Kundenrezension

124 von 141 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Anders aber nicht besonders, 30. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Opus (Deluxe Edition inkl. Bonus-CD) (Audio CD)
Ich will jetzt mal nicht in das Horn blasen das es raus geworfenes Geld wäre. Ich hatte mir das Album heute von einer grossen Elektromarktkette mitgenommen, wohl wissend das es eine andere Richtung gehen wird und auch mit dem Gedanken das es wahrscheinlich wohl nicht mein Lieblingsalbum werden wird (Schiller und Klassik, ich denke so gut kennt man Schiller schon nach den letzten Alben das man jetzt nicht unbedingt eine 180° Wende erwartet und etwas was einem vom Hocker haut).

Im Vorfeld etwas verwundert war ich allerdings, das Christopher seine Gastmusiker wie Kretschmar, Gutske, Hewitt entlassen hat bzw. es wohl keine weitere Zusammenarbeit mehr geben wird. Da bleibt dann natürlich die Frage offen ob Schiller generell einen anderen Weg gehen wird (und "Opus" im Grunde der Anfang dafür ist) oder ob es nur ein Austausch der Gastmusiker sein wird und es dann im nächsten Album weiter geht wie davor.

Das Album ist Klassik mit einfachen elektronischen Fragmenten unterlegt. Keine komplexen Dinge, mal ein leichtes Pad, manchmal etwas "Ducking" auf Pads oder Chor, Schillers typische Nord Lead Sounds. Also eher einfach gehalten und nix wo man sich sagt "wow, was für ein neuer und krasser Sound". Von Deylen ist diesmal auch nach New York geflogen um von einer Pianistin (Hélène Grimaud) bei 2 Titeln unterstützt zu werden. Die bekannte Russische Opernsängerin Anna Netrebko durfte bei dem Song "Solveig's Song" ihren Beitrag liefern. Es schließt sich damit auch der Kreis, das Christopher versucht mit bekannten Namen das Ganze etwas mehr mach vorne zu bringen. Ob das Konzept aufgeht kann ich nicht beurteilen, zieht letztlich die Musik von Schiller oder eigentlich nur z.B. der Gesang von Anna Netrebko? Das muss dann jeder für sich beantworten.

Insgesamt finde ich auch das es bisschen zu sehr dahinplätschert. Man kann sicherlich Klassik und Elektronik kombinieren aber bei Christopher hat man immer bisschen das Gefühl als ob er mit angezogener Handbremse fährt. Kein Risiko eingehen, eher einfache Sounds nutzen, einfache Melodiebögen... Ja kein Risiko eingehen. Demzufolge klingt es schon seit einigen Alben immer etwas gleich (langweilig) und damit meine ich nicht einen "Signature" Sound also ein spezieller "Schiller" Sound.
Z.B. der Track "Promenade" von Mussorgsky "Bilder einer Ausstellung". Ich erinnere mich noch an Tomita der vor vielen, vielen Jahren diesen Song auch als elektronische Version arrangiert hat (auf einem großen Moog Modular System meine ich) und der mir sogar heute noch bedeutend besser gefällt als Schiller's Versuch.
Ich bin mir auch nicht so sicher warum die Sachen bei Schiller nicht so recht "zünden". Mir kommen manchmal die Drums etwas komisch vor, so ein Gefühl das es nicht recht stimmt oder passend ist. Vielleicht liegt es auch an den eher zu einfach gehaltenen Sounds wo dann bisschen das Interesse verloren geht und es einem zu uninteressant klingt. Grosse interessante Harmonien oder Melodiebögen sind halt nicht so Schillers Ding aber es fehlt dann oft irgendwas auf der anderen Seite was das kompensiert.

Ich finde die Idee grundsätzlich gut mal was anderes zu machen und auch mal was anderes zu probieren. Und wenn es nur dazu dient das Christopher sagen kann "ich habe es mal probiert weil ich es schon immer mal in Kopf hatte sowas zu machen". Das es vielleicht dann nicht so bei den Fans ankommt kann man sicherlich verschmerzen, zumal Schiller ja keiner ist der nur alle 5 Jahre ein Album macht. Wahrscheinlich bastelt er schon wieder an dem nächsten Album um damit dann auf Tour gehen zu können (ich weiss nicht ob er mit "Opus" auf Live Tour gehen will?).

Zusammengefasst: mir persönlich ist das Album für Schiller (und vielleicht auch noch bisschen die alten Songs aus Weltreise und Co. im Ohr) zu langweilig. Als Ambient mit Klassik trifft es nicht so meinen Geschmack. Ich würde das Album in die Liste der letzten Schiller Alben einordnen mit der Überschrift "er hat es zumindest versucht aber was richtig großes ist es leider nicht geworden".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 11 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 01.09.2013 18:27:40 GMT+02:00
Eine sehr schöne, nachvollziehbare Rezension, wirklich toll geschrieben!
Ich denke aber, dass die bekannten Gastmusiker im nächsten Album durchaus wieder auftauchen könnten. Ganz einfach, weil "Opus" meiner Ansicht nach kein reguläres Schiller-Album ist und CvD sich vielleicht für dieses, aktuelle Projekt einfach andere Ziele / Prioritäten gesetzt hat.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.09.2013 19:23:32 GMT+02:00
Hitworker meint:
Danke ;)

Christopher hat sich leider dazu entschlossen, 'Schiller Live' zukünftig ohne Ralf, Cliff und auch ohne Christian Kretschmar zu gestalten.

Kretschmar hatte sich dazu auch geäußert das er bei der kommenden Tournee ganz sicher nicht mit ihm zusammenarbeiten wird und er auch für die weitere Zukunft eher dunkelschwarz sieht.
Da scheint also einiges vorgefallen zu sein, weswegen von Deylen sich so entschieden hat bzw. die Stimmung etwas unten ist.

Mit den bekannten Gastmusikern also eher unwahrscheinlich, Christopher wird sich neue suchen wollen oder halt ein andere Konzept fahren. Im Koko in London hat man schon gesehen das er teilweise Sequenzen von Ableton Live abspielt und nicht mehr unbedingt alle Sachen zu 100% Live sind. Auch war die Sängerin dort wieder extrem schlecht, schon zum wiederholten Mal konnten die Gastsänger Life halt nicht überzeugen (bei Nadia Ali war es auch schon ganz schlimm). Es wäre zumindest denkbar das am Konzept wegen verschiedener Gründe was geändert wird. Aber das ist natürlich nur eine Vermutung, es kann auch alles ganz anders kommen ;)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.09.2013 01:10:33 GMT+02:00
Jack Bauer meint:
waaassss? wirklich. OMG, da werde ich wohl meine Philharmonie karten für Klangwelten 2 in Berlin wieder verkaufen. Schlimm !!!
Ohne Gustke, Hewitt und Kretschmar, die die Live Versionen super hammer aufgepeppt haben, will ich das nicht mehr ! Es geht wohl zu Ende mit Schiller, schade !

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.09.2013 18:29:37 GMT+02:00
Archeo meint:
Mir hat er im Interview bestätigt, dass Hewitt doch dabei sein wird.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.09.2013 16:53:26 GMT+02:00
Uwe Stache meint:
Ja ja...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.09.2013 22:16:38 GMT+02:00
Als CvD im ZDF Morgenmagazin zu Gast war, war auch Cliff Hewitt und ein mir unbekannter Keyboarder dabei.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.09.2013 11:14:15 GMT+02:00
Archeo meint:
und was sage ich...Hewitt ist auf der Tour dabei.

Leider kann ich noch keinen Link zum Interview posten, da CvD es immernoch nicht freigegeben hat....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.09.2013 11:45:10 GMT+02:00
Hitworker meint:
Es ist ja auch nicht abwegig das von Deylen einiges nochmal überdenkt hat und zumindest den Drummer wieder mitgenommen hat. Momentan tingelt Schiller ja auch nur durch kleinere Theater mit seinen Klangwelten. Da wird er sowieso nicht so ein grosses Setup benötigen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.10.2013 10:36:42 GMT+02:00
Archeo meint:
so...endlich wurde das Interview freigegeben, die Passage mit Cliff Hewitt hat er gestrichen...warum auch immer...
http://wp.access2music.de/die-reise-geht-weiter-schillers-christopher-von-deylen-im-interview/

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.10.2013 11:06:22 GMT+02:00
Hitworker meint:
Kritik ist bei CvD generell nicht gerne gesehen und er mag sich da auch nicht unbedingt in die Karten gucken. Deswegen wundert es mich nicht wenn er Fragen zu Cliff Hewitt bzw. was mit den anderen Musikern ist gestrichen hat. Er hat so seine vorgefertigten Sätze die auch fast in allen Interviews ähnlich oder gleich klingen und auch oft übertrieben verschnörkelt sind (wie aktuell in einem Interview mit ihm in der Berliner Morgenpost auch treffend angemerkt wurde).
Mit abgebrochenem Studium der angewandten Kulturwissenschaften und ohne erlernten Beruf aber als Sohn reicher Eltern (von Deylen KG), hat man manchmal das Gefühl das er sich da auch eine gewisse Scheinwelt aufgebaut hat...
‹ Zurück 1 2 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent

Hitworker
(TOP 1000 REZENSENT)   

Top-Rezensenten Rang: 990