Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge 1503935485 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Pimms designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Kundenrezension

27 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Metzger sollte es verstehen, 2. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Benedikts Vermächtnis und Franziskus`Auftrag: Entweltlichung. Eine Streitschrift (Gebundene Ausgabe)
Wenn wir uns über die Entweltlichung der katholischen Kirche unterhalten, dann geht es vor allem um die Glaubwürdigkeit der römischen Kirche. Mit diesem Gefühl klappt man das Buch „Benedikts Vermächtnis und Franziskus Auftrag“, das der Psychiater Manfred Lütz und der Kurienkardinal Paul Josef Cordes in diesen Tagen veröffentlicht haben. Problematisch erscheint es, dass das Buch „Benedikts Vermächtnis und Franziskus Auftrag“ dem Medienhype um den argentinischen Pontifex und der Schnellebigkeit der heutigen Medienwelt geschuldet zu sein scheint. Denn vor allem der Psychiater Manfred Lütz bleibt in einer plakativen Diskussion um die Rolle der kirchlich gebundenen Träger im deutschen Gesundheits-und Sozialwesen stecken.

Der Kurientheologe Paul Josef Cordes wartet da schon mit schwererem Gewicht auf, wenn er seine theologische Grundlegung zur Frage der Entweltlichung beschreibt. Seine Ideen hätten aber auch mehr Gründlichkeit und Überzeugungskraft verdient, als es das Buch „Benedikts Vermächtnis und Franziskus Auftrag“ vorstellt. Es überzeugt, dass zwei Zeitgenossen, die in den vergangenen Jahren aufrecht zur katholischen Kirche stehen und sich für diese Aufrichtigkeit auch eine Menge Kritik anhören müssen, auch sehr abwägende Worte zum Erscheinungsbild der katholischen Kirche in der Gegenwart finden.

„Institutionelle Macht über Menschen auszuüben, bei denen von vornherein klar ist, dass sie sich gar nicht mit der Kirche identifizieren wollen, toleriert die Gesellschaft nicht mehr“(16), heißt es schon sehr früh. Diesen Gedanken bis zum Ende durchzudeklinieren, könnte bedeuten, dass die katholische Kirche im Hier und Jetzt den eigenen Standort neu bestimmt. Doch nicht nur dies. Aus dieser Standortbestimmung muss zum Wohle der Menschen und zum Wohle der Kirche auch die ein oder andere Konsequenz folgen. Manfred Lütz macht so manchen Vorschlag, was die Trägerschaft kirchlicher Krankenhäuser angeht.

Es stellt sich jedoch die Frage, ob die Implikationen, die Paul Josef Cordes und Manfred Lütz in dem Buch „Benedikts Vermächtnis und Franziskus Auftrag“ diskutieren, nicht in sämtliche Handlungsfelder der römischen Kirche übertragen werden müssten. Was für die Sozial-und Gesundheitseinrichtungen kirchlicher Träger gelten soll, müsste doch beispielsweise auch für die Bildungseinrichtungen der katholischen Kirche gelten.

„Wenn der Glaube neue Kraft gewinnen soll, hat zunächst der Einzelne bei sich selbst anzufangen.“ (21) Sprengkraft birgt diese Aussage von Paul Josef Cordes. Wenn diese Positionierung auf den Umgang mit wiederverheiratet Geschiedenen angewendet wird, dann steht gleichfalls der Umgang mit dem zölibatären Scheitern zur Diskussion. Es erscheint unabdingbar, die von Benedikt XVI. In seiner Freiburger Rede angestoßene Entweltlichung weiterhin zu bedenken. Dies sollte die katholische Kirche und auch ihre vielen Strukturen unbedingt leisten.

Es ist nicht zu leugnen, dass Glaubensgemeinschaften insbesondere Spiritualität und Frömmigkeit zu pflegen haben. Die katholische Kirche in Deutschland hat dies über Jahre vermissen lassen, als man sich darauf beschränkte, politisch zu wirken. Paul Josef Cordes macht einen Anfang, indem er auf verständliche Weise dem Leser Karl Rahner oder Simone Weil nahebringt. Wenn er Mutter Teresa, Klaus von Flüe und Charles de Foucauld vorstellt, macht Cordes noch etwas anderes deutlich: „Die evangelischen Räte Armut, Jungfräulichkeit und Gehorsam wirkten zu allen Zeiten fremd, auch heute. Doch gleichzeitig und vielleicht gerade deswegen faszinieren sie gerade in unseren Tagen viele, denen die Oberflächen der Welt nicht genug sind.“ (70)

Manfred Lütz schreibt in seiner unverwechselbaren und eindeutigen Art und Weise, was die Verkündigung von Kirche auf die Beine stellen muss: „Wenn es um Existentielles geht, zum Beispiel um den Glauben an Gott, ist alles, was Metzger nicht verstehen, auch nicht wirklich wichtig. Predigten müssen heute in einer so alltäglichen Sprache formuliert sein, dass der Zuhörer das gehörte sofort seinem atheistischen Nachbarn weitersagen könnte.“ (117)

Der Aufbruch in der römischen Kirche hat begonnen, könnte man als Fazit der Lektüre des Buchs „Benedikts Vermächtnis und Franziskus Auftrag“ formulieren. Es ist zu hoffen, dass die eingeschlagenen Wege weiterverfolgt werden. Vor allem sollte mehr Gründlichkeit gepflegt werden, um der Sache als solcher mehr gerecht werden zu können. Trotzdem Danke für die ersten Schritte, Kardinal Cordes und Herr Lütz.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 2 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-2 von 2 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 12.06.2013 16:57:33 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 12.06.2013 17:09:59 GMT+02:00
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 13.06.2013 02:04:14 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 24.06.2013 15:22:36 GMT+02:00
Danke für diese Rezension, ich habe das Buch soeben gebraucht bei Amazon bestellt. Der wichtigste Satz ist mir folgender: "Predigten sind so zu halten, daß sie sofort weitererzählt werden können". Dazu darf ich nur bemerken: jeder Christ, Du und ich, haben doch in unserem Religionsstifter den besten Prediger, den es je gegeben hat, nämlich Jesus Christus. Hat er nicht in Gleichnissen erzählt bzw. gepredigt, die seine Zeit verstehen konnte und wir heute noch verstehen können? Und ist seinen Predigten noch etwas hinzuzufügen? Akademische Predigten versteht der einfache Mensch nicht, also sind sie nutzlos!
‹ Zurück 1 Weiter ›