Kundenrezension

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Summo in monte, 1. November 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eine Alpensinfonie (Audio CD)
Zu Richard Strauss' größten und besten Orchesterwerken zählt ohne Frage die programmatische "Alpensinfonie". In diesem Werk für großes Orchester empfindet der deutsche Komponist den Aufstieg auf einen Berg in den Alpen nach. Durch den Einsatz von Herdenglocken und die beinahe impressionistische Handhabung der Melodik darf die Komposition zudem als eines der originellsten Werke Strauss' gelten.

Nachdem sich die Nacht verzogen hat, geht die Sonne auf. Strauss erzeugt hier - ähnlich wie in seiner genialen Tondichtung "Also sprach Zarathustra" - einen bombastischen Sonnenaufgang. Nach kurzem Anstieg und dem "Eintritt in den Wald" gelangt der Wanderer an den Bach, den der deutsche Tonsetzer perlend und fließend darstellt. Sich hier an impressionistische Kompositionsmuster erinnert zu fühlen, ist demnach nicht sonderbar.
Vorbei am Wasserfall hat der Wandernde eine Erscheinung hellen, klaren Antlitzes. Über "blumige Wiesen" und über die Alm marschiert er, begleitet von idyllisch anmutenden Herdenglocken. Auch Irrwege, Gletscherzungen und "gefahrvolle Augenblicke" halten ihn nicht davon ab, den Gipfel zu erstreben. Belohnt wird der Wanderer durch einen hehren, erhebenden Höhepunkt.
Nach einer weiteren, majestätischen Vision steigen Nebel, wieder wunderbar impressionistisch untermalt, auf und der Abstieg beginnt. Obschon sich die Sonne gefahrvoll verdüstert, baut Strauss hier noch eine beruhigende, friedliche Elegie ein.
Nach einer kurzen Spannungssteigerung bricht der wütende Sturm los. Rasch gelangt der Wandernde nach unten und genießt den Sonnenuntergang. Zum Abschluss erwarten den Hörer noch der träumerische "Ausklang" und die dunkle, geheimnisvolle Nacht.

Herbert von Karajan gilt nicht ohne Grund neben Rudolf Kempe als einer der bedeutendsten Interpreten straussscher Kompositionen. So gut wie wenige andere vermochte er es während seiner langen Dirigentenlaufbahn, sich in diese Musik hineinzufühlen, sie aufzunehmen und trefflich umzusetzen. Zusammen mit den Berliner Philharmonikern nahm er im Dezember 1980 Strauss' "Alpensinfonie" auf, die nun erneut und in bester Tonqualität veröffentlicht wurde. Die Berliner spielen beseelt, akribisch und detailverliebt. Karajans Dirigat ist punktgenau akzentuiert, farbenreich und kontrastiert nuanciert und differenziert. Das Ergebnis ist überwältigend im Ausdruck, aber dennoch stets transparent und gut durchhörbar. Eine hervorragende Aufnahme, die in keiner Klassiksammlung fehlen sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-1 von 1 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 25.04.2014 14:26:08 GMT+02:00
blueduette meint:
[ ... ] "Die Berliner spielen beseelt, akribisch und detailverliebt. Karajans Dirigat ist punktgenau akzentuiert, farbenreich und kontrastiert nuanciert und differenziert. Das Ergebnis ist überwältigend im Ausdruck, aber dennoch stets transparent und gut durchhörbar." [ ... ]

Du meine Güte, geht's nicht 'ne Nummer kleiner? In welcher Ausgabe des 'FonoForum' haben Sie denn diese Rezensionsphrasen abgeschrieben?
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Rödental, Bayern

Top-Rezensenten Rang: 377