Kundenrezension

9 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Propaganda wäre schlecht, wenn Sie einfach zu entlarven wäre, 26. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Lone Survivor (DVD)
Lone Survivor eine Art Bravo 2 Zero der Amerikaner in Afghanistan. Ein paar Parallelen kann man durchaus ziehen.

Der Film ist definitiv ein Propagandafilm, wie alles was aus amerikanischen Filmeschmieden kommt. Es ist nur geschickter gemacht, also durchaus Ausflüge in die Soldatenmisere und in die Lage der Bevölkerung. Aber all das ist ja nur Beilage, da die Grundeinstellung des Filmes die Linie vorgibt. Naja und die ist stramm - was der Soldat da macht ist ja Pflicht für's Land und damit heroisch - und die afghanische Bevölkerung kriegt schließlich gratis Demokratie, denn die Währung mit der dafür bezahlt werden muss, das Leben von Zivilisten - die kann man ja leicht wieder nachdrucken.

Zuerst grob zur Handlung. Böser Afghane (hat amerikanische Soldaten getötet, OH NO!), Spezialeinheit, soll BummBumm machen, militärische Regel Nr. 1 tritt ein: Ein Plan taugt nur bis zur ersten Lageänderung: unschuldige Zivilisten, (Schafhirten) entdecken das Team, Team entschließt sich, Sie laufen zu lassen, wird verraten und ab dann BallaBalla bis zum Ende, ich will nicht zu viel spoilern.

Die Botschaft fängt an mit einem Ausflug in das harte Training der Spezialeinheit. Ein aus mächtigen Bildern und Kurzfilmen schnell geschnittenes, perfekt abgestimmtes Werbefilmchen der Ausbildung der infanteristischen Elite. Gnadenloser Drill, Leiden, totale Erschöpfung - aber auch unerbittlicher Wille dieses durchzustehen und ERFÜLLUNG.. Männliche Jugendliche zwischen 14 und 26 sind da sicherlich SEHR empfänglich - und genau darauf ist der Film ja auch abgestimmt.... "hol Sie Dir, wenn Sie jung sind" - zumal ja auch klar ist - wir reden hier ja von der guten Seite der Macht...*hüstel*.

Weiter geht es mit Blackhawks in der Abendsonne, Lagebesprechung in den Einsatz, Szenen, wie böse der Taleb wirklich ist - fast schon ein Dr. Evil, das Wie, Wann, Wo UND der Hinweis, sich streng an die Genfer Konventionen halten, NO S***. Es folgen Teamgeist, lockere Sprüche, Gelächter, die Aussicht auf 'ne Party und Vorbereitung. Dann Hubschrabbschrabb gen Feind. Sehr schöne Bilder des Konvois aus Chinooks + Apaches. (Sowas kriegt man nur, wenn der Inhalt eines Filmes nicht zu kritisch ist, die Army studiert das Drehbuch sehr genau und hat eine eigene Hollywood-Schnittstelle)

Es kommt wie es kommen muss, schneidiges Vorgehen des Teams, unglaublich blöde Taliban, die anfangs sterben wie die Fliegen, doch die Übermacht ist zu groß und so kommt auch das Team kommt nicht ungeschoren davon. Man leidet schon mit. Aber da ich nicht zu viel Spoilern will: Gute Afghanen retten ein Teammitglied nehmen es mit in ihr Dorf, böse Taliban wollen es haben und müssen es sich gewaltsam holen. Zumindest versuchen, denn dann kommt die Kavallerie, und rasiert die Heide. Mit unglaublicher Freund/Feind Kennung. Ein Rätsel wie Sie das machen, denn der Unterschied ist schwerlich zu erkennen. Gut das die Amis das schon über 50 Jahre weltweit geübt haben, sonst gäb's sicherlich Kollateralschäden. Das Böse flüchtet oder tot, alles gut.

Fast à la Platoon hebt der Gerettete im Blackhawk ab und weg. Spätestens da fängt der kritische Verstand wieder zu denken an, denn genau die Szene ist nur zu bildlich für das, was Uncle Sam macht und auch nachdem der Russe sich aus Afghanistan zurückgezogen hat, praktiziert hat: Er ist weg. Nach ihm die Sintflut.
Was die Taliban wohl mit Dörfern machen, die zu den Amerikanern geholfen haben, wenn die dann weg sind? Ob das der Grund ist, warum so wenig Unterstützung für ISAF da ist, weil keiner den Schutz garantieren kann? Ein Schelm wer böses denkt.

Mein Fazit: Der Film an sich ist durchaus okay, wenn man Militärfilme mag, er bringt aber wirklich nichts Neues - Schema F, produziert mit super Unterstützung der US-Armee und einer Auswahl der derzeitigen Creme de la Creme an Hollywood-Schauspielern für dieses Genre. Unter Oiver Stone hätte der Film sicherlich interessant werden können, zumal dann vielleicht auch ein wenig der Hintergrund dieses Filmes beleuchtet worden wäre, denn das findet ja überhaupt nicht statt. Wahrscheinlich deswegen, weil die Zielgruppe da ja alle nötigen Facts schon hat: 9/11, Afghanistan, Taliban, Al Quaida, BÖSE BÖSE BÖSE, UN Resolution 1368, militärische Selbstverteidigung. By the way: 15 der 19 Täter von 9/11 kamen aus Saudi-Arabien.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 3 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 59 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 26.04.2014 13:29:37 GMT+02:00
le44442244 meint:
Ja, was soll man groß zu ihrem Kommentar noch sagen. Letztlich ist es lächerlich wie sie den Film darstellen. und vor allen Dingen ihre politische Haltung läßt erkennen, daß sie kaum wertfrei und vorurteilslos an den Film rangehen.

Auch ihre Fakten sind dermaßen daneben. Natürlich ist Osama bin Laden ein Unterstützer der Taliban und die Taliban wiederum ein Schreckensszenario für die gesamte Bevölkerung in Afghanistan, die den Terrorismus unterstützt und ihnen Ausbildungslager zur Verfügung gestellt haben (unter anderem den Attentätern von 9/11). Ihre Behauptung ist schlichtweg falsch also. Und natürlich sind die Taliban böse. Es sind brutale Menschen-und Frauenverächter, die systematisch alles vernichten und unterdrücken, was Ihnen in die Quere kommt. Die "guten" Afghanen, wie sie es süffisant bemerken, haben weder ein Interesse daran sich unterdrücken zu lassen, noch sich vorschreiben zu lassen wie Sie ihr Leben zu leben haben.

Das wird vor allem im Buch deutlich. Dafür riskieren sie sogar ihr Leben, um einem fremden Soldaten das Leben zu retten, und ihre Prinzipien zu wahren. In Wahrheit dauerte das Feuergefecht um das Dorf auch weit länger.

Ansonsten wird ihr Kommentar auch dem Film an sich wenig gerecht. Sie bleiben in ihrer doch merkwürdigen Weltsicht, und ereifern sich in Vorurteilen. Letztlich ist es einer der besten Kriegsfilme der letzten Jahre.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.04.2014 14:31:19 GMT+02:00
Wertfrei an einen Film herangehen, der nicht wertfrei ist? Sie haben ja offenichtlich auch ihre Meinung zu diesen Dingen, da Sie die meine als lächerlich demaskieren. Wobei ich nicht erkennen kann, zu welchem Zeitpunkt ich z.B. auch nur irgendeine Sympathie für religiösen Fanatismus habe durchblitzen lassen. Wer finanziert diesen gleich nochmal masgeblich - aber stimmt ja, die geben ihr Öl freiwillig her und sind auch sonst so eng mit den USA und dem Dollar verwoben, warum auch an die Wurzeln gehen.

Die Beweise die nach Afghanistan deuteten waren erdrückend. Doch wer hat diese Geister denn überhaupt erschaffen? Und im Aufwasch mit Afghanistan ist ja dann auch einem Staat mit derselben Begründung Frieden und Demokratie gebracht worden, der ja nun gar nichts damit zu tun hatte. Musste Onkel Bush dann ja leider auch 2006 öffentlich zugeben. Die Iraker feiern den Westen sicherlich jeden Tag für die neu gewonne Freiheit. Wenn der Einsatz der Mittel der in den Irak investiert wurde von Anfang an in Afghanistan angesetzt worden wäre - und den Taliban nicht die Möglichkeit gegeben worde, sich zu restrukturieren, wer weiß, wo man heute stünde. Stattdessen dieses fragile Konstrukt, mit Millionen an Dollar hierhin und dorthin, um die regionalen Stämme in wichtigen Regionen zu kaufen, egal welche tatsächlichen Sympathien diese hegen.
Ist in Afghanistan denn etwas erreicht worden, erst recht langfristig? Die NATO wird sich ja schließlich zurückziehen. Sie sollten sich vielleicht mitgenau der Lage etwa mehr beschäftigen. Wie z.B. die Heroinproduktionsquote 2001 und 2014 mal vergleichen, die Opfer unter der Zivilbevölkerung mit der Anzahl der Toten von 9/11? Ist der "Terror" - mittlerweile Argumentation für jede eigenmächtige Intervention, Beschneidung und Aushebeln der Bürgerrechte, das Recht auf Sicherheit über den Menschenrechten verankern, etc - denn beseitigt? Ist die Weltlage sicherer? Stimmt. Ich habe eine merkwürdige Weltsicht.

Zum Film - solide gemacht, aber mehr nicht. Man hätte ihm vielleicht auch einen Dritten Stern verpassen können.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.04.2014 16:30:22 GMT+02:00
le44442244 meint:
die Fakten, die du angibst bleiben trotzdem falsch (im Bezug auf den Terrorismus in Afghanistan und die Taliban). immerhin lenkst du jetzt auf den Irak ab. Fakt ist und bleibt: Afghanistan war ein Ausbildungslager für Terroristen und das Volk unter brutaler Unterdrückung der Taliban.

Fakt ist auch: in Afghanistan haben die Menschen nun vor einem Monat gewählt. die Lage ist nicht sicher, aber besser für die Menschen wie in einem failed state oder unter den Taliban. Vor allen Dingen für die Frauen ist die Lage weitaus besser. Ein Großteil von ihnen hat studiert.

Sie lenken auf den Irak ab. Das ist ein anderes Thema und hat nichts mit Afghanistan und somit mit dem Film zu tun.

Der Film ist im übrigen nicht "solide" gemacht. er ist sehr sehr gut gemacht. Im Endeffekt liegst du eigentlich in allen Punkten ziemlich daneben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.04.2014 03:25:15 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 27.04.2014 03:41:49 GMT+02:00
Leben Sie weiter in Ihrer Welt. Ich komme gut damit zurecht, von Ihnen einen Negativ-Punkt erhalten zu haben. Sie kennen meinen Hintergrund nicht - und das reicht. Schön, das Ihnen der Film wohl mit 5* gefallen hat, 2 Friedensnobeltpreisträger freuen sich. Ach nöö, wenn ich es mir recht überlege, sind es 3. Ich will mich von Ihnen nicht Duzen lassen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.04.2014 13:54:29 GMT+02:00
le44442244 meint:
ich denke mal, der einzige, der in seiner eigenen Welt lebt sind Sie. Das ist doch relativ traurig irgendwo. Ob ich ihren Hintergrund kenne oder nicht spielt hier weder eine Rolle noch ist sie für die Diskussion wichtig.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.04.2014 18:33:06 GMT+02:00
Sie haben recht. Dont feed the troll.

Veröffentlicht am 04.05.2014 03:52:41 GMT+02:00
Tommy B. meint:
Ihr lenkt beide vom Film ab wovon was das geschrieben es angeht Herbert Gozambo das Ziel des Themas verfehlt hat.
1. Beruht auf wahren Ereignissen bis auf wenige Änderungen.
2. Ist kein Propaganda Film. Das würde der Ehre und Respekt der gefallenen Beleidigen.
Was soll der Vergleich Böser Afghane Guter Ami?! Sei mal da unten gewesen und lass dich von denen beschiessen und sag mir dann die sind die guten! Aber ich will ja jetzt nicht wie SIE vom Thema ablenken.

Es geht hauptsächlich um 4 SEALs die ein Nickname Ohmad Shah (der nicht nur Amerikaner sondern alle ISAF Soldaten angegriffen hat) ausschalten sollen der zuvor 20 Marines getötet hat.
Der Einsatz geriet in Gefahr da sie von 3 Ziegenhirten entdeckt wurden und nach den Einsatzregeln ( Rules Of Engagement) keine unbewaffneten Kombatanten töten dürfen, auch wenn sie die Position an die Taliban geben was ja auch geschehen ist und deswegen vielen Soldaten das Leben gekostet hat. Das wird im Film gezeigt...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.05.2014 01:29:09 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 06.05.2014 01:32:13 GMT+02:00
Kingdom meint:
@Tommy B.
Das "Ohmad Shah" die Amis angreift hat schon seinen Grund. Die Amis nehmen alles was sie kriegen können. Einfach nur mal die Augen aufmachen. Überall wo es Öl gibt, sind auch die Amis. Was Afghanistan anbetrifft, so trifft folgendes zu. Bevor die Amis dorthin gekommen sind, kam ca.30% des Opiums weltweit aus Afghanistan. Alls die Amis einmaschiert sind, wussten die Afghanen weshalb sie kommen und verbrannten fast alle Mohnfelder. Mittlerweile kommt ca.90% des weltweit verkauften Opiums aus Afghanistan. Da geht es um Summen, die können wir uns nicht vorstellen. Für soetwas lohnt es sich auch mal zwei Wolkenkratzer zu opfern um den Einmarsch rechtfertigen zu können.

Ganz sicher sind die Amis nicht dort, weil sie die Welt vor den bösen Terroristen retten. Sie erschaffen sie! In dem sie Menschen ihrer Existenz berauben... Das einfache Soldaten für soetwas ihr Leben aufs Spiel setzen... Ich denke die meisten von denen glauben tatsächlich, sie tun etwas gutes. Aber wer blickt da schon durch und von wem kommen die Befehle? So schwer ist es nicht. Folge dem Geld ;)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.05.2014 04:15:18 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 08.05.2014 01:21:11 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 01.06.2014 14:45:35 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 31.10.2014 15:12:44 GMT+01:00]
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter ›

Details

Artikel

4.3 von 5 Sternen (197 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (137)
4 Sterne:
 (24)
3 Sterne:
 (14)
2 Sterne:
 (8)
1 Sterne:
 (14)
 
 
 
EUR 14,99 EUR 12,93
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent