Kundenrezension

87 von 95 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Endlich der große Sensor in einer "Kleinen", aber Probleme mit Apple-Software, 11. September 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Sony DSC-RX100 Cyber-shot Digitalkamera (20 Megapixel, 3,6-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, lichtstarkes 28 - 100 mm Zoomobjektiv F1,8 - 4,9, Full HD, bildstabilisiert) schwarz (Camera)
Zur Vorabinformation meiner Erfahrungen. Ich fotografiere seit ca. 35 Jahren Analog mit Fotolabor dann mit der Canon G-Serie -zuletzt G11, Umstellung auf die kleine Canon S95 (super Kamera), parallel als Spiegelreflex die Nikon D7000 ( alteObjektive ). Canon S100 probiert, aber nicht zufrieden wegen schwachem Filmmodus. Gopro Hero 2 zum Spielen etc.

Mein Hauptkritikpunkt:
Ich besitze die RX 100 seit ca. 1,5 Monaten- damals direkt über Sony bezogen da ich sie auf eine Transalp Fahrradtour mitnehmen wollte und in Amazon noch nicht verfügbar war. Eine Zumutung war zunächst dass es nur eine insuffiziente Kurzanleitung gibt, so dass vieles ausprobiert werden muss. Die Menuführung ist sehr komplex. Obwohl ich nun viele Stunden mit der Kamera fotografiere und technisch sehr interessiert bin, komme ich noch immer nur schlecht zu recht, das ging mir noch mit keiner Kamera so. Es ist zugegeben meine erste Sonykamera,. Sicherlich sie bietet unglaublich viel und diese Vielfalt kostet dann halt Übersicht. Traue es mich kaum zu sagen, aber sie kann mir fast zuviel -dachte so was gibt es nicht. Immer wieder verstellt sich etwas und ich muss relativ lange suchen um es wieder zu korrigieren. Das eigentlich wichtigste nur kurz, da oft rezensiert: die Fotoqualität ist zweifelsfrei hervorragend und unerreicht von meinen anderen kompakten.

Filmen (nur für Appleuser wichtig):
Ich verarbeite meine Fotos und -was mir wichtig ist- Kurzclips in imovie-Filmen (Apple) und archiviere alles in iphoto. Leider kann iphoto das Videoformat AVCHD nicht archivieren. Nur direkt in imovie ist es einlesbar, Also werden die Filme woanders abgelegt als die Fotos -schlecht. Ist mir wie gesagt wichtig und verwende ich häufig. Eigentlich eine der stärken der Kamera, mit Apple zusammen die deutlichste Schwäche
Die letzten Filme habe ich in der vermeintlichen höchsten Auflösung mit 50p gemacht, sie werden von apple nicht erkannt. Erst ein neues Zusatzprogramm "wondershare video converter" machen sie lesbar, so habe ich mir das nicht vorgestellt. Auflösung 50i ergibt deutlich sichtbare Zeilen und muss auch erst weiterverarbeitet und konvertiert werden. Als Ausweg wollte ich -die von Sony nur für webuse angegebene Auflösung im MOV-Format versuchen. Jetzt ist die Sprache mit den Bildern nicht synchron.
Dies ist zwar wohl mehr ein Apple als ein Sonyproblem, aber die Verbindung der beiden Produkte ist sicherlich problematisch. Ich warte noch auf die neue IOS-Software im Herbst. Sollte es dann nicht besser gehen, werde ich die Kamera womöglich verkaufen.
Unglücklich finde ich die vielen Unterstrukturen auf der Speicherkate. Filme werden woanders abgelegt als Fotos etc. Da hat mich Canon wohl zu sehr verwöhnt. Alles in einem Ordner und fertig. Raw verwende ich nicht.

Was mir gefällt:
Die Größe ist fantastisch und für mich extrem wichtig. Was nutzt mir die beste Kamera wenn ich sie wegen der Größe nicht dabei habe. Soviel Funktion in so einem kleinen Gehäuse, da fragt man sich warum heutige Spiegelreflexkameras fast größer sind als früher.
Toll funktioniert die Tiefenschärfenverstärkung (glaube heute reden alle vom Boukeh) welche aber leider nur im äussersten Weitwinkelbereich gut anwendbar ist (witzig, eigentlich eine Funktion die früher nur im Telebereich zur Verfügung stand)
Der Panoramamode ist hervorragend und vielfach modifizierbar (rechts nach links, umgekehrt, oben nach untern)
Tolle wertige Haptik, sehr solide anscharniertes Batteriefach.
Die Ladeoption über USB ist für mich kein Nachteil. Bei Bedarf gibt es externe Ladegeräte ( bei dem Kamerapreis peanuts). Auf der Reise muss man aber keines extra mitnehmen und das ist ein großer Vorteil.
Tipp: Ich habe mir für meine Transalp-Fahrradtour einen externen Akkuspeicher (Easy ACC) mit USB-Anschluss besorgt welcher iphone, Kamera etc. lädt ohne diverse verschiedene Ladegeräte oder Ersatzbatterien mitnehmen zu müssen. Problemlos. link: http://www.amazon.de/EasyAcc-Emergency-SmartPhone-Blackberry-EU-Batterie-Ladegerät/dp/B005JSG7GE/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1347826352&sr=8-1Relativ lange Akkulaufzeit im Vergleich zu Canonminikameras.
Hervorragender Bildstabilisator.
Exzellente rauscharme Fotos bei hohen ISO-Werten, besser habe ich es noch nie gesehen.
Das Objektiv verschwindet trotz seiner Größe fast ganz in der Kamera, wirkliche Pocketkamera.
Blitz für indirektes Blitzen zur Decke schwenkbar (Bounzen), aber womöglich zu schwach um auch Licht wieder runter zu schicken, eher theoretischer Vorteil, nett zum probieren.

Was ich vermisse, bzw. was mir nicht gefällt:
Filteroption und sei es nur zum Schutz der Frontlinse fehlen mir, gibt es aber inzwischen von Drittanbietern und hat auch kaum ein Mitkonkurrent, wäre aber schön.
Der Preis ist sehr hoch, aber womöglich mit dem Alleinstellungsmerkmal großer Sensor bei Minikamera gerechtfertigt. Aber warum muss dann eine simple Lederhülle fast 100,- Euro kosten? Das ist sicherlich maßlos.
Für diesen Preis würde ich mir eine Fernsteuerung wünschen.
Design okay, aber mir zu glatt und rund (Geschmacksache natürlich).
Blitz wirkt etwas fragil aber bei der guten low light Funktion werde ich ihn selten sehen.
großer Drehring am Objektiv ohne Rasterung wie z.B. bei S95, S100
Mehrfach angedeutete Kompatibilitätsprobleme mit Apple -hier ist wohl Apple der Böse.

Sehr gute aussagekräftige Bewertung auf einer der besten Fotohomepages die ich kenne:
[...] (dort Silver star verliehen)

Zusammensetzung meiner Bewertung
Bildqualität Foto 5 Sterne
Filmqualität 4 Sterne, aber massive Kompatibilitätsprobleme mit Applerechnern
Kamera Body 4-5 Sterne
Menuestruktur 3-4 Sterne
Firmenfreundlichkeit 2-3 Sterne (Hüllenpreis zu hoch, keine gute Beschreibung ist unverschämt)
Gesamt 4 Sterne (für mich und meine Appleausstattung nur 3 Sterne, aber das wäre unfair)

Tipp für tolle wasserfeste Transportbox:
Heute gute Verpackung für Kamera gefunden: wasserdichte Peli Box Mico 1010, Kamera passt -ohne extra Tasche aber mit Original-Kordel (letztere mit ein wenig Falten) exakt- wie abgemessen - in die wasserdichte Box. Die Box ist innen mit einer dicken Gummischicht ausgekleidet. Nix rutsch nix wackelt. Wer den wasserdichten und schlagfesten Transport braucht (Wildwasserbootsfahrt getestet) findet nix besser passendes. Link http://www.amazon.de/Koffer-Micro-Model-schwarz-15x10x5/dp/B003B3KP12/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1347825545&sr=8-2

Anmerkung: Dies ist meine erste etwas größere Rezension und womöglich etwas durcheinander, aber vielleicht hilft sie dem einen oder anderen (besonders Applebenutzer) die Kamera noch einmal zu überdenken oder mir den tollen Tipp zu geben, weil eine echte Alternative sehe ich für mich derzeit nicht (allenfalls Canon S100). [...]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 2 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-8 von 8 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 13.09.2012 12:31:15 GMT+02:00
Heiko_385 meint:
Für die von Apple durchaus gewollten Limitierungen kann aber Sony nichts - AVCHD mit 1080p50 ist nicht mehr brandneu (das konnte immerhin die HX9V schon und div. Camcorder noch früher) und läßt sich jenseits der Apple-Welt gut bearbeiten und abspielen - sowohl mit Linux, als auch mit Windows. Viele Medienplayer kommen damit mittlerweile auch klar (z.B. WD-TV Live).
Quasi die gesamte Konkurrenz setzt ebenfalls auf AVCHD bei 1080p50 - dort existieren also genau die gleichen Probleme mit Apple.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.11.2012 10:18:07 GMT+01:00
Marcus Deuss meint:
Final Cut Pro X kann mit dem Format umgehen, hat also mit einer Schwäche von iMovie zu tun.

Veröffentlicht am 27.12.2012 13:06:36 GMT+01:00
Daniel Weiers meint:
Das Problem liegt weniger am Dateiformat als vielmehr am Container. AVCHD-Videos sind im Prinzip h.264 Videos, und dieses Format unterstützt Apple von Haus aus. Allerdings verstehen sich die "einfacheren" Consumer-Programme iPhoto und iMovie nicht so gut mit dem AVCHD-Container (iMovie kann es, allerdings gibt es da evtl. Probleme mit 50p-Material, welches nicht erkannt wird).
Ich kenne als Apple-User selber das Problem, meine Videoclips gerne mit meinen Fotos zusammen einsortieren zu wollen, was mit AVCHD Filmen so direkt weder in iPhoto noch in Aperture geht (in Aperture geht es prinzipiell! Allerdings nicht mit 50p-Material).
Ich persönlich nutze ein Programm Namens ClipWrap (das packt die avchd-Filme in .mov Container um - Keine Neuberechnung des Films, nur umpacken in einen anderen Container - geht also sehr fix).
Diese .mov Filme können dann direkt z.B. in Aperture importiert werden (zumindest klappt das Problemlos mit den 1080/50p-Filmen der DSC-hx9v und der Alpha 77). Da .mov der Apple Standardcontainer ist, sollte es eigentlich auch mit iMovie oder iPhoto gehen (beides allerdings nicht getestet, da ich nur Aperture und FinalCut Pro X benutze).
Das Programm kostet allerdings etwa 15¤, es gibt jedoch eine Testversion (wenn ich mich recht erinnere).
Hoffe der Tipp hilft.

Veröffentlicht am 30.12.2012 22:25:56 GMT+01:00
P. Seemann meint:
Als Apple User kann ich sagen, dass Final Cut Pro X ab der Version 10.0.4 AVCHD 1080/50p verarbeiten kann. Was iMovie und iPhoto (gemeinsam mit Photos) in der aktuellen Version betrifft kann ich 1080/50i verarbeiten. Aber in jedem Fall wird in mov konvertiert.
beste Grüsse aus Wien

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.03.2013 14:57:30 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 25.03.2013 15:12:48 GMT+01:00
MacY meint:
Ich nutze Elgato Turbo H.264. Damit kann man 1:1 AVCHD in H.264 konvertieren. Das Ergebnis kann man dann in jeder Apple-Software weiter bearbeiten. Die Konvertierung erfolgt nicht wirklich "Turbo", weil eben 1:1, dafür aber aus meiner Sicht absolut verlustfrei.

Selbst in 3D (side by side) aufgenommene Filme aus dem Pana Camcorder sind so weiter zu bearbeiten. Nebenbei bemerkt ergeben die hauseigenen Effekte eine klasse Wirkung im 3D-Vor- und Abspann... Je nach Helligkeit der Schriftfarbe erscheint die Schrift räumlich in verschiedenen Tiefen, zwar in 2D aber eben im Raum auf verschiedenen Tiefenebenen :o)

Glaube ich der Verpackung meines Camcorders, konnte iLife 09 noch das AVCHD-Format importieren. Auf der Verpackung erfolgt die ausdrückliche Warnung vor iLife 11! ...und Finger weg vom iFrame-Format, was angeblich extra für Apple erfunden wurde... Ich vermute mal um Apple-Nutzer zu ärgern, denn schlimmere Bilder sah ich noch nie. ;o)

Veröffentlicht am 27.05.2013 09:18:58 GMT+02:00
Malcom meint:
Danke für die gute Rezension. Mich würde zum Thema Filmen noch interessieren, wie viele Minuten auf eine 16Gb bzw. 32 GB Karte passen, wenn man in bester Qualität filmt. Danke!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.05.2013 12:19:42 GMT+02:00
Daniel Weiers meint:
Die höchste Videoqualität ist FullHD 50p. Diese wird im Menü der Camera mit dem Vermerk "28M" angegeben. Soweit ich weis, ist das die Datenrate des Videos, also 28 MegaBit pro Sekunde. Das entspricht ca. 3,5 MegaByte pro Sekunde oder gut 12GB pro Stunde. Auf eine 16GB Speicherkarte passen damit knapp 90 Min. Auf eine 32Gb Karte gut 2,5 Stunden.
Meiner eigenen Erfahrung nach (hab die Kamera selber und damit auch schon des Öfteren gefilmt) kommt das in der Praxis so auch ganz gut hin.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.05.2013 12:26:49 GMT+02:00
Malcom meint:
Hört sich sehr gut an. Danke für die schnelle Antwort!
‹ Zurück 1 Weiter ›