Kundenrezension

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Zauberer des Bösen, und ein Ganymed im hypnotischen Würgegriff, 9. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Mario und der Zauberer: ein tragisches Reiseerlebnis (Taschenbuch)
Es war in jenen Zeiten Mannheimer Literaturkundeunterrichts (Friedrich-List-Schule im Jahre 1974, gehalten durch Frau Dr. Naber aus dem nahegelegenen Heidelberg), dass man uns "Mario und der Zauberer" von Thomas Mann als eine Faschismusparabel interpretierte. Frontalunterricht in bester Tradition: Mario und die Zauberin am Lehrerpult.

Im mondänen Urlaubsparadies italienischer Gefilden. Die sich ändernden Stimmungslagen nationalfaschistischer Anwandlung bekommt auch der ich-erzählende Vater samt seiner Familie hie und da zu spüren: zum Ausdruck gebracht durch kleine Ausländerfeindlichkeiten, die nicht mal vor Vertretern der im Geiste verbundenen deutschen Landen Rücksicht nehmen. So fühlt man sich über Kurz schon und "gegen alle Erfahrung, auch" - sogar - "am Strande nicht wohl, nicht glücklich." Und der Protagonist, in Beschreibung der Formulierungskünste des Thomas Mann, wie sie typisch für unseren Großschriftsteller sind, fühlt sich unwohl bei all der menschlichen Mediokrität und dem bürgerlichen Kroppzeug.

Nach Ärger mit der Polizei und einem verhängtem Bußgeld, steht immer mal wieder die Frage des Abreisens im Raum. Und immer wieder wird beschwichtigt und verschoben. Dass sich dann auch noch Cipolla ankündigt, der berühmte Zauberer, den die Kinder unbedingt sehen wollen, drängt den Wunsch nach Abbruch, Abfahrt, Aufkündigung - nennen wir es Ausreise, Flucht - immer wieder ins Abseits.

Auftritt Cipolla. Wenig Zauberei. Viele Hypnosetricks. Das Publikum wird großteils einbezogen. Geheimnisse werden gelüftet. Verführungskünste angedeutet und vollzogen. Das Publikum ist fasziniert. Es lässt sich lenken, leiten, führen. Der Cavaliere Cipolla, ein Mussolini aus der Magierbude? Ein Hitler mit dem Zauberstab? Ligurischer Lord Voldemort? - Die Erstveröffentlichung von "Mario und der Zauberer" fällt in das Jahr 1930.

Großer Auftritt Marios, des Kellners aus dem Café "Esquisito". Er wird von Cipolla auf die Bühne gebeten. Nach Hypnose gibt Mario seine tiefsten Geheimnisse preis, seine unglückliche Liebe zu Silvestra. Cipolla gaukelt dem Mario deren Anwesenheit vor und veranlasst den Einfältigen, sie zu küssen: was bedeutet, dass Mario tatsächlich den Zauberer küsst. Nach dem bösen Erwachen aus der Trance wird sich Mario der öffentlichen Schmach bewusst. Gedemütigt begibt er sich zurück an seinen Platz. Plötzlich zwei Schüsse. Mario - wieso hatte er eigentlich eine Pistole dabei? - erschießt den Zauberer.

Der Ich-Erzähler sieht's als Befreiung. Thomas Mann, Befürworter wehrhaften Kampfeinsatzes gegen Tyrannei und Unterdrückung? Was ist autobiografisch am "tragischen Reiseerlebnis"?

Als Vorbild für den fiktiven Urlaubsort Torre di Venere gilt das zwischen La Spezia und Pisa am Tyrrhenischen Meer gelegene kleine Forte dei Marmi. Hier war es, dass Thomas Mann mit Frau und den Kindern Elisabeth und Michael im Jahr 1926 seine Ferien verbrachte. Und nun, unter Verwendung des pseudonymen Ortsnamens, "Die Erinnerung an Torre di Venere ist atmosphärisch unangenehm." Also ist die Novelle doch die angedeutete Faschismusparabel, als die man sie uns, den Schülern von vor vierzig Jahren, weismachen wollte?

Thomas Mann selbst - wie schon 1932 verkündet - sah es allerdings nicht gerne, "wenn man diese Erzählung als eine politische Satire betrachtet". Allenfalls "einen kleinen Teil ihres Wesens" sah er in entsprechend politischer Sphäre. Später allerdings, 1940, modifizierte er diese Aussage. "Mario und der Zauberer" galt nunmehr als "Warnung vor der Vergewaltigung durch das diktatorische Wesen, die in der menschlichen Befreiungskatastrophe des Schlusses überwunden und zunichte wird." [1949 war’s dann wieder nur eine "simple story of human affairs".]

Ein Schuss. Ein Schuss. Und Schluss. "Ein Ende mit Schrecken, ein höchst fatales Ende. Und ein befreiendes Ende dennoch, - ich konnte und kann nicht umhin, es so zu empfinden!"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

Schreiben Sie als erste Person zu dieser Rezension einen Kommentar.

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 


Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Ketsch

Top-Rezensenten Rang: 12.311