Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 Hier klicken designshop Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Kundenrezension

66 von 87 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das mutigste Album, 9. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lulu (Audio CD)
dass jemals eine Metal-Band dieser Größenordung aufgenommen hat. Chapeau! Aber ok, wer schon vor 15 Jahren den Metal für ein paar Millionen verkauft hat, muss sich über Nebensächlichkeiten wie Verkaufszahlen keine Sorgen mehr machen, oder? Und genau diese Freiheit nutzen Metallica nach allen Regeln der Kunst. In 30 Jahren vom Thrash zum traditionellen Metal zum Hardrock zum Garagentrash, zurück zu den Wurzeln und jetzt das. Kein Wunder, dass die eher konservative Metal-Szene Gift und Galle spuckt (ähnliche Reaktionen könnte man wohl nur bei einer Zusammenarbeit von Slayer mit Justin Bieber erwarten...).
Die "Lulu" ist wirklich kein Album für Metal-Feten, es gibt keine Hymnen oder Mitsingparts, nicht mal die üblichen Songstrukturen oder gar richtigen bzw. erträglichen Gesang. Nichts, was der Metalfan sonst so liebt, dafür aber schwerverdauliche Kost im Überfluss. Diesem Album kann man nicht neutral gegenüber stehen. Entweder man hasst oder liebt es.

Es gibt aber gar keinen Grund, den Geschmack oder die intellektuellen Fähigkeiten der Liebhaber bzw. Hasser infrage zu stellen. Spart euch das doch einach.

Ich kann jeden verstehen, der von einem großen Album spricht, aber auch nachvollziehen, warum man mit "Lulu" gar nichts anfangen kann. Kunst abseits des Mainstream soll nicht zwangsläufig gefallen. Viel wichtiger ist das Statement, die Attitüde. Gerade bei diesem Werk geht es schlicht nicht um songschreiberische Höchleistungen oder technische Perfektion, sondern um den passenden Soundtrack für Reeds böse Texte. Kopfkino galore, wenn man sich denn wirklich damit auseinandersetzen will. Was man natürlich nicht muss. Wenn man sich allerdings nicht darauf einlassen will oder gar ein typisches Metal-Album erwartet hatte, MUSS man zwangsläufig gnadenlos enttäuscht sein.

Für alle, die das Album noch nicht kennen: Akzeptiert bitte, dass "Lulu" ein Lou Reed-Album (!!!) ist, für das er sich ne halbweg bekannten Combo ins Studio geholt hat. Es ist KEIN Metallica- bzw. Metal-Abum und es wurde auch offiziell nicht als solches verkauft. Dieser Hinweis ist für die Erwartungshaltung wohl nicht ganz unwichtig, wenn man die Rezessionen durchliest.

Nur, wie konnte man dann in Zeiten des Internets eine solche Erwartungshaltung haben? Nicht wirklich nachvollziehbar. Deshalb sind auch alle Rezenssionen der Marke "Boahhh, das ist ja gar kein richtiges Metallica-Album" ziemlich lächerlich...

Meine Wertung:

Ich hab das Album jetzt an die 20x durch und es wird sicher noch weiterhin meinen Player blockieren. Auf mich hat dieser fiese Batzen eine fast schon hypnotische Wirkung und wesentlich mehr Charme als sonst ein Album der letzten Jahre.
Zugegeben, beim ersten Hören dachte ich auch "nicht ganz meine Welt und was soll dieses asynchrone Gekrächze", aber schon da hat mir der (ACHTUNG!!!) instrumentale Part durchaus zugesagt. Auch wenn es keine typischen metallicanischen Songstrukturen sind, gibt es typische Metallica-Riffs im Dutzend und die sind längst nicht so schlecht, wie sie hier teilweise gemacht werden. Versucht euch doch einfach mal "Brandenburg Gate", "Iced Honey" oder "Pumping Blood" mit Hetfield am Mikro, 2-5 Breaks und nem fetten Refrain vorzustellen... Vielleicht keine ganz einfache Aufgabe. Beim, zumindest für meine Ohren, besten Track der Scheibe "Mistress Dread", der durch sein maschinelles und abenteuerlich schnelles Ministry-Riffing einen unglaublichen Punch entwickelt, sollte das einfacher sein. Singt einfach den "Damage Inc."-Text dazu und schon sprechen wir hier vom legitimen "Dyers Eve"-Nachfolger... :o))

Egal, mich flasht das komplette Album, gerade weil es so anders und damit frisch klingt und keinen Konventionen entspricht. Gerade durch den so "unpassenden" Lou Reed ist es lärmig, verstörend, provokant, rebellisch, nihilistisch und böse und damit mehr Metal als jedes Maiden-Album...

Punkte:
Nach meinen üblichen Bewertungskriterien - Songwriting, Sound etc. - sind 5 Sterne natürlich der blanke Hohn. Große Melodien oder Refrains, Gitarrensolos oder Riffs für die Ewigkeit gibt's hier nicht (dafür aber auch keine gepuzzelten Songs aus dem Pro-Tool-Baukasten wie auf der Death Magnetic...). Wer darauf wert legt, kann über meine Bewertung verständlicherweise nur lachen.
Wer aber, aus welchen Gründen auch immer, einen Zugang zu diesem in sich stimmigen Meisterwerk findet, kann mich hoffentlich verstehen.

Absolute Höchstwertung und sogar

10 von 10
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 2 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 17 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 09.11.2011 18:54:36 GMT+01:00
Teekiste meint:
Versucht euch doch einfach mal "Brandenburg Gate", "Iced Honey" oder "Pumping Blood" mit Hetfield am Mikro, 2-5 Breaks und nem fetten Refrain vorzustellen...
Da teile ich Ihre Meinung, doch die Realität schaut anders aus. Kein James Hetfield am Mirko und kein fetter Refrain!! Ich zieh meinen Hut vor dem Projekt, doch genau so tief wie ich meinen Hut ziehe, falle ich auch auf die Knie und frage mich was sich Metallica dabei gedacht hat.
Kunst sieht jeder anders, dies mag vllt. "Kunst" sein, doch in meinen Ohren keine Musik.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.11.2011 18:55:09 GMT+01:00
Chili Szabo meint:
Nachvollziehbarer Kommentar, keine Frage.

Ich höre im Normalfall überhaupt keine "schräge" Musik und verstehe auch wenig von Kunst bzw. was man dafür halten soll, aber dennoch packt mich das Album. Vielleicht gerade weil es meinen üblichen Hörrahmen sprengt.

Veröffentlicht am 19.11.2011 11:31:36 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 19.11.2011 11:32:09 GMT+01:00
Snicer meint:
"....mehr Metal als jedes Maiden Album" <-----?

"....dafür aber auch keine gepuzzelten Songs aus dem Pro-Tool-Baukasten wie auf der Death Magnetic." <------???

*Kopfschüttel*

Ich frag mich immer was die Leute zu diesem Album sagen würden wenn es nicht von so großen Namen produziert worden wäre...desweiteren ist festzuhalten das sich selbst Bilder teuer verkaufen und als geniale Kunst verkauft werden auf denen der Maler einfach nur nen Farbeimer hat fallen lassen...ich denke dieses Phänomen trifft hier zu....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.11.2011 23:13:13 GMT+01:00
Chili Szabo meint:
"....mehr Metal als jedes Maiden Album"

Was war an diesem Vergleich so schwer zu verstehen? Es ging nicht um die Musik, sondern um die Einstellung. Wenn reiche Schlossbesitzer risikolose Alben nach des Volkes Wunsch schreiben, mag die entstandene Mucke zum Genre Heavy Metal gehören, aber mit der Lebenseinstellung Metal hat das überhaupt nichts mehr zu tun. Das ist nur noch ne seelenlose Musik- und Geldmaschine, die der Welt nichts mehr zu sagen hat.... Jetzt fehlt nur noch ihre eigene Las Vegas Show oder ein Maiden Musical...

"....dafür aber auch keine gepuzzelten Songs aus dem Pro-Tool-Baukasten wie auf der Death Magnetic."

Nun, das ist einfach die Wahrheit. Man muss nicht mal was von Musik verstehen, es reicht, wenn man Interviews lesen kann...

Ich kann dir allerdings sagen, was ich zu nem Album von Hänschen Schmitt und den Müllers gesagt hätte. Nichts. Ich hätte es nie gekauft. Zum Glück war es von und mit Metallica, sonst hätte ich diese Erahrung nie machen dürfen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.11.2011 22:01:32 GMT+01:00
Snicer meint:
Achso ja ist klar...dieses Album hier zielt garantiert nicht darauf ab Geld zu drucken und dient einzig und allein dem kreativen Gedanken und vor allem, das ist die beste Aussage...der Lebenseinstellung Heavy Metal...auweia auweia...ich bin raus...

Ich find dieses Album klingt einfach nur Sch*****, wenn jemand das nicht so sieht okay, aber tut doch nicht so als wenn "LULU" ein Meilenstein des Heavy Metal wäre und andere Metalbands damit in Grund und Boden gespielt werden, dass ist doch absurd. Ach und übrigens...Maiden kommen wenigstens noch ab und zu nach Wacken, die feinen Herrn von Metallica lassen sich da leider nicht blicken...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.11.2011 21:37:37 GMT+01:00
Chili Szabo meint:
@ allein dem kreativen Gedanken und vor allem, das ist die beste Aussage...der Lebenseinstellung Heavy Metal...

Hab ich das so geschrieben? Ich denke nicht. Wer die Message verstehen wollte, hat sie auch verstanden. Vielleicht muss man dazu einfach etwas älter sein... Kann sein, oder?

@ Ich find dieses Album klingt einfach nur Sch*****, wenn jemand das nicht so sieht okay, aber tut doch nicht so als wenn "LULU" ein Meilenstein des Heavy Metal wäre und andere Metalbands damit in Grund und Boden gespielt werden, dass ist doch absurd.

Genau DAS hat hier auch niemand behauptet und wenn manche Kritiker nicht so unglaublich verbohrt wären, würden sie vllt. endlich verstehen, dass das hier ein Lou Reed Album ist und der macht keine Metal-Alben. Wenn man es undingt als reines Metalalbum verstehen will, vielleicht auch, weil einem der Blick über den Tellerrand noch versperrt ist, wird man mit der Lulu ein großes Problem haben. Für "echte" Metaller, die sonst nichts anderes kennen als Maiden, Priest und Amon Amarth (nur Beispiele...), ist dieses Album ein kompletter Griff ins Klo und völlig unhörbar. Ok?

@ Ach und übrigens...Maiden kommen wenigstens noch ab und zu nach Wacken, die feinen Herrn von Metallica lassen sich da leider nicht blicken...

Aha. Und? Was soll denn diese Aussage? Ist die Hyper-Kommerzchose in Wacken neuerdings wichtig. Da geh lieber zum KIT. Auch das ist nämlich noch richtig "Metal", da sind die echten Fans und Kenner und nicht nur die partygeile Dorfjugend... :o))

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.11.2011 17:37:25 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 25.11.2011 17:47:34 GMT+01:00
ich unterschreibe deine rezension voll, lieber chili!
...ausser vielleicht, dass du indirekt lou reed mit diesem bieber oder was das sein soll vergleichst. slayer und metallica nebeneinander zu stellen, das geht, beide machen krach...

ich glaube übrigens auch nicht, dass das album in erster linie darauf abzielt, geld zu machen - der lou reed wird nicht mehr verarmen und metallica sind reicher als reich. ich denke es war ganz einfach neugier, wenn was dabei reinkommt - auch gut... manchmal macht man dinge aus dem gleichen grund, aus dem ein hund sich den sack leckt (weil er's kann)...
der eigenartige snicer hat ja bei mir auch ein wenig gerülpst, aber ich denke, der ist noch sehr jung und hat einen auf metal begrenzten horizont. wenn's dabei ein ganzes leben lang bleibt, fänd ich ihn arm. aber er kann schreiben und verfügt über einen gewissen intellekt, also wird sich das ändern und sein tellerrand wird mit der zeit seinen radius vergrößern - ich wünsch es ihm! und vielleicht sieht er dann auch, dass da ausserhalb des tellerrandes noch eine ganze wunderbare welt voll von toller musik auf die entdeckung wartet....
liebe grüße!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.11.2011 13:47:10 GMT+01:00
Snicer meint:
Mh ja ist klar..der einzige der hier eigenartig ist bist Du. Meinst mich zu kennen weil du 2,3 Beiträge gelesen hast? Auweia...

Ich bin weder sehr jung noch ist der Metal mein Musikgenre Nr.1, aber egal...

Desweiteren ist dieses dazu muss man älter und reifer sein Gefasel kein Argument. Nur weil jemand mit dem was man selber für gut befindet nichts anfangen kann, muss man ihm nicht gleich fehlende Reife unterstellen, einfach nur hochnäsig sowas.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.11.2011 19:38:31 GMT+01:00
Chili Szabo meint:
Sorry, aber du argumentierst ein wenig unreif und wirkst auf alle Fälle U20...

Deine Meinung sei dir von Herzen gegönnt. Ich sagte ja mehrmals, dass ich auch eine totale Ablehnung dieses Albums vollkommen nachvollziehen kann. Das ist schwere Kost und wenn man keinen Zugang findet, gibt es keine Alternative. "Schön hören" kann man sich die Scheibe sicher nicht.

Nur unterstell doch bitte Menschen, die mit dieser Art Musik etwas anfangen können oder einfach den Zugang gefunden haben, keinen schlechten oder fehlenden Geschmack.
Das ist die übliche Argumentation von Kleingeistern. Kenn ich nicht, versteh ich nicht, taugt nichts.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.11.2011 12:25:00 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 27.11.2011 12:26:27 GMT+01:00]
‹ Zurück 1 2 Weiter ›