MSS_ss16 Hier klicken Frühling Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More Amazon Weinblog Siemens Waschmaschine A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16
Kundenrezension

101 von 124 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen mehr schein als sein, 28. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vegan kochen für alle (Gebundene Ausgabe)
Ich bin auf die überwiegend positiven Bewertungen hereingefallen. Vielleicht ist das Buch interessant für Leute, die noch nicht viel gekocht haben und es toll finden, wenn Ihnen gesagt wird, dass man Schnitzel, Hühnerfleisch usw. auch für die vegane Küche kaufen kann. Ich weiß nicht, warum ich ein paniertes Schnitzel essen soll, wenn ich kein Fleisch essen möchte. Oder warum ich einen Eiersalat machen soll, der eigentlich ein Nudelsalat ist. Warum wird immer "vegane Butter" verwendet, wenn es doch eigentlich pflanzliche Margarine ist und vom Hersteller auch so genannt wird?
Ich liebe Tofu sehr, aber eben als Tofu in der asiatischen Küche und nicht als unpassenden Ersatz für deutsche Hausmannskost.
Außerdem ist mir der Autor zu narzisstisch. Ich habe bis etwa 2/3 des Buches 14 Großaufnahmen des Autors gezählt und dann entnervt das Zählen abgebrochen. Wenn ich ein Kochbuch kaufe, möchte ich Fotos der Gerichte sehen und nicht einmal das ist notwendig, sofern die Rezepte ansprechend sind. Aber wie fotogen der Koch ist, interessiert mich wirklich nicht.
Fazit: Wenig Buch für zuviel Geld.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 2 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 15 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 01.03.2012 10:23:42 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 01.03.2012 10:24:24 GMT+01:00]

Veröffentlicht am 01.03.2012 10:24:03 GMT+01:00
Sprachfex meint:
Nehmen Sie es mir nicht übel, aber wenn Sie Tofu als "unpassenden Ersatz für deutsche Hausmannskost" bezeichnen, finde ich diese Einschätzung etwas engstirnig. Bekanntes abwandeln, Neues erkunden ... so entsteht Neues auf der Welt. Tofu ist ein außerordentlich wandelbares Nahrungsmittel, das man in Konsistenz und Geschmack vielfältig variieren kann. Darin vermag ich beim besten Willen nicht Schlimmes zu erkennen.

Natürlich sollen Sie auch kein paniertes Schnitel essen, wenn Sie das nicht möchten. Aber die meisten von uns sind nicht als Veganer aufgewachsen, und da Nahrung nicht nur rational, sondern auch emotional und kulturell konnotiert ist, finde ich das Bedürfnis nach Gerichten, die in der Kindheit - z. B. an Feiertagen - unsere Identität mit geprägt haben, verständlich. Jonathan Safran Foer hat diesen Aspekt in "Eating Animals" meiner Meinung nach sehr klug berücksichtigt.

Veröffentlicht am 06.03.2012 08:13:53 GMT+01:00
Icelily meint:
Ich muss dem Tofu-Argument zustimmen. Allein die Tatsache, dass man krampfhaft versucht Fleischgerichte zu imitieren, lässt die vegane Küche an sich minderwertig wirken. Und das stimmt nicht, denn es gibt so viele unglaublich leckere vegane Gerichte, ohne dass man ein Soja-Schnitzel in die Pfanne klatschen muss, das NIEMALS wie ein "echtes" Schnitzel schmecken wird, egal was die Packung den veganen Kunden zu suggerieren versucht. Wenn ich keine echte Wurst auf meinem Frühstücksbrot haben will, dann lege ich mir auch keine falsche drauf, sondern lieber ein paar Tomaten mit leckerem selbstgemachten Pesto. Wann hört dieser Fleischersatzwahn endlich auf?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.03.2012 21:02:33 GMT+01:00
Annika meint:
Eine Frage: Haben Sie Kinder. Kinder lieben Wurst und paniertes Schnitzel mit Pommes. Ich selbst bräuchte auch keinen Fleischer-
satz aber meinen Kinder will ich nicht das Gefühl geben, sie müssten jetzt Diät halten. Sonst halten sie unsere neue vegetarische Lebensweise nicht durch. Natürlich versuche ich immer mehr Gemüse und Rohkost auf den Tisch zu bringen aber 2 mal die Woche darf es schon mal ein deftiges veganes Fleisch sein. Vielleicht als langsamer Übergang zu dem neuen Speiseplan.

Veröffentlicht am 11.03.2012 22:13:13 GMT+01:00
". Ich habe bis etwa 2/3 des Buches 14 Großaufnahmen des Autors gezählt und dann entnervt das Zählen abgebrochen. "

Danke, dass ist ein Grund das Buch nicht zu kaufen! Danke!!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.03.2012 08:16:05 GMT+01:00
Icelily meint:
Ich habe keine Kinder, aber wenn ich welche hätte, würde ich sie nur in eine vegetarische Ernährung miteinbeziehen, wenn sie 100% dahinterstehen. Wenn die Kleinen sich beschweren, dass es kein Fleisch gibt und sie selbiges vermissen, sind sie noch nicht alt genug, die ethischen Hintergründe zu begreifen. In diesem Fall würde ich ihnen keinen veganen Ersatz servieren, sondern sie das essen lassen, was sie wollen. Wenn sie alt genug sind, können sie sich selbst für oder gegen eine vegetarische Ernährung entscheiden.

Mit Religion würde ich es im Übrigen genauso halten, reinschnuppern lassen ok, aber die entgültige Entscheidung treffen die Kinder selbst, wenn sie alt genug sind. Ich halte absolut nichts davon, Kindern eine Lebensweise aufzuzwingen. Deshalb kann ich Aussagen wie "aber meinen Kinder will ich nicht das Gefühl geben, sie müssten jetzt Diät halten. Sonst halten sie unsere neue vegetarische Lebensweise nicht durch." absolut nicht nachvollziehen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.04.2012 14:12:07 GMT+02:00
doro meint:
@Eislilie

Ich glaube, du solltest noch einmal darüber nachdenken, ob deine Kinder alles essen dürfen, was sie wollen ;)
Eis zum Frühstück....Bonbons mit Pommes zum Mittagessen

Unser Sohn ist sehr gern vegan (auch Veggie-Würste etc) und bei Freunden dann auch ab und zu mal Fleisch.
Ich denke, dass es hauptsächlich die Würzweise und die Art der Zubereitung ist, die uns etwas schmackhaft machen.
Die meißten Kinder essen das, was alle um sie herum essen, der ethische Aspekt wird sich (hoffentlich) wohl später entwickeln.

Veröffentlicht am 18.05.2012 22:18:08 GMT+02:00
pantherana meint:
Ich denke der "Fleischersatzwahn" wird wohl daher rühren, dass viele nicht vegan sind wegen der sache an sich, sondern weil sie das leid der tiere und die belastung der umwelt nicht weiter fördern wollen. da ist man meist aber schon seit jahren "normalkost" gewohnt. ich möchte mich da nicht ausschließen. finde es auch nicht verwerflich das verlangen nach solchen rezepten zu haben, es is doch quatsch immer so zu tun als wären veganer keine echten veganer, nur weil sie nichts gegen den geschmack von fleisch haben. und dann legt man sich halt keine salami aufs brot weil man keine tiere essen möchte, aber geschmacklich ist der ersatz der so ähnlich schmeckt, dann die super-alternative.
klar sollte die ernährung, dann nicht nur aus diesem ersatz bestehen, das wage ich zu bezweifeln, dass es gesund ist. ich mags auch gern "klassisch" vegan. aber jedem seins. hört auf zu verurteilen!

und zum thema kinder: ich bezweifle dass es veganern/vegetariern gefällt gerichte mit fleisch und co zu kochen nur damit die kinder mal reinschnuppern können. und wo essen kinder wohl die ersten jahre!? aber einschätzen dass kinder zu 100% dahinter stehen kann man sicher auch nicht ernsthaft im kleinkindalter und ich glaube so aufzuwachsen ist viel einfacher als wenn man dann später den verzicht erst lernen muss.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.05.2012 16:32:46 GMT+02:00
Icelily meint:
@doro: Ich denke, dass es hier weniger um gute Ernährung geht (und man muss zugeben, dass vegane Ernährung sehr umstritten ist, für Pro UND Contra finden sich unzählige Studien), sondern um das Aufzwingen einer Ideologie. Ich beurteile hierbei nicht, ob diese gut oder schlecht ist. Mir geht es um folgenden Satz von Annika:

"Ich selbst bräuchte auch keinen Fleischersatz aber meinen Kinder will ich nicht das Gefühl geben, sie müssten jetzt Diät halten. Sonst halten sie unsere neue vegetarische Lebensweise nicht durch."

Ergo: Mami und Papi sind neuerdings auf Veggie-Trip, Kiddies müssen mitmachen. Leider hatten die Kiddies die Veggie-Erleuchtung noch nicht und haben keinen Bock auf Grünzeug pur. Also versucht Mami, Ersatz für die liebgewonnenen Gerichte zu finden. Und knallt die Kiddies deshalb mit Soja-Eiweiß zu, was übrigens auch nicht besser ist als Schweinefleisch voll mit Hormonen.

In Sachen Gewürze muss ich auch widersprechen: Ich lebe in Japan und im Gegensatz zu Deutschland wird hier nicht alles überwürzt und es schmeckt mir trotzdem sehr gut. Reis ohne Salz oder Soße, Pommes bei Mäcces ohne Salz und Ketchup und in den Maggi-Brühwürfeln sind im Gegensatz zur deutschen Version keine Geschmacksverstärker enthalten, sonst kauft das hier nämlich keiner. Es ist Gewohnheitssache und persönlicher Geschmack.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.05.2012 16:49:21 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 26.05.2012 16:51:21 GMT+02:00
Icelily meint:
@pantherana: Ich möchte auf meine Antwort an @doro verweisen und noch Folgendes hinzufügen:

Ich halte Veganismus im Kleinkindalter schlicht für gefährlich. Die Kinder legen riesige Wachstumsschübe hin, sowohl körperlich als auch geistig und eine gezielte Versorgung mit Nährstoffen ist wichtig. Bei veganer Ernährung ist es nunmal so, dass man gewisse Nährstoffe nur unzureichend oder gar nicht aufnimmt. Während man durch geschicktes Kombinieren von Lebensmitteln die Aufnahme von Eisen oder Vitamin D fördern kann, gibt es keine pflanzliche Quelle, die ausreichend Vitamin B12 liefert. Und Vitamin B12 ist unglaublich wichtig für die neurologische Entwicklung eines Kindes und heftige Mangelerscheinungen zeigen sich oft erst nach Jahren bzw. Jahrzehnten.

Man kann natürlich auf künstlich angereicherte Produkte und Nahrungsergänzungsmittel ausweichen, aber diese wirken niemals so gut wie die natürliche Version, das ist nachgewiesen. Als Erwachsener kann man das noch irgendwie ausbalancieren, aber ein Kind mit unvorhersehbaren Wachstumsschüben und einem ernorm hohen Bedarf? Gute Nacht.

Und bitte jetzt nicht mit dem Argument kommen, dass Fleischesser auch Vitaminmängel haben. Das liegt an einer nicht ausgewogenen Ernährung und ändert nichts an der Tatsache, dass rein pflanzliche Nahrung nicht alle Nährstoffe abdeckt, die Mischkost abdeckt. Und bevor jetzt ein Aufschrei kommt, nein, ich bin nicht prinzipiell für oder gegen vegane Ernährung. Es kommt immer darauf an, WER sich vegan ernährt. Aus oben genannten Gründen halte ich es für falsch, kleine Kinder in eine vegane Ernährung komplett mit einzubeziehen. Sie sollten als ausgewachsener (!) Mensch selbst darüber entscheiden.
‹ Zurück 1 2 Weiter ›