sorry wegen den Spoilern, mitten in einer hitzigen Diskussion vergisst man manchmal die ins Auge stechende Kennzeichnung

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.06.2011 19:00:34 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 08.02.2013 00:22:13 GMT+01:00]
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Castle Rock

Top-Rezensenten Rang: 814.153