Kundenrezension

81 von 87 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein vorübergehender Vernunftaussetzer, 4. November 2011
Rezension bezieht sich auf: A Foot In The Door (The Best Of Pink Floyd) (Audio CD)
Nach der Doppel-Best of-CD "Echoes" vor zehn Jahren nun der nächste Pink Floyd-Sampler mit den neuen Remasters von 2011. Die Frage ist, ob das auf einer Einzel-CD überhaupt geht, und damit meine ich nicht die Diskussion, ob Pink Floyd-Songs außerhalb ihres Kontextes funktionieren (das tun sie, nicht zuletzt weil ein paar Songs von "Dark Side of the Moon", "Wish you were here" und "The Wall" in ihrer ursprünglichen Reihenfolge belassen wurden, außerdem dürfte man dann ja bei keinem Livekonzert einzelne Songs aus Alben spielen), sondern die Songauswahl angesichts der Materialfülle:

Von "A momentary Lapse of Reason" und "The Division Bell" hat es nur jeweils ein Song geschafft und auch nur einer mit Syd Barrett, okay. Die klassischen Alben (s.o.) sind ausreichend vertreten. Aber: nichts dabei von "The Piper at the Gates of Dawn", "A Saucerful of Secrets", "Meddle" oder von "Animals"! Und was hat The Fletcher Memorial Home (von "The Final Cut") schon wieder auf einem Floyd-Sampler verloren? Es wäre langsam mal Zeit für die Single Not now John, die die Band von ihrer rockigeren Seite zeigt.

Prima finde ich, dass diesmal Have a Cigar, Brain Damage und Eclipse dabei sind. Aber: Was ist ein Best of-Sampler von Pink Floyd ohne Songs wie Arnold Layne, Astronomy Domine, One of these Days, Echoes, Us and them, Sheep oder Mother?

Man hat hier nur ein paar von diesen künstlichen Songübergängen fabriziert, die mich bei "Echoes" schon störten; diese wenigen sind aber reichlich stümperhaft geraten, z.B. zwischen Shine on you crazy Diamond und Brain Damage oder wenn am Ende von Money die ersten Orgelklänge von Us and them anklingen - um dann ausgeblendet zu werden und abrupt in Comfortably numb überzuleiten!

Dass aus Platzgründen wieder einige Songs (Wish you were here, The Great Gig in the Sky, High Hopes, Shine on you crazy Diamond) leicht gestrafft wurden, schmerzt nicht so sehr wie die Tatsache, dass die tickenden Uhren im Intro von Time weg geschnitten wurden. Ja geht's denn noch? Gut, die CD ist mit 79:39 Minuten Spielzeit randvoll - aber das ist Amputation. (Wenigstens haben sie die klingelnden Registrierkassen am Anfang von Money noch drin gelassen!)

16 Songs aus 28 Jahren, ein mageres, informationsloses Booklet: mit dieser CD hat man wirklich nicht mehr als "einen Fuß in der Tür". Neueinsteiger sind mit "Echoes" besser beraten, da sie umfangreicher und besser ausgestattet ist und wesentliche Songs enthält, die hier fehlen. Und klanglich gefällt sie mir eh besser als das Meiste, was seit 2001 von Pink Floyd auf CD erschien - diese neuen Remasters eingeschlossen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-7 von 7 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 04.11.2011 11:05:14 GMT+01:00
AMM meint:
Und schon wieder nicht der Single-Edit von "Another Brick In The Wall Pt. 2"? Diese CD braucht wirklich kein Mensch!! Deiner Rezension ist nichts mehr hinzuzufügen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.11.2011 13:15:02 GMT+01:00
Ich muss gestehen, ich kenne den Single-Edit nicht, weil ich die Single nie hatte. Auf "A Collection of Great Dance Songs" soll eine Version mit dem Single-Intro, aber dem Album-Ende zu hören sein. Zumindest ist diese Version hier früher zu Ende als die Album-Version, und zwar ziemlich plötzlich - die Hektik des Mastering-Teams angesichts der begrenzten Spielzeit überträgt sich hier öfters auf den Hörer...!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.11.2011 14:44:41 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 04.11.2011 14:51:03 GMT+01:00
AMM meint:
Ich hatte die Single auch nie selbst, höre den Song aber sehr gerne in der "Great Dance Songs"-Version, die in der Tat aus der Album-Version mit dem Single-Intro besteht. Die fände ich auf einem Sampler wie diesem einfach passender. Beim Single-Edit wurde ja lediglich nach ca. 3 Minuten einfach langsam ausgeblendet. Mich würde mal interessieren, war Roger, David und Nick zu den zerhackten und für diese CD verkürzten Versionen sagen!

Veröffentlicht am 15.04.2012 12:37:47 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.04.2012 12:39:48 GMT+02:00
PetShopBoy meint:
A Momentary Lapse Of Reason - Die Überschrift bringt es auf den Punkt.
Hier sehr schön passend zitiert.
Danke.

Brauchbar ist die CD vielleicht für Leute die sich einen Klangeindruck von den neuen Remasters verschaffen wollen. Ansonsten ist sicher auch für Einsteiger ECHOES die bessere Wahl.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.10.2012 17:20:49 GMT+02:00
Ich habe mir übrigens kürzlich die Another Brick in the Wall Pt. 2-Single geholt. Nicht nur, dass nach 3:07 mitten im Solo ausgeblendet wird; wie schon bei Singles aus den Sechzigern wurde die Bandgeschwindigkeit - und damit die Tonart - leicht angehoben... gewöhnungsbedürftig. Da ist man mit der Version auf "A Collection of Great Dance Songs" am besten aufgehoben.- Die Singleversion von Run like Hell ist auch ein Edit, läuft aber in der Normalgeschwindigkeit.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.10.2012 18:58:12 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 31.10.2012 18:58:44 GMT+01:00
Schön, dass das mit der Überschrift jemand gemerkt hat ;-)! Dass die Platte einen guten Klangeindruck on den Remasters verschafft, trifft es sehrt gut. Ich habe mittlerweile mit diesen Remasters ein Stück weit meinen Frieden gemacht, bin aber dennoch überzeugt, dass da mehr drin gewesen wäre - gerade aus dem Hause der Klangfreaks Pink Floyd schlechthin!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.08.2014 13:23:36 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 21.08.2014 13:24:17 GMT+02:00
Michel S meint:
ich "spule" das "Intro" von Tíme auch immer vor, weil es mich irgendwann nervt. Genauso "spule" ich aber auch das repetetive Intro von The Whos "Baba o Reilley" vor, weil es mich auch nervt.

Zu ihrer Entstehungszeit mag das ja lustig gewesen sein, nach x+100 Durchläufen dann eher nicht mehr, finde ich
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent

Toby Tambourine
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   

Ort: Gießen

Top-Rezensenten Rang: 359