ARRAY(0xa800a3c0)
 
Kundenrezension

113 von 118 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solide HomePlug AV Umsetzung mit komplizierter Einrichtung, 5. August 2012
Rezension bezieht sich auf: TP-Link PA251KIT AV200+ Powerline-Netzwerkadapter (bis zu 200Mbps Datenübertragungsrate, integrierte Steckdose) schwarz/weiß (Zubehör)
Lieferumfang:
Dieses Starterkit enthält zwei Powerline Adapter mit durchgeschleifter Steckdose (TL-PA251), welche es ohne die Steckdose auch günstiger als TP-PA211 gibt. Zudem sind zwei kurze LAN-Kabel, ein Faltblatt und eine Mini-CD mit im Paket.

Die Technik:
Powerline, oder bei diesem Gerät "HomePlug AV" wie der Fachmann sagt, ist eine ausgezeichnete Technik um eine Netzwerkverbindung für weiter vom Router/Switch entfernte Rechner herzustellen, oder das WLAN zu erweitern. Besonders mit WLAN-Repeatern habe ich negative Erfahrungen gemacht, da diese die Bandbreite halbieren und zumeist sogar auf dem gleichen Kanal wie die Basis senden, was zu selbst gemachten Störungen führt. Möchte man sein WLAN erweitern oder einfach eine Netzwerkbrücke schlagen, ist Powerline eine optimale Möglichkeit. Die "200Mbps" Powerline-Adapter von TP-Link nutzen alle das Homeplug AV Protokoll und sind untereinander kompatibel. Man kann also einfach weitere Adapter mit dem gewünschten Funktionsumfang dazu kaufen.

Sicherheit:
Eines direkt vorweg: Einfach die Pairing-Knöpfe drücken genügt wohl nicht. Die Verbindung wird dann zwar hergestellt und auch verschlüsselt aber, zumindest im Test bei mir, nur mit dem Standardschlüssel "HomePlugAV". Die beste AES 128-Bit Verschlüsselung hilft aber nichts, wenn jeder den Schlüssel kennt! Auch das Märchen vom schützenden Stromzähler stimmt nicht, ich nutze Powerline auch über zwei Stromzähler hinweg problemlos. Wie beim WLAN sollte man daher das Powerline-Netzwerk unbedingt absichern! Das geht durch ändern des Netzwerknamens, welcher, anders als beim WLAN, den geheimen Schlüssel darstellt. Diese Änderung geht nach Herstellung der Verbindung zwischen allen Adaptern über ein Tool von TP-Link oder, wenn ein auch ein Powerline-Adapter mit WLAN im Netz ist, auch über dessen Webinterface. Näheres dazu im Abschnitt "Installation und Einrichtung" weiter unten.

Leistung und Qualität:
Homeplug AV erreicht bis zu 200 Mbit/s, was wie beim WLAN natürlich nur Laborwerte sind. In der Praxis ist der Datendurchsatz von diesen Powerline Geräten jedoch bereits nach einer massiven Wand besser als der von 300 Mbit/s WLAN. Die Datenübertragung über die Stromleitung hat aber auch ihre Tücken. Andere Netzteile und Geräte verursachen zum Teil starke Störungen, die man aber zumeist umgehen kann. Teilweise ist bereits eine Steckdose weiter wieder eine optimale Verbindung gegeben. Auf der TP-Link Homepage gibt es in der Download Sektion eine Software namens "Powerline Utility", aber nur für die Powerline Geräte ohne WLAN! Damit kann man ganz leicht die Signalqualität und den Datendurchsatz der einzelnen Geräte im Netz überprüfen und durch probieren anderer Steckdosen spielend optimieren. Ich verwende Powerline in einem 3-Stöckigen Einfamilienhaus. Im gleichen Raum erreiche ich etwas über 150 Mbit/s, ebenso im Nachbarraum, ein Stockwerk tiefer sind es etwa 120 Mbit/s und im 40 Meter entfernten Gartenhaus noch etwa 80 Mbit/s. Zum Vergleich: WLAN ist dort schon außer Reichweite! Das sind ganz ordentliche Werte, wie ich finde.

Installation und Einrichtung:
Wie bereits erläutert genügt es nicht, einfach die Pairing-Knöpfe zu drücken, weil dann jeder Fremde den Datenverkehr belauschen und entschlüsseln kann. Leider ist die Anleitung von TP-Link zum Teil falsch und in jedem Fall schwer verständlich, dafür ziehe ich einen Stern in der Bewertung ab. Für eine sichere Einrichtung hier eine Schritt für Schritt Anleitung.

Einrichtung mit dem Tool 'Powerline Utility'
1. Die "MAC Adress" und das "Password" vom Typenschild aller Adapter auf einen Zettel schreiben.
2. Alle Adapter in ihre Steckdose stecken und notieren, welcher wo steckt. Den ersten Adapter dann auch mit dem beiliegenden LAN-Kabel mit dem Router/Switch verbinden.
3. Auf der Webseite von TP-Link unter "Support" auf "Download" klicken, dann links auf "Powerline" klicken. Jetzt unter "200Mbps Powerline" das Gerät (wirklich das einzelne Gerät und nicht ein Kit) mit LAN-Kabel zum Router/Switch auswählen und das Programm "Powerline Utility Setup" oder kurz "Utility" herunterladen, installieren und starten.
4. Im Programm sollte der erste Adapter (der mit dem Switch/Router verbunden ist bzw. jetzt über das Ethernet-Netzwerk mit dem Computer verbunden ist) oben als "Local Device" erscheinen. Zu erkennen an seiner "MAC Adress", die wir ja notiert hatten.
5. Über den Button "Add" unten rechts werden jetzt nach und nach alle weiteren Adapter in das Netz geholt. Als "Device Name" kann etwas einfach zu merkendes wie "Gartenhaus" gewählt werden. Bei "Password" muss jetzt das Password des Adapters eingetragen werden, dazu haben wir ja unseren Zettel ;) Dieser Schritt muss jetzt für alle Adapter erledigt werden und kontrolliert werden, dass dieser in der Liste auftaucht und Verbunden ist. Bei Verbindung erscheinen die Werte für Quality und Rate. Ist die Verbindung schlecht, gleich eine andere Steckdose probieren und kontrollieren.
6. Sind alle Adapter im Netz, oben die Schuppe "Privacy" anwählen. Unter "Private Network Name" einen guten Schlüssel für die Verschlüsselung eingeben und unten auf "Set All Devices" klicken.
-> fertig

Kommen neben diesem Kit auch Powerline-Adapter mit WLAN zum Einsatz, geht es jetzt mit deren WLAN weiter. Wenn ein Adapter WLAN kann und man es nicht nutzen möchte, muss man es deaktivieren, weil es sonst unverschlüsselt funkt!
1. Auf der Webseite von TP-Link unter "Support" auf "Download" klicken, dann links auf "Powerline" klicken. Jetzt unter "Wireless Powerline" das Gerät MIT WLAN auswählen und das Programm "Powerline_Scan" herunterladen, entpacken und starten.
2. Dank des Zettels den wir geschrieben haben, wissen wir bei mehreren Adaptern jetzt auch welcher welcher ist, denn die folgenden Schritte müssen für alle WLAN-Adapter vorgenommen werden! Ein Klick auf "Connect" öffnet ein Browserfenster zur Konfiguration. Benutzername und Passwort ist jeweils "admin".
3. Unter "Wireless Settings" soll der Name des WLAN vergeben werden. Hier bietet sich der Name des bereits vorhandenen WLAN an, damit alle Geräte direkt eine Verbindung herstellen können. Wer sich mit der optimalen Kanalbelegung beschäftigt, kann hier einen freien Kanal auswählen. Dieser muss, und sollte, nicht identisch sein mit dem vorhandenen WLAN. Die WLAN-Kanäle haben eine gewisse Überlappung. Das bedeutet dass nur 1, 6 und 11 richtige "eigene" Kanäle sind. Mit dem Tool inSSIDer kann man sehen, was frei ist. Wer das nicht will, nimmt "Auto".
4. Unter "Wireless Security" muss man den WLAN-Schlüssel und die Verschlüsselungsart einstellen. Auch hier bieten sich die Werte an, die auch beim bestehenden WLAN verwendet werden, damit alle Geräte nahtlos auch das neue WLAN nutzen. Sollte das eigene WLAN noch mit dem unsicheren WEP verschlüsseln, ist hier ein guter Zeitpunkt das eigene WLAN, auch am bestehenden Router/AcessPoint, komplett auf WPA2 umzustellen.
5. Gab es mit dem Tool "Powerline Utility" Probleme bei der Einrichtung des privaten Netzwerknamens, der auch der geheime Powerline -Schlüssel ist, kann diese Einrichtung auch nach Eintragung der Passwörter aller Geräte unter "Powerline" und dort "Station Settings" über die Seite "Network Settings" vorgenommen werden. Das Vorgehen dort ist analog zu der Vorgehensweise im Tool "Powerline Utility".
-> fertig

So alles ist fertig. Die Geräte sind installiert, die Signalqualität ist geprüft, ein individueller Schlüssel gibt der Verschlüsselung einen Sinn und das ggf. über Powerline angebundene WLAN ist sicher eingerichtet. Auch wenn die Adapter vom Strom getrennt und an anderer Stelle wieder eingesteckt werden verlieren sie nicht ihre Einstellungen. Also viel Spaß mit Powerline!

Fazit:
Die Geräte sind wie bei TP-Link üblich sehr günstig und die Funktion ist gut/solide. Dafür ist die Einrichtung kompliziert, eine Anleitung nur auf Englisch als PDF-Download verfügbar und auch die Software ist durchgehend in Englisch zu bedienen. Wer mit der beschriebenen, recht komplizierten, Einrichtung Probleme erwartet, sollte besser zu den dafür sehr teuren FRITZ!-Produkten von AVM greifen. Die sind 'auch für Mutti' einfach zu bedienen, wie ich unlängst erprobt habe. Wer mit der Einrichtung keine Probleme erwartet, erhält mit dem TP-Link Powerline gute Technik zum sehr günstigen Kurs. Daher vergebe ich vier Sterne.

Bei Fragen oder Anregungen zu meiner Rezension gerne die Kommentarfunktion nutzen :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 8 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 32 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 26.08.2012 19:36:20 GMT+02:00
ffmvie meint:
Danke für die Installationsanleitung.
Mir ist es allerdings nicht gelungen, ein Progamm aus dem Internet herunterzuladen, wie unter Ziff. 3 der ersten Anleitung beschrieben.
Allerdings lag meinem Paket eine CD bei, auf der sich das Programm befand.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.08.2012 20:47:40 GMT+02:00
C. Stahl meint:
Grad nochmal geschaut unter TL-PA251 im Downloadbereich der TP-Link Webseite (.com) ist die Software zu finden.

Veröffentlicht am 28.09.2012 04:46:16 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.09.2012 04:46:50 GMT+02:00
Alexandro meint:
Hallo & Vielen Dank für Ihre ausführliche Anleitung der SfS-Einrichtung. Sie haben mir damit sehr geholfen!!!

MfG
Alexo

Veröffentlicht am 06.10.2012 20:28:08 GMT+02:00
volvocarl meint:
Auch von mir herzlichen Dank. Nach Aufrüstung eines 4ten Adapters ging die normale Paring Variante nicht mehr. Hatte ich aber schon gelesen.
Die 3 bei den anderen Adaptern beiliegenden alten Programme haben sich sehr schwer getan. Erst das 2012er Update von der von Ihnen genannten Downloadseite hat funktioniert. Wobei ich mich bei der Optik des Programms beinahe an Win3.1 zurückversetzt sah... ;).
Alles schick, alles schau. Für den Preis bekommt man nichts Besseres, von daher ist meine komplette Ausrüstung (Router, WLAN-Sticks und die Powerlines) alles von TP-Link.

LG
Stefan

Veröffentlicht am 27.10.2012 11:30:50 GMT+02:00
madwursd meint:
Hallo
Auch bei uns ist der W-Lan Empfang sehr bescheiden und der D-link Router von KabelD leistet wirklich nicht sehr viel. Die ständigen und nervenaufreibenden Verbindungsstörungen des W-Lan habe ich erstmal mit Lan-Anschluss gelöst. Da ich aber wenig Lust habe die Kabel hinter die Fußleisten (bzw unter die Türleisten) zu verbannen, habe ich mich für P-Lan entschieden, um die lästigen Kabel endlich aus dem Flur zu bekommen. Aufgrund ihrer prima Anleitung, wird es ein Leichtes sein, diese miteinander zu verbinden, zu verschlüsseln und mir eine Menge Zeitersparnis einbringen. Ich danke ihnen für die Mühe und Hilfe.
MfG, JB

Veröffentlicht am 30.10.2012 19:21:01 GMT+01:00
Schusee meint:
Hallo,

danke für die informative Rezension.
Ein kleiner Tip : Das Powerline Utility von Netgear (Version 3.1.0.3/Mac) funktioniert einwandfrei mit den TP-Link Adaptern und ist erheblich leichter zu bedienen (grafische Anzeige, Erklärungen usw.)

Gruß

Christian

Veröffentlicht am 27.11.2012 13:40:56 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 27.11.2012 13:41:27 GMT+01:00
laslos meint:
Hallo,
eine Frage: ist es möglich mit dem Gerät die eingebaute Steckdose ein- bzw. auszuschalten?

Ich habe folgendes vor: ich möchte meinen REchner an diesen Adapter anschliessen. Dieser Rechner soll allerdings von mir auch remote eingeschaltet werden können.

Sicherlich, es gibt IP-Steckdosen mit den man das bewerkstelligen könnte. Aber das müsste ich dann mit an den Powerline-Adapter anschliessen.

Danke &
Grüße

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.11.2012 13:44:17 GMT+01:00
C. Stahl meint:
Hallo,

die Steckdose ist nicht schaltbar. Von AVM gibt es mit dem Fritz!Powerline 546E demnächst eine passende Lösung. Das Gerät ist nur leider schon über ein halbes Jahr angekündigt, ohne auf dem Markt anzukommen.

Veröffentlicht am 09.01.2013 20:24:30 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.01.2013 20:29:52 GMT+01:00
Sebastian K. meint:
Hallo Herr Stahl,

vielleicht können sie mir helfen und zwar ich habe jetzt nicht den AV200 Adapter sondern den 500 Adapter, aber ich denke,dass Sie es eventuell doch beantworten können ;)
Und zwar,da ich ja nicht den AV200 Adapter haben sondern den %00 Adapter, habe ich auch nicht das von Ihnen beschriebene PowerLine Utility sondern ein anderes, hier kann ich nirgendwo Privacy auswählen,sondern nur den Network Namen umändern, reicht das aus um den adapter abzusichern??

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.01.2013 20:30:45 GMT+01:00
C. Stahl meint:
Hallo Sebastian,

der Parameter "(Private) Network Name" ist das Passwort für die Verschlüsselung. Wenn sich in den Optionen nicht noch eine neue Option versteckt, die auf die Verschlüsselung hindeutete, würde ich sagen, dass es ausreicht dort ein sicheres Passwort zu vergeben.

Beste Grüße
‹ Zurück 1 2 3 4 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent

C. Stahl
(TOP 100 REZENSENT)    (REAL NAME)   

Top-Rezensenten Rang: 92