Kundenrezension

363 von 392 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wichtige Message - peinliche Werbebotschaft, 19. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Peace Food: Wie der Verzicht auf Fleisch und Milch Körper und Seele heilt - Bio (Gebundene Ausgabe)
Nachdem Jonathan Safran Foer und Karen Duve zwei populäre Bücher zur Notwendigkeit einer veganen Ernährung in unserer Zeit geschrieben haben, legt Ruediger Dahlke nun Peace Food vor. Wie der Verzicht auf Fleisch und Milch Körper und Seele heilt vor. Seine primäre Botschaft ist wichtig und sollte möglichst viele Menschen die Augen öffnen - Fleisch und Milche (und auch Eier) sind heutzutage Produkte, die auf eine abscheuliche und völlig unhaltbare Weise produziert werden. Mit der Bauernhofidylle, die uns in der Werbung vorgegaukelt wird, haben die Zustände in Tierhaltungsbetrieben und auf Schlachthöfen rein gar nichts mehr zu tun.
Dahlke geht daneben ausführlich auf den gesundheitlichen Aspekt einer veganen Ernährung ein - dabei zitiert er zahlreiche Studien, u.a. die bekannte und aktuelle China Study.
Gegliedert ist das Buch in einen ersten Abschnitt, in dem es um die krankmachende Wirkung von Fleisch und Milchprodukten geht und einen weiteren Abschnitt, in dem die Tiere im Mittelpunkt stehen und das unsägliche Leid, das ihnen Tag für Tag widerfährt, nur damit in den reichen Regionen dieser Welt tierische Produkte im Übermaß essen können. Soweit so gut! Dahlke sensibilisiert hier für ein Thema, das alle angeht. Natürlich vergisst er auch nicht die ökologischen Aspekte, wie etwa die Abholzung der Regenwälder, um Anbauflächen für die Futterpflanzen von Schlachttieren zu schaffen, den Klimawandel und das enorme Gülleproblem. Das kann man sehr gut auch bei Foer nachlesen. Wer Dahlke kennt, weiß, dass er sich stark mit dem Unbewussten beschäftigt und dieser Aspekt des Themas spielt auch eine zentrale Rolle - immerhin ist die Duldung und Befürwortunge der Massentierhaltung, denn nichts anderes tut man, wenn man tierische Nahrungsmittel konsumiert, ein kaum zu überbietendes Verdrängungsphänomen. Folgerichtig hat unser Verhalten auch seelische Konsequenzen.

Zur Kritik:
Leider hat der Autor einen (teilweise) überflüssigen 3. Abschnitt verfasst, der meiner Meinung nach vieles verdirbt. Es ist interessant zu lesen, dass die Sonne eine wichtige Heilquelle sein kann. Hierzu existieren auch zahlreiche Studien. Auch der (Mittags)Schlaf als Quelle der Energie ist vielleicht zwar keine neue, aber immer wieder eine wichtige Entdeckung. Gerne kann man auch das Fasten noch in die Kategorie "Das Beste für Körper und Seele" einordnen. Aber was hat bitte ein Nahrungsergänzungsmittel, das so penetrant beworben wird, dass ich das Buch tatsächlich zur Seite legen musste weil ich peinlich berührt war von der Plumpheit des gebetsmühlenartig wiederholten Anpreisens eines Wundermittels - mit "Peace Food" zu tun? Hier sollte man tunlichst zwischen einer so grundlegend wichtigen Botschaft (weg von Fleisch, Milch und Eiern, die unsägliches Leid hervorrufen) und einer mehr oder weniger schäbigen Werbemessage à la "kauft diese Supernahrung, denn sie macht euch glücklich!" zu trennen wissen.
Für mich hat dieser Abschnitt das Ganze schon ziemlich getrübt!
Auch das kurze Kapitel über die "Unterstützung durch die Weltreligionen" ist (leider!) etwas zu beschönigend. Mit einzelnen Zitaten kann man fast alles "nachweisen", wenn man das möchte. In puncto Vitamin B 12-Versorgung hat mir zudem die Erwähnung von milchsaurem Gemüse gefehlt.

Der Rezeptteil, mit 30 veganen Rezepten von der Haubenköchin Dorothea Neumayr ist wiederum sehr gelungen!

Fazit: Ruediger Dahlke hat mit "Peace Food" ein wichtiges Buch geschrieben, das die Botschaft vieler anderer Autoren unterstreicht, auf Fleisch, Milch und Eier zu verzichten um unzähligen Tieren und sich selbst viel Leid zu ersparen. Leider fand ich die penetranten Werbebotschaften im 3. Abschnitt völlig überflüssig. Diese wären an anderer Stelle (gerne in einem Titel über "Glücksfood" o.ä.) vielleicht noch akzeptabel gewesen. Hier nicht!- Ein Schelm, wer böses dabei denkt...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 4 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 26 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 19.09.2011 22:31:28 GMT+02:00
Nelke meint:
"Fleisch und Milche (und auch Eier) sind heutzutage Produkte, die auf eine abscheuliche und völlig unhaltbare Weise produziert werden. Mit der Bauernhofidylle, die uns in der Werbung vorgegaukelt wird, haben die Zustände in Tierhaltungsbetrieben und auf Schlachthöfen rein gar nichts mehr zu tun. "

Und dann schaut man sich nach Alternativen um und entdeckt regionale Haltung. Warum nicht diese unterstützen?

Offenbar setzen auch Sie sich nicht kritisch mit Studien auseinander. Lesen Sie mal die Kritik zur China Study von Denise Minger und urteilen Sie dann noch einmal, ob diese Quelle wirklich als Beleg für den Veganismus angesehen werden kann.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.09.2011 00:25:40 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 23.06.2012 13:43:49 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.09.2011 08:04:50 GMT+02:00
Es geht speziell bei Milch nicht nur um die Massentierhaltung, sondern auch um die Verträglichkeit. Milch ist eine Nahrung für Säuglinge und zwar der betreffenden Tierart. Sie enthält u.a. Wachstumshormone, die für Erwachsene nicht eben gut sind. Durch die industrielle Verarbeitung und durch den Umstand, dass die Milch von vielen verschiedenen Tieren zusammengekippt wird, ist eine Milch, die man heute kauft auch nicht mehr zu vergleichen mit einem Produkt von vor 100 Jahren.
99% der in Deutschland verzehrten Tiere werden in Massentierhaltung gehalten. So viel Fleisch könnten normale Bauern überhaupt nicht produzieren!
Ich schließe mich der Kritik des Rezensenten übrigens an. Die Werbung ist wirklich unangenehm und hat mich ehrlich davon abgeschreckt, evtl. einen Blick in weitere Bücher vom Autor, den ich vorher nicht kannte, zu werfen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.09.2011 12:41:23 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 23.06.2012 13:43:50 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.09.2011 13:30:54 GMT+02:00
Nelke meint:
@Karin Nieslon
Ja, gibt es teilweise. Unser Rewe hier z.B. wird jeden Tag mit Rohmilch aus der Region beliefert. Und bei Basic (dem Biosupermarkt) kann man auch welche kaufen.

Veröffentlicht am 27.09.2011 15:14:33 GMT+02:00
Firewax meint:
Ich habe das Buch "Peace Food" noch nicht gelesen, aber die Sache mit der Werbung ist schon etwas komisch. Habe einige Bücher von Dahlke gelesen, in denen garkeine Werbung für Produkte gemacht wird, mit denen er finanziell in Zusammenhang steht. Deshalb habe ich mich zwei Dinge gefragt: Würden wir eine Werbeplattform nicht nutzen, wenn wir die Möglichkeit hätten und hat Dr. Dahlke es (finanziell) überhaupt nötig ein Produkt zu bewerben? Entweder es ist wirklich was dran an diesem Ergänzungsmittel oder er braucht Geld.

Meiner Meinung nach sind Nahrungsergänzungsmittel (bis auf B12 natürlich) nicht notwendig, wenn man sich wirklich ausgewogen und bewusst ernährt. Von daher ist dieses neue Produkt für mich auch Fragwürdig.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.10.2011 11:23:09 GMT+02:00
Kuckling meint:
Was mich irritiert hat, war der Aufruf seiner Lebensgefährten auf verschiedenen Internetseiten, man möge das Buch bitte positiv bewerten.
Dies kombiniert mit seiner Werbebotschaft im Buch hinterlassen auch bei mir einen schalen Nachgeschmack.

Veröffentlicht am 24.10.2011 14:38:46 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 24.10.2011 16:51:36 GMT+02:00
Melanie Meyer meint:
Ich habe das Buch gerade erst ausgelesen und war schon gespannt auf den "verwerflichen 3. Teil", muss allerdings sagen, dass ich Ihn als weniger überflüssig empfinde, als die Kritik vermuten ließen. Wenn ein Autor sich seit 40 Jahren mit gesunder Ernährung beschäftigt und mich an seinem persönlichen "best of" teilhaben lässt, finde ich das eher erfreulich. Da es möglich ist das Präparat auch über den Hersteller "Naturella" zu erwerben, muss man sich über die Bereicherungsabsichten Dahlkes meines Erachtens wenig Sorgen machen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.01.2012 19:41:38 GMT+01:00
hecho meint:
Das Buch bitte auch von Anfang an lesen! Dann würden Sie den Krebs nicht durch regionale Haltung einschalten! Milch ist KEINE Nahrung für den Menschen nach der Adoleszenz!
Schade, das manche Menschen so an ihren "kranken" Gewohnheiten hängen!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.01.2012 19:55:14 GMT+01:00
hecho meint:
Wenn sich jemand ernsthaft mit der Ernährung auseinandersetzten würde, dann wäre diese Werbung kein Kritikpunkt!
In diesem Produkt sind wichtige Zutaten enthalten, die zur Ergänzung einer VEGANEN Ernährung beitragen soll (u.a. Algen für Vitamine B12).
Aber damit wurden auch die Schattenseiten (ins Schwarze getroffen) von vielen aufgedeckt.
Ziel erreicht!
‹ Zurück 1 2 3 Weiter ›