Kundenrezension

19 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Übergangsalbum aller Zeiten;), 8. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Mother's Milk-Remastered (Audio CD)
Dieses Album aus dem Jahre 1989 ist nicht nur der Vorgänger des legendären "Blood sugar sex magik", sondern auch das Debüt eines jungen Gitarristen, der die Welt der Rockmusik bis heute nachhaltig prägen sollte: John Frusciante ersetzte auf dieser Scheibe erstmals den aufgrund des allzu exzessiven Lebenswandels der kalifornischen Musiker viel zu früh verstorbenen Hillel Slovak, dem konsequenterweise dieses musikalische Machwerk gewidmet ist. Dabei beweist der junge Frusciante sofort, dass er aus musikalischer Sicht mehr als nur einen Ersatz für das in Israel geborene Gründungsmitglied der Peppers darstellt.
"Mother's milk" zeigt die Band über weite Strecken von ihrer wie immer extrem überzeugenden funkigen Seite. Die Arrangements jedoch wirken im Vergleich zu späteren Veröffentlichungen wie "Blood sugar sex magik" noch breiter angelegt. Es werden einfach mehr Instrumente eingesetzt, die Gitarrenparts Frusciantes sind meist stark verzerrt und Flea präsentiert demonstrativ durchgängig einen sehr hellen, melodischen Slap-Bass. All dies erzeugt eine äußerst beeindruckende Soundwand, die perfekte Abmischung der Platte und der Einsatz von Kompressoren und Panorama-Reglern sorgen für eine unbeschreibliche Dynamik.
Das Album wird darüber hinaus an mehreren Stellen von 2 auffallenden stilistischen Mitteln gekennzeichnet, die der geneigte Hörer von den späteren (und bekannteren) Pepppers-Scheiben nicht gewohnt ist: Der vielstimmige Chor-Gesang (auf "Good time boys" und "Higher ground") sowie der Einsatz von mexikanisch anmutenden Blechbläsern (auf "Subway to Venus", "Taste the pain", ...) sorgen für überraschende und gefällige Momente.
All diese lobenden Worte sollen natürlich nicht darüber hinwegtäuschen, dass "Mother's milk" noch nicht über die Klasse von "Blood sugar sex magik" oder "Californication" verfügt. Dafür hat die Scheibe noch nicht die ganz große qualitative Dichte in Bezug auf das Songwriting. Während einzelne Stücke herausragen und sich auch vor den später erschienenen Welthits der Band überhaupt nicht verstecken müssen, sind auf der Platte noch Songs enthalten, die noch zu viel Naivität und Wildheit versprühen.
Dennoch ist das Album deutlich mehr als ein notwendiges Sammlerstück für Fans der späteren Peppers. Es ist nach wie vor ein Rockalbum der Weltklasse.
Dieses positive Urteil verdankt es Songs wie dem Opener "Good time boys", einer furiosen Sound-Attacke, die von coolen Rap-Parts, einem eingängigen Refrain und vor allem dem genial im Midtempo dahingroovenden Gitarrenriffs John Frusciantes lebt.
Neben diesem Stück ragen vor allem die prägnanten Akkordfolgen, die Mitsingmelodien und das furiose Gitarrenarrangement von "Knock me down" heraus. Diese ebenfalls hauptsächlich von der Leistung des Gitarristen Frusciante geprägte Nummer zählt zu den ganz großen Errungenschaften der Band auf dem Weg zur Nummer 1 in der internationalen Rock-Branche.
Des weiteren stechen die rasante Funknummer "Subway to Venus", das teilweise verträumt dahergleitende "Taste the pain" sowie die an Brian Wilson's "Pet Sounds" erinnernde hochmelodiöse Instrumentalnummer "Pretty little ditty" aus dem Gesamtkontext heraus.
Ein besonderes Bonbon für alle Fans ist eine ältere Aufnahme mit dem Titel "Fire", die noch unter Mitwirkung von Hillel Slovak entstand und somit im Kontext mit der Widmung des Albums an den verstorbenen Ex-Gitarristen der Band eine exponierte Stellung auf "Mother's milk" inne hat. Doch auch ohne diese Besonderheit zählt "Fire" zu den Highlights des Albums, denn es handelt sich um eine ursprünglich von Jimi Hendrix komponierte Turbo-Funk-Nummer, die so viel ungebändigte Power ausstrahlt, dass auch der eingefleischteste Frusciante-Anhänger an dieser Stelle den Hut vor Hillel Slovak und den ganz frühen Peppers ziehen muss.
Einerseits lässt sich "Mother's milk" somit als ein Übergangsalbum in der Geschichte der Band bezeichnen. Die Neubesetzung des Gitarristenpostens sowie die Präsenz von Songs, die aus verschiedenen Schaffensphasen der Band zu stammen scheinen (das wilde Gegröle von "Magic Johnson" trifft als Beispiel für diesen Kontrast auf die hochprofessionelle perfekte Rock-Produktion "Knock me down") sind eindeutige Indikatoren für diesen Sachverhalt.
Andererseits sorgen nicht zuletzt die bereits erwähnten Top-Songs sowie der mehr als beeindruckende Monster-Sound, der seiner Zeit weit voraus zu sein scheint, für ein Hörerlebnis, das zumindest für einige Momente des Genusses die Sehnsucht nach den zweifellos besseren Nachfolgealben der Red Hots vergessen machen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

Schreiben Sie als erste Person zu dieser Rezension einen Kommentar.

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 


Details

Artikel

5.0 von 5 Sternen (14 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (14)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Ort: Dortmund, NRW

Top-Rezensenten Rang: 1.642