Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Kundenrezension

91 von 100 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nette Idee, verbesserungswuerdige Umsetzung, 18. August 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: 90 Nächte, 90 Betten. Das Tagebuch einer Couchsurferin (Gebundene Ausgabe)
Ich war sehr gespannt, als ich Christine Neder's Buch in den Haenden hielt. Ich selbst bin seit bald 5 Jahren leidenschaftliche Couchsurferin und hatte oft darueber nachgedacht, ein Buch ueber meine Couchsurfing-Erfahrungen zu schreiben. Durch Couchsurfing kann man so viele unterschiedliche Menschen kennen lernen, deren Lebensgeschichten immer einzigartig und unglaublich spannend sind. Ich bin jeder Person, die mich bisher bei sich aufgenommen hat, unglaublich dankbar. Und genau das ist es, was in Christine Neder's Buch fehlt -sowohl die Dankbarkeit als auch die genaue Beschreibung ihrer Gastgeber. Stattdessen beklagt sich Christine Neder darueber, dass einer ihrer Gastgeber Fussball guckt statt zu schlafen. Fuer sie scheint es normal, dass ihre Gastgeber ihr die Tueren oeffnen und sie bekochen. Statt sich den Geschichten der Menschen zu widmen, die sie bei sich aufnehmen, scheint das Buch eher eine Hommage an sich selbst zu sein. Sehr eindringlich beschreibt sie die grosse Herausforderung, der sie sich stellt, indem sie 90 Naechte lang jede Nacht bei jemanden anderes verbringt. Ich frage mich, wobei hier die Schwierigkeit liegt. Was Christine Neder als "die grosse Herausforderung" beschreibt, ist fuer viele Weltenbummler der Normalzustand. Desweiteren klagt sie ueber die Einsamkeit, die sie umgibt, darueber, dass sie die Menschen nicht wiedertreffen kann, denen sie begegnet. Liebe Christine, ein kleiner Tipp: Couchsurfing ist nicht nur dafuer da, sich kostenlos Uebernachtungsmoeglichkeiten zu suchen, sondern es geht vor allem darum, soziale Kontakte zu knuepfen und ich wette, die Mehrheit deiner Gastgeber haette sich darueber gefreut, wenn du sie in einem deiner einsamen Momente einfach mal auf einen Kaffee eingeladen haettest. Auch darueber, dass du dich beschwerst, dass du ein in einem Buchladen entdecktes Rezept nun 90 Tage lang nicht ausprobieren kannst, muss ich mich doch sehr wundern. Du haettest doch einem deiner Gastgeber mal ein paar Kekse backen koennen... Christine's "schlimmstes Horrrorszenario" ist die Idee, dass sie auf der Rueckbank ihres Autos schlafen muesste, wenn sie keinen Gastgeber finden wuerde.
Ich finde, das Buch ist aufs Hoechste dramatisiert und man gewinnt den Eindruck, dass Christine alles daran gesetzt hat, im Mittelpunkt des Geschehens zu stehen und mal ein bisschen Pressewirbel auf sich zu ziehen. Es hat mich auch ueberrascht, dass Christine in einer multikulturellen Stadt wie Berlin und obwohl sie so ein multikulturelles Projekt wie Couchsurfing nutzt, doch nur selten bei Auslaendern uebernachtet. Tuerken kommen unter ihren Gastgebern gar nicht vor. Insgesamt hat Christine meiner Meinung nach, die Idee des Couchsurfings nicht verstanden - in der es doch vor allem darum geht, neue Menschen und Kulturen kennen zu lernen. Das Buch ist leider auch nicht so spannend geschrieben, dass es diesen Mangel wettmachen wuerde. Die Kroenung jedoch ist, dass ihr letzter Abend, wie sie selbst schreibt, "kein spektakulaerer, unvergesslicher Abend" wird, weil er einfach ganz normal verlaeuft und sie nicht bei einem Star uebernachtet. In meinen 5 Jahren Couchsurfing war jeder Abend spektakulaer und unvergesslich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-6 von 6 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 16.09.2011 18:18:22 GMT+02:00
Jessica meint:
Ich bin heute über den Blog von Christine N. gestolpert und dachte nur: Oje, die hat doch wohl kein Buch geschrieben.
Hohle Nuss, schreibt nur oberflächlichen Weiberkram.
Liebe Lisa, ich glaube dir jedes Wort!

Veröffentlicht am 29.12.2011 14:40:28 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 29.12.2011 14:48:23 GMT+01:00
Uschi meint:
Meine Tochter ist leidenschaftliche Couchsurferin und genau so, wie Lisa es beschreibst, kenne ich es auch von ihr. Trotz meines "fortgeschrittenen Alters" bin ich von der Gastfreundschaftsidee begeistert. Eine sehr gute Alternative zum Rucksacktourismus und übernachten in freier Natur in meiner Jugend. Ich werde mich demnächst in die Reihen der Couchsurfer einreihen, meine Übernachtungsmöglichkeit zur Verfügung stellen und selbst auf diese Art um die Welt gondeln. Danke für diese Rezension, du hast mich davor bewahrt, dieses sicherlich oberflächliche und am Sinn und Hintergedanken des Couchsurfings vorbeigeschriebene Buch zu kaufen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.02.2012 00:38:48 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 28.02.2012 00:39:08 GMT+01:00]

Veröffentlicht am 28.02.2012 17:32:05 GMT+01:00
Patrick meint:
Naja die Autorin Neder ist eben ein typisches Hipstermädchen mit dem Hipster 2.0-Lehrbuch unterm Arm. Leitsatz eines jeden Kapitels in dem Buch: "Egal was du tust - Hauptsache du machst es egozentrisch."
Unter diesem Gesichtspunkt betrachtet, hat das Mädchen doch alles richtig gemacht.
<3

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.01.2013 21:28:41 GMT+01:00
Andrassy meint:
Dachte ich auch. Was für ne egozentrische Lifestyle-Tussi

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.07.2013 16:26:56 GMT+02:00
Huber, Frank meint:
die ist so langweilig die kann man nicht mal mit Hipstern in einen Topf werfen - sie ist bestenfalls ein Primark-Mainstream-Hipster

Bloggerinnen sind das neue Feindbild
‹ Zurück 1 Weiter ›