Kundenrezension

4 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bloß nicht schon wieder ohne HD-Ton ..., 9. Oktober 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Avatar - Aufbruch nach Pandora (Extended Collector's Edition, exklusiv bei Amazon.de inkl. Avatar Artbook) [Blu-ray] (Blu-ray)
Hab' mir die BD auch vorbestellt, weil ich natürlich (wie viele andere auch) auf die sowieso schon angekündigte Special Edition gewartet habe.

Nun muss ich jedoch feststellen, dass auch diese VÖ wahrscheinlich ohne deutschen HD-Ton daherkommt: Geht's noch???

DER Film der letzten Jahre; giga-mäßig digital produziert; das Beste vom Besten aus der Trickkiste: und das Ganze dann für uns hier in Deutschland mit antiquiertem AC-3 Ton?

Man, man, man. Bei der Vanilla-Disc im Frühjahr war ich schon verblüfft; aber jetzt in dieser Version noch mal?

Also: Toller Film (auch wenn die Handlung nicht umwerfend ist); sehr aufwendige Edition für Sammler; klasse HD-Bild;
aber beim deutschen Ton mal wieder geschlampt!!!
Sicher ist der Ton nicht schlecht; aber es gibt genügend Rezensionen, die niederschmetternd feststellen, wie viel da noch möglich gewesen wäre, wenn man mit dem englischen Original-Ton vergleicht.
Für meine Ansprüche an ein HD-Medium (insbesondere bei einer solchen Produktion) MUSS hier ein 7.1-HD-Ton in deutsch mit dabei sein. Alles andere wäre nicht perfekt und würde den Ansprüchen an den Film und dieser Edition nicht gerecht.

Vielleicht gibt es ja noch Hoffnung??? Oder dann doch noch die baldige 3D-Version (nochmals remastered) und dann plötzlich mit HD-Ton in deutsch ...?

Schade für diese VÖ und die Hoffnung vieler Fans in Deutschland. Deshalb mindestens einen Stern Abzug von mir.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 22 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 12.10.2010 15:52:48 GMT+02:00
Jones meint:
Fakt ist, dass in Blindversuchen praktisch niemand einen optimalen (!) AC3-Ton von sogenanntem HD-Ton unterscheiden kann. Man braucht lediglich die Lautstärke des AC3-Tons etwas anzuheben, und schon halten ihn die meisten sogar für HD, und HD für das "antiquierte" Tonformat... Fazit: Viel Einbildung und Marketinggerede bei der ganzen HD-Ton-Angelegenheit...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.10.2010 23:10:26 GMT+02:00
sequenzer1 meint:
Ich kann nur für meine Ohren und Augen schreiben; mag sein, dass meine Erfahrungen nicht für jeden gelten.

Bei meinen "Selbstversuchen" waren die Unterschiede teils erheblich. Und Vergleiche habe ich genügend ...

Sicherlich ist der Sound von Avatar von der besseren Sorte; aber auf ein HD-Medium gehört ein HD-Ton (ist zumindest meine Meinung). Dafür (u.a.) habe ich meine Anlage auf HD aufgerüstet. Und deswegen erwarte ich auch eine HD-Abmischung ... Auch wenn die Industrie (oder viele Kunden, die dieser Sache keine richtige Bedeutung zumessen) es anders sehen.
Und das ganze auch noch bei der größten/teuersten Produktion der letzen Jahre.

Ich möchte nicht wissen, wie viele Testpersonen eine hochskalierte DVD (auf gutem Equipment) als BD durchgehen lassen würden ...
Viel Marketingerede und Einbildung könnten dabei sein ...
Und Tests, die genau das beschreiben, gibt es auch genügend!

Na ja. Ich denke, wenn die Industrie ihre selbst gesteckten Maßstäbe und die Werbebotschaften für ihre neuen HD-Produkte einhalten würde (Bild und Ton), würden solche Diskussionen gar nicht erst stattfinden.

Aber das scheint nur im Englisch-sprachigen Raum zu funktionieren ...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.10.2010 08:55:39 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 17.10.2010 10:22:43 GMT+02:00
cinemania2008 meint:
Reg' Dich nicht auf, sequenzer1. Was Jones schreibt, ist schon in sich so unlogisch, dass man auf einzelne "Argumente" gar nicht eingehen muss. Allein die (teils drastischen) Komprimierungsraten bei den "alten" Tonformaten sprechen eine eindeutige Sprache. Natürlich ist das wie bei der "guten alten HiFi-Anlage": Um Unterschiede hörbar zu machen, muss das Equipment diese Unterschiede überhaupt wiedergeben können.

Dass sich über einen 250 EUR-Verstärker und 100 EUR-Boxen keine Unterschiede darstellen lassen, ist nachvollziehbar. Um die gigantischen Datenmengen z. B. des unkomprimierten HD-Tons, die man z. B. als Bitstream vom Player zum Verstärker schicken kann, überhaupt adäquat umsetzen zu können, braucht es leistungsfähiges Innenleben allein im Verstärker. Dann müssen die Boxen/Subwoofer die zusätzlichen Feinheiten und Dynamikzuwäche auch verkraften und ebenfalls darstellen können.

Die Unterschiede der "alten" und neuen Tonformate sind dabei übrigens nicht vordergründig spektakulär und mal eben schnell "im Laden" hörbar, sondern spielen sich in den Feinheiten ab, die sich einem erst nach geraumer Zeit erschließen. Gerade bei schwierigen, komplexen akustischen Passagen ist unüberhörbar, wie bei gutem HD-Ton (und guter Anlage) besser differenziert und filigraner die Soundkulisse durchgezeichnet werden kann. Geradezu spektakulär lässt sich das mit der Blu-ray-Referenzscheibe "Der Fuchs und das Mädchen" nachvollziehen.

Natürlich: Auch hier gilt (wie bei der guten Stereoanlage): You-Tube-Geschädigte und MP3-Verseuchte dürften schon längst auf der Ebene nix mehr wahrnehmen.

Leuten wie Jones verdanken wir es, dass Fox es sich nach wie vor dreist leisten kann, die Amis mit exquisitem HD-Ton zu versorgen und die Deutschen mit Ton auf DVD-Niveau abspeisen zu können. Und Jones hat, wie man an der Bewertung Deiner Rezension ablesen kann, leider jede Menge leicht gläubige Jünger...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.10.2010 14:22:01 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 17.10.2010 14:38:13 GMT+02:00
Timo M. meint:
Das was Jones schreibt ist sowieso absolut nicht erstzunehmen...
Nach seiner Aussage nach bräuchten wir ja auch keine Toningenieure etc, denn der Beruf wäre dann ja größtenteils unnütz.

Einer meiner besten Kollegen versteht den Rummel z.B. um die Blu-ray auch nicht, da er der Meinung ist, dass man zwischen DVD und Blu-ray keinen Unterschied ausmachen kann, was natürlich totaler Quatsch ist, denn wenn man sich erst einmal richtig damit beschäftigt, erkennt man schnell, dass das meistens einfach schon daran scheitert, dass sich die Leute nicht ausreichend damit beschäftigen oder über etwas informieren.
Was hat der immer darüber gelacht, wenn ich mich bei einem Film auf den DTS Sound gefreut hab, da DTS ja bekanntermaßen wesentlich besser ist als einfaches Dolby Signal.

Es ist halt einfach nun mal so, dass manche sich weder ausreichend informieren, noch genügend Weitblick besitzen, um die eigentlich so deutlichen Unterschiede erkennen zu können oder eben auch unterscheiden zu wollen.
Klar ist, dass die Unterschiede bei der Ton- oder Bildqualität, natürlich auch stark mit dem Preis skalieren.
Dass man mit einem 32" LCD, einer 50-100¤ Surround Anlage, mit maximal 50 Watt pro Lautsprecher aus dem Penny-Markt und einem 20¤ DVD-Player von Schlecker, der lediglich Dolby Surround/Digital wiedergeben kann, wahrscheinlich kaum oder keine Unterschiede im Ton- oder Bildformat festellen kann, ist doch nur irgendwo nachvollziehbar.
Wenn man diesen Leuten - gerade den Leuten die besonderen Wert auf Qualität beim Bild- und Ton legen - dann wiederum den selben Film auf einer hochwertigeren Anlage (minimum 300¤ aufwärts) samt Abspielgerät (PS3 o.ä.), vielleicht auf einem 50" LED-Backlight (Samsung, Sony etc) vorführt, werden wohl die allermeisten einen klaren Unterschied feststellen und das nicht zu knapp.

Es wird immer Leute geben, die nur das sehen und hören was sie sehen und hören wollen, denn wenn man nicht offen ist für neues bzw. nicht offen genug ist dazuzulernen, dann kann der beste Lehrer der Welt nichts erreichen.
Ist wie früher in der Schule...
Jemand kann noch so intelligent sein, solange er in der Schule nicht aufpasst oder er sich wenigstens Nachmittags oder Abends damit auseinandersetzt, stehen die Chancen auf Versetzung oder Abschluss sehr schlecht.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.10.2010 15:02:16 GMT+02:00
Jones meint:
Ich sage absolut nichts Unlogisches, sondern lediglich, daß die allermeisten Leute den Unterschied nicht wahrnehmen - ich beziehe mich dabei auf Tests in der Fachliteratur und eigene, natürlich nicht wissenschaftlich korrekte, Tests im Bekanntenkreis. Im übrigen höre ich selbst meine Musik nicht vom MP3-Player (obwohl es sogar High-End-Anbieter gibt, die MP3 nicht grundsätzlich ablehnen), sondern mit Hilfe einer turmhohen Anlage, die bei den meisten Leuten nur Kopfschütteln hervorruft ("wie kannst du dir denn das Zimmer so zustellen"). Ich habe übrigens auch keine "Jünger" - das Wort alleine umreißt schon das Problem hier: Aus allem und jedem wird ein Glaubenskrieg gemacht! Ich bin nicht Jesus, ich predige nicht, und ich will niemanden bekehren. Wenn jemand auf seiner Anlage deutliche Unterschiede hört - bitte, wo ist das Problem? Im übrigen denke ich nach wie vor, daß der Ton bei Filmen gar nicht so extrem wichtig ist - das Zusammenspiel mit dem Bild ergibt ja eine ganz andere Situation als beim audiophilen Versenken in eine SACD. Nebenbei: Daß ich kein Freund der Kompression bin, siehst du schon daran, daß sich bei mir noch immer ein Plattenspieler dreht -für den Preis eines einzigen Diamanten für das Teil könnte ich mir einen mittelpreisigen MP3-Player kaufen...
Und Toningenieure brauchen wir natürlich, wo habe ich das Gegenteil behauptet? Gerade bei komprimiertem Formaten sind sie wichtiger denn je!
Du schreibst selbst, daß die Unterschiede "nicht vordergründig spektakulär" sind - genau das wird aber oft behauptet, und dann dreht der Verkäufer im Hörraum mal rasch unauffällig an der Lautstärke, bevor er das teurere Gerät anschaltet, und schon denkt jeder: Wow, was für ein Unterschied! Das menschliche Gehör neigt nun mal stark dazu, lauter als "besser" zu empfinden im direkten Vergleich - das muß ich dir ja nicht sagen, du kennst dich ja offenbar aus mit der Materie. Du solltest nur anderen, die die Unterrschiede eben für weniger relevant halten, nicht pauschal unterstellen, sie hätten keine Ahnung und würden Youtube-Clips mit 32 Kb/s über die Computerlautsprecher hören...)
Was Fox angeht: Natürlich kann man für sein Geld die bestmögliche Lösung verlangen, keine Frage. Aber da fand ich in der Vergangenheit DVDs, die letterboxed waren (statt anamorph kodiert) wesentlich dreister.
So, ich hoffe, das jetzt wieder Frieden einkehrt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.10.2010 19:25:27 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 17.10.2010 19:26:40 GMT+02:00
cinemania2008 meint:
@Jones

Na, siehst Du, schon klingt alles bei Dir differenzierter. In Deinem ersten Post hast Du alles mal schnell pauschal als "Marketing-Gag" und "Einbildung" abgehandelt, und darum ging es. Auch finde ich es skandalös, dass die berechtigte Kritik von sequenzer1 an Fox hier von zahlreichen Kunden so naiv abgewertet wird. Es ist ein Unding, dass Fox uns konsequent selbst bei Blockbustern auf Blu-ray den deutschen HD-Ton vorenthält und/oder erst bei der 4. oder 5. "Sonderedition" nachschiebt. Das ist (da hast Du Recht) genau so skandalös wie damals das von Fox betriebene PanScan bei Video/DVD, gegen das ich auch gewettert habe und Bodo Schwartz, der damalige Fox-Geschäftsführer, diesen Irrsinn als etwas "im Markt so Gewolltes" mir verkaufen wollte (obwohl andere Label längst schon davon abgerückt waren).

Mit dem "Nicht-Hören" hast Du Recht: Man kann sogar im Kino den gesamten Surround-Sound abschalten und versehentlich auf Mono gehen (was mir schon mal passiert ist) und .... Niemand würde es hören. Doch das ist kein Kriterium und erst recht kein Beleg dafür, dass es keine hörbaren Unterschiede gibt. Sondern das zeigt lediglich, wie wenig viele Leute sich bemühen, die Ihnen heute gebotenen Vorteile bei Bild und Ton auch zu erkennen, zu nutzen und einzufordern! Vor 15 Jahren hätte Niemand von uns von solcher HomeCinema-Qualität zu träumen gewagt. Heute haben wir sie und .... einige tun das als "Marketing" ab.

Gerade Avatar mit seinem komplexen Score profitiert von der hochwertigen Ton-Abmischung, der Ton ist (wie das Bild) gerade bei diesen Filmen ein elementarer Bestandteil des Erfolges. Ich habe mir nicht einen Onkyo TX-NR 5007 angeschafft, um mir dann auf den teuren Blu-rays ordinären DVD-Ton unterjubeln zu lassen, wie das auch bzw. vor allem Fox seit Jahren macht (weil ein großer Teil der Kundschaft das auch noch brav abnickt).

Nebenbei: Ein sehr guter "ordinärer" dts-Ton kann in der Tat sogar manchmal besser klingen als eine mangelhaft zurecht geschusterte HD-Fassung. Insofern ist eine HD-Tonspur nicht automatisch ein Garant für wirklich "besseren Sound", bei modernen Blockbustern wie Avatar kann man aber fest davon ausgehen...

Veröffentlicht am 18.10.2010 10:50:08 GMT+02:00
sequenzer1 meint:
Da bin ich aber froh, dass es doch noch andere gibt, die tatsächlich Wert auf ein gutes Produkt legen und nicht bei jeder BD-VÖ jubeln, egal wie sie ausgestattet ist ...

Es kann tatsächlich keinem vorgeschrieben werden, was er gut zu finden hat und was nicht.
Jeder wird hier andere Maßstäbe anlegen: der eine Jubelt über ein "neues" HD-Bild, der nächste geilt sich an einer Sonderverpackung auf und wieder ein anderer legt gesteigertes "Ohrenmerk" auf einen deutschen HD-Ton ...

Ich frage mich nur: warum nicht gleich alles auf einmal??? Geht doch bei den Ü-Eiern auch ;-)

Fakt ist: Dieser (und viele andere) Film(e) auch, erscheint (zum wievielten mal auch immer) auf einem HD-Medium in Deutschland.
Dann möchte ich (als potenzieller Käufer) bitte auch ein HD-Produkt haben. Und nicht den Film dann irgendwann mal dann doch plötzlich als nochmals remasterte Special Edition nochmals kaufen müssen.

Aber so lange genügend Käufer mitziehen und sich nicht um die Details kümmern, kann man es den Labels nicht verübeln: warum einen Film nur einmal vermarkten, wenn ich es auch mehrmals kann?

Ich sehe das Gesicht meiner Tochter immer noch vor mir, als ich ihr eines ihrer Lieblingsstücke mal (in moderater Lautstärke) auf meiner Anlage vorgespielt habe: "Boah! So habe ich dieses Stück noch nie gehört!"
Nein. Geht auch nicht. Wenn ich Musik nur auf streichholzschachtel-großen Datenträgern herumtrage und mir die Mucke über stecknadelkopfgroße "Ohrhörer" reinpfeife sicher nicht.

Heute scheint es in immer größeren Kreisen der Gesellschaft wichtiger zu sein, Musik oder Film immer und überall mobil dabei zu haben (egal wie schlecht es klingt), statt auf gutem Equipment zu Hause abspielen zu können.
Man wird sich Beethovens 5. Sinfonie doch nicht auch noch auf einem Kofferradio anhören!?

Was hat man da als guter alter HiFi-Enthusiast (jetzt mit HD-Surround-Anlage) noch für eine Lobby?

Richtig: fast keine mehr; wie man an den teilweise herben Reaktionen auf meine Kritiken hinsichtlich der technischen Unzulänglichkeiten mancher BD lesen kann.

Schade.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.10.2010 13:23:28 GMT+02:00
Jones meint:
Da wir gerade so schön dabei sind, noch ein kleiner Nachtrag zu "Nebenbei: Ein sehr guter "ordinärer" dts-Ton kann in der Tat sogar manchmal besser klingen" - da ist was dran, insbesondere dann, wenn eine neue Abmischung gnadenlos auf - ich nenne es mal: "auf Effekt" getrimmt wurde. Dann erschlägt es für meinen Geschmack das Bild (immer noch das wichtigere Element bei Filmen, denke ich) -wichtig ist doch das harmonische Zusammenspiel, und da muß für jeden Film eine eigene Lösung gefunden werden. (Ich habe mal einen Woody Allen auf einer riesigen, gebogenen 70mm-Leinwand gesehen - das hat den Film komplett ruiniert, ernsthaft). Doch letztlich ist auch der perfekteste Ton kein Garant dafür, daß einen etwas auch emotional berührt. Mal so gesagt: Wenn ich nur die Wal habe zwischen Beethovens 5ter auf dem erwähnten Kofferradio und Justin Timberlake in 7.1 - dann wähle ich halt doch lieber das Kofferradio...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.10.2010 08:16:24 GMT+02:00
sequenzer1 meint:
"... Mal so gesagt: Wenn ich nur die Wal habe zwischen Beethovens 5ter auf dem erwähnten Kofferradio und Justin Timberlake in 7.1 - dann wähle ich halt doch lieber das Kofferradio... "

Das war leider zu befürchten ...

Aber es ist natürlich richtig, dass ein bestimmtes Format noch kein Garant für einen sehr guten Ton ist.
Die ausgewogene, richtige Abmischung im Studio bleibt selbstverständlich die Basis.
Insofern kann ich mich nur wiederholen:
Auf eine BD gehört ein guter HD-Ton!
Ansonsten habe (zumindest ich) keine Probleme mir die hochskalierte DVD weiterhin anzusehen bzw. anzuhören.
Und wenn ich mich damit für weitere 10 Jahre aufs Abstellgleis stelle: eine Neuerscheinung eines älteren Films auf BD, wird von mir erst gekauft, wenn auch der (deutsche) Ton in HD ist.
Irgendwann wird auch die geldgierige Filmindustrie merken, dass der Film in dieser Version nicht mehr läuft und wird eine (dann plötzlich) verbesserte Version nachschieben.
Aber nicht jeder hat die gleiche Geduld bzw. die Objektivität, die sowieso schon vorhandene DVD noch zu behalten.

Für diesen Film ist es darüberhinaus doppelt schade: eine der neuesten, aufwändigsten, digitalen Produktionen. Und für alle außerhalb des englischen Sprachraums gibt es keine HD-Ton!?
Und dann auch noch Käufer, die das für völlig in Ordnung halten ...

Man, man, man ... Ich hab`hier irgendwo noch ein Kofferradio stehen ...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.10.2010 17:54:38 GMT+02:00
Paul Steiner meint:
Da Sie offensichtlich so scharf (wie in mehreren Rezensionen angemerkt) auf den meist sinnlosen HD-TON sind, erbitte ich hier doch mal genauere Angaben bezüglich Ihres Equipments.

Vielen Dank!
‹ Zurück 1 2 3 Weiter ›