Kundenrezension

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Wissenschaftssprache verhindert Bestseller, 5. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Das neue Netz: Merkmale, Praktiken und Folgen des Web 2.0 (Broschiert)
Es war schon bei der ersten Auflage nicht die Absicht des Autors, mit dieser Publikation die Bestsellerlisten anzuführen. Dazu hätte es eine Sprache gebraucht, die sich weniger am Stil einer Dissertation orientiert und für Otto Normalverbraucher auch verständlich ist. Aber bei Jan Schmidt habe ich bei der Gesamtbewertung Stilfragen außer Acht gelassen. Denn ich fände es schade, wenn das jemanden davon abhalten könnte, sich mit dem spannenden Inhalt zu beschäftigen. Zudem kenne ich kein populärwissenschaftliches Buch, das sich so gründlich mit den Merkmalen, Praktiken und Folgen des Web 2.0 auseinandersetzt.

Das Inhaltsverzeichnis und die über 30 Seiten starke Literaturliste lassen vermuten, dass Jan Schmidt die Arbeit nicht allein leisten konnte. Und er dankt denn auch gleich im Vorwort seinem Projektteam für die Unterstützung, der Deutschen Forschungsgemeinschaft für die Förderung des Anliegens und dem Hans-Bredow-Institut in Hamburg für die Möglichkeit der Durchführung. Bei der Überarbeitung entschied sich der Autor für einen Mittelweg. Er aktualisierte Zahlen und Daten, passt URLs an, nahm Rückmeldungen von Rezensenten der ersten Auflage auf und widmete sich nochmals den Druckteufelchen.

Unaufgeregt widmet er sich der Frage, wie die Gesellschaft durch das Web verändert wurde und stemmt sich schon früh gegen den inflationären Gebrauch des Wortes "Revolution". Die beste Inhaltsangabe liefert übrigens der Autor selber, indem er im achten Kapitel "Ausblick: Zur Kritik des neuen Netzes" die Kernthesen seines Buches auf jeweils 140 Zeichen komprimiert und damit twittertauglich macht. Ein solches Highlight gibt natürlich denen Rückenwind, die ohnehin der Meinung sind, man müsse Wissenschaftler nur weniger Platz zur Verfügung stellen, wenn ihre Publikationen verständlich sein sollen.

Nach der Einleitung gibt der Autor einen geschichtlichen Überblick über die Entwicklungen im neuen Netz, beschreibt die Gattungen und Angebote, präsentiert die aktuellste Datenlage zur Verbreitung und Nutzung des Web 2.0, das er eigentlich lieber Social Web genannt haben möchte. Denn schließlich geht's ihm vor allem um die sozialen Beziehungen und nicht primär um die Technik.

Spannender, da für mich neuer, fand ich Jan Schmidts Analyse von Nutzungspraktiken. Und wer sich noch nie Gedanken zu den Regeln, Relationen und Codes gemacht hat, wird die grafischen Darstellungen schätzen. Die drei zentralen Social-Web-Praktiken stellt der Autor im vierten Kapitel vor. Es sind dies: Identitäts-, Beziehungs- und Informationsmanagement. Ohne dass sich diese immer sauber auseinanderhalten lassen. Danach stehen persönliche Öffentlichkeit und Privatsphäre im Zentrum von Schmidts Ausführungen. Die Lektüre des fünften Kapitels empfehle ich daher vor allem denen, die sich undifferenziert und oft sehr emotional zur Frage äußern, wo das Recht auf Anonymität seine Grenzen haben soll. Dass die öffentliche Diskussion über den Schutz der Privatsphäre weiterhin notwendig ist, zeigt eine 2009 durchgeführte Evaluation der Plattformen. Ergebnis: Nur acht Betreiber hatten alle Punkte der Selbstverpflichtung umgesetzt.

Im sechsten Kapitel geht es um die Erweiterung professionell hergestellter Öffentlichkeiten und damit auch um Journalismus, politische Kommunikation und Teilhabe. Tagging, Wikipedia und ganz allgemein der Umgang mit Informationen und Wissen sind dann Gegenstand von Schmidts letzten Untersuchungen, bevor er noch einen Ausblick wagt.

Mein Fazit. Jan Schmidt hat Soziologie studiert und sich früh kommunikationssoziologischen Fragen gewidmet. Dass er psychologischen Aspekten des Web 2.0 weitgehend aus dem Wege geht, finde ich zwar schade, aber richtig. Denn fehlt das wissenschaftliche Instrumentarium für eine solche Betrachtungsweise, sind wilden Spekulationen und persönlichen Glaubensvorstellungen Tür und Tor geöffnet. Empfehlen kann ich Jan Schmidts Buch allen, die sich vertieft mit den Folgen des Web 2.0 auf die Gesellschaft und die menschliche Kommunikation auseinandersetzen wollen. Und die sich an einer wissenschaftlichen Sprach nicht stören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

Schreiben Sie als erste Person zu dieser Rezension einen Kommentar.

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 


Details

Artikel

4.5 von 5 Sternen (2 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
EUR 29,00
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent

Fuchs Werner Dr
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 50 REZENSENT)    (REAL NAME)   

Ort: Zug Schweiz

Top-Rezensenten Rang: 23