Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Kundenrezension

651 von 689 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der würdigste aller Nachfolger - [Nachtrag: 16.10.14 - Performance Restoration Update], 18. August 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Samsung 830, 840 und 840 EVO sind die SSDs welche sich in meinen Besitz befinden, jeweils in der 120 bzw. 128 GB Version.
Während die 830 zu seiner Zeit mit einer bestechenden Performance dank Multi-Level Cell NAND, kurz MLC, und einem vernünftigen Preis punktete, enttäuschte der Nachfolger 840 doch erheblich, rein performancetechnisch aufgrund der Triple-Level Cell „Technologie“ (TLC), wies aber einen Preispunkt auf der auch den Otto-Normal-Verbraucher zum Umstieg bewegen konnte. Merkte man diesen Unterschied im alltäglichen Gebrauch? Wohl eher nicht und wenn dann höchstens bei Installationen wo bekanntlich schnell viele Daten geschrieben werden.
Zurück zur 840 EVO: Diese tritt nun die Nachfolge an und versucht das Beste der beiden Vorgänger-Serien zu vereinen und entzieht damit dem „großen Bruder“, der 840 Pro, fast die Existenzgrundlage im Hinblick auf das Preis-/Leistungsverhältnis.

Technischer Hintergrund:
Während auch die 840 EVO weiterhin auf TLC setzt, weist sie einige Veränderungen im Detail auf die ihr einen enormen Geschwindigkeitsvorteil verpassen, woher auch der Name der SSD „Evolution“ rührt.
Die wohl wichtigste Neuerung ist der sogenannte TurboWrite, welcher nichts anderes als ein enorm schneller SLC-Buffer ist, dieser reicht von 3GB für die 120/250GB Variante bis hin zu 12GB beim 1TB Modell. Hierdurch werden die Fabel-Schreibraten von 400MB/s und mehr erreicht, ist der Buffer einmal voll sinkt die Schreibrate deutlich, oder anders gesagt, auf das Niveau der 840, welche je nach Modell zwischen 150MB/s und 350MB/s liegt. Aber auch hier sei nochmal erwähnt: Merken tut man diese Einbrüche im normalen Betrieb nicht, zumal man größtenteils eh nur von der SSD liest (siehe Programmstarts) und hier bleibt die Performance nahezu konstant hoch bei 500MB/s.

Auf weitere technische Finessen wie das RAPID-Feature, welches die hervorragende Samsung Magician Software (4.2) voraussetzt, möchte ich nicht eingehen. Eine Suchanfrage hierzu liefert wohl eine bessere Erklärung als ich sie jemals geben könnte.

Weiteres:
Die Marktdominanz von Samsung im SSD-Sektor kommt nicht von irgendwo her. Die SSDs weisen eine sehr gute Qualität auf, was wohl eine unmittelbare Konsequenz daraus ist, dass alle Teile der SSD aus dem eigenen Hause stammen und damit auch optimal aufeinander abgestimmt sind. Andere Hersteller, welche vermehrt Probleme mit den verbauten Controllern haben, können sich hier noch eine Scheibe von abschneiden.
Für alle Ökologisch bedachten Menschen: Die 840 EVO ist ähnlich wie die Vorgänger eine der sparsamsten SSDs im Hinblick auf die Leistungsaufnahme. Hier blicken wir auf Werte von 0,32W im Ruhezustand bis hin zu 2-3W unter Schreiblast. HDDs liegen hier im Übrigen zwischen 6 und 8 Watt, für alle Laptop-User also auch eine Möglichkeit noch ein paar Minuten mehr Akkulaufzeit herauszukitzeln.

Was bleibt ist das Fazit:
Samsung bietet auch in dieser Generation wieder eine hervorragende SSD zu einem äußerst fairen Preis. Sollte die Qualität auf Dauer auf einem ähnlich hohen Niveau sein wie bei den Vorgängern, wovon auszugehen ist, kann ich nur eine klare Kaufempfehlung aussprechen.
Wer noch immer rätselt ob jetzt die Zeit gekommen ist von HDD auf SSD umzusteigen, dem kann ich nur sagen: „Ja, definitiv!“ Bedenken hinsichtlich der Haltbarkeit sollte man keine haben. Selbst unter alltäglich hoher Beanspruchung sollte es kaum möglich sein diese SSD in unter 10 Jahren „kaputt zu schreiben“.

Tipps für Umsteiger:
Grundlegend würde ich von jeglicher Migration von alten „HDD-Daten“ auf die neue SSD absehen. Zu viel „Müll“ würde mitgetragen werden der nur unnötig viel Speicherplatz einnimmt, welcher ja bekanntlich bei SSD’s noch recht teuer ist.

Für Windows-User:
Machen wir es kurz: Man könnte viel in der Registry rumfuschen und Befehle in der Konsole eingeben, aber es geht auch einfacher. Die Samsung Magician Software installieren und die diversen Einstellungen unter „OS Optimization“ aktivieren.

Für MAC-User:
Leider gibt es die Magician Software nicht für MAC. Daher nachfolgend der wichtigste Tipp:
TRIM aktivieren. Apple unterstützt TRIM nur für SSD’s die auch von Apple kommen. Daher wird hier eine Zusatzsoftware notwendig namens TrimEnabler, die Free-Version reicht hier vollkommen aus.

Weitere Tipps, wie das deaktivieren von Time Machine, Hibernate ausstellen und Co., können natürlich nochmal im Detail nachgelesen werden mit einer kurzen Suchanfrage ála „SSD Settings MAC/Windows“.

### Nachtrag vom 16. Oktober 2014
Die SSD werkelt nun seit über einem Jahr in meinen MacBook. Bisher, so wie auch erwartet, keinerlei Probleme oder Performance-Einbusen. Hinzu kommen weitere vier 840 EVO's in verschiedensten Größen die ich in meinen diversen PC's verbaut habe: Auch dort treten keinerlei Probleme auf. Trotz alledem haben in den vergangenen Wochen Berichte die Runde gemacht, die von Performance-Drops sprechen. Samsung hat dahingehend nun reagiert und eine sogenannte "Performance Restoration Software" online gestellt. Jene kann hier [...] heruntergeladen werden. Weiteres zu der ganzen Problematik können Sie im folgenden Artikel nachlesen: [...]
Gegenwärtig ist das Update nur für Windows-Nutzer verfügbar, Mac-Nutzer sollen bis Ende Oktober versorgt werden.

Des Weiteren noch ein Hinweis für alle MacOSX Nutzer: Wie zuvor in der Rezension schon erwähnt, benötigen Mac-Nutzer zwingend die Software "TrimEnabler" um TRIM bei der SSD zu aktivieren, was überlebensnotwendig für die SSD ist. Leider wirft Apple hier den Nutzer wieder und wieder Steine in den Weg, so wird nach jedem MacOSX Update, mag es auch noch so klein sein, TRIM wieder deaktiviert. Daher gilt es für den Nutzer nach jedem Update manuell wieder TRIM zu aktivieren. Nervig!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 5 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 27 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 19.08.2013 01:38:47 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 19.08.2013 01:43:00 GMT+02:00
Hardstylerrw meint:
Vielleicht sollte man noch erwähnen,das der SLC Cache nicht wirklich aus SLC Zellen besteht,sondern viel mehr ebenso aus TLC Nand im Single Mode besteht.
Nachteil bei TLC ist die Haltbarkeit der Speicherzellen.
Für den Hauptspeicher an sich spielt das kaum eine Rolle,da Dank intelligenter Speicherverteilung die Zellen gleichmässig abgenutz werden.Und je größer die Kapazität der SSD desto weniger werden die einzelnen Zellen abgenutzt.
Samsung hat schon bei der 840 bewiesen das auch TLC eine recht hohe Haltbarkeit erreichen kann.
Einige Test bescheinigten bei der 840 über 3000 Schreibzyklen was auf MLC Niveau ist,sonst geht man bei TLC eher von 1000 Schreibzyklen aus.
Das dürfte darum bei der Gesammtkapazität kein Problem machen.
Was aber noch abzuwarten gilt wie sich der Turbo Cache verhält.
Da dieser je nach größe der SSD fest definierte Cache für die Beschleunigung permanent beschrieben wird, könnten die Zellen sich hier recht schnell Abnutzen,da die Speicherverteilung des Turbo Write Cache sich je nach SSD nur zwischen 3 und 12 GB zu Verfügung stehen.Sind alle Zellen abgenutz fällt der Turbo Write komplett aus.
Gerade das 120 GB Model würrde das Im Fall der Fälle am schlimmsten treffen,weil diese am meisten vom Turno Write provitiert.Und würde somit auf eine Schreibleistung von der 840 Basic zurück fallen.
Darum würde ich vom 120 Gb Model eher abraten oder zumindest Test abwarten.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.08.2013 09:59:18 GMT+02:00
pavelp meint:
Das mit der "Abnutzung des Turbowrite Caches" ist tatsächlich eine äußerst interessante Frage. Unglücklicherweise findet man trotz einiger "Endurace" Tests keine Aussagen die dieses potentielle Problem adressieren. Einzig PCWelt widmet den ganzen einen kleinen Satz: "Wie schnell der als SLC-Flashspeicher genutzte Bereich altern wird, lässt sich nicht seriös abschätzen. Mit den rein rechnerisch zur Verfügung stehenden 11.000 Programmier-Lösch-Zyklen sollte er aber genügend Ausdauer für die permanente Nutzung als Schreibpuffer mitbringen." Wie die auf die gut 11.000 Zyklen kommen ist mir schleierhaft, damit aber mal gerechnet würde ich rein von dem Buffer her, bei angenommen 50GB Schreibrate pro Tag, auf gut zwei Jahre Haltbarkeit kommen.

Insgesamt klingt dieses "Problem" natürlich fast schon wieder dramatischer als es ist, zumal selbst ohne den Cache wir noch immer bei der Performance der 840 Basic sind. Ich werd die Thematik auf jeden Fall mal im Auge behalten und gesetzt dem Fall meine Rezension aktualisieren.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.08.2013 21:52:14 GMT+02:00
tracer83 meint:
An dieser Stelle dürfte man wieder den SMART-Controller der "alten" Intel-SSD's loben. Dieser hat die Anzahl der Schreibzyklen auf die Zellen mitgezählt und daraus die verbleibende Lebensdauer geschätzt (wie realistisch die Werte allerdings sind ist mir nicht bekannt). Ein kleines Feature, welches ich bei allen Samsung Modellen (830, 840, 840 EVO) vermisse, hier sind die SMART-Attribute eher etwas spärlich.
Vermutlich dürfte allerdings schon die Nachfolger-Serie auf dem Markt sein, bevor es repräsentative Rückmeldungen über die Abnutzung der "TurboWrite-Zellen" gibt.

Veröffentlicht am 14.09.2013 18:05:42 GMT+02:00
Luk716 meint:
Wieso sollte man Time Machine deaktivieren?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.09.2013 14:11:12 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 18.09.2013 14:16:47 GMT+02:00
pavelp meint:
Da habe ich mich eventuell etwas unpräzise ausgedrückt, natürlich kann man TimeMachine weiter verwerden, jedoch ist es empfehlenswert, aus Platzgründen, die lokalen Snapschüsse zu deaktivieren, das geht mit dem Befehl "sudo tmutil disablelocal" (einfach ins Terminal eingeben). Etwas mehr über das "warum" findet man auf nachfolgender Seite: http://goo.gl/I42noi

Veröffentlicht am 31.10.2013 00:03:14 GMT+01:00
birdy meint:
1,5 MIO Stunden MTBF. wer hier über haltbarkeit diskutiert, tut mir leid.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.11.2013 14:51:36 GMT+01:00
R. M. meint:
MTBF bezieht sich auf Fehlerfreiheit, nicht Haltbarkeit! Wenn ich die SSD oft genug beschreibe bekomme ich definitv keine 1,5Mio Stunden!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.11.2013 14:26:40 GMT+01:00
1.5Mio Std. sind doch nur 171,11 Jahre

Veröffentlicht am 19.11.2013 07:26:53 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 19.11.2013 07:37:26 GMT+01:00
pablo meint:
Die Rezension unterscheidet nicht genau genug zwischen den Modellen. Dadurch ist sie für fachfremde Käufer irreführend.

Zitat:

"Hierdurch werden die Fabel-Schreibraten von 400MB/s und mehr erreicht, ist der Buffer einmal voll sinkt die Schreibrate deutlich, oder anders gesagt, auf das Niveau der 840, welche je nach Modell zwischen 150MB/s und 350MB/s liegt."

Meine 840 Pro 256 GB liefert ganz ohne Puffertricks die Fabel Schreibrate von 495 MB/sec. Der Rezensent solle vielleicht sein Testsetup überprüfen.

Zitat:

"Zurück zur 840 EVO: Diese tritt nun die Nachfolge an und versucht das Beste der beiden Vorgänger-Serien zu vereinen und entzieht damit dem „großen Bruder“, der 840 Pro, fast die Existenzgrundlage im Hinblick auf das Preis-/Leistungsverhältnis."

Allein schon ein Vergleich der Garantiezeit von EVO 3 Jahre und Pro 5 Jahre lässt diese Aussage zweifelhaft erscheinen. Btw, die 830 hat auch 5 Jahre Garantie.

Wenn es einen würdigen Nachfolger der 830 Serie gibt, dann ist es die 840 Pro. Die 840 EVO ist ein "würdiger" Nachfolger der 840 Basic, aber sicher nicht der 830.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.11.2013 08:45:51 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 19.11.2013 15:19:35 GMT+01:00
pavelp meint:
Zitat:
"Die Rezension unterscheidet nicht genau genug zwischen den Modellen. Dadurch ist sie für fachfremde Käufer irreführend."

In meinem einführenden Satz erwähne ich deutlich, dass ich im Besitz des 120GB Modells bin. Dass ich im nachfolgenden Teil meiner Rezension das ganze etwas vereinheitliche erachte ich, unter dem Gesichtspunkt dass Amazon auch nur eine Produktseite für alle Modelle hat, nur als richtig.

Zitat:
"Meine 840 Pro 256 GB liefert ganz ohne Puffertricks die Fabel Schreibrate von 495 MB/sec."
Unbestritten, jedoch war in dem von Ihnen zitierten Text die Rede von der 840 - Basic, ohne es dazugeschrieben zu haben.

Hinsichtlich des würdigen Nachfolgers: Natürlich bezieht sich jene Aussage nur auf die 830 respektive 840 "Basic", vor allem da letztere seit Start der 840 Evo nicht mehr produziert wird.
Abseits von dem möchte ich mich noch einmal kurz rezitieren: "[...]und entzieht damit dem „großen Bruder“, der 840 Pro, fast die Existenzgrundlage im Hinblick auf das Preis-/Leistungsverhältnis."
Wie ich hier deutlich erwähnte bezieht sich meine Aussage bezüglich der 840 Pro auf das Preis-/Leistungsverhältnis. Dass die Garantiezeiten abweichen dürfte den Otto-Normal Konsumenten, für den zumeist nur der Preis zählt, herzlich egal sein. Zudem ergeben sich die Unterschiede in der Garantiezeit auch nur aus den anderen Technologien, sprich 830/840 Pro (MLC) und 840 Basic/ 840 Evo (TLC).

Abschließend bring ich den Aufhänger "würdiger Nachfolger" nochmal auf den Punkt:
Würdiger Nachfolger der 840 Basic - in jedem Punkt
Würdiger Nachfolger der 830 - im P/L-Verhältnis, der Energieaufnahme und ebenso wie beim Schreiben mit dem TurboWrite Cache
‹ Zurück 1 2 3 Weiter ›

Details

Artikel nicht verfügbar
Rezensentin / Rezensent


Top-Rezensenten Rang: 51.766