Kundenrezension

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen grindig, 1. Dezember 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Decade of Aggression (Live) (Audio CD)
dieses album wird slayer hundertpro gerecht - eben weil der sound grindig und fehlerhaft ist. SO klingen die eben live, räudig wie nur was. fein, dass man da nix beschönigt hat.

die gitarren kommen superfies und heftig, der bass ist unterbelichtet und brummelt irgendwo im sound vor sich hin, tom araya hetzt den fliehenden silben hinterher (und holt sie eratunlich oft wieder ein), ist aber natürlich recht kurzatmig. dave lombardo ist dave lombardo - immer wieder ein ereignis, wie man so trommeln kann.

einziger soundtechnischer einwand: jeff hannemans filigranere gitarre (links) hätte man ein bisschen lauter stellen können, sie geht fast unter gegen kerry kings wuchtige licks.

die songs sind ein wunderbares best of der ersten (und besten) karrieredekade. gerade live merkt man, wie sehr slayer, mehr als andere thrashbands, vom punk beeinflusst wurden. die songs sind schnell, kurz und schmerzhaft, die gitarrensoli oft atonal, aber immer eindringlich wie eine kreissäge.

tolles album.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-8 von 8 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 01.12.2009 16:55:21 GMT+01:00
V-Lee meint:
'....die gitarrensoli oft atonal, aber immer eindringlich wie eine kreissäge.' ;-) klingt sehr sympathisch!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.12.2009 10:03:24 GMT+01:00
guitar meint:
sympathisch wie ein übelgelaunter hundehaufen!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.12.2009 11:07:01 GMT+01:00
V-Lee meint:
naja - manchmal macht's aber auch spaß im dreck zu wühlen...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.12.2009 11:24:19 GMT+01:00
guitar meint:
das ist mein genuss am atonalen, am musikalischen autschi - brachialmetal. vielleicht ähnlich euren empfindungen bei freejazz oder jazzprog.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.12.2009 13:20:33 GMT+01:00
V-Lee meint:
freejazz hör' ich eigentlich nie; da gab's mal kurz eine phase, aber das hat mich nicht packen können. jazzprog ist auch nicht unbedingt mein ding - eher die fusion abteilung - also alles mit jazz gemischte: jazz-funk, jazz-rock etc.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.12.2009 16:54:34 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 02.12.2009 16:54:50 GMT+01:00
guitar meint:
na weißt eh, was war denn das, wo wir letztens diskutiert haben....?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.12.2009 16:55:11 GMT+01:00
guitar meint:
weiß schon wieder: king crimson!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.12.2009 10:07:18 GMT+01:00
V-Lee meint:
ja, ok das kann man tw. als jazzprog gelten lassen.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

4.8 von 5 Sternen (6 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Ort: wien

Top-Rezensenten Rang: 3.230