Kundenrezension

122 von 127 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Requiescat in pace, 19. November 2010
Von 
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed Brotherhood - D1 Version (uncut) (Videospiel)
Ezio Auditore ist wieder da und macht Rom unsicher. Ich kann euch den Ausflug nur empfehlen denn es gibt eine Menge zu sehen. Kommen wir zunächst zum heimlichen Hauptdarsteller,

ROM:
Die Stadt Roma ist genau so faszinierend wie Florenz oder Venedig und auch fast genau so groß wie alle Städte aus Assassin`s Creed 2 zusammen. Erster Pluspunkt ist natürlich wieder das Leben welches in den Straßen tobt. Alles wirkt wieder sehr sehr lebendendig. Egal ob Tag oder Nacht, Rom macht einfach immer spass. Es wird Musik gespielt, verliebte Pärchen stehen an der einen Ecke, an der anderen heulen welche vor sich hin und wieder andere sitzen betrunken auf dem Boden und faseln über ihr Leben. Es gibt Angler, Feuerspuker und so weiter und so weiter. Für Unterhaltung und Glaubwürdigkeit ist also definitiv gesorgt. Die Architektur ist durchweg gelungen und lädt jederzeit zum erforschen und zum staunen ein. Hier merkt man auf ganzer Spur die Liebe zum Detail.

WAS IST NEU:
Auf Grund der Größe von Roma ist es jetzt möglich, mit dem Pferd in der Stadt zu reiten. Das klappt auf weiten Grünflächen welche die Stadt bietet auch recht gut, obwohl das Pferd nie so richtig in die Gänge kommt, doch ich für meinen Teil empfand es in den Straßen und Gassen ehr als störend da das Pferd vor jeder Kante die höher als 1 Meter ist anhält und man in der Stadt zu Fuß definitiv schneller unterwegs ist. Auf weiten Flächen gehts aber recht flott mit dem Gaul.

GAMEPLAY:
Daran hat sich wenig geändert, nach kurzer Eingewöhnungszeit geht alles wieder locker von der Hand und man lässt Ezio förmlich über die Dächer Romas gleiten, wobei ich das Gefühl habe, das diesmal ein wenig mehr Präzision bei den Sprüngen von nöten ist da man doch häufig an der Zielstelle vorbei hüpfen kann. Neu ist hingegen die Dynamik welche ins Kampfsystem gebracht wurde. Ezio kann nun nämlich mehrere Gegner in Form von Kombos hintereinander angreifen. Ihr müsst also nicht mehr warten bis ein Gegner euch angreift um dann im richtigen Moment zu kontern um anschließend wieder das selbe zu tun. Nein, das tut ihr nur beim ersten Gegner und könnt dann die Schlagserie fortsetzen. Neu ist auch die "Volle Syncronisation". Ihr bekommt zu Missionsbeginn meist immer eine Info die es zu erfüllen gilt, um die Sequenz zu 100% abzuschließen wie zb. "Töte dieses Ziel so und so" oder "Benutze auf dem Weg zum Ziel kein Wasser". Man kann es natürlich auch anders machen, bekommt dann aber nicht die 100%. So ist die Langzeitmotivation neben den ganzen Sammelaufgaben gesichert.

BROTHERHOOD:
Neu ist auch die Bruderschaft der Assassinen. Ezio kann nun Leute in befreiten Gebieten anwerben, Sie zu Assassinen trainieren und im Einsatz zu Hilfe holen. Dazu müsst ihr zb. zu markierten Punkten auf der Karte und den Leuten in brenzligen Situationen helfen. Wart ihr erfolgreich, könnt ihr die Männer und Frauen für eure Bruderschaft gewinnen und Sie zu Assassinen trainieren. Hierzu schickt ihr sie in andere Städte Europas oder nehmt sie direkt mit in den Kampf damit Sie Erfahrungspunkte verdienen.
Das klingt alles sehr umfangreich, ist es aber genau genommen garnicht. Es gibt zwei Level-Punke: Rüstung und Waffen die in 4 Stufen aufgelevelt werden können. Dann kann man sich noch die Farbe der Kleidung aussuchen und das war es. Auf jeden Fall sind Sie im Kampf oft eine große (manchmal auch zu große) Hilfe.

BUSINESS:
Ein wichtiger Faktor ist diesmal das Wirtschaftssystem. Konnte man in AC2 "nur" Läden in Monteriggioni renovieren, welche darauf hin Gewinn abwarfen und in eure Tasche flossen, so ist das jetzt in ganz Roma möglich. Es ist ein wichtiger Teil des Spiels geworden, denn bevor ihr Geschäfte kaufen könnt, müsst ihr über ein dutzend Türme der Machtinhaber zerstören, denn jeder kontrolliert ein eigenes Viertel und somit auch die Geschäfte/Gebäude die sich in diesem Radius befinden. Habt ihr dies geschafft, könnt ihr Pferdeställe, Schneiderein, Schmieden und sogar historische Gebäude wieder aufbauen und Prozente kassieren. Die Gewinne fließen diesmal nicht in eine True sondern in die Banken von Roma. Diese müsst ihr ebenfalls wieder aufbauen und habt je nach Anzahl der renovierten Banken, ein größeres Schließfach in dem sich euer Vermögen alle 20 Minuten aufstockt. Davon könnt ihr dann wieder Geschäfte renovieren oder auch mal in euch investieren.
Man kann sich natürlich wieder Rüstungen, Waffen etc. kaufen oder auch die Kleider färben. Neu ist hier übrigens, das jetzt auch Ezios-Umhang seperat gefärbt werden kann, was noch mehr Farbspiele ermöglicht.
Eine weitere Neuerung ist, das ihr jetzt nicht nur kaufen sondern auch ein wenig verkaufen könnt. Überall in der Stadt sind wieder kleine Schatzkisten usw. verteilt in denen diesmal nicht nur Florin, also Kohle auf euch wartet, sondern auch Gegenstände wie zb. ein Tuch Seide, Diamanten, Tomaten usw. Diese könnt ihr dann bei den Geschäften verkaufen. Geht ihr damit zum richtigen Händler (Seide zum Schneider, Quecksilver zum Arzt) steigert das sogar den Gewinn. Dazu kommen dann noch Aufträge von Händlern in denen ihr bestimmte Lebensmittel, Stoffe usw. finden müsst und aus denen dann Rüstungen oder ähnliches gezaubert wird.

SYNCRONISATION:
Die deutsche Sprachausgabe ist wieder sehr gut und beweist, das Deutsch-vertonte-Games auch richtig gut klingen können. Die Lippensyncronität ist auch hervorragend und passt meist perfekt zur Mimik der Charaktere. Dazu gibts dann noch nen tollen Score welcher die Situationen perfekt unterstreicht. Stellen in denen der Ton mal versagt (sehr leise wird) sind mir bis jetzt noch nicht aufgefallen.

WAS ICH NICHT SO DOLL FAND:
-Die Zerstörung der Borgia Türme läuft immer nach dem selben Prinzip ab: Töte den befehlshabenden Offizier und brenne den Turm nieder. Das ist wie gesagt nicht so gravierend da es nur einen kleinen Prozentteil ausmacht, aber es erinnert dennoch unfreiwillig an den abwechslungsarmen ersten Teil.

-Das Gelaber der Soldaten in einem Kampf, denn die reden immer das gleiche und wiederholen sich ständig.

-Bildstörungen treten auch hin und wieder mal auf, aber das stört mich in der riesigen und detailvollen Spielwelt nicht wirklich.

-Der Punkt ist nicht wirklich negativ, sollte aber trotzdem erwähnt werden und zwar, das man einfach wieder zu schnell zu viel Geld verdient. Nachdem man die ersten Geschäfte gekauft und renoviert hat, steigt der Gewinn kontinuierlich und man kann sich einfach alles kaufen. Das heißt Truhen verloren von den Gegenständen welche Sie beinhalten abgesehen, schon nach 20% des Spiels schnell ihren Reiz, genau so wie Taschendiebstahl oder die Verfolgung von Dieben. Es gab einfach keinen Moment in dem ich noch ein wenig sparen oder stehlen musste um mir eine neue Rüstung, Waffe oder gar Medizin zu kaufen. Ich finde das nimmt die Besonderheiten neuer Gegenstände. Das ist ja nicht unbedingt schlimm, aber schade. Hier wäre weniger Gewinn aus Geschäften etc. meiner Meinung nach mehr gewesen ;-)

-Die Kämpfe laufen auch wieder zu einfach ab und ich musste nie fliehen oder ein Versteck aufsuchen (außer natürlich in einigen Missionen wo man nicht entdeckt werden darf etc.). Klar, Ezio ist ein Assassine und hats ordentlich drauf aber mir fehlen immer noch Gegner, vor denen ich im Kampf Respekt habe oder gar eine Flucht vorziehen würde. Später kann man noch die Bruderschaft dazu holen und Ezio kann bei den Kämpfen quasi zu schauen. Das kommt natürlich dem Spielfluss zu gute aber mir fehlt es in den Kämpfen, welche einen Großteil ausmachen einfach an Spannung. Es ist leider bis auf einige Missionen total egal ob man entdeckt wird und Wachen tötet, denn die, die danach zu Hilfe kommen fallen genau so schnell um, egal ob es 5 oder 15 Gegner sind.

-Ezio kann sich immer noch nicht ducken und das vermittelt gerade beim "anschleichen" an den Rücken eines Gegners nicht unbedingt ein Stealth-Gefühl.

-Die Gegner können immer noch nicht schwimmen, das heißt ein Sprung ins Nass sichert immer die Flucht.

MULTIPLAYER:
Den gibts jetzt neben dem Singleplayer auch und wird dem einen oder anderen sicher gut gefallen. Hier schlüpft ihr in die Haut von verschiedenen Charakteren und jagt euch gegenseitig. Das klappt sowohl Solo als auch im Team.

LANGZEITMOTIVATION:
Sammelaufgaben sind ein gutes und sicheres Mittel um ein Open-World Game bei der Stange zu halten, so auch in Brotherhood. Neben den erwähnten Trainingsmissionen, Nebenaufträgen der Gilden und dem Multiplayer, könnt ihr in Rom natürlich auch wieder etliche Dinge finden. Dazu zählen neben den Schätzen und Gegenständen wieder Federn, Borgia-Fahnen und die bekannten Glyphen die es schon in Teil 2 gab. Neu ist allerdings, das man nach gewisser Zeit und einer ordentlichen Summe Florin, Schatzkarten für Federn und Fahnen kaufen kann. Das macht das sammeln nun angenehm leichter und spornt vor allem an, alles zu suchen.

UND SONST:
-Neu sind auch Trainingsmissionen die neben dem Abenteuer in Rom für ein wenig Abwechslung sorgen. Hier könnt ihr zb. Attentate auf Zeit ausüben (Töte 8 Gegner mit der Klinge ohne entdeckt zu werden) und dafür erhaltet ihr dann jeweils nach Können eine Bronze/Silber/Goldmedaille. Das sorgt nochmal für Abwechslung neben der vielen Abwechslung und spornt zu kleinen Wettbewerben unter Freunden an.
-Ezio kann mit der entsprechenden Rüstung jetzt auch 2-Hand-Waffen mit sich führen
-Unbedingt erst Teil 2 Spielen, sonst wirds schwierig alles zu verstehen
-kein Splitscreen
-Rom ist auch nach dem durchspielen weiterhin frei begehbar

FAZIT:
Ich dachte als erstes ich hätte Teil 2 eingelegt, doch das war überhaupt nicht schlimm. Grafisch war es schon auf sehr hohem Niveau und so lange es nicht schlechter geworden ist, gibts hier absolut nichts zu meckern. Es fühlt sich an wie AC:2 und es spielt sich bis auf einige Neuerungen auch so, was ebenfalls positiv gemeint ist. Hätte mich einer nach AC:2 gefragt, was ich mir besser gewünscht hätte, wären mir nicht einmal eine Hand voll Dinge eingefallen. Die Kämpfe sind nun dynamischer, die Welt ist wieder lebendig, man kann sammeln und Nebenmissionen bestreiten oder sich einfach der Hauptstory hingeben. Es zieht einen einfach wieder sofort in den Bann und man erlebt Ezios Geschichte, die seiner Mitstreiter und Gegner in einer wundervollen Stadt, welche Abwechslung bietet und kein Platz für lange Weile lässt, weiter. Klar hats ein paar Macken, aber diese Fallen nicht sonderlich ins Gewicht, denn die positiven Punkte überwiegen ganz klar. Es ist allein schon klasse, einfach mal ganz oben auf dem Kolusseum von Rom zu stehen und die wundervolle Stadt zu überblicken.

Nichts ist wahr - alles ist erlaubt

KAUFTIPP
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-4 von 4 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 06.12.2010 12:30:10 GMT+01:00
Dem ist nichts hinzuzufügen! Thumbs up!

Veröffentlicht am 10.12.2010 09:20:24 GMT+01:00
Helmi meint:
Hallo,
habe jetzt einige Stunden gespielt und ich stimme deiner Rezension zu aber einige Punkte hätte ich hier noch dazu
- das Pferd ist im Spiel manchmal ein Problem es bleibt stecken und geht nicht mehr weiter dann musst Du absteigen ein wenig weggehen und es nochmal rufen
- bei der Mission mit der List wo man den französischen Kommandanten töten muss sieht man einige Probleme beim Spiel z.B:
die Menschen weichen den 20 Soldaten nicht aus sie quetschen sich durch die Gruppe von Soldaten und dadurch wird die Bewegung der Gruppe unterbrochen was bei mir einmal dazu geführt hat das die Soldaten plötzlich Planlos durch die Gegen liefen.
Was aber das größere Problem war bei der Mission das Enzo auch Freunde anvisieren kann, was beim ausschalten der 3 Wachen in 30 Sekunden zum Problem wurde da er immer die nähersten Personen anvisiert hat und damit die 20 Soldaten und nicht die Wache die man killen musste. Ich musste immer reichlich vor laufen um meine Ziele zu erfassen und zu killen.

Das sind aber nur kleine Bugs die das Spiel nicht wirklich unspielbar machen mit ein wenig überlegen kann man die kleinen Probleme umgehen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.01.2011 17:17:21 GMT+01:00
Drenalim meint:
Eine sehr schöne Rezension. Danke dafür.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.02.2011 13:35:57 GMT+01:00
Hanseaticer meint:
Da schließe ich mich an. Schöne Rezension! :-)
‹ Zurück 1 Weiter ›