Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Kundenrezension

291 von 306 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wirklich guter Kaffee, 11. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: BEEM Germany Fresh-Aroma-Perfect V2, Kaffeemaschine mit Mahlwerk, Edelstahl (Haushaltswaren)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das wichtigste was eine Kaffeemaschine können muß, kann die Beem ( 2.Version): guten Kaffee kochen. Wir brühen gerne per Hand auf, haben auch eine sehr gute Petra Kaffeemaschine in Gebrauch und da kann die Beem mithalten.
Der Kaffee schmeckt auch nicht nach Plastik, da bin ich sehr empfindlich und bin hier angenehm überrascht.

Die Maschine kommt mehr als gut verpackt an, den ersten Nachmittag hat sie noch etwas nach Plastik gerochen.
Die Anleitung ist sehr ausführlich, mir fehlt hier nur eine Angabe zum Stromverbrauch im Stand-by-Betrieb.
Das Display ist sehr angenehm, alle Angaben lassen sich gut erkennen, sowohl unter der blauen
Betriebs-Beleuchtung, als auch im Stand-by-Betrieb.
Der Betrieb per eingebauter Zeitschaltuhr funktioniert einwandfrei.

Die Verarbeitung der Maschine ist in Ordnung, mir gefällt vor allem die Kaffeekanne, diese macht einen stabilen Eindruck und tropft nicht. Ausserdem läßt sie sich gut einparken und wieder entnehmen.

Die Bedienung erklärt sich nicht selbst, aber dank der Bedienungsanleitung kann man die Maschine schnell in Betrieb nehmen. Beide Arten des Betriebs, sowohl mit Kaffeepulver als auch mit den von der Maschine gemahlenen Bohnen, liefern in normaler Zeit einen guten Kaffee. Allerdings muß man schon etwas rumprobieren, bis man die Menge an Pulver und Wasser gefunden hat, welche einen wohlschmeckenden Kaffee liefert und keinen Blümchenkaffee.

Die Anleitung verlangt, daß man vor dem ersten Kaffeegenuß einmal nur Wasser durchlaufen läßt. Dies hat bei mir nicht gereicht. Es waren minimale Mengen Schmierfett im Filterhalter am Boden erkennbar. Erst nach dreimaligem Durchlaufen mit verdünntem Sidol Entkalker ( dieser enthält auch Seife) waren die Schlieren weg.

Im Betrieb kann der entstehende Dampf nicht ganz aus dem Bereich des Filters ( welcher sich hinter einer aufklappbaren Blende befindet) entweichen. Um Schimmelbildung zu vermeiden, wische ich innen mit einem Tuch nach Betrieb trocken oder lasse die Filterklappe offen stehen, damit die Maschine trocknen kann.
Ausserdem schwenkt der Filterhalter beim Öffnen mit viel Schwung raus, hier muß man etwas aufpassen.
Ein Minuspunkt.

Das Mahlwerk funktioniert einwandfrei, die Lautstärke ist normal ( das Kegelmahlwerk der Schwiegereltern für die Espressomaschine ist lauter), der Unterschied der einzelnen Mahlstärken ist aber nicht sooo groß.
Um mit der Maschine einen guten Kaffe hinzubekommen, empfiehlt sich die gröbste Mahlstärke.
Den Schacht zwischen Filter und Mahlwerk kann man öffnen und reinigen, dies empfiehlt sich auch. Es verbleibt immer etwas Pulver im Schacht, wird die Maschine länger nicht benützt, sehe ich hier ebenfalls die Gefahr der Schimmelbildung. Immerhin kann man aber den Schacht sauber machen. Deshalb hier kein Abzug.

Die Anzeige des Wassertanks befindet sich im inneren. Von aussen ist also nicht zu erkennen, wieviel Wasser sich noch im Tank befindet. Da die Maschine aber bei jedem Durchlauf den Wassertank leersaugt, sehe ich da auch keinen Bedarf. Die Menge des einzufüllenden Wassers messe ich mit der Kanne ab, diese hat eine Tassenskala.

Vom Platzbedarf her nimmt die Maschine etwa die Grundfläche eines DIN A4 Blattes in Beschlag.

Die Maschine kann mit und ohne den mitgelieferten Aktiv-Kohle-Filter betrieben werden. Es gibt eine Anzeige zum Wechseln des Filters, dieser kann relativ günstig nachgekauft werden. Da nasse Aktivkohlefilter zum Verkeimen neigen, fehlt mir aber noch ein Hinweis, wie lange der Filter insgesamt in der Maschine verbleiben kann ( drei Wochen oder drei Monate?).

Beachtet man, daß die Beem etwas mehr Pflege verlangt, als einfache Maschinen, wird man mit der Maschine sicher viel Freude haben.
Vor allem die "Weckfunktion" mit frisch gemahlenem Kaffeepulver und gutem Kaffee macht einfach Spaß.
Das Preis-Leistungsverhältnis empfinde ich als angemessen.

Deshalb vier wohlverdiente Sterne!

Edit: wir haben die Maschine jetzt seit einem Jahr in Betrieb und nach wie vor keine Probleme. Wegen den in anderen Bewertungen angesprochenen Kritikpunkten: ja, die Maschine mahlt den Kaffee recht grob und benötigt deshalb auch etwas mehr Bohnen. ABER: für mich zählt der Geschmack und der zählt nach wie vor zum Besten, was ich im Bereich Filtermaschinen probieren durfte. Kaffeepulver, welches im Schacht verbleibt, wird beim nächsten Brühvorgang durchgeschoben, es gibt also nicht irgendeinen Abfall, der dann nicht mehr zu gebrauchen wäre.
Inzwischen betreiben wir die Maschine ohne Wasserfilter, möglicher ausgefallener Kalk bleibt im Papierfilter hängen. Nach wie vor kann ich die Beem nur empfehlen, wer ein mögliches Montagsgerät erwischt hat, bitte umtauschen, es lohnt sich. Nur das Mahlwerksgeräusch ist nach wie vor recht laut. Da es aber nicht stundenlang läuft, sondern maximal eine halbe Minute, können wir hier ganz gut damit leben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 2 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-6 von 6 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 12.01.2011 01:06:19 GMT+01:00
Strg-Alt-Entf meint:
Hallo Dickie!
BEEM gibt den Standby-Verbrauch auf seiner Homepage mit weniger als 1 Watt an. Sehr wenig, wie ich meine.
Den Mahlwerksschacht kann man zwar öffnen, dies ist aber in erster Linie dazu gedacht, Verstopfungen zu beheben. Eine Reinigung des Schachts ist nicht nötig. Kaffeepulver schimmelt nicht, es sei denn, es wird feucht. Feuchtigkeit darf aber auf keinen Fall in den Schacht gelangen, denn dann rutscht das Pulver nicht mehr und Verstopfungen sind vorprogrammiert! Also auf keinen Fall feucht reinigen. Außerdem schiebt das neu gemahlenen Pulver das im Schacht befindliche weiter. Reinigt man den Schacht, fehlt bei der nächsten Zubereitung diese Menge an Kaffeepulver. Bei 2 bis 4 Tassen kann man das dann eventuell schon schmecken.
Den immerfeuchten Filter betrachte ich auch mit Argwohn. Ich lasse ihn inzwischen weg und bemerke keinen Unterschied im Kaffeegeschmack.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.01.2011 10:58:43 GMT+01:00
Winterkind meint:
Naja, 1 Watt im Dauergebrauch ist ja verschmerzbar, danke für die Info. Der durchsichtige Deckel des Kaffeetransportschachtes beschlägt leider mit Dampf, also kommt da doch etwas Feuchtigkeit rein.
Aber bei täglichem Gebrauch sehe ich da keine Probleme mit etwas angefeuchtetem Kaffeepulver, weil es ja, wie Du schreibst, immer weitergeschoben wird.
Wegen dem Aktivkohlefilter werde ich die Firma nochmal anschreiben, falls da etwas Silber drin ist, sollte es für 4 Wochen bei unserem harten Wasser reichen, von der Hygiene her ( das würde dann in etwa dem Britta Wasserfiltersystem entsprechen).

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.01.2011 23:02:29 GMT+01:00
RJ + YDJ meint:
Sehr schöne Rezension. Warum hier soviel Negativgeklickt wird ist mir ein Rätsel!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.01.2011 12:09:36 GMT+01:00
Ira W. meint:
Es sieht weniger nach einer objektiven Bewertung dieser sehr gelungenen und informativen Rezension aus, das denke ich auch. Schade, wenn das "Klicksystem" so missbraucht wird.

Veröffentlicht am 06.04.2011 10:25:25 GMT+02:00
Stina meint:
Also was das Wechseln des Aktiv-Kohle-Filters betrifft, so steht in der Gebrauchsanweisung nach ca. 70 x...
im Grossen und Ganzen kann ich der o.g. Rezension zustimmen...allerdings habe ich festgestellt, dass der Kaffee nicht ganz heiss rauskommt...als wenn er selbst aufgebrüht wird.....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.01.2013 11:24:36 GMT+01:00
Ich habe die Beem seit über 2 Jahren in Dauerbetrieb. Den Mahlwerksschacht zu reinigen ist nicht nur unnötig, sondern eher kontra-produktiv, da beim nächsten Mahlen Pulver für 2 Tassen fehlt. Der Aktivkohle-Filter ist an sich dazu da, geschmacksverändernde Schwebstoffe oder Gase (Chlor, Rost, Schimmelpilze) zu binden. Ist aber bei "normaler" Wasserqualität nicht notwendig, habe die Beem auch schon ohne betrieben. Ansonsten alle 2 bis 3 Monate nach dem Entkalken den Filter wechseln.
‹ Zurück 1 Weiter ›