Kundenrezension

721 von 767 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sprachlos in Seattle, 30. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Fifty Shades of Grey: Book One of the Fifty Shades Trilogy (Taschenbuch)
Zuallererst: Dass ich dieses Buch gekauft habe, beruht auf einem Missverständnis. Der angeblich vorhandene Internet-Hype ist völlig an mir vorbeigegangen, und als ich es in meiner Lieblingsbuchhandlung zwischen Cecelia Ahern und einer Biographie der Queen entdeckte, dachte ich etwas in der Form von "Prickelnde Sommerlektüre". Cecelia Ahern und die Queen - wer soll denn bei solcher Nachbarschaft etwas Böses ahnen?

Also lassen Sie sich von den vier Sternen neben der Überschrift nicht täuschen: Dies ist ohne den geringsten Zweifel die größte Katastrophe in Buchform, die mir je untergekommen ist. Leider weigert sich der Hausherr beharrlich, meine Ein-Sterne-Bewertung zu veröffentlichen. Weshalb ich beschlossen habe, es mal mit vier Sternen zu versuchen und dies zu begründen, indem ich die positiven Seiten des Buches suche. Positive Seiten? Ja, die gibt es. Unter Garantie. Die wenigsten Dinge sind nur schwarz oder nur weiß, sondern vielmehr Schattierungen von Grau.

Und damit wären wir schon bei einem echten Pluspunkt des Buches: Dem Titel. Ein Aufsehen erregender Titel ist ja schon mal die halbe Miete, und dieser hier hat mich von Anfang an begeistert. Damit kann man prima spielen! "Filthy Shades of Gruesome" - "Fifty Grunts of Shame" - "Five Hundred Pages of Great Rubbish" -Die Variationen sind endlos und die Phantasie freut sich. Dafür gibt es auf jeden Fall den ersten Stern.

Dann haben wir die beiden Hauptpersonen. Schön ist es ja, wenn man sich beim Lesen ganz neue, fremde Lebenswelten erschließen kann, und das ist hier definitiv der Fall. Zum einen haben wir da Ana, die Studentin, der in ihren einundzwanzig Lebensjahren noch kein Mann auch nur auf Kussentfernung nahe gekommen ist. Nein, sie ist in keiner fundamentalistischen Sekte oder dergleichen - der Richtige ist einfach noch nicht vorbeigekommen. Toll, dass es sowas heutzutage noch gibt! - Auf der anderen Seite steht Christian, der siebenundzwanzigjährigen Selfmade-Milliardär. Jawohl, Milliardär, nicht Millionär. Selfmade. Kritisch könnte man anmerken, dass nie erwähnt wird, wie er zu seiner Milliarden gekommen ist. Vielleicht mit seinem Äußeren. Denn abgesehen von seiner ganzen Kohle sieht er auch noch verdammt gut aus. Wie so ein Mann wohl lebt? Mit einem großen Herzen für die Armen dieser Welt. Und einer Folterkammer unter dem Dach, wegen seiner schweren Kindheit. Faszinierende psychologische Studie. Dafür gibt's einen zweiten Stern.

Als nächstes die Abteilung "Erzählstil". Hier wurde verschiedentlich angemerkt, der Schreibstil sei unter Schulaufsatz-Niveau. Dem kann ich nicht widersprechen. Andererseits: Ein aufmerksames Studium dieses Werkes spart den Kurs für "Kreatives Schreiben". Hier lernt man nämlich wirklich ALLES, was man tunlichst vermeiden sollte. Um nur ein Beispiel zu nennen: Ja, man KANN mit dem minimalen Aufwand von nur zwei unterschiedlichen Buchstaben in jeder Situation maximale Überraschung ausdrücken: "Wow". Aber man sollte das nicht auf fünfhundert Seiten vierhundertmal wiederholen. Merke: Auch der friedliebendste Leser wird irgendwann zum Rumpelstilzchen, wenn man ihn immer wieder mit grey eyes, sardonic smiles und Varianten von holy *** konfrontiert.

Was die... äh... hmm... Momente intimen Beisammenseins angeht: Auch das habe ich aus diesem Buch gelernt - nämlich wie man vermeintlich prickelnd-romantische Szenen so beschreibt, dass sie sich wie Anweisungen zu unbequemen, unappetitlichen und vermutlich äußerst schmerzhaften Gymnastikübungen lesen. Dieser - sehr umfassende - Teil der Handlung findet seinen fesselnden Höhepunkt in der Aussage: "He's my very own Christian-Grey-flavored popsicle." In welchem Zusammenhang dieser Satz fällt überlasse ich jedermanns Fantasie - für den bei mir hervorgerufenen Lachanfall vergebe ich aber gerne den dritten Stern.

Den vierten Stern bekommt dieses Buch für seine versöhnende Wirkung. Ja, es hat mich versöhnt. Nämlich mit der Twilight-Saga. Hätte ich die Verbindung "Handlungsort Seattle - liegt im Staat Washington - dort gibt es Vampire - oh Gott, das ist Fanfiction" früher gemacht, hätte ich dieses Buch nicht gekauft. So jedoch hat es mir die vollkommen unerwartete Erkenntnis beschert: Bella Swan ist gar nicht so dusselig, wie ich immer dachte, und jeder Glitzervampir ist glaubwürdiger als ein siebenundzwanzigjähriger Selfmade-Milliardär mit sardonischem Lächeln und schwerer Kindheit. Danke, E. L. James! - Und ein Kompliment: Wenn man es schafft, mit einer Kombination aus Handlungsarmut und schlechtem Stil einen zehnmillionenfachen Bestseller herzustellen, dann hat man zwar immer noch kein Talent zum Schreiben, wohl aber eines für gutes Marketing.

Bleibt zum Abschluss zu hoffen, dass die Dame vor dem Verfassen weiterer schriftstellerischer Werke einen Grundkurs für kreatives Schreiben absolviert und sich ein Textverarbeitungsprogramm zulegt, das Wortwiederholungen mit einem akustischen Alarmzeichen hervorhebt. Geld genug hat sie ja jetzt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 10 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 67 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 09.07.2012 13:45:34 GMT+02:00
1st_Julimouse meint:
:D Vielen Dank, hab mich sehr amüsiert!

Veröffentlicht am 09.07.2012 14:17:39 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 09.07.2012 14:17:51 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 10.07.2012 10:28:44 GMT+02:00
mhorrighan meint:
Ausgezeichnete Rezension. Mein persönlicher Favorit: "Und einer Folterkammer unter dem Dach, wegen seiner schweren Kindheit."

Allein die Premisse krümmt mir die Zehennägel. Schlechte Fanfiction kriege ich überall, da werde ich nicht auch noch Geld ausgeben. Danke für die Warnung.

Veröffentlicht am 10.07.2012 11:48:47 GMT+02:00
Cassandra meint:
Auch ich habe die Rezension sehr genossen und bedanke mich für die außerordentlich humoristisch verpackte Warnung!

Veröffentlicht am 11.07.2012 20:20:12 GMT+02:00
Ich bin mir zwar immer noch nicht schlüssig, ob ich mir dieses Buch antun soll, aber das war bei weitem der beste Kommentar dazu, den ich bisher gelesen habe. 5 Sterne dafür!

Veröffentlicht am 11.07.2012 22:12:08 GMT+02:00
Muschelkalk meint:
Vielen Dank für die netten Kommentare!

@Michaela Anderl: Warten Sie noch etwas, bis sich der "Hype" gelegt hat, dann wird amazon marketplace von 1-Cent-Exemplaren überschwemmt werden. Ich ärgere mich allerdings nicht wirklich über die Ausgabe - der Spaß, den ich beim Schreiben der Rezension hatte, wiegt das wieder auf.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.07.2012 19:34:38 GMT+02:00
Vielen Dank für den Tipp, aber da meine Regale und Schränke bereits überquellen, hatte ich mich eigentlich entschlossen, so gut wie keine gedruckten Bücher mehr zu kaufen und mir stattdessen einen Kindle gegönnt. Wie dem auch sei, eine Freundin aus Australien hat sich dieses Buch bestellt und heute mit dem Lesen begonnen. Mal sehen was sie davon hält. Vielleicht sollte ich es ja doch lesen, um mit ihr darüber diskutieren zu können, oder auch nur darüber lästern ;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.07.2012 20:34:47 GMT+02:00
Ermelinda meint:
Gerade gestern ist es mir gelungen, meine Tochter davon zu überzeugen, dieses Buch NICHT zu kaufen. Ich hatte deine Rezension noch nicht gelesen, aber in unserer Tageszeitung eine mit ähnlichem Tenor. Ich werde ihr diese deine noch zeigen und bin sicher, sie ist mir von Herzen dankbar, dass sie das Geld gespart hat! :)

Veröffentlicht am 15.07.2012 12:14:49 GMT+02:00
Super! Bei einem so spritzig geschriebenen, witzigen, unterhaltsamen Kommentar braucht man sich wirklich nicht erst mit dem außergewöhnlich dämlich klingenden Buch zu beschäftigen! Vielen Dank!

Veröffentlicht am 15.07.2012 14:50:05 GMT+02:00
MOMO meint:
Kompliment, MUSCHELKALK!!! Wie sagte schon Ringelnatz: "Was Du als richtig empfunden das sage und zeige! Oder schweige!"
Wie schön, dass Sie nicht geschwiegen haben! Herrlich!!! Die beste Rezension, die ich seit langem gelesen habe!
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent