Kundenrezension

47 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Auslaufmodell mit guter Preis-Gegenwert-Relation, 12. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Nokia Lumia 920 Smartphone (11,4 cm (4,5 Zoll) WXGA HD IPS LCD Touchscreen, 8 Megapixel Kamera, 1,5 GHz Dual-Core-Prozessor, NFC, LTE-fähig, Windows Phone 8) matt black (Elektronik)
Nach fast 2-jähriger Erfahrung mit einem Nokia Lumia 800 unter WP 7.8, einem bis vor kurzem überwiegend genutzten Samsung Galaxy Note 2 und der gelegentlichen Nutzung eines Nokia 808 PureView möchte ich an dieser Stelle eine Rezension zum Nokia Lumia 920 abgeben. Ich besitze das Gerät jetzt 2 Wochen und habe bereits mit den Tücken des WP 8 Betriebssystems zu kämpfen gehabt und dennoch mein Samsung Galaxy Note 2 weitestgehend ungenutzt gelassen. Hier die Gründe:

Akku, Verarbeitung & Handling **** (40%)

Nokia hat es einfach drauf. Trotz oder gerade wegen des Polycarbonats ist dieser Unibody-Korpus wie schon beim Lumia 800 einfach solide verarbeitet, liegt gut in der Hand und macht auf mich einen langzeittauglichen Eindruck. Die mechanischen Tasten haben einen guten Druckpunkt und die Anordnung der Anschlüsse ist sinnvoll angelegt. Eine Speichererweiterung durch eine microSD-Card ist nicht möglich, dennoch halte ich die freien ca. 27 GB für vollkommen ausreichend.

Das LED-Display ist hochauflösend, aber im Vergleich zu einem Samsung S4, HTC One und selbst gegenüber meinem Note 2 ist das Display in Punkto Schärfe und Farbdarstellung nicht konkurrenzfähig. Es stellt sich allerdings die Frage, ob man aber für das Metro-Kachelsystem überhaupt eine Full-HD-Auflösung benötigt. Ich persönlich halte die Bildschirmdarstellung für die meisten Anwendungen für ausreichend. Brillianter kann es allerdings die Konkurrenz. Dafür reagiert das Display auf Eingaben sauber und präzise.

Die Akku-Leistung beginnt sich gerade zu steigern. Das LED-Display verbraucht in der höchsten Helligkeitsstufe viel Strom und wurde von mir daher auf die mittlere Stufe gedimmt, was im Grunde ausreichend ist. Zusätzlich habe ich die Datenverbindung von LTE auf GPRS umgestellt. Dennoch muss das 920 bei intensiver Nutzung ab 08:00 Uhr, ohne zwischendurch geladen zu werden, gegen 22:00 Uhr spätestens an die Steckdose. Wobei Steckdose missverständlich ist. Ich nutze im Büro und zu Hause die separat erhältlichen Induktiv-Ladestationen, welche einfach klasse sind. Der Akku-Ladestand kann so permanent auf einem hohen Level gehalten werden. Einfach zwischendurch in die Ladestation legen und fertig. Kein lästiges Einstecken des Ladekabels in die USB-Buchse. Eine solche Induktiv-Ladestation gibt es übrigens auch fürs Auto. Das ist einfach konsequent zu Ende gedacht und stellt für mich ein deutliches USP gegenüber den Geschwistern aus dem eigenen Lager (Lumia 925 und 1020) dar, die allesamt eine zusätzliche Hülle benötigen. Nur einige wenige Androide sind von Haus aus in der Lage, nach dem Qi-Standard schnurlos geladen zu werden (z.B. Nexus 4, Samsung S4 mit extra Lade-Cover, etc.). Allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, dass der Akku fest verbaut ist und bei meinem Lumia 800 aufgrund von Tiefenentladung zu einem Totalausfall des Gerätes geführt hat.

Was ich indes als großes Plus werte, ist die Speicherverwaltung unter WP 8 hinsichtlich des RAM-Speichers. Die verbauten 1 GB kommen eigentlich nie an ihre Grenzen, da ungenutzte Programme im Hintergrund nach einer gewissen Zeit selbsttätig beendet werden. Bei Android kann man sehr schön beobachten, wie irgendwann der RAM-Speicher voll ist und die Quadcore-Boliden immer träger reagieren, bis man deren 2 GB RAM leert. Auch der Prozessor hat keinerlei Probleme, Programme ohne Gedenksekunden flüssig zu starten und zu wechseln. Wenn es in einer App dann tatsächlich einmal hakt, dann liegt dies i.d.R. am Programm selbst.

Gott sei Dank ist man nun nicht mehr unter WP auf die Zune-Software angewiesen, wenn man Musik oder Bilder synchronisieren möchte. Mittels der Windows-Phone-Desktopanwendung kann man Medien leicht synchronisieren oder im klassischen Drag & Drop Verfahren auf das Gerät via Explorer verschieben. Damit ist ein früheres Manko endlich weggefallen.

Konnektivität **** (20%)

Bluetooth Audio-Streaming an meinem Autoradio Sony XAV-601BT funktioniert einwandfrei, die Klangqualität ist ok und in Verbindung mit kabelgebundenen Kopfhörern kann man nun auch endlich einen Equalizer zur Klangjustage im Einstellungsmenue nutzen. Die Einrichtung der Wlan-Netze (mit und ohne Proxy) klappte problemlos. Auch der Re-Connect nach zuvor gesperrtem Bildschirm klappt ohne merkliche Verzögerung. Die Ortungsdienste werden für fast jedes Programm benötigt und sind somit uneingeschränkt eingeschaltet. Die Datengeschwindigkeit in Verbindung mit dem IE ist sensationell. GoogleChrom auf meinem Samsung Galaxy Note 2 ist dagegen richtiggehend behäbig. Der LTE-Datenturbo überzeugt auf dem Lumia 920 auch bei Downloads von Apps sowie bei Datei-Anhängen von E-Mails. Loben muss ich im Vergleich zu einem Samsung S3 mit LTE, welches ich einige Monate in Betrieb hatte, dass es hier zu keinerlei Beeinträchtigung hinsichtlich der Empfangsleistung oder zu Störung bei der Annahme von Gesprächen kommt, wenn das Gerät hierfür von LTE auf GPRS schalten muss. Eigentlich selbstverständlich, aber eben auch schon anders erlebt. Einen ärgerlichen Bug habe ich allerdings feststellen müssen, welcher hoffentlich bald über ein Update behoben wird. Und zwar schaltet sich der Lautsprecher bei Anwahl einer besetzten Rufnummer selbsttätig nach ca. 2 Mal Klingeln ein. Im Netz gibt es auch andere Nutzer, die das selbe Problem haben. Eine Lösung scheint es für die betroffenen Nutzer derzeit nicht zu geben.

Betriebssystem & Software *** (30%)

Die Software ist ein ganz besonderes Thema. Ich nutze beruflich bedingt auf meinem Samsung Galaxy Note 2 die Apps der Deutschen Bahn (DB-Navigator und DB-Ticket). Bei WP 8 gibt es eine hervorragende App für den DB-Navigator (grafisch und funktional), aber keine App für die Nutzung des Handy-Tickets. Hierfür muss man weiterhin über Umleitung auf die mobile Seite der DB sein Ticket über den IE kaufen und als MMS speichern. SPOX bietet leider überhaupt keine offizielle App an und die Tor-Alarm App Fotmob ist – gelinde gesagt – sch ... wach! Auch andere lieb-gewonnene Android-Apps fehlen im Store komplett. Gängige Apps wie Whatsapp, Wetter und Akku-Anzeige in Prozent findet man zwar im Store, muss aber mit der Restriktion (auch nach dem offiziellen Amber-Update) leben, dass Live-Tiles weiterhin nur alle 30 Minuten aktualisiert werden. Eine große Metro-Kachel für eine schlichte Uhrzeit-Anzeige fehlt daher gänzlich (lediglich HTC-Geräte haben diese als besonderes Feature). Dafür hat Nokia spezielle Apps für Nokia-Geräte entwickelt, die ich großartig finde. Z.B. die HERE Transit (öffentlicher Nahverkehr, sensationell gut), HERE Drive+ (Offline-Navigation in sehr guter Darstellung, Aktualität und guter Sprachführung), Nokia Cam Pro (Optimierung der verbauten Kamera-HW durch eine hervorragende Software für die Aufnahme von Fotos). Hinzu kommenden noch diverse Kamera-Apps, die mehr oder minder sinnvolle Ergänzungen darstellen.

Zusätzlich sind Einrichtung von E-Mail Konten (Exchange, wie auch IMAP- und PO3-Konten) und Social-Media Diensten sehr einfach zu bewerkstelligen. In Kombination mit dem aufgeräumten Metro-Kachel System richtet sich dieses Betriebssystem ganz klar an den Durchschnittsuser, der nicht permanent neue Widgets oder die ausgefallensten Startbildschirme sucht und auch nicht auf die bunten Icons im IOS oder Android steht. Ich persönlich mag das UI von WP 8 sehr.

Kamera *** (10%)

Die Kamera wurde nach Erscheinen des Lumia 920 Ende letzten Jahres teils in den Himmel gelobt, teils komplett verrissen (gelbstichig, unscharf an den Rändern). Die Wahrheit liegt wie so oft in der Mitte. Einen Gelbstich konnte ich nicht feststellen. Unschärfen sind - wenn überhaupt - in den Bildecken zu entdecken. Dafür ist das Lumia bei dunklen Lichtverhältnissen nicht besser, als die Kamera des Samsung Galaxy Note 2 und tendenziell eher schlechter, als die des Nokia 808 PureView. Aber im Grunde besser als die des Nokia N8, welches gerne etwas nostalgisch verklärt von vielen Nutzern gepriesen wird. Man muss sich darüber im Klaren sein, dass die Kamera über eine leicht überdurchschnittliche Hardware verfügt, aber vor allem über eine gute Software eine intensive Nachbearbeitung der aufgenommenen Fotos vornimmt. Dabei kommt es vor, dass nicht immer natürliche Farben entstehen. Ich bin von der Kamera nicht begeistert, finde sie aber für ein Smartphone ok.

Fazit:

Nokia hat eine gute Hardware mit einem allerdings noch entwicklungsfähigem Betriebssystem WP 8 als Auslaufmodell auf dem Markt, welches ich zu dem ursprünglichen Preis zum Zeitpunkt der Markteinführung (ca. 600,00 EUR) sicher nicht gekauft hätte. Dafür bietet die Kamera einfach kein echtes Alleinstellungsmerkmal gegenüber einem S3, S4 oder HTC One. Die Akkulaufzeit liegt deutlich unter der eines Galaxy Note 2 und die Auswahl der Apps sowie die Variabilität des Betriebssystems liegt nach wie vor hinter der von Android-Geräten. Mittlerweile liegen die Abverkaufspreise allerdings bei knapp unter 300,00 EUR. Und dafür bekommt man dann in der Preis-Gegenwert-Relation ein konkurrenzfähiges Smartphone der oberen Mittelklasse, welches sich lt. Presse lediglich aufgrund seiner etwas schlechteren Kamera und des schlechteren Displays hinter seinen Geschwistern 925 und 1020 verstecken muss. Ob dies aber z.B. einen Mehrpreis von ca. 400 EUR gegenüber einem Nokia Lumia 1020 rechtfertigt oder ein 925 mit nur 16 GB Speicher ca. 170,00 EUR mehr wert ist, muss jeder für sich selbst bewerten. Wer ein bezahlbares, einfach zu bedienendes Smartphone mit Business-Charakter sucht, ist bei dem 920 genau richtig. Wer das Optimum an Kamera, Performance, Individualisierung und Spielmöglichkeiten sucht, ist vermutlich mit einem Androiden besser beraten. Aufgrund meiner persönlichen Gewichtung komme ich auf 3,6 Sterne, welche aufgerundet knapp 4 Sterne ergeben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-5 von 5 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 15.09.2013 20:23:41 GMT+02:00
Marco meint:
also ich finde die Kamera des 920 eigentlich ausgesprochen gut, besonders bei schlechten Lichtverhältnissen.

Mit der ProCam App hat sich die Qualität der Bilder sogar noch einmal verbessert ;)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.09.2013 22:11:19 GMT+02:00
Amazon-Kunde meint:
Freut mich, dass sie Ihnen gefällt. Aber im Vergleich zur Kamera des 808 finde ich sie weniger detailreich und nicht so natürlich in Punkto Farben. Das fällt vor allem später nach der Übertragung auf einen Flatscreen oder PC auf. Und das Note 2 macht bei einfacherer Bedienung vergleichbar gute Fotos. Bitte nicht falsch verstehen, die Kamera ist nicht schlecht, aber leider auch nicht so überragend, wie sie anfangs in der Pressevorstellung dargestellt worden ist. Hier ziehe hier vor allem den Vergleich zu meinen anderen Smartphones.

Veröffentlicht am 27.10.2013 14:59:29 GMT+01:00
C. Schãfer meint:
Das L920 hat ein LCD-Display, kein "LED"-Display (also kein AMOLED wie Galaxy S4 oder Note 3, sondern ein LCD wie bsp. ein HTC One).
Außerdem ist die Kamera insgesamt - mit der Nokia Pro-Cam-App (als neueste Version "Nokia Camera" genannt) - einem HTC One insgesamt deutlich überlegen, und einem S4 (bis auf Farbechtheit und Schärfe bei guten Lichtverhältnissen) ebenfalls überlegen, was zahlreiche Tests bestätigen.
Ansonsten mMn eine gute Rezension, Windows Phone ist und bleibt geschmackssache mit Vor- und Nachteilen gegenüber Android und iOS!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.10.2013 16:49:29 GMT+01:00
Amazon-Kunde meint:
Sie haben vollkommen Recht. Es ist ein LCD Display. Daher die sehr sehr gute Helligkeit. Dies bringt aber leider auch leichte Probleme bei der Darstellung von "dunklem" Schwarz. Wenn ich z.B. "Blick" (Anzeige Uhrzeit bei inaktivem Gerät) aktiviert habe, dann ist das Display nachts in seiner Ladestation definitiv - trotz schwarzem Hintergrund - zu hell. Besser ist hier das 925 mit einem Amoled-Display. Aber das ist nun einmal konstruktionsbedingt. Ansonsten halte ich das 920 nach wie vor für ein wirklich empfehlenswertes Gerät, dass mittlerweile kaum noch zu bekommen ist (höchstens als EU-Ware).

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.12.2013 16:25:42 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 29.12.2013 16:32:06 GMT+01:00
H. Geilen meint:
Ich dachte, dass alle Lumias die ClearBlack-Technologie verwenden, die Pixel bei Nichtbenutzung also ausgeschaltet, und, anders als bei Samsung oder HTC etc., wirklich schwarz sind und kein Schwarz versuchen zu erzeugen. Das war schon beim Lumia 800, das ich selbst besaß, so, und anscheinend war es auch bereits in den WP7-Geräten, wie z.B. dem günstigen Lumia 610 verbaut. Auf Wikipedia steht zur Displaytechnologie auch die ClearBlack-Funktion beim Lumia 920. Aber da ich das Gerät (noch nicht) besitze, kann ich dazu nichts weiter sagen.
Allerdings ist der Schwarzwert bei den Lumias zusammen mit den IPS-Displays der Beste auf dem Markt.

Nachtrag:
Verzeihung, ich habe gerade erst gelesen, dass das Lumia auch einen IPS-Display verbaut hat. Natürlich meinte ich damit auch Referenzgeräte wie z.B. Highend-Androiden (aus dem Hause LG beispielsweise; sehr gute Displaywerte)

Mit freundlichen Grüßen.
‹ Zurück 1 Weiter ›