Kundenrezension

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandiose Aufnahme - aufschlussreiche Einführung, 20. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Bach: Weihnachtsoratorium + Werkeinführung (Audio CD)
Die vorliegende Aufnahme des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian bach verbindet die Erkenntnisse der historischen Aufführungspraxis mit der Differenzierung traditioneller Aufnahmen a la Karl Richter. Diese Differenziertheit ist insbesondere in vielen Chorälen ein absoluter Pluspunkt gegenüber zahlreichen Aufnahmen mit historischen Instrumenten, weshalb bei den Chorälen eine Reihe von Punkten bei mir stets für ältere Aufnahmen mit neueren Instrumenten sprachen. Hier liegt eine Produktion vor, die die Vorteile beider Sichtweisen genial miteinander verbindet. Ein weiterer Pluspunkt der vorliegenden Aufnahme ist die sehr ausführliche Einführung, die auf 2 CDs in rund 2 Stunden detaillierte Einsicht in die musikalisch-theologische Kompositionswerkstatt des Leipziger Thomaskantors Bach bietet. Ein Muss für jeden, der sich vom Weihnachtsoratorium nicht nur berieseln lassen möchte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-1 von 1 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 24.03.2013 11:03:03 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 25.03.2013 11:33:49 GMT+01:00
Stephen Kass meint:
Ich stimme Ihnen zu: das ist eine sehr gute Aufnahme. Eine runde Sache. Ich verstehe aber nicht, wie Sie diese Interpretation mit der von Karl Richter vergleichen können. Ist es möglich, dass sie die alte Richter Aufnahme aus den 60. Jahren länger nicht mehr angehört haben. Für mich gibt es sehr wenig Gemeinsamkeiten. Ich sang bei der Richter Aufnahme im Chor aber finde die Auffassung von damals heute total überholt. Djkstra meidet Extremen und legt wert auf Klangschönheit, erlaubt sich auch gewisse Freiheiten damit die Musik "atmet". Vielleicht meinen Sie das. Die Choräle etwas langsamer als einige anderen historisch-informierte Aufnahmen, ein relativ großer Chor, Soloisten mit schöne runde Stimmen (auch mit etwas Vibrato), eine Frauen-Alt - keinen Counter,sparsame Ornamente. Sind das die Gemeinsamkeiten die Sie meinen?
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

5.0 von 5 Sternen (2 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Top-Rezensenten Rang: 19.376