Kundenrezension

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nahezu perfekte Produktion mit klassischem Jay-Z Style, 11. September 2009
Rezension bezieht sich auf: The Blueprint 3 (Audio CD)
Jay-Z meldet sich zurück. Album Nummer 3 nach dem vermeintlichen Rücktritt. Mit seiner ersten Single "D.O.A" (Death of Autotune) macht er bereits im Vorfeld eine Kampfansage an den Status Quo in der Rap-Welt. Während Künstler wie T-Pain und Lil' Wayne mit Autotune Millionen verkaufen, lehnt sich Jay-Z weit aus dem Fenster und schwimmt gegen den Strom. Mutig und wie ich finde richtig, denn nationale und internationale Rap-Musik ist in der Krise. Doch was ist so ein Track und die damit beinhaltende Kritik letztendlich wert? Er muss sich am Album messen lassen, denn wer so gegen den Mainstream und die aktuelle Rapwelle ausholt, der muss auch was bieten. Zum Glück gelingt das mit Blueprint 3 von vorne bis fast ganz hinten. Das Album ist nahezu perfekt produziert. Es gibt im Gegensatz zu anderen Jay-Z Alben eigentlich keine richtig schlechten Tracks. Okay, "Young Forever" mit dem abegnudelten Alphaville Sample ist wirklich ganz furchtbar und passt so überhaupt nicht zum Rest des Albums. Aber selbst das, wird wohl seine Fans finden. Alle anderen 14 Tracks sind top notch! Da wäre zum Beispiel die 2. Single "Run this town" mit Kanye West und Rihanna. Sehr poppig, krasser Ohrwurm, absolutes Chart-Potenzial und klassischer Rap-R'n'B Mix, wie ich ihn in den 90ern geliebt habe. Der absolute Party-Track, der mich total vom Hocker reisst ist aber "On to the next one" (produziert) von und mit Swizz Beats. Boxen aufdrehen und ab geht die Post. Wow! Bei "A Star is born" gibt Jay-Z Credit an viele Größen der Rapgeschichte. Von Snoop über "the white Boy" Eminem bis hin zu Puffy. Mein absoluter lieblings Track ist aber der von Al Shux (der auch schon die Bombe "Hi-Definitions" auf Lupe Fiascos "The Cool" machte) produzierte "Empire State of Mind", eine Ode an New York mit einer Hook von Alicia Keys, die einem zum mitsingen animiert. Toll!
Dann kommen die drei Timbaland Tracks "Off That", "Reminder" und "Venus vs. Mars", die allesamt Hitpotenzial haben und halt auch typisch nach Timbo klingen. Harte Bässe in futuristischen Sound gepackt. "Already Home" kommt dann noch mal mit nem starken Kid Cudi Feature, der heute ebenfalls ein Hammer Album auf den Markt geschmissen hat. Pharrell hat dann auch noch einen Track produziert, der sich "So Ambitious" nennt. Nicht so gut wie andere Songs von den Beiden, aber immer noch gut genug. Etwas härter geht es mit dem Jeezy Feature "real as it gets" zu. Kein Wunder, der Track wurde von The Inkredibles produziert, die auch schon die Bombe "Vacation" auf Jeezys Album "The Recession" gemacht haben.

Fazit: Ein sehr zugängliches, fast schon mainstreamiges Album, das aber dank Jay-Zs nahezu unschlagbarem Style und der nahezu perfekten Produktion für mich eines der besten Alben des Jahres ist. Jay-Z Fans und Leute, die wie ich in den 90ern zu Puffy und Mase im Club getanzt haben, werden ihre helle Freude haben.
Schade nur, dass es Tracks wie "We go hard (Brooklyn)" oder "Jockin Jay-Z" nicht auf das Album geschafft haben und jetzt ein Internet-Dasein fristen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-4 von 4 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 14.09.2009 22:19:48 GMT+02:00
JazzMatazz meint:
"Brookly Go Hard" (so heißt der Track richtig) hätte das Album tatsächlich um ein ganzes Stück aufgewertet

Veröffentlicht am 26.10.2009 18:33:04 GMT+01:00
QBs Finest meint:
"Schade nur, dass es Tracks wie "We go hard (Brooklyn)" oder "Jockin Jay-Z" nicht auf das Album geschafft haben und jetzt ein Internet-Dasein fristen. "

Wir haben denselben Gedanken. Finde beide sehr höhrenswert (Brooklyn Go Hard noch etwas mehr).
Schöne Rezension.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.10.2009 18:26:09 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 29.10.2009 18:28:06 GMT+01:00]

Veröffentlicht am 09.09.2013 14:22:00 GMT+02:00
Tropen-Toni meint:
Empire State of Mind ist in der tat ein Wahnsinns Ohrwurm der mich auch heute noch im Stau auf der Autobahn in gute Laune versetzt.Wahrscheinlich wird dieser Track ein zeitloser Klassiker werden, den ich mir immer wieder gern anhören werde. In der heutigen Zeit mit vielen beliebig austauschbaren Liedern nicht selbstverständlich.
Gute Rezension eines Top Albums
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Hamburg

Top-Rezensenten Rang: 696.438