Kundenrezension

9 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein Kind seiner Zeit, 30. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: The Guns of August: The Pulitzer Prize-Winning Classic About the Outbreak of World War I (Taschenbuch)
Ich muss zugeben, dass ich dieses Buch nicht bis zum Ende gelesen habe, oder besser gesagt nicht lesen konnte. Es ist so voll von antideutschen Ressentiments, dass es einem schwer fällt, nicht bei jeder Seite angewidert den Kopf zu schütteln. Es erinnert an die Glanzzeiten britischer Propaganda, der sich selbst Historiker vom Schlage Viscount James Bryce unterwarfen.
Wer also sachliche Informationen zu diesem Thema sucht, wird hier nicht fündig werden. Dies ist auch kein Wunder, denn Frau Tuchman war keine Historikerin, sondern eher eine Geschichtenerzählerin, die dem Zeitgeist angepasste Geschichtchen erzählen wollte. Dieses Buch sagt mehr über die Autorin als über die Geschichte des Vorabends des Ersten Weltkrieges.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-1 von 1 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 02.08.2014 19:32:46 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 02.08.2014 19:33:32 GMT+02:00
schiko meint:
"Antideutsche Ressentiments" fallen ja auch keinem denkenden Menschen schwer, wenn man bedenkt, wie viehisch sich die deutschen Truppen vom 1. Kriegstag an in Belgien aufgeführt haben - nur weil die Belgier entgegen der Erwartung des deutschen Generalstabs sich nicht mit dem Status eines "Durchmarschlands" zufriedengeben wollten! Nein, Herr Wagner - das Buch ist heute noch lesenswert und insgesamt entgegen Ihrer Aussage doch ziemlich ausgewogen geschrieben. Außerdem zeigt es auch klar, daß nach wie vor die Hauptschuld an der Katastrophe im Wilhelminischen Kaiserreich zu suchen ist (auch wenn die Revisionisten es immer noch nicht glauben wollen...). Was die überragende Mehrheit der Rezensenten von Ihrer unsäglichen Kritik an diesem Pulitzer-gekrönten Buch hält, zeigt ja schon der Umstand, daß derzeit von ihnen es gut oder sehr gut fanden, aber nur 3 (!) negativ bewerteten - take a look into the mirror...
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Offenburg

Top-Rezensenten Rang: 922.699