Kundenrezension

3 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen RETRO & KOPIE, 11. März 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Sun Structures (Audio CD)
Nun, Temples kopieren die Vergangenheit. Aber, es ist nicht zielführend alleinig Tame Impala als geistige Urheber hinzustellen. Denn, deren Plagiat-Sound ist ja bekanntlich auch nichts anderes als der Rückgriff auf die Psychedelica der 1960er Jahre. Hunderte von Bands haben damals Ihre Songideen mit Harmoniegesang und Fuzz-Effekten (Echo, Hall, Tremolo etc.) eingerahmt. Nur um einige zu nennen: The Westcoast Art Pop Experimental Band, Byrds, Kinks, Small Faces, Beatles und Syd Barrett / Pink Floyd. In den 1980er Jahren persiflierten XTC als THE DUKES OF STRATOSPHEAR perfekt das vergangene Genre. Das sollte eigentlich reichen... Also, Kinder, wer die Vergangenheit liebt, sollte die Zukunft nicht vergessen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-9 von 9 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 17.03.2014 12:44:53 GMT+01:00
womp meint:
Temples sind ... ,wie diese Rezension, die nur eine Kopie darstellt (und sich im Kommentar einer anderen Rezension wiederfindet).

Veröffentlicht am 29.03.2014 01:05:52 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 29.03.2014 03:47:15 GMT+01:00
Dietmar Bär meint:
Ja, ein Rückgriff auf die Psychedelia der 60er, na und?
Ich höre immer noch July, Syd Barretts Pink Floyd, Ogdens NutGone Flake, Tomorrow, auch Soft Machine und so weiter...Ist doch scheißegal , ob Zukunft oder Vergangenheit, wer diese Art von Musik liebt , ist hier gut bedient.
...sollte die Zukunft nicht vergessen...was für ein Schwachsinn! Muss ich mir jetzt zukunftsmässig irgend einen Rap oder HipHopMist reinziehen?

ach ja, die Bands (Hunderte) haben damals ihre Songideen mit "Fuzz-Effekten (Echo, Hall..., ja, so war das damals) Meine Nerven! Gut, dass uns hier endlich jemand aufklärt!

"Also , KINDER!"...und jetzt zweifle ich endgültig am Verstand dieses Rezensenten!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.04.2014 10:40:15 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 25.04.2014 16:29:04 GMT+02:00
womp meint:
Na, ja - vielen Dank, daß Sie an meinem Verstand zweifeln. Aber, wie wäre es einmal mit Klängen aus der Gegenwart, die vielleicht in die Zukunft reichen: These New Puritans, Julia Holter, Arcade Fire, Hundreds, The Notwist, Motorpsycho etc.
Ich wünsche Ihnen ganz anachronistisch: LOVE & PEACE!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.05.2014 17:47:50 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 22.05.2014 17:51:25 GMT+02:00
H. Tams meint:
Ohne jetzt zu klugscheißerisch daher zu kommen: Artex heißen tatsächlich "The Westcoast Pop Art Experimental Band" und nicht (...) Art Pop (...). Art Pop war eines der Labels auf denen frühe The Times-LPs erschienen. Sorry, aber so viel Love darf es schon sein.
Und was das Kopieren angeht: Es gibt keinen Rock, keinen Pop, ohne Kopieren. Wen juckt es, solange es gut klingt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.05.2014 09:08:22 GMT+02:00
womp meint:
Ja, Sie haben natürlich recht: wen juckt es, ob Art Pop oder Pop Art. Wer Genauigkeit möchte und die Unterschiede zwischen Kopie und Original heraushört und zu unterscheiden weiß, ist eben interessiert. Und natürlich gibt es Musiker, die nicht als Revival-Kopisten dastehen. Aber, das ist natürlich heutzutage (Conchita) Wurst.

Veröffentlicht am 31.05.2014 20:02:16 GMT+02:00
Jenson meint:
Rückgriff, Persiflage, Plagiat, Inspiration, produktive Rezeption - ja, es gibt die unterschiedlichsten Sichtweisen auf Musik, die sich aktualisierend der Musikgeschichte widmet und jedem sei die seine zugestanden. Die Aussage "Das sollte eigentlich reichen..." finde ich aber ehrlich gesagt ein bisschen traurig. Ich jedenfalls hoffe doch sehr, dass es in der Musik niemals "reichen" wird, sonst wird es zwangsläufig nämlich äußerst limitiert. da würde ich doch ein "Weiter, immer weiter so!" entgegen halten - über die Qualität des musikalischen Outputs kann man dann getrost immer noch die Geschmäcker streiten lassen...

Veröffentlicht am 05.06.2014 00:48:08 GMT+02:00
Doktor Mama meint:
Diese Rezension ist einfach schwer verständlich. Und was soll der letzte Satz? Die Temples machen es ziemlich gut, den Psychedelic-Retro-Sound in die Neuzeit (ergo Zukunft) zu holen.

Veröffentlicht am 22.06.2014 16:07:33 GMT+02:00
Onkel Bob meint:
Gaaaanz schwache Argumente von Jemanden, der sich selbst gern reden hört......

Die Musik ist einfach gut, ganz egal ob kopiert oder nicht.

Veröffentlicht am 15.09.2014 17:36:54 GMT+02:00
rhinozeros meint:
Mann oh Mann, ist ja richtig toll, wie viele Namen Du so kennst! Jetzt musste bloß noch 'ne Rezension draus machen. Und der Satz "Also, Kinder, wer die Vergangenheit liebt, sollte die Zukunft nicht vergessen!", einfach klasse, aber erklärungsbedürftig.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Düsseldorf

Top-Rezensenten Rang: 4.827.156