Kundenrezension

246 von 265 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Günstiger TV mit passivem 3D und Open Browser, 6. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: LG 37LM620S 94 cm (37 Zoll) Cinema 3D LED-Backlight-Fernseher, EEK A (Full-HD, 400Hz MCI, DVB-T/C/S, Smart TV, HbbTV) schwarz (Elektronik)
War anfangs so zufrieden, dass ich mir nach dem 37" noch einen 47" gekauft habe.

+) Der günstigste TV mit:
Tripel-Tuner und USB-Recording
passivem 3D und 2D->3D Konvertierung
USB-Mediaplayer, DLNA, HbbTV und Open Browser (+Flash für Videos)
+) vernünftige Bildqualität und ansprechendes Aussehen
+) "Idiotensichere"-Bedienung, akzeptable Reaktionszeiten und absturzfreie Software
-) Spiegelndes Display
-) Manchmal dröhnt der 37" und der 47" sehr störend bei der Wiedergabe von Gesprächen in Zimmerlautstärke, weil das rückwertige Abdeckblech tastbar mitschwingt!
-) Wahrscheinlich "nur" ein Einzelfall:
Beim 47" ist bei weißem Bild ein ca. 10cm breiter violetter Streifen am rechten Bildschirmrand deutlich sichtbar! (Beim Internetsurfen auffällig, beim TV-Betrieb nicht)
-) Firmwarepolitik: Seit 2013 werden durch die Software Updates Funktionen entfernt (z.B.: Tonspurwechsel) oder verschlechtert (z.B.: Sendersortierung, Umschaltzeiten).
Ein einmal gemachtes Update kann nicht mehr rückgängig gemacht werden!

Folgendes Nachschlagewerk ist als Ergänzung zur unvollständigen Bedienungsanleitung gedacht:
0.) Kaufberatung
1.) Montage
2.) Einstellungen
3.) Bild und Tonqualität, Reaktionszeiten, Energieverbrauch
4.) Mediaplayer (SmartShare)
5.) Aufnahmefunktionen (Timeshift, DVR)
6.) Internet (Browser, Apps)
7.) Eingabegeräte (USB-Funkmaus bzw. Tastatur, LG MR300, LG TV Remote-App)
8.) Heimnetzwerk (Streaming bzw. DLNA)
Noch Fragen? -> Siehe FAQ, bei den Kommentaren zur Rezension.

0.) Kaufberatung:
Wollte einen 3D-TV mit Polarisationsbrillen (billiger, kein Kopfweh da flimmerfrei, muss man nicht aufladen, leichter), mit 2D->3D Umrechnung (um auch TV-Sendungen in 3D ansehen zu können), eingebauten DVB-S Empfänger (wollte keine externe Box und keine zweite Fernbedienung) und DVR-Ready (für zeitversetztes Fernsehen und einfache Aufnahmeprogrammierung über die EPG des TVs). Sowie einen Open-Browser (mit Flash für Videos) zum Internetsurfen.
Passive 3D-TV gab es nur von LG, Philips und Panasonic (haben alle von LG die Panels).
Habe die Einsteiger Geräte LG 620S, Panasonic ETW5 und Philips 6007K ins Auge gefasst. Der 6007K hatte laut den amazon-Rezensionen Softwareprobleme. Habe mir daher nur den LG 620S und den ETW5 beim Mediamarkt angesehen.
Der LG-TV spiegelt stark und man sollte diesbezüglich vor den Kauf den Aufstellungsort überprüfen (der Panasonic spiegelt etwas weniger aber noch immer mehr als mein zwei Jahre alter entspiegelte Sony LCD-TV).
Wegen des geringeren Preises habe ich mir dann den LG 37LM620S gekauft.

1.) Montage:
Der TV ist gut verpackt. Ab 47" ist es nicht ratsam den TV alleine zu montieren.
Der TV ist 3,5cm tief (bei den Boxen an der Unterseite 5cm).
Der 2cm schmale Rahmen in gebürstetem Anthrazit schaut spitze aus!
Vorne rechts unten sind gut erreichbare, kaum sichtbare Tasten, mit denen man den TV auch ohne Fernbedienung bedienen kann.
Die Bedienungsanleitung enthält nur eine Anleitung zur Montage des Standfußes und Sicherheitshinweise.
Der Standfuß ist leider in Klavierlackoptik (=Staubfänger). Mein großer 47" TV schwingt bei Berührung im Standfuß, aber es besteht keine Gefahr das er kippt. Der Standfuß lässt sich um ca. +/- 10° drehen. Zwei Montageklipps erlauben die geordnete und unsichtbare Verlegung der Anschlusskabel.
Für einen guten 3D-Effekt sollte der TV in Augenhöhe montiert sein.
Bei lg.com und amazon.de sind die Bilder der TV-Rückansicht falsch. Die Anschlüsse sind alle seitlich bzw. nach unten, und damit für die Wandmontage besser angeordnet. Außerdem hat der 65" TV einen anderen Standfuß (siehe Amazon Kundenbilder). Der 42LM620S ist lt. Datenblatt nur 93,3cm breit, tatsächlich jedoch 98,5cm!
Siehe auch: Kommentare -> FAQ -> 1.)Welche Wandhalterung ist empfehlenswert?

2.) Einstellungen:
Die Werkseinstellung wird beim ersten Einschalten automatisch gestartet, kann aber auch später über Settings->Optionen->Werkseinstellung noch einmal durchgeführt werden.
Benutzer aus Österreich müssen dabei als Land Deutschland wählen wenn sie HbbTV nutzen wollen.
Den DVB-T und den DVB-C Tuner kann man leider nicht gemeinsam nutzen. (Es gibt nur eine Antennenbuchse. Beim Sendersuchlauf können nur entweder DVB-T oder DVB-C Sender gesucht werden.)
Das Benutzerhandbuch ruft man am TV über die Info-Taste auf.
Glücklicherweise ist die Bedienung des TVs selbsterklärend, denn das Benutzerhandbuch ist unvollständig und unübersichtlich.

Die Sendersuche und Sendersortierung erfolgt mit folgender Anleitung relativ rasch. (Ins besonders bei den über 1000 Astra-Sendern.):
Settings Taste->Einst.->Sender-Ordnen
Alle Sender die man sehen möchte markieren, und anschließend auf Einmal mit der blauen Taste an den Anfang verschieben.
Danach die gewünschte Senderreihenfolge herstellen, indem man die Sender einzeln markiert und mit der blauen Taste verschiebt.
Siehe auch: Kommentare -> FAQ -> 3.)Probleme mit der Senderprogrammierung

Der Bildmodus "Standard" hat unnatürliche Farben (Giftgrünes Gras, Blaustich), ebenfalls unzufrieden bin ich mit den anderen Bildmodi (Intelligenter Sensor, Lebhaft, Kino, Spiel, Expert 1+2). Daher habe ich mit dem "Bildassistent II" des TVs, die Bildeinstellungen angepasst. Danach fehlten aber die Bilddetails in dunklen Bildbereichen. Schließlich kopierte ich mir Gratis-Testbilder aus dem Internet auf einen USB-Stick (Audiovision-Testbild und die Burosch-HD-Testbilder).
Ich persönlich bevorzuge natürliche anstatt kräftige Farben, warme anstatt kalte Farbtöne, Bilddetails in dunklen Bildbereichen anstatt einem guten Schwarzwert. Dementsprechend bin ich mit nachfolgenden Einstellungen zufrieden:

Bildmodus: Kino bzw. Kino(Anwender)
(Die Bildeinstellungen des Browsers und der Apps lassen sich zumeist nicht verändern! Für jede andere Bildquelle empfehle ich bei der ersten Verwendung den Bildmodus von Standard auf Kino zu stellen, und die Bildeinstellungen von Kino wie folgt zu bearbeiten.)
Beleuchtung: 30
Kontrast: 95
Helligkeit: 55
Schärfe: 10
Farbe: 50
Tint: 0
Experteneinstellung und Bildoptionen->Alle "Bildverschlimmbesserer" (TruMotion, Konturenverstärkung, ... ) auf Aus,
->Gamma->1,9; 2,2 oder 2,4 (2,2 ist Standard; 1,9 bei hauptsächlich dunklen Bildinhalten; 2,4 bei hauptsächlich hellen Bildinhalten)
->Weißabgleich->Punkte->Tief und Hoch
(Für jeden der beiden Grautöne kann man Rot, Grün und Blau verstellen um Grau ohne Farbstich zu erhalten. Dazu zuvor Muster auf "Innen" stellen, wodurch ein graues Testbild sichtbar wird. Wegen der Serienstreuung sind die einzustellenden Farbwerte bei jedem TV verschieden.)

Energie sparen: Aus
(LED-Beleuchtung sollte sich bei der Einstellung "Automatisch" der Umgebungshelligkeit anpassen. Funktioniert jedoch nicht. Vermute TV hat gar keinen Umgebungslicht-Sensor.)
3D-Einstellungen->3D-Modus->Kino
(Nur verstellbar wenn zuvor 2D->3D Umrechnung eingeschaltet wurde. Bei nativem 3D-Material ist die Standardeinstellung "3D-Modus: Manuell" schon optimal.)
Format->Just Scan (nur bei externen Videoquellen, um den Overscan zu eliminieren)
Optionen->Bereitschaftsanzeige->Aus (Bereitschaftsanzeige stört im Schlafzimmer)
Optionen->HbbTV->Ein (siehe: Kommentare -> FAQ -> 7.)Wie kann ich HbbTV einschalten?)
INPUT-Taste->GRÜNE-Taste->Simplink: EIN (falls neue HDMI-CEC fähige Geräte am TV angeschlossen sind)
Siehe: Kommentare -> FAQ -> 10.-12.) Was ist beim Anschluss externer Geräte zu beachten?

3.) Bild und Tonqualität, Reaktionszeiten, Energieverbrauch:
Der LG-TV spiegelt stark und man sollte diesbezüglich vor den Kauf den Aufstellungsort überprüfen.
Andererseits wirkt das Bild bei HD-Programmen dadurch kontrastreicher.

War anfangs schwer enttäuscht, da das Bild deutlich schlechter war als bei meinem 2 Jahre älteren 37" Sony LCD derselben Preisklasse.
Nach Abschalten aller "Bildverschlimmbesserer" und Einstellung des "Bildmodus" (siehe 2.) bleibt als Wermutstropfen der relativ schlechte "Schwartzwert" (wegen IPS-Panel).

Die üblichen Bildfehler von LED-TVs sind beim 37" erfreulicherweise unauffällig.
Beim 47" sind jedoch bei schwarzem Bildschirm ein grauer Bildschirmrand und wolkige graue Bereiche sichtbar (=Flashlights bzw. Clouding); bei weißem Bildschirm erkennt man streifenförmige Verfärbungen; bei Bildschirmschwenks über einfarbigen Hintergrund (z.B. Gras, Schnee) erscheint der Schirm als ob er schlecht geputzt wäre (=DSE bzw. vertikal Bending).
Bildruckeln oder Nachzieheffekte sind mir jedoch (bei ausgeschaltetem TruMotion) auch beim 47" nicht aufgefallen.
Ob die Fehler beim normalen TV-Betrieb stören und damit ein Umtausch fällig ist, hängt davon ab wie empfindlich man ist und wie stark die Bildfehler ausgeprägt sind. (Aufgrund der Serienstreuung variieren die Fehler.)

2D->3D Umrechnung liefert ein überraschend gutes Ergebnis (so wie wenn man durch den TV-Rahmen aus einem Fenster sehen würde). Richtige "Pop-Out" - Effekte hat man jedoch nur bei "echtem" 3D-Material von einer 3D-BluRay oder von Sky-3D (dem derzeit einzigen 3D-Sat-Programm das nicht nur zu Testzwecken sendet). Dabei liefert die passive 3D-Technik mit Polarisationsbrillen ein perfektes Ergebnis (keine Doppelbilder, vertikale Halbierung der Auflösung nicht merkbar, horizontale dunkle Zeilen ab Sitzabstand > 1,5xBildschirmdiagonale nicht mehr sichtbar).

Ton ist überraschend gut. (Aufgrund der geringen Bautiefe nur max. Zimmerlautstärke und kein Bass, jedoch für Sprachwiedergabe perfekt.)
Manchmal dröhnt der 37" und der 47" sehr störend bei der Wiedergabe von Gesprächen in Zimmerlautstärke, weil das rückwertige Abdeckblech tastbar mitschwingt! Das Problem ist LG bekannt, und auf Wunsch baut ein Servicetechniker im Boxengehäuse "Entdröhnmatten" ein.

Einschaltzeit ca. 5s. Menüs öffnen sich nach 1-3s.
Zeit für einen Senderwechsel: DVB-T SD 1-2s, DVB-S SD ca. 2s, DVB-S HD ca. 3s (Der schnelle Senderwechsel (=zappen), wie bei den veralteten analogen TV-Signalen, ist daher nicht möglich.) Bei den verschlüsselten Sendern (SKY und ORF, HD+ nicht getestet) dauert der Senderwechsel noch einmal um 1-2s länger.

Über den niedrigen Energieverbrauch durch die LED-Hintergrundbeleuchtung kann ich nur staunen.
Das mein 47" Gerät weniger Strom verbraucht, als eine alte 60W Glühbirne ist unglaublich aber war (hab nachgemessen).
Der angegebene Standby-Verbrauch von nur 0,30W (nur 0,5 Euro/Jahr) war zu gering um ihn nach zu messen.

Seit FW-Update 4.10.23 kann bei Sendern welche über ein CI oder CI+ Modul entschlüsselt werden nicht mehr die Tonspur gewechselt werden.

4.) Mediaplayer (SmartShare):
Der Mediaplayer kann Foto-, Video- und Musik-Dateien wiedergeben.
Datenquelle kann ein USB-Gerät (Stick, HDD, Kamera, ... ) oder das Heimnetzwerk (siehe dazu 8. Streaming bzw. DLNA) sein.
Aufgerufen wird er über die Eingangsliste (in der die Datenquelle einfach ausgewählt wird) oder über SmartShare (wo alle verfügbaren Mediendaten übersichtlich angeordnet werden).
Der Mediaplayer ist übersichtlich und sehr einfach zu bedienen.
z.B. Kann man bei der Wiedergabe eines Videos durch den Mediaplayer von Orginalgröße auf Vollbild umschalten: OK-Taste->Optionen->Bildgröße->Vollbild.
Fotos und Videos können in 3D umgerechnet werden.
Im Gegensatz zu anderen TV-Herstellern werden vom Mediaplayer alle von mir verwendeten Datei-Formate wiedergegeben.
Unterstützte Formate siehe Nutzer Handbuch Seite 107-113 zum Herunterladen auf lg.com/at/service-produkt/lg-42LM620S
Mir bekannte Einschränkungen:
DTS-Audio wird über USB nicht wiedergegeben.
Schließt man eine Digitalkamera über USB an den TV so können die auf der Kamera gespeicherten Videos nicht abgespielt werden.
Seit FW-Update 4.10.23 kann bei gestreamten Videos nicht mehr die Tonspur gewechselt werden.

5.) Aufnahmefunktionen (Timeshift, DVR):
Unterstützte Aufnahmemedien: USB-Festplatte (=HDD) 40GB bis 2TB. USB-Sticks werden nicht unterstützt.
Benötigter Speicher: SD-TV: 3,5GB/h, HD-TV: 9GB/h.
Empfehle die unhörbare Intenso Memory Station 500GB externe Festplatte (6,4 cm (2,5 Zoll), USB-Y Kabel) schwarz.

Nachdem ich die HDD am HDD IN USB-Anschluss angesteckt hatte wurde sie automatisch innerhalb weniger Sekunden initialisiert. Andernfalls wählt man: MY APPS-Taste -> Digitale Videoaufnahme. (Die HDD wird dabei formatiert und kann daher nicht mehr am PC verwendet werden.)
Die HDD kann man an verschiedenen LG-TVs anstecken und Filme aufnehmen. Man kann jedoch keine Aufnahmen abspielen welche von einem anderen LG-TV gemacht wurden.
Videos von einer externen Quelle (z.B. externer SAT-Receiver welcher über HDMI oder SCART am TV angeschlossen ist) können nicht aufgenommen werden.
All diese Einschränkungen setzen auch die anderen TV Hersteller (vermutlich aus urheberrechtlichen Gründen).

Das zeitversetzte Fernsehen (=Timeshift) ist selbsterklärend (einfach Pause-Taste drücken).
Neu für mich war, dass ständig aufgenommen wird. (Die letzten 1,5h seit dem Einschalten des TVs werden aufgenommen, falls der Timeshift-Modus eingeschaltet ist.) Dadurch kann man auch zurückspulen wenn man sich eine Szene noch einmal ansehen möchte.
Das Programmieren des digitalen Videorekorders (=DVR) funktioniert sehr einfach über die elektronische Programmzeitschrift (einfach GUIDE-Taste drücken).
Die Aufnahmelisten (programmierte oder aufgezeichnete Sendungen) können über die OK- oder MY APPS-Taste aufgerufen werden.
Die Aufnahme funktioniert dabei über die internen DVB-T/S (-C nicht getestet) Tuner perfekt. (Auch bei über CI Modul entschlüsselten Sendern. Ein CI+ Modul blockiert üblicherweise die Aufnahme.)

Während einer TV-Aufnahme kann man sich keinen anderen TV-Sender ansehen. (Da TVs dieser Preisklasse keine Doppeltuner eingebaut haben.) Leider kann man auch nicht den DVB-Tuner wechseln. Auch die Benützung des Mediaplayers (und damit USB oder Netzwerk) ist während einer Aufnahme nicht möglich!
Während einer TV-Aufnahme kann man jedoch Videos einer externen Quelle (z.B. externer SAT-Receiver oder DVD-Player.) oder eine bereits aufgenommene Sendung ansehen.

6.) Internet (Browser, Apps):
Habe einen TV über ein Ethernet-Kabel mit dem LAN verbunden.
Den zweiten TV über einen USB-WLAN-Adapter mit dem WLAN. Seit dem FW-Update 4.51.03 funktioniert nur mehr der LG AN-WF100.(Der Netgear WNDA3100 funktioniert leider nicht mehr!)
Die Verbindung mit dem Netzwerk erfolgte erfreulicherweise jeweils automatisch.

Durch den vollwertigen Browser (ähnlich dem InternetExplorer8) hat man Zugriff auf alle HTML-Internetseiten. Dank Flash kann man auch Videos abspielen. (Mit der aktuellen Firmware auch im Vollbildmodus.) Aus mir unverständlichen Gründen wird die veraltete Flash Player Version 10.1 nicht durch ein FW-Update auf zumindest 11.2 (wie bei Samsung TVs) erneuert. Daher können leider nicht alle Videos abgespielt werden (z.B. Mediatek von RTL)
Seitenaufbau einer Internetseite: ca. 2s. Wartezeit bis zum Start eines Videos: ca. 20s!

Die "Premium-Apps" sind am TV vorinstalliert. Premium-Apps (bei Ländereinstellung: Deutschland) sind unter anderem: YouTube (für Musikvideos), Maxdome (für kostenpflichtige Filme), Zattoo (für InternetTV), vTuner (Internetradio). Skype (benötigt LG VC400 Kamera, VC300 funktioniert nur für 2010/2011 LG TVs) und Facebook habe ich nicht getestet.
Man kann auch Apps vom LG-App Store herunterladen. Auf lgappstv.com kann man sich schon vor dem TV-Kauf informieren welche Apps vorhanden sind (3D-Videos, Spiele, ...). Sollte der TV interne Speicher von ca. 350MB dafür nicht ausreichen, kann man am USB-Apps-Anschluss des TVs einen USB-Stick als Speichererweiterung anstecken (USB-Stick wird dabei vom TV formatiert!).

7.) Eingabegeräte (USB-Funkmaus bzw. Tastatur, LG MR300, LG TV Remote-App):
Den Browser kann man mit der mitgelieferten Fernbedienung nicht komfortabel nutzen, da die Navigation und die Texteingabe mit den 4 "Richtungstasten" sehr zeitaufwendig ist.

Optional lässt sich eine beliebige USB-Funkmaus bzw. Tastatur anschließen. Wobei man die Tastatur nicht unbedingt braucht, da Internetadressen über eine Bildschirmtastatur auch mit der Funkmaus alleine eingegeben werden können. Im reinen TV-Betrieb ist die Bedienung mit einer Funkmaus genauso komfortabel wie mit der Fernbedienung. Leider habe ich keine Möglichkeit gefunden mit der Maus das Hauptmenü aufzurufen.
Möchte man eine Tastatur, so kann ich folgende USB-Funktastatur mit integriertem Touchpad empfehlen: Logitech K400 Tastatur schnurlos schwarz mit Touchpad (deutsches Tastaturlayout, QWERTZ)

Ich verwende die LG AN-MR300 Magic-Motion Fernbedienung (die MR200 funktioniert nur für 2011er TVs). Sie kombiniert die Tasten einer Fernbedienung mit dem Funktionsumfang einer Funkmaus (mit Beschleunigungssensor).

Noch komfortabler erfolgt die Bedienung des TVs wenn man ein Android Smartphone/Tablet oder ein iPhone/iPad besitzt. Mit einer App kann man dann den TV über WLAN (oder Wi-Fi-Direct) bedienen.
Die App wurde Ende 2012 auf "LG TV Remote" umbenannt. (Leicht zu verwechseln mit "LG TV Remote 2011".) Erfreulicherweise ist die Gratis App nun auch in den deutschen App-Stores (Google play und iTunes) erhältlich. Sie funktioniert nun tadellos, und weitere nützliche Funktionen (Tastatur, Game-Pad, ...) wurden hinzu gefügt.

8.) Heimnetzwerk (Streaming bzw. DLNA, WiDi, Wi-Fi Direct):
Mediendatein (Musik, Fotos und Videos) können über ein Heimnetzwerk vom Speicherort (PC, Smartphon, NAS, ...) zum TV gestreamt werden.
Umgekehrt ist das Streamen vom TV zu einem anderen Wiedergabegerät nicht möglich.
Von meinem Android Smartphon und meinen Computern mit Windows7, funktioniert das Streamen automatisch (=DLNA).
Vor der ersten Benutzung muss man lediglich in der Systemsteuerung "Mediendaten zum Streamen frei geben" anklicken.
Zu meiner positiven Überraschung werden die Mediendatein automatisch am TV in Ordnern sortiert angezeigt, und müssen nur mehr mit der Fernbedienung ausgewählt werden.
Man kann die Mediendatein aber auch zum TV "schicken": Am PC mit Windows7 wird dazu einfach die Mediendatei mit der rechter Maustaste angeklickt und "Wiedergabe auf ..." gewählt, und schon startet die Wiedergabe des Fotos, Videos oder Liedes am TV. Am Android Smartphon ebenso nur die Mediendatei markieren und "Wiedergabe auf ..." auswählen.
Sowohl mein neuer Laptop als auch der TV unterstützen WiDi (= Wireless Display von Intel). Damit kann man Bild und Ton des Laptops drahtlos am TV duplizieren.

Verwendet man XP oder Vista so kann man auf lg.com/at/service-produkt/lg-42LM620S einen DLNA-DMP (NeroMediaHome4) oder einen Medienserver (Plex) downloaden. Wobei Plex auch auf MAC-OS, Linux und Windows8 läuft. Plex wird am TV über MyApps-Taste->Medienlink aufgerufen.
Achtung: Keine andere Plex Version im Netzwerk verwenden, da sich ansonsten der TV in unregelmäßigen Abständen selbständig aus- und wieder einschaltet!
Unterstützt dein Smartphon kein DLNA, so musst du auf dem Smartphon eine Streaming App installieren. (z.B. media:connect für iOS, ? für Windows Phon)
Hat man kein Heimnetzwerk, so kann man alternativ über "Wi-Fi Direct" (=Datenübermittlung zwischen zwei WLAN-Endgeräten ohne zentralen Access Point), Mediendaten vom Speicherort (z.B. Smartphon) zum TV streamen.

Bei Anschluss des TVs über ein langsames WLAN ruckeln Videos beim Abspielen. Die Übertragungsgeschwindigkeit des WLAN hängt dabei hauptsächlich von der Entfernung des Access Points vom TV ab. Mein WLAN mit 54Mbit/s reicht um selbst Full-HD-Videos von meinem HTPC zum TV flüssig zu streamen. Ruckeln tritt bei mir nur auf wenn ich von einem langsamen PC oder Laptop streame.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 17 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 158 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 07.06.2012 11:06:31 GMT+02:00
M. Menzel meint:
Super Rezension!

Aber bist Du Dir sicher, dass der "Intelligente Sensor" das Bild an die Umgebungshelligkeit anpasst? Ich habe es so verstanden, dass die Helligkeit an die entsprechende Bildinhalte angepasst wird: In dunklen Szenen weniger und in hellen Szenen mehr Helligkeit...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.06.2012 13:15:59 GMT+02:00
J. Bauer meint:
Super Rezi

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.06.2012 18:28:23 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 31.03.2014 09:54:17 GMT+02:00
FAQ (Frequently Asked Questions):

1.) Welche Wandhalterung ist empfehlenswert?
2.) Ist eine Software Aktualisierung (=Firmware Update) sinnvoll, und wie kann man eine solche machen?
3.) Die Senderprogrammierung funktioniert nicht richtig. Was ist zu tun?
4.) Die Sendersortierung ist, vor allem bei SAT-Empfang, sehr zeitaufwendig.
Kann man die Senderliste per USB übertragen und am PC bearbeiten?
5.) Bei eingeschaltetem TruMotion ruckelt das Bild und zeigt Artefakte. Soll ich den TV umtauschen?
6.) Mein LG LM620S dröhnt gelegentlich. Was kann ich dagegen tun?
7.) Habe Internetanschluss. Wie kann ich HbbTV einschalten?
8.) Sky-Empfang mit internem DVB-S Tuner
9.) Kann ich eine zweite TV-Sendung in einem Bildschirmfenster wiedergeben (= Bild im Bild = PiP)?
10.) Was ist beim Anschluss einer externen Soundanlage und eines Kopfhörers zu beachten?
11.) Anschluss eines LG 3D-Blu-ray Players
12.) Anschluss der Wii-Spielkonsole

1.) Betreff: Zu empfehlende Wandhalterungen
Befestigungssystem: VESA 200x200 bei 32",37"; VESA 400x400 bei 42",47",55"; VESA 600x400 bei 65"
z.B.:
mumbi uni ultra flache MINI universelle Wandhalterung Plasma LCD LED TV Halter / 13 - 70 Zoll (33 cm - 177,8 cm) Wandhalter - Halterung bis max 50 kg
Bei Wandmontage kann man üblicherweise die Montagehöhe gleich Augenhöhe wählen. Sollte dies nicht möglich sein braucht man eine kippbare Wandhalterung, da ansonsten der Kontrast sinkt und 3D unscharf ist.
z.B.:
Ricoo ® TV Wandhalterung R09 Flache neigbar Plasma LCD LED Wandhalter für Fernseher mit 76 - 165cm (30" - 65") VESA / Lochabstand max. 400x400 universell passend fuer alle TV-Hersteller *** Wandabstand nur 69 mm ***
Ist deine Sitzposition nicht frontal zum TV, kann dies durch eine drehbare Wandhalterung ausgeglichen werden. Weiters können dadurch Spiegelungen des Sonnenlichtes beseitigt werden.
z.B.:
Ricoo ® TV Wandhalterung R33-SMALL schwenkbar neigbar Plasma LCD LED Wandhalter für Fernseher Flach Fullmotion mit 76 - 165cm (30 - 65") VESA max. 400x400 universell passend fuer alle TV-Hersteller *** Wandabstand nur 107 mm ***

2.) Betreff: Firmware Update
Ist der TV mit dem Internet verbunden, so wird automatisch eine Software Aktualisierung (=Firmware Update) durchgeführt.
Über Settings-Taste->Support->Software Aktualisierung kann man überprüfen ob die Version aktuell ist, ein Update machen oder automatische Updates deaktivieren.
Es gibt kein Changelog, ein Update kann nicht rückgängig gemacht werden und seit 2013 (ab Version 4.10.23) bewirken die Updates Verschlechterungen! Daher empfehle ich die "Software Aktualisierung" auf AUS zu stellen.
Wenn nach einem Update Probleme auftreten, sollte man den TV auf Werkseinstellung (Settings->Optionen->Werkseinstellung) zurücksetzen. Danach müssen leider die Sendersortierung und die Bildeinstellungen noch einmal gemacht werden.

Hat man keine Internetverbindung, so kann man wie folgt ein USB-Update machen:
Gehe zu www.lg.com/de/service-produkt/lg-42LM620S
Dort gibt es einen Reiter "Software Update" wo man sich die aktuelle Firmware herunterladen kann.
Zum Aktualisieren nun wie folgt vorgehen:
a) Auf einem USB-Stick im Wurzelverzeichnis ein Verzeichnis mit dem Namen LG_DTV anlegen.
b) Die heruntergeladene .zip-Datei entpacken.
c) Die entpackte .epk-Datei in das Verzeichnis LG_DTV des USB-Sticks kopieren.
d) Den USB-Stick in den TV stecken und den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen.

3.) Betreff: Probleme mit der Senderprogrammierung
Ich war im Mai. 2012 einer der ersten Käufer eines LG LM620S und damals funktionierte bei der Sendersortierung nur die gelbe Taste (die rote und blaue funktionierten nicht). Obwohl jeden Monat mindestens eine neue Firmware veröffentlicht wurde, dauerte es ca. 1/2 Jahr bis die Sendersortierung tadellos funktionierte. Seit FW-Update 4.40.23 funktioniert die Sortierung nicht mehr, wenn man eine fertige Senderliste (Senderliste Deutschland, SKY oder ORS) gewählt hat. Wenn man die Senderliste durch einen vollständigen Suchlauf erstellen lässt funktioniert jedoch anschließend die Sendersortierung. Die Suche der gewünschten Sender aus den über 1000 ASTRA SAT-Sendern ist dann jedoch zeitaufwendiger.

Sollten nach dem Aus- und Einschalten des TVs einige Sender in der Programmliste verschwunden sein, so empfehle ich die Signalqualität und/oder die Transponderfrequenz der „"vergessenen" Sender zu überprüfen:
a) Sender erneut suchen
b) Sender aufrufen und dessen Signalqualität prüfen. Diese sollte größer 50 sein. Ansonsten SAT-Anlage überprüfen:
Settings-Taste->Einst.->Man. Einstellungen->Signalqualität
c) Transponderfrequenz mit Sollwerten vergleichen und gegebenenfalls neuen Transponder erstellen:
z.B. ZDF HD sendet über ASTRA auf 11362MHz, TV ist jedoch auf 11361MHz eingestellt.
Settings-Taste->Einst.->Man. Einstellungen-> Transponder->hinzufügen

4.) Betreff: Senderliste am PC bearbeiten
Die Senderliste kann bei LG-TVs über USB gespeichert bzw. geladen werden.
Leider benötigt man bei der LG-LM-Serie dazu eine programmierbare Fernbedienung:
http://www.ullrich.es/job/service-menue/lg-tlledit-lg-sendersortierung/
Mit dem Programm ChanSort lässt sich dann die Senderliste am PC bearbeiten:
http://www.chip.de/downloads/ChanSort_60828875.html

5.) Betreff: TruMotion
Vereinfacht gesagt soll TruMotion die Bewegungsdarstellung "flüssiger" machen. Andererseits kommt es dadurch zum sog. "Soap-Opera-Effekt" (siehe wikipedia).
Beim Fernsehprogramm erkenne ich kaum einen Unterschied (bei 576i50, 720p50 oder 1080i25).
Einige Rezensenten berichten von gravierenden Bildfehlern (Ruckeln und Artefakte) bei eingeschaltetem TruMotion.
Ich würde in diesem Fall das Gerät nicht umtauschen sondern einfach TruMotion ausschalten, da TruMotion sowieso kaum eine Bildverbesserung bringt.

6.) Betreff: LG LM620S dröhnt!
Habe zwei LG LM620S. Sowohl der 37" als auch der 47" (beide auf Standfuß montiert) dröhnen gelegentlich sehr störend bei der Wiedergabe von Gesprächen in Zimmerlautstärke, weil das rückwertige Abdeckblech tastbar mitschwingt!
Auch Stiftung Warentest kritisiert das dröhnen sowohl in der 10/2012 als auch in der 11/2012 Ausgabe bei allen getesteten Größen (32",37" und 42").
Habe zunächst die Befestigungsschrauben nachgezogen bzw. gelockert. Das hat jedoch beides nichts gebracht.
Habe anschließend bei meinem 37" großflächig eine Kfz-Bitumenmatte aufgeklebt (Lüftungsschlitze und Boxenöffnungen frei lassen!). Danach vibrierte "nur" mehr der Bildschirmrahmen. Laut einer anderen Rezension ist das Problem LG bekannt und ein Servicetechniker montiert auf Wunsch in den Boxengehäusen zusätzliche "Entdröhnmatten".

7.) Betreff: HbbTV bei LG LM 620S:
Sender mit HbbTV ermöglichen den schnellen Zugriff auf die Mediathek des Senders, einen grafisch verbesserten Teletext (=Digitaltext) und eine grafisch verbesserte el. Programmzeitschrift (=EPG).
HbbTV konnte bei mir erst nach einem Firmware-Update und Änderung der Ländereinstellung von Österreich auf Deutschland aufgerufen werden.
Erst danach konnte ich "Optionen-> HbbTV -> Ein" einstellen, und im Benutzerhandbuch wurde der Unterpunkt "Einstellungen Sender->So verwenden Sie HbbTV" sichtbar.
Dort kann man nachlesen das HbbTV nur funktioniert wenn eine Internetverbindung vorhanden ist und einer der internen Digitaltuner (DVB-S,-C oder -T) verwendet wird.

Dass ein Sender unterstützt wird, erkennt man daran, dass nach dem Senderwechsel für ca. 5 Sekunden rot unterlegt das Wort "Einblenden" angezeigt wird.
HbbTV wird z.B. über die ASTRA-Satelliten von allen öffentlich-rechtlichen Sender aus Deutschland, sowie seit Ende 2013 von den ORF-Sendern unterstützt. Weiter von der ProSiebenSAT1-Gruppe, aber nicht von der RTL-Gruppe.
Durch einmaliges drücken der roten Taste der Fernbedienung wird HbbTV für einen Sender aktiviert.
(Nach dem drücken kann es ein paar Sekunden dauern bis der HbbTV-Bildschirm erscheint. Rote Taste während der Wartezeit nicht noch einmal drücken!)

8.) Sky-Empfang mit internem DVB-S Tuner
Wollte für den Sky-Empfang über Satellit ein CI Modul und keinen externen Receiver. (Keine zweite Fernbedienung, kein zusätzlicher Platzbedarf). Laut SKY-Kundendienst kann man bei einem neuen Vertrag statt einem Receiver auch ein CI+ Modul beziehen. (Ansonsten kostet das Modul 109 Euro incl. Versand.) In meinen LG LM620S funktioniert es tadellos, obwohl ich es sehr ärgerlich finde das das CI+ Modul Aufnahmen verhindert (Timeshift wird jedoch nicht blockiert.)
Habe mir das SKY-Abo hauptsächlich wegen dem SKY-3D-Sender gegönnt. Die ORF Sender kann man sich in Österreich gratis dazu freischalten lassen.
Die kostenpflichtigen HD+ Sender habe ich nicht freischalten lassen. (Senden zumeist nur hochskaliertes SD-Material; trotz kostenpflichtigem Programm gibt es Werbeunterbrechungen; Einschränkungen von CI+)

Zuvor verwendete ich das Unicam2 CI Modul. Das Programmieren ist Kinderleicht. Die Sky-Programme welche von Sky freigeschaltet waren wurden tadellos entschlüsselt, wobei man sich sogar die lästige Eingabe des Jugendschutzpins ersparte. Von einem CI Modul entschlüsselte Sendungen können auch aufgenommen werden, was ein CI+ Modul verhindert. Leider konnte es im LG die SKY-HD-Programme (und damit auch SKY-3D) nicht fehlerfrei entschlüsseln! Seit März 2013 gibt es das Nachfolgemodul Unicam Evo CI Modul inkl. Unicam USB Programmer mit dem auch die SKY HD Sender funktionieren.

Mit einer alten SKY-Smartcard (S02) und einem Alphacrypt (light oder classic)-Modul funktioniert SKY über DVB-S ebenfalls perfekt. (Zum Empfang von HD+ Sendern benötigt man dann jedoch ein weiteres Modul samt Smartcard.)

9.) Betreff: Kann ich eine zweite TV-Sendung in einem Bildschirmfenster wiedergeben (= Bild im Bild = PiP)?
Nein.
Bei TV-Sendungen von verschiedenen internen Tunern (z.B. 1. Sendung vom DVB-S Tuner, 2. Sendung vom DVB-T Tuner) ist es zwar technisch möglich, wird jedoch nicht vom LG LM620S unterstützt!

10.) Betreff: Einrichten einer externen Soundanlage und eines Kopfhörers
Für den Anschluss einer externen Soundanlage ist ein optischer Digitalausgang über TOSLINK vorgesehen. (Digitalausgang einschalten: Input-Taste->Externe Lautsprecher)

Der TV hat keinen CINCH-Audioausgang. Möchte man eine Stereoanlage (mit CINCH- aber ohne Digitaleingang) anschließen, so ist ein SCART/CINCH-Adapter nicht empfehlenswert (er gibt nur den Ton der internen TV-Tuner aus, und die Lippensynchronität geht verloren). Ich empfehle den Anschluss am Kopfhörerausgang des TVs (mit KLINKE/CINCH-Adapter), oder den Anschluss über einen Toslink zu Cinch Wandler (ca. 20¤€ von Ligawo).

Möchte man den TV an einen älteren AV-Receiver (ohne HDMI) anschließen, so empfehle ich den TV mit dem AVR nur über ein TOSLINK-Kabel zu verbinden und die AV-Quellen (DVD-Player, DVB-Receiver) jeweils über ein HDMI-Kabel am TV anzuschließen. Der Ton von der AV-Quelle wird dann vom TV zum AVR durchgeschliffen. Das Funktioniert sowohl bei Stereo, DolbyDigital und DTS. (DTS HD wird jedoch vom TV nicht durchgeschliffen sondern in ein Stereosignal konvertiert.)
Hat der AVR keinen optischen Digitaleingang aber einen Coaxialeingang (=schwarze Buchse) so empfehle ich einen Toslink zu Koax Konverter (ca. 20¤€ von Ligawo) zu kaufen.

Je nach Preisklasse unterstützt ein neuer AV-Receiver (mit HDMI-Anschluss) neben HDMI-CEC (Fernbedienung über HDMI-Kabel) auch HDMI-ARC (=Audio-Rück-Kanal). Durch den ARC kann der Ton über das HDMI-Kabel nicht nur vom AVR zum TV übertragen werden sondern auch vom TV zum AVR. Ohne ARC braucht man dazu zusätzlich ein TOSLINK-Kabel.
Das HDMI-Kabel muss man an der Buchse am TV anschließen welche mit ARC beschriftet ist. Weiter muss HDMI-CEC (heißt bei LG "Simplink") und HDMI-ARC beim TV und beim AVR eingeschaltet werden.
Beim TV macht man das wie folgt:
INPUT-Taste->GRÜNE-Taste->Simplink: EIN
SETTINGS-Taste->Ton->Toneinstellungen->ARC-Modus: EIN
Über MY APPS-Taste->Simplink kann man dann die Tonausgabe über die TV-Lautsprecher oder die externen Lautsprecher auswählen.

Schließt man einen Kopfhörer an, so schalten sich die TV-Lautsprecher (und der Audioausgang) aus.
Daher muss man ihn bei jedem Benutzen der Lautsprecher ausstecken, und beim erneuten Einstecken die Kopfhörerbuchse hinter dem Fernseher "ertasten".
Der Kopfhörer sollte daher wenn möglich an einer externen Soundanlage angeschlossen werden. Oder über eine "Klinken-Kupplung auf CINCH-Stecker" welchen man an einem "Toslink zu Cinch-Wandler" (ca. 20€ von Ligawo) anschließt.

11.) Betreff: Anschluss eines LG 3D-Blu-ray Players:
Habe den LG BP420 3D-Blu-ray-Player (Smart-TV, DLNA, HDMI, Upscaler 1080p, LAN, USB) schwarz und ein "AmazonBasics HDMI-Kabel" gekauft.
Durch HDMI-CEC (heißt bei LG Simplink) schalten sich TV und BP nicht nur gemeinsam Aus- und Ein, sondern man kann mit der TV Fernbedienung (oder Magic-Motion FB, oder Smartphone) auch den BP über ein Bildschirmmenü (mit MY APPS-Taste einschaltbar) bedienen. Tipp: BP auf 24 Bilder/s umstellen.

12.) Betreff: Anschluss der Wii-Spielkonsole
Im Lieferumfang des TVs befindet sich sowohl ein Composite- als auch Component-Adapter, welche den Anschluss von Cinch-Steckern ermöglichen. Daher kann man sowohl das Composite-Kabel als auch das optionale Komponentenkabel der Wii am TV problemlos anschließen. (Siehe amazon-Kundenbilder.)
Anzeigeverzögerung (=Display lag) konnte ich keine feststellen. Q.MENU-Taste drücken und anschließen AV-Modus und Bildmodus auf Spiel stellen, bewirkt angeblich eine Verringerung der Anzeigeverzögerung.
Im Zweispieler Modus mit Splitscreen wird DualPlay wie folgt aktiviert: App-Taste drücken->DualPlay auswählen->innerhalb von 5s passende Bildschirmteilung auswählen-> LG AG-F310DP 3D-Brille für Cinema 3D (Dual Play) aufsetzen.
DualPlay ist jedoch nur bedingt verwendbar, da es Ghosting (=Spieler sieht den Bildschirm des Gegenspielers durchscheinen) zeigt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.06.2012 18:38:30 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 22.10.2012 20:53:25 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 11.06.2012 18:09:27 GMT+02:00
matteis meint:
Ich habe eine Frage zu der Darstellung von schnellen Kameraschwenks oder schnellen Bewegungen. Stockt oder ruckelt das Bild oder sind die Bewegungen flüssig? ( z.B. bei Fußballspielen ) Danke im vorab für die Antwort.

Veröffentlicht am 12.06.2012 14:50:35 GMT+02:00
W.K. meint:
@Joda
Ich habe mal 2 Fragen zum LM620-er, da ja ein Handbuch auch bei LG nicht einsehbar ist bzw. nur im TV hinterlegt sein soll:

1. Ist USB-Recording über den eingebauten SAT-Receiver wie bei den Vorgängermodellen nach wie vor nicht möglich?

2. Ist die LM-Serie mittlerweile unicable-tauglich? Hänge halt an einer Unicable-Anlage.

Für eine Info vielen Dank.

Wolf

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.06.2012 22:05:03 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.06.2012 09:54:33 GMT+02:00
@matteis
Schaue die EM auf ORF HD bzw. Das Erste HD. Da beide mit 50 Vollbildern/s arbeiten (720p50-Format) ist auch ohne Zwischenbildberechnung des TVs nahezu kein Ruckeln (=judder) bei Kameraschwenks oder schnellen Bewegungen zu Beobachten.
Unter Settings-Bild-Bildeinstellungen-True Motion kann man die "Stärke" der Zwischenbildberechnung verändern. Theorätisch verliert das Bild jedoch durch die Zwischenbildberechnung an Schärfe. Aufgrund der Datenkompression des Sat-Signals verliert das Bild bei Kameraschwenks aber sowieso an Schärfe.
Zusammenfassung: Kein Ruckeln bei Kameraschwenks. Veränderung von "True Motion" hat keinen sichtbaren Effekt bei 720p50 SAT-Signal.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.06.2012 22:12:16 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.06.2012 22:16:42 GMT+02:00
@W.K.
1. Wie in meiner Rezension bereits beschrieben funktioniert USB-Recording über den internen SAT-Receiver, wenn man eine HDD (keinen USB-Stick!) mit min. 40GB anschliest. USB-Recording über ein externes Gerät (z.B. Externer SAT-Receiver der über HDMI am TV angeschlossen ist) funktioniert jedoch nicht.
2. Ja. Unicable lässt sich bei den Sateinstellungen Ein und Ausschalten.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.06.2012 12:21:18 GMT+02:00
wigan meint:
hallo!
kann mir jemand seine bildeinstellung posten???
bekomm irgendwie kein vernünftiges bild zusammen!
danke

Veröffentlicht am 26.06.2012 17:50:56 GMT+02:00
Amazon Kunde meint:
Bist du sicher das du überhaupt ein Wlan Stick brauchst? Die Beschreibung hört sich so an, als sei bei dem Modell LG 37LM620S WLAN bereits integriert! Kann mich mal jemand aufklären?

Und wie funktioniert TimeShift? Gut?
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 16 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Rainfeld, Österreich

Top-Rezensenten Rang: 5.594