Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Kundenrezension

296 von 313 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Endlich: Brauchbares 5.1 Headset für Spieler! Mein Testsieger aus 4 geprüften Marken-Kopfhörern., 7. Mai 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Roccat Kave Solid 5.1 Gaming Headset (Personal Computers)
Hier ein ausführlicher Testbericht incl. Vorschläge zur Behebung von Zirpen, Rauschen etc. und
ein Workaround zur oft nicht arbeitenden Vibration. Viel Spass beim schmökern.

In den letzten Wochen habe ich verschiedene Headsets auf Ihre Tauglichkeit in Spielen mit 5.1 Sound getestet.
Mir ist es wichtig, zb. in CoD Modern Warfare 1 o. 2 genau zu hören, aus welcher Richtung sich meine "Feinde" auf mich zubewegen.

Ausserdem wollte ich "echten" 5.1 Sound und nicht virtuelles 7.1 Gedöns wie zb bei
der Logitech G35. Bei diesem virtuellen Mix hat man ständig das Gefühl, das man die Schritte eines Gegners unmittelbar,
gefühlt 1 Meter entfernt wahrnimmt, obwohl der sich quasi am anderen Ende der Karte bewegt...

Bei allen (!) Headsets kam es bei Mikrofon-Betrieb zu dem, hier in den Rezensionen
fast aller Headsets, beschriebenen Rauschen, Fiepen oder Zirpen.
Vibration klappte anfangs nicht.
Dazu und zu dessen Behebung später mehr.

Getestet wurde auf Windows 7, 64bit, Gigabyte DS3-EP45 mit ASUS XONAR D2 Soundkarte und AZELIA HD OnboardSound.
Für meinen(!)Geschmack nur bedingt oder gar Spiele-untauglich erwiesen sich nach vielen Tests folgende Headsets:

Razer Megalodon 7.1 USB:
Sehr teuer, hochwertig verarbeitet, schickes Design mit vielen Lämpchen, sehr guter Klang,
Einstellung der Kanäle langwierig
Entfernungen der Gegenspieler verfälscht, Gegner-Ortung mangelhaft,

Medusa NX USB 5.1 Headset:
Preiswert, Klang annehmbar aber nicht überragend, Verarbeitung so lala,
Einstellmöglichkeiten über die Software unbefriedigend, klapprig und für kleine
Köpfe zu "schlabbrig"
Gegner-Ortung mangelhaft

Creative Fatality HS 1000, USB:
Schickes Design, für kleine, schmale Köpfe,wie den meiner Frau, ungeeignet (sie musste
sich eine Packung Tempos zwischen Bügel und Kopf klemmen, damit es einigermaßen sitzt)
180MB Treiber-Trümmer! Absolut mangelhafte Einstellmöglichkeiten, Klang bei Musik
hervorragend, kein echter 5.1 Sound (wusste ich vorher nicht)
Gegner-Ortung mangelhaft

Vorteil der USB Headsets: Man kann seine bestehende Lautsprecheranlage unangetastet
in der Soundkarte stecken lassen und nach Bedarf über den Lautstärkemixer in der Taskleiste
umswitchen.
Meist funktioniert sogar das automatische einschalten bzw. aktivieren der Lautsprecher,
wenn man das USB-Headset aus der Buchse zieht.

Gestern erhielt ich das Roccat Kave. Das sollte meine letzter Versuch auf der Suche nach einem vernünftigen Gamer-Headset sein.
Erfüllt das auch nicht meine Ansprüche, wird halt weiter mit Stereo-Headset gezockt.
Dieses Headset wird nicht(!) über den USB Anschluss betrieben, sondern erhält von dort nur die Stromversorgung
für die Tisch-Verstärkereinheit.
Die Optik ist edel, Haptik angenehm. So, wie es Mode ist, leuchtet auch hier überall irgend
ein Lämpchen in stylischem Blau (wer's braucht ;) Passform ist sehr gut, Muscheln umschliessen die Ohren und lassen
kaum noch Umgebungsgeräusche durch.
Tragegefühl ist annhembar. Allerdings merkt man schon ein bischen um die Ohren herum, wenn man es eine Stunde getragen hat (bin Brillenträger).
Trotzdem akzeptabel!

Nachdem ich das Headset kalibriert habe
(Regler an Tischeinheit alle mittig, Regelung der Pegel über die Soundkartensoftware im moderaten Mittelbereich)
ging es zum Probematch auf den COD Server meines Vertrauens.

Und endlich konnte ich alle Gegner vernünftig orten! Zwar kommt das räumliche Gefühl
naturgemäß nicht an die Auflösung meines Logitech 5.1 Lautsprecher-Systems ran,
aber es ist akzeptabel und ich kann eine Empfehlung aussprechen.

Das hier in den Rezensionen angesprochene "Rauschen" und "Zirpen" rührt größtenteils
von der Stromversorgung via USB. Besonders bei Bewegungen mit der Maus (Kabel) nimmt man es mehr oder weniger war.
Bei mir hat das durchprobieren aller Buchsen Linderung gebracht.
Schaltet man das Mikrofon stumm, verschwindet das Zirpen komplett.
Musikfans sollten aber lieber einem klassischen Stereo-Kopfhörer den Vorzug geben.
Ein leichtes Restrauschen ist immer leicht zu hören. Im Zocker-Betrieb hört man davon allerdings nichts mehr!

Tip:
Mikroverstärkung aktivieren (10db, max. 20db)und den Regler fürs Mikro so weit
runterziehen, bis die Stimme noch angenehm zu hören ist. Keinesfalls auf 100 (bzw, "Volle Pulle") stehen lassen.

Wichtig ist auf jeden Fall, das man beim Headset seine Stimme hören kann!
Wenn die Soundkarte kein "Monitoring" erlaubt, hat man das Gefühl, in einer
Taucherglocke zu hocken.
Im Spielbetrieb hört man sich ohne Monitoring selbst überhaupt nicht mehr und hat automatisch das Gefühl,
andere hören einen auch nicht.

Meine ASUS XONAR D2 erlaubt zwar nach viel Sucherei eine Art Monitoring, allerdings
nur mit leicht verzögerter Ausgabe. Sobald man spricht, hört man sich erst einige Millisekunden später im Kopfhörer.
Zur Not ist es vertretbar.

Leider kann man Lautsprecher und Headset nicht parallel anschliessen; Ein entsprechender
Umschalter wie bei dem Uralt 5.1 Headset von Medusa aus 2004 fehlt völlig.
Also ist umstöpseln angesagt oder man versucht einen Trick:

Ich habe das Headset einfach in den Onboardsound (AZELIA HD Sound, Realtek)
eingesteckt und das funktioniert sogar parallel mit meiner Soundkarte!
Ausserdem hat man mit der Onboardkarte viel mehr Möglichkeiten, die Ausgabe
anzupassen (virtuelle Entfernung, Mikroverstärkung, Monitoring)!
Beim ausprobieren nicht vergessen, den Onboardsound im BIOS zu aktivieren ;)

Nach einer Kopfhörer-Session kann ich ganz einfach auf Lautsprecher umschalten, indem
ich im Mixer (Taskleiste) die entsprechende Karte aktiviere oder deaktiviere.
Windows 7 scheint also kein Problem mit dem gleichzeitigen Betrieb zweier Soundkarten zu haben.

Tip:
Alles was nicht gebraucht wird, abschalten (SPDIF, Digitalein/ausgang etc.)!
Das kann das Rauschen nochmals vermindern.

Tip:
Ggf. das USB kabel nicht am PC anschliessen, sondern ein Netzteil mit USB-Ladeausgang
kaufen - Hier dann das Headset anschliessen.Ich nutze das hier:
PowerPlug Steckdose auf USB-Ladegeraet fuer iPods und USB aufladbare MP3-Player schwarz
Sehr preiswert und hilft auch ein wenig gegen das USB-Zirpen!
Allerdings geht bei mir dann weder Stummschalten noch Muten über die Tischarmatur!
Da muss man halt dann selbst entscheiden, wo man seine Prioritäten setzt ;)

Einen Nachteil muss ich aber doch erwähnen: Nach dem ausschalten des PC's leuchtet
das Lämpchen am Kopfhörer-Mikrofon weiter. Alle anderen Bluelights (Verstärkereineit)
deaktivieren sich jedoch. Wen's stört: USB Stecker nach ausschalten des Rechners ziehen.

Hier wäre eine Auto-Abschalt- Funktion durchaus angebracht!

Tip:
Wenn die "Vibration" nicht richtig funktioniert:

- Basslastiges Musikstück starten:
- Am Tischregler SW auf Volle Stufe
- In der Realtek Software unter "lautsprecherfunktion" folgende Einstellungen vornehmen:
1)5.1 Lautsprecher
2)"Lautsprecher mit gesamten Frequenzbereich" Haken entfernen
3)"Bass-Management aktivieren" Haken setzen

>>>zum Reiter "Raumkorrektur" weiter gehen

Hier folgendes einstellen:
1)"Raumkorrektur aktivieren"
2)Im Subwooferfeld die Laustärke auf +10db und dann nach Geschmack runterregeln

Zusammenfassung:

Vorteile:

-Echtes 5.1, klar ortbare Gegener beim Gaming
-Schickes Design
-gut verarbeitet, angenehme Haptik
-Schreibtisch Steuerelement
-Headset sitzt sehr gut, auch auf kleinen Köpfen
-fast 100 prozentige Abschottung von der Umwelt
-brachialer Vibrations-Bass Effekt

Nachteile:

-Kein 5.1 Verteiler für bestehendes Lautsprecherset;
man muss ggf. umstecken, wenn man nur eine Sounkarte besitzt
-Beleuchtung schaltet teilweise nicht ab
-Ohne Möglichkeit von Stimm-Monitoring über Soundkarte beim sprechen unangenehm (für mich!)
da man sich quasi nicht beim sprechen hört!

Fazit: Empfehlenswertes Gamer-Headset zum angemessenen Preis!
Audiophile sind mit einem guten Stereokopfhörer allerdings besser bedient.
1 Stern Abzug wegen fehlendem Adapter zum Parallelanschluss Kopfhörer/Boxen,
dezentem "Rauschteppich" und nicht abschaltender Beleuchtung am Headset.

Ein echtes "Gamer-Brett" mit dem auch Filme Spass machen können!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 8 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 35 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 30.08.2010 22:20:05 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 30.08.2010 22:20:51 GMT+02:00
Lothax meint:
Danke für diesen versierten Kommentar. Hab mir das Headset aufgrund dieser Rezension gekauft und bin hellfauf begeistert. Danke auch für deine Tipps bezüglich der Feineinstellung. Das hat meine Freude mit dem Teil noch einmal vergrößert.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.09.2010 12:28:40 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 26.09.2010 18:26:51 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.10.2010 10:16:10 GMT+02:00
DukeFelix meint:
Freut mich, das es gefällt :)
Danke für die Blumen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.12.2010 22:15:43 GMT+01:00
Outi meint:
Warum reden hier alle immer vom umswitchen, einfach ein drei Y-Kabel kaufen und 5.1 Anlage und 5.1 Headset parallel laufen lassen ;)

Veröffentlicht am 08.12.2010 20:24:25 GMT+01:00
Jan Rasser meint:
Hallo, danke für die ausführliche Rezension.
Aber wie schaltet man dieses Monitoring ein, also im Realtek HD-Adio Manager finde ich alles wie beschrieben bis auf dieses Monitoring.
Gibs dafür vielleicht noch einen anderen Namen?

Veröffentlicht am 22.01.2011 19:04:47 GMT+01:00
hifi meint:
Das dauerleuchten solltest Du im BIOS aussschalten können, sprich USB-Versorgung beim ausschalten deaktivieren.

Veröffentlicht am 27.03.2011 00:50:35 GMT+01:00
Sternschnuppe meint:
2)"Lautsprecher mit gesamten Frequenzbereich" Haken entfernen
3)"Bass-Management aktivieren" Haken setzen

Genau anderstrum:
Lautsprecher mit gesamten Frequenzbereich hacken setzen und bei Bass Management weg machen... MIT bass management istŽs kein echter BASS mehr und vieel weniger.
Mit vollem Frequenzebreich ist vibration um einiges mehr! :)

Veröffentlicht am 27.04.2011 14:51:29 GMT+02:00
Sie haben nur Schrott getestet, da wirkt dann natürlich selbst so ein Müll wie das Kave "brauchbar". Alleine, dass sie echtes 5.1 als Vorteil aufführen zeigt, dass sie keine Ahnung haben. Ein Stereo-Kopfhörer(genau, kein üp0rkrasses g4m0r-Headset) in Kombination mit Ihrer Soundkarte wäre dem Kave um 10 Längen voraus, sei es nun Ortung oder Musikgenuss.

Traurig, dass andere Leute dann wegen solchen Rezesionen ebenfalls ihr Geld rausschmeißen, aber das ist ja beispielweise bei Mediamarkt-PCs nicht anders. Ebenfalls völlig überteuerter und unbrauchbarer Schrott, der sich aber trotzdem wie blöde verkauft.

Veröffentlicht am 03.05.2011 19:15:01 GMT+02:00
Klaus meint:
Wie haben sie es geschafft zwei Soundkarten gleichzeitig zu aktivieren, bei mir schaltet sich meine Eigentliche direkt aus (Aureon irgentwas....)

Veröffentlicht am 10.05.2011 03:14:55 GMT+02:00
Chrisss meint:
@ ThreeLittleBirds:

Das ein "g4m0r" kein normales Stereo-Headset mit 08/15-Design und ohne Beleuchtung kauft, versteht sich doch von selbst...

...diese Gaming-Peripherie-Hersteller wissen schon, wie sie uns (mich inbegriiffen) die Kohle aus der Tasche ziehen können ;-)
‹ Zurück 1 2 3 4 Weiter ›