Kundenrezension

204 von 241 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Die Grafik und Performance ist nicht das Problem!, 4. September 2013
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Total War: Rome II - [PC] (Computerspiel)
Beides ist furchtbar, aber damit kann man leben.

Zu den Leuten die sich hier in ihr Graka und Perfomance Zeug reinsteigern:

Ja, ist nicht toll. Aber das ist nicht der Grund warum das Game momentan noch E-Müll ist.

1. Bisher war es den Gegnern AUSNAHMSLOS egal wenn sie beschossen wurde, genau wie in Shogun 2 BIS ZUM SCHLUSS (nach 100 patches) auch. In Shogun 2 haben sie aber zumindest reagiert, wenn man das mitten auf dem Feld gemacht hat, bei Rome 2 nicht. Ich hab schon auf dem Feld *einige* epische Siege erreicht, weil ich mit 3 Artillerie und paar Schützen einfach aus 100m Entfernung auf einen Pulk von Gegnern geschossen habe, die das nicht im Geringsten gestört hat. Reiterei, Infantrie, ect... einfach brav stehen bleiben. Bei Belagerungen dasselbe.

Ansich ist den Gegnern alles wurscht: Mal eben mit Leitern DEREN Mauern bestiegen und dann mit Schützen runterschießen? Kein Problem. Gegner die 10m vor der Mauer innen stehen, direkt neben einem Turm, kommen NIE (ich ich meine ausnahmslos NIE) auf die Idee auf ihre eigene Mauer zu gehen und gegen die Schützen zu kämpfen. Dass der Gegner seine Einheiten überhaupt vor Beginn des Kampfes auf der Mauer positioniert? NADA!!! In dem Dutzend Hauptstadtkämpfen bisher ist das kein einziges Mal vorgekommen. 1-2 Schützen stehen IRGENDWO, aber der Rest bleibt innen auf einem Pulk kleben und rührt sich nicht.

Das entspricht der KI des ganzes Games.

2. Diplomatie: Da wird man von 3-4 Leuten schonmal 20 Runden lang JEDES MAL dasselbe gefragt: Möchte man einen Pakt schließen und 2000 dafür bezahlen? Nein? Fragt man halt die nächsten 100 Runden einfach genau dasselbe nochmal.

Krieg, wenn der Gegner Allierte hat: Natürlich könnte man vorher versuchen die Allianz zu brechen. Aber wozu? Bisher ausnahmslos (10x etwa) funktioniert: Einfach Krieg beginnen, und im selben Atemzug allen seinen Verbünden ein Friedensangebot machen. Hat bisher JEDER sofort angenommen, einige sogar mir Geld dafür gegeben. Großartig, oder?

3. Steuerung und Kontrolle: Der MIT ABSTAND (!!) nervigste Bug, den offenbar fast jeder zumindest manchmal hat: Einheiten lassen sich keine Befehle geben, laufen sinnlos in der Gegend herum, gehen auf halben Weg zurück, Schiffe lassen sich nicht landen am Ufer, Einheiten bleiben "an der Maus kleben", nachdem man ihnen Befehl gegeben hat - das Problem ist "häufig", das hat jeder zeitweise. Und ich meine nicht alle 1-2 Stunden Mal, sondern etwa in 20-30% aller Befehle die man überhaupt gibt. In bisher jedem Gefecht liefs so, dass einige Einheiten garnicht dahin bewegten wo sie hin sollten, und fast jede Einheit zumindest 1-2x Anläufe brauchte. Wie kann sowas bitte sein? Ich kenne absolut kein Strategiespiel, aber dem nicht nur die Wegfindung teilweise schlecht ist, sondern dass Einheiten einfach komplett ignorieren was man will, oder völlig absurde Dinge tun (zum Gegner laufen, und dann auf halber Strecke doch wieder zurück).

4. Der natürliche Tod: Generäle und Agenten aufleveln? Wofür? Man muss davon ausgehen, dass ausnahmslos JEDER CHARAKTER (!!!) im Spiel in maximal 20-30 Runden das zeitliche segnet. Verheiraten, ihnen besondere Buddies mit auf den Weg geben, aufleveln, Charakterzüge - alles Unsinn. In dem Moment wo jemand Stufe 2 oder 3 erreicht hat geht man paar Mal auf Runde beenden, und dann hat der General (oder was auch immer) auch wieder das zeitliche gesegnet. Ich bin in der aktuellen Kampagne unter Runde 100 - bisher musste ich JEDEN General und jeden Agenten 4-5x ersetzen (!), und natürlich sind dabei auch immer alle Fähigkeiten verloren gegangen.

Das ist nur ein winziger Bruchteil der Probleme. Ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen wenn hier Leute 4-5 Sterne geben weil es BEI IHNEN gut aussieht und flüssig läuft. Das ist kein Film, das ist ein Spiel. Davon dass es schön aussieht allein kann man sich nichts kaufen... (well, das Studio und der Publisher offenbar schon ;o). Genauso Kommentare ala "noch paar Patches, dann ists eh spielbar". Wie kann man ein Spiel danach bewerten wie es vielleicht 3-4 Monate nachdem es kaufte läuft?

Um das nochmal klar zu stellen: Es geht hier nicht um Schönheitsfehler, oder Dinge die einem "halt nicht gefallen", es geht um reale Fehler, die das Spiel in der Anzahl unspielbar machen - ausser einem ist egal, dass die KI in etwa einer Kartoffel entspricht. Aber für mich ist das als würde ich einem Egoshooter 5 Sterne geben, denn "es ist ja nicht so schlimm, dass die Gegner nicht schießen können". Ich kann das nicht genug betonen: Die KI und Mechanik haben keine "kleinen Mängel", sind nahzu nicht vorhanden, und das in ausnahmslos jeder Situation (Gefecht, große Karte, Diplomatie).

Fazit: Ja, das Game hat unglaublich viel potential und kann nach 3-4 Monaten an Patches sicher der bisher beste Total War Teil werden, und das wohl beste Strategiespiel in diesem Jahr. Aber eben nicht jetzt. Bei dem frühen Beta-Test Status den das Spiel momentan hat, sollten Tester fürs Spielen bezahlt werden, nicht anders herum.

------------------------- Nachtrag:

Neuer toller Fehler: Wenn ich manche Städte angreife crasht Rome 2 JEDES MAL nach einigen Minuten, unabhängig davon was passiert. Hab grade die Schlacht um Libyen 4x mit einem Crash zum Desktop beenden dürfen und damit 2 Stunden meiner Zeit unwiderbringlich verloren. Danke Rome 2 \o/.

------------------------- Nachtrag Beta-Patch 2:

Es gibt nun einen neuen Beta-Patch (Beta, daher muss man bei Steam manuell aktivieren, bekommt man nicht automatisch), und der bringt bisher einiges. Die Rundenzeiten haben sich bei mir deutlich verkürzt. Das vorherige Minimum an Zeit ist nun das "größte Maximum". Daher, länger als 40 sec hats seit dem nicht mehr gedauert, einige Male auch SEHR viel schneller (also 20-30 Sekunden) - Verglichen mit den absurden Zeiten davor ists auf alle Fälle ein Fortschritt.

Ebenfalls paar kleine gute Neuerungen: Man sieht nun immer unten im Menü wie lange die aktuelle Forschung noch dauert und ähnliche Sachen.

Was definitiv für die Zukunft noch angebracht wäre: Eine "Kampf Neustarten"-Funktion. Einige Male passieren schon nach wie vor absurde Dinge (Flüchtlinge vom Gegner laufen durch die eigenen Reihen, und die Artillerie hält es für eine gute Idee dann voll rein zu ballern und Elite Einheiten die man seit 50 Jahren mit sich herum schleppt auszulöschen), und man würde einen Kampf eben neu starten. Bisher muss man eine Niederlage eingestehen, ewig warten bis das abschlossen ist, dann einen alten Spielstand landen (Quick Save vom Kampfbeginn), was nochmal ewig dauert, und dann den Kampf laden - was erneut unendlich dauert. Es kann ja nicht sein, dass man nur zum Neustart auf dem Schlachtfeld insgesamt 3 (!) Ladescreens von jeweils 1-2 Minuten hintereinander über sich ergehen lassen muss ;o

------------------------- Nachtrag, Beta-Patch 3:
[...]

Man kann sich das alles hier durchlesen und es ist herrlich. Daher hat Spielspaß bei mir nun einen dritten Stern erhalten. Unglaublich viele Fehler, Balancing Probleme, ect. wurden massiv verbessert und gelöst. Technische Sachen auch, aber wie gesagt, das war nie mein Fokus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 7 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 49 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 09.09.2013 05:07:33 GMT+02:00
M. Luger meint:
Grafik und Performance war zwar nicht die Beste, aber lief bei mir recht gut bisher. Nu eine neue Feststellung gemacht: Kaum greife ich mit 2 Armeen an statt mit einer und mach brav ein Häkchen bei "beide auf einmal" (spiel nicht in D, daher kein Plan wie das heißt):

a) Es kommt nicht beide auf einmal, genau genommen ist die Auswirkung offenbar garnicht vorhanden?
b) Frame-Rate stürzt auf 20-30% ab und bleibt dort. Ich habe absolut keine Ahnung warum. Bevor wieder das Gelaber ala "vielleicht ist deine Hardware ja schlecht??" kommt: An der Gesamtzahl der Einheiten auf dem Feld und allen anderen Aspekten ändert sich dadurch ja absolut nichts. Bisher lief das Spiel auf hohen Einstellungen halbwegs flüssig... nu hatte ich dieses Problem, ALLES auf minimal gemacht, inklusive Auflösung: Es wird nicht flüssiger.

Das wie gesagt zur Theorie bei der hier so häufig die Hardware der Käufer bemängelt wird. Wenn nichtmal von hoch auf minimal einen *sichtbaren Unterschied* bringt, wie kanns dann daran liegen? Vor allem wenn ein ziemlich exakt gleicher Kampf 3-4x schneller läuft, allerdings ohne Häkchen?

Veröffentlicht am 10.09.2013 05:53:01 GMT+02:00
M. Luger meint:
Nachtrag: So, nach dem Freitags-Patch hatte ich nun 6 Abstürze, jedes Mal mit der Begründung, dass die Windows "Datenausführungsverhinderung" das verursacht hat. Ein Problem das ich davor nicht hatte. Einzige Lösung: Wirklich nach jeder Kleinigkeit (und natürlich in jeder Runde) speichern, neu starten, und während es dann ewig lädt erstmal ne Pizza essen gehen oder nen Film schauen ;o :
1. Bis das Game gestartet hat
2. Bis man den letzten Speicherstand hat
3. Dann nochmal Runde beenden
4. Dann nochmal Kampf anfangen

Das sind die 3 bzw. 4 Punkte bei denen man jeweils signfikant lange rumsitzen und die Wand anstarren darf, denn bisher war jeder Absturz entweder beim Laden vom Kampf nach Rundebeenden (also wenn man angegriffen wurde), oder beim Berechnen der neuen Runde selbst.

Die Absurd langen Wartezeiten sind btw. für mich das Performance Hauptproblem. Man verbringt *locker* 30% des Spiels mit Rumsitzen, vor allen die ersten paar Dutzend Runden vielleicht 80-90% (!!!) der Zeit, wenn man selbst nur 3-4 Aktionen ausführen kann (man hat ja nur 1-2 Armeen, und wenige Provinzen bzw. nur eine oder zwei), aber die Wartezeit bis alle NPCs durchgerechnet sind wird dadurch nicht schneller. Meine Runde 1-10 sah etwa so: Bauauftrag machen und Rekrutieren (unter 10 Sekunden) - Runde beenden: Erstmal 1-2 Minuten nichts machen. Während die Wartezeit eher immer länger wird, relativiert sich das nur dadurch, dass man selbst halt auch immer mehr machen kann. Bin in der Kampagne jetzt etwa bei Runde 100, hab die halbe Welt erobert, und wenn ich nicht grad Kämpfe hab, dann dauert "Runde beenden" immer noch *signifikant* länger als die Runde selbst.

Einige Leute haben zu dem Problem gesagt: Well, neuen Highend CPU kaufen und offenbar helfen auch 840 Pro SSDs oder die neuen Evo von Samsung. Jo, aber das kanns ja nicht sein, dass ich erstmal 1000¤ für Hardware ausgeben muss, damit ich nicht 100 Stunden mit Warten verbringe: Bei Shogun 2 hats ja auch funktioniert. Und die KI ist ja nicht annäherend gut genug, als dass mans damit erklären könnte ;o

Mögen einige wieder als banal abtun, aber bin erwachsener Mann mit Arbeit und sonstigen Verpflichtungen, und bei einem Game mit dem man einige hundert Stunden verbringt ists halt lästig, wenn man einen Großteil der Zeit wartet. Wenn ich die nächsten 6 Wochen 100h mit Rome 2 verbringe, dann hab ich davon 20-30h den "Runde beenden" Screen angestarrt, und das als absolutes Minimum (würd auch 40h-50h noch als realistisch einordnen): Das ist eine gigantische Menge, und entspricht etwa einer Arbeitswoche oder 3 anderen Spielen in der SP Kamapagne ;o.

Wäre auch vom Code her einfach zu lösen gewesen: Während man selbst Dinge tut rechnet der PC schon mal NPC Aktionen "im Vorraus" mit denen man selbst keine direkte Interaktion hat. Sicher, einige Dinge sind Reaktionen auf das was man in der Runde selbst noch macht, aber die 5% der Gesamtarbeit hätte auch im Nachhinein noch korrigiert werden können, anstatt dass der ganze Pulk am Ende gemacht wird.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.09.2013 09:55:16 GMT+02:00
Michael Seitz meint:
Inzwischen hat Creative Assembly zugegeben, daß das Spiel unfertig ist. Manche Funktionen sind noch gar nicht eingebaut.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.09.2013 15:34:45 GMT+02:00
R. Strunz meint:
Herr Luger - Sie sprechen mir aus dem Innersten der Seele. Wollte hier bis vor Ihrem Beitrag noch selbst rezensieren. Kann ich mir sparen. Ich nicke heftigst bei jedem einzelnen Fakt, den Sie erwähnen. Und mehr fallen mir auch nicht ein. Danke für diese äußerst treffende Zusammenfassung. Rome 2 im momentanen Zustand ist ein Totalausfall.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.09.2013 01:58:36 GMT+02:00
Cooper Wilson meint:
Quelle?

Veröffentlicht am 12.09.2013 07:39:01 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 12.09.2013 07:39:25 GMT+02:00
M. Luger meint:
Die Kampagne für Rom hab ich nu langsam durch (praktisch alles erobert), und ich kann meine Kritik nur noch einmal bestätigen:

Das ist ein Strategiespiel bei dem es zu 99% um Vorplanen im Rundenmodus und Strategie und Taktik im Echtzeitmodus geht, kein Shooter bei dem es übermäßig auf Speed oder Grafik ankommt.
Daher: Eine schlechte KI ist keine "hinnehmbare Macke", sondern zerstört das komplette Game.

Ich bin nun in der Endphase vom Spiel (halt dieser Kampagne), und hab wohl 80-90% meiner Kämpfe mit Artillerie ausgetragen. Wie kann es sein, dass ich gegen starke Gegner auf "normal" bis "schwer" spiele die signifikant mehr Einheiten plus Nachschub haben, aber die letzten 10 Kämpfe von mir *ohne einen einzigen Mann Verlust* gewonnen wurden? Und meine Artillerie ist dazu noch unbeweglich (!)...

Weitere lästige Dinge: Viele kleine Kämpfe spielt man irgendwann auf Automatik. Bei 800 vs 300 muss man nicht unbedingt jedes Mal selbst ran, da es ja sinnlos ist. Das Problem: Selbst wenn man gewinnt entkommen jedes Mal etliche Gegner und greifen dann noch einmal an. Hypothetisch auch wenn man selbst spielt, nicht auf "Continue" geht, und dann mit Reiterei den Leuten einzeln hinterher jagt. Nur kams vor, dass ich von derselben Armee 4x (!) angegriffen wurde, jedes Mal gewonnen habe, aber die Reste dann nochmal angreifen.

Warum das so lästig ist?
Wenn man viele Kriege hat würde man gerne mit der eigenen Legion weiter: Das nächste Ziel angreifen oder einfach sonstwas tun. Nun geht das nicht, denn da man keine Soldaten ohne General zurücklassen kann wie in allen anderen Total War davor heißt das: Selbst für 100 Gegner muss man eine Legion mit 1000 oder mehr stehen lassen, damit die Stadt nicht einer winzigen Truppe in die Hände fällt. Oder man jagt ihnen auf der Hauptkarte hinterher, wobei das ebenfalls etliche Nachteile hat.

Die "Generalspflicht" ist imo - neben den Fehlern - die mit Abstand dümmste Neuerung. Die Anzahl der Generäle ist ja ziemlich eng limitiert, und entweder man lässt einen Generäl stehen (der häufig schlechte Charaktereigenschaften annimmt durchs "nichts tun"), oder man riskiert jede Siedlung gegen winzige Gegner zu verlieren. Einige Argumentieren, dass man ja durch Gebäude eine Verteidigung bekommt: Well, in Siedlungen hat man maximal 4 Gebäude. Eines ist die Stadt selbst, eines meist Nahrungsmittel, 2 bleiben übrig. Daher: Nada. Ausschließlich Hauptsstädte haben eine Chance einen Kampf ohne General zu gewinnen, und selbst da siehts oft recht bitter aus. Das Problem ist völlig künstlich und unrealistisch.

Ein weiteres Manko der Generalspflicht: Bestimmte Einheiten kann man nur in bestimmten Gegenden bauen: Beispielsweise Artillerie. Nun hab ich im Großraum Rom Vorteile für bessere frisch rekrutierte Reiterei und Artillerie. Mein Krieg ist aber bei der UK. Was soll ich nun tun, wenn ich dort neue Einehiten benötige? Möglichkeit a) mit der ganzen Legion zurück nach Rom, was offenbar schonmal 5 Jahre dauert (mit doppelter Laufgeschwindigkeit) um die paar Leute abzuholen. b) einen neuen General ernennen und dann dorthin schicken, da Soldaten offenbar nicht alleine bis zu Legion laufen können ;o (in der Stadt bleiben wie gesagt sowieso nicht).

Fazi nach paar weiteren Tagen:
Ja, das Spiel ist durchaus funny, weil ich halt die Geschichte mag - eine Sprach- und Textausgabe in Latein wäre lustig gewesen btw :P. Ansonsten hätte ich es ja nicht so lange gespielt bisher. Das Problem ist nur, dass es sich momentan wie ein Shooter in God-Mode spielt. Gegner reagieren garnicht, oder völlig irrational, und das ausnahmslos. Vorhin wieder so ein Highlight: Ich wollte mal probieren wie es läuft, wenn ich keine Fernwaffen benutze: Der Gegner hatte eine *gigantische Überzahl*, aber alle Einheiten waren hintereinander aufgestellt: Also bin ich sie mit meinen 3 Legionären nacheinander "abgelaufen". Nie ist eine der Gegner die 50m entfernt waren auf die Idee gekommen einzugreifen. Statt dessen haben sie gewartet, bis sie an der Reihe waren. Ich hab also 10-12x eine 3 gegen 1 Situation gehabt, anstatt einmal eine 12 gegen 3 Sitution. Das Schlimme: Da waren etliche Schützen dabei, die hätten problemlos eingreifen können, haben sie kein einziges Mal gemacht.

Ich kann die KI einfach nicht nachvollziehen: Weder ob sie überhaupt vorhanden ist, noch was deren "Gedankengänge" sind. Entweder:
a) Alle stehen auf genau einem Fleck und bewegen sich nicht von der Stelle, VÖLLIG egal was passiert. Ob man sie beschießt oder zum Eroberungspunkt geht, alles wurscht.
b) ALLE (!!) Gegner auf der kompletten Karte stürzen sich auf eine Einheit, und zwar meist die, die am nächsten ist. Ich hab 5-6 Einheiten, davon ein Pferd. Mit dem Pferd einmal am Gegner vorbei laufen, und schon kommt die komplette gegnerische Armee und läuft den Pferden nach, natürlich ohne jede Chance sie einzuholen. Und während teilweise 800 Mann 20 Pferden hinterlaufen kann der Rest auf den Punkt gehen und abwarten. Selbst wenn sie dann zurück kehren - was sie meist nicht tun - können sie zeitlich unmöglich rechzeitig wieder dort sein.

Weitere kleine Nervigkeiten, einfach mal der Vollständigkeit wegen:
1. Agenten hören häufig mal völlig grundlos auf ihrer Tätigkeit in der Provinz nachzugehen. Irgendwann sieht man dann halt, dass die Stimmung nach unten geht, und dann sieht man dass sie nur noch da stehen und nichts tun.
2. Pferde sind zwar schneller als Leute, aber ungewöhnlich langsam. Es ist unfassbar wie es manchmal 1-2 Minuten dauert, bis schnelle Reiterei Leute auf der Flucht aus 100m Abstand einholt.
3. Diplomatie: Leute wollen FÜR ALLES Geld, und das nicht zu knapp, denn das Minimum das man bezahlen oder schenken kann richtet sich offenbar prozentual nach dem eigenen Vermögen. Ein winzig kleiner Staat mit einer Siedlung hätte gerne einen Nichtangriffspakt, aber möchte dafür 60.000? Nein Danke. Ich soll jemandem für ein Handelsabkommen mehr bezahlen als der Handel in 100 Runden einbringen würde? Völlig debil. Grade die Situation kommt JEDES MAL: Da ich inzwischen ziemlich reich bin hätte jeder potentielle Handelspartner gerne ein "Geldgeschenk". Nun soll ich für ein Abkommen das 300-600 pro Zug bringt 60.000 zahlen, anders stehen die Chancen schlecht?! Das ist doch wahnsinn, zumal der Betrag ja immer weiter steigt je mehr Geld ich angesammelt habe.
4. Belagerungen brauchen selbst mit allen Upgrades unglaublich lange. Wofür?? Die Belaberungsgeräte die man bauen kann bringen in der Regel alle absolut *garnichts* da sie ausschließlich zum Schutz gegen Bogenschützen auf der Mauer da sind: Dort sind aber in der Regel keine, oder sie lassen sich mit Artillerie in paar Sekunden ausschalten. Wäre der Gegner taktisch klug, aber würde trotzdem die Belagerungsarmee in den 5+ Zügen nicht angreifen, dann wärs sinnvoll. Aber auch das passiert in der Regel nicht: Entweder sie führen sofort einen Gegenschlag aus, und falls nicht sind sie so schwach, dass man sie auch in Automatik sofort hätte besiegen können.
5. Die Sitze im Senat: Ich versteh sowohl Gravitas als auch Sitze im Senat nicht. Welchen Effekt soll das bitte haben?

Naja, bei mir wirds mit Rome 2 wie auch schon mit Shogun: Es wird sicher mal sehr spaßig und auch reizend (well, das Problem mit dem beschießen und nicht darauf reagieren wurde bei Shogun 2 auch bis zum Ende von "Fall of the Samurai nicht gelöst"....), aber momentan ist das nicht der Fall. Wir werden wohl warten müssen bis die ganzen Patches in den nächsten 2-3 Monaten raus kommen, dann wohl auch noch 2-3 DLC die das Ganze vervollständigen und im Frühjahr 2014 ist die Beta dann vorbei ;o

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.09.2013 13:07:28 GMT+02:00
HardFi meint:
Ich sehe es auch genau wie der Rezensent. Vor all Dingen das es im Grunde kaum Sinn macht Generäle, Agenten zu leveln weil die eh viel zu schnell sterben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.09.2013 18:53:43 GMT+02:00
Ralf WASSNER meint:
Hallo,

Leider muß ich Deiner Beurteilung zustimmen. An sich ein super Game jedoch noch absolut unfertig.

Das größte Problem für mich stellt eindeutig die Wartezeit nach der Runde dar. Einfach grausam und daher spiel ich auch fast nie mehr als 5 - 6 Runden am Stück.

Die Passivität der Angreifer ist bei mir nicht so - eigentlich rücken sie zügig vor und versuchen eine Überzahl zu bekommen.
Die Römer werden an sich ja als leicht zu spielende Fraktion betrachtet - trotzdem hat der Gegner höchstens bei einer 3 zu 1 Überlegenheit eine Chance. Das find ich auf die Dauer doch sehr öde.

Die Belagerungswaffen sind gänzlich um sonst (zumindest bisher) weil man scheinbar auch die dicksten Tore einfach niederbrennen kann. Außerdem hab ich bis jetzt außer Leitern und die komischen Holzdeckungen noch keine weiteren gesehen - keine Rammböcke z.B. aber vielleicht muß man die ja erst erforschen.

Probleme bei der Wegfindung der Einheiten hab ich wenig - trotzdem nerft es wenn man seine Reiterei auf die Fernkämpfer hetzt und sie dann nicht mehr aus dem Gefecht lösen kann weil sie einfach nicht auf den Rückzugsbefehl reagieren sondern muter weiterfechten bis sie erledigt sind (meistens schickt der Gegner dann Inf drauf - da ist er wieder klever)

Teilweis Totalausfälle der KI - andererseits macht die KI machmal kluge Manöver die ich noch in keinem anderen TW Teil gesehen hab.

Diplomatie - an sich gut - endlich halten sich die Parteien zumindest eine zeitlang an die Vereinbarungen.

Senat - derzeit noch recht nutzlos - hab mich auch noch nicht richtig damit beschäftigt.

Wegsterben der Generäle - an sich normal da sie meistens schon 30 - 40 Jahre alt sind wenn ich sie mustere und dann nach 20 Zügen halt Schluß ist.
Sollte aber insoweit entschärft werden, daß die Runde wieder 1/2 Jahr zählt oder sogar nur 1/4. Allerdings müßten sie dann die Reichweite der Einheiten wieder begrenzen - sonst paßt es nicht zusammen.

Performance: Bei mir trotz eines 2 Jahre alten Rechners sehr gut - halt nicht auf Ultra aber das war mir ohnehin klar.

Fazit: Mit dem Kauf noch warten bis die Probleme gepatcht sind.
Danach kann es noch der beste Teil der TW Reihe werden - derzeit jedoch ....

Gruß
Ralf

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.09.2013 19:52:51 GMT+02:00
Karl Heinz meint:
Vielen Dank für die Warnung. Ein Bekannter war auch total "gehypt" auf das Spiel aber bisher habe ich nichts von ihm gehört wie das Spiel ist. Glaube er will mir das nicht erzählen ;)

Aber schon traurig das man immer wieder zum Beta-Tester für die Spielindustrie wird.

Vielleicht sollte man beim nächsten Titel ob "Rome 3" oder Shogun17" einfach mal die Dinger im Regal stehen lassen!

Aber da haben wir das Problem wieder "Alle unter einen Hut..."

Ich hätte mir fast eben das Spiel bestellt aber gut das es die Rezensionen gibt. Ich kaufe das Spiel auch nicht in 3-4 Monaten falls es denn dann fertig wäre. Zocke ich lieber ein paar "Alte" Games.

Gruß K.H.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.09.2013 20:22:53 GMT+02:00
M. Luger meint:
Exakt das mit dem "Runde nur ein halbes oder Vierteljahr" ect. hab ich mir auch gedacht. Durch die langen Runden wird ja auch vieles was man tun kann völlig absurd (mal vom realistischen Gesichtspunkt her betrachtet):

Eine Legion braucht ein Jahr um von Rom nach Mailand zu zu kommen? Das sind etwa 600km, nicht 6000... gerade später im Spielverlauf wenn man wirklich weite Strecken zurück legen muss wirds halt absurd. Da braucht ein General schonmal 5-10 Jahre, nur um bis zum Kampf zu kommen... für den Spieler in der "richtigen Realität" ist das halt grausam, weil man 5-10x hintereinander auf "Runde beenden geht" ohne sonst was zu machen, und dann schonmal 10-15 mins mit Warten verbringt - gleichzeitig kann man aber auch nichts anderes machen, da man ja jedes Mal manuell wieder auf Runde beenden gehen muss, und während dessen auch jedes Mal mit den selben Diplomatie-Anfragen genervt wird (immer und immer wieder dasselbe... egal wie oft man ablehnt).

Btw: Ja, durch erforschen kriegt man einerseits noch mehr, und durch Legions-Traditionen (kein Deutsch, daher weiß ich nicht genau wie es in D heißt): Da kommt dann, dass man mittlere und schwere Belagerungsgeräte vor Ort bauen kann. Einige sehen cool aus, und wären in der Theorie auch äussert nützlich, aber in der Praxis bringen sie halt wenig. Genau aus dem Grund den Du nennst: Das Tor ist selbst ohne Artillerie in 30 Sec eingeschossen mit Brandpfeilen.... verliert man halt paar dutzend Schützen (oder auch niemanden, da den Gegnern es mal wieder egal ist), so what.
‹ Zurück 1 2 3 4 5 Weiter ›

Details

Artikel

3.1 von 5 Sternen (395 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (109)
4 Sterne:
 (79)
3 Sterne:
 (56)
2 Sterne:
 (47)
1 Sterne:
 (104)
 
 
 
EUR 54,99 EUR 24,99
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent

M. Luger
(REAL NAME)   

Top-Rezensenten Rang: 3.439