Kundenrezension

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Starker Tobak, für einige Fans schwere Kost, 10. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Turbo (Audio CD)
Man mag es kaum fassen, aber die kontrovers diskutierte, wenn auch etwas verkannte Ausnahmeerscheinung mit Namen "Turbo" konnte sich eine Zeit lang in den Charts behaupten. Somit waren die Priester auch hier wieder ein Stückchen auf den Erfolgzug mitgefahren, obwohl die Scheibe vermutlich jedes Metal-Klischee aus der Bahn wirft. Kein Album von Judas Priest wurde von den Fans je so missverstanden wie ebendieses. Dabei finde ich die Riffs fast eingängiger als einige Titel des wenige Jahre später erscheinendem "Painkiller", das gemeinhin, als "DAS Priest-Album" der Heavy Metal Dekade gefeiert wird. Für mich haben die Herren Rob Halford (Vocals), K.K. Downing (Gitarre), Glenn Tipton (Gitarre), Ian Hill (Bass) und Dave Holland (Drums) hier eine Scheibe abgeliefert, die aus meiner Sicht nahtlos an die erfolgreicheren Alben der 70er und 80er anknüpft, wenngleich man nicht mehr von "reinem Heavy Metal" sprechen kann. Das kann jeder als "gut" oder "schlecht" empfinden(ich persönlich finde, ein kleiner "Ausreißer" war definitv keine schlechte Sache). Der musikalische Ansatz vergriff sich auch eher in Richtung "Synthie-Metal-Pop" und hatte größtenteils die altbekannte Härte der Priester verdrängt.
Auf "Turbo" haben sie sich den Synthies hingegeben(verständlicherweise angereichert mit mal mehr, mal weniger Synthesizer Sounds) - setzten auf diese Weise tatsächlich Akzente - und ich bin der Ansicht, dass gerade DAS die Klasse der Platte ausmacht. Herrlich werden die (oftmals) poppigen Riffs von ebendiesen Klängen untermauert, besonders der Opener zeichnet sich dadurch aus. Aber auch alle anderen Song sind (wie die Scheibe selbst) Ausnahmeerscheinungen in der heutigen Metal Szene. Auch muss man das Album mehrmals gehört haben, denn ich bin mir sicher, dass es viele Fans gibt, die die Platte beiseite gelegt haben, ohne sich genauer damit zu beschäftigen.

Fazit: "Die-hard-Fans" sind hier falsch, aber aufgeschlossenen Gemütern ist dieses Album durchaus zu empfehlen. Für mich knapp besser, als der Vorgänger, allerdings nur knapp.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 12 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 12.06.2013 17:48:07 GMT+02:00
Child in time meint:
Die Platte höre ich anders als Du. Mich stören die Synthies nicht, aber es sind wenige gute Songs enthalten, es ist (für mich) also eher ein Problem des songwritings.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.06.2013 17:54:53 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.06.2013 14:08:27 GMT+02:00
Hallo Child in Time! Ich kann das nur zu gut nachvollziehen. Mir ging es da ähnlich, als ich "Turbo" das erste Mal gehört habe. Aber für mich steigert(e) sich die Platte stetig und jetzt ist sie wohl einer meiner liebsten Priest-Scheiben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.06.2013 18:32:26 GMT+02:00
Child in time meint:
Bei mir ist es genau anders, damals mochte ich "Turbo" sehr, heute finde ich sie eher mittelprächtig (aber auch nicht wirklich schlecht).

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.06.2013 18:45:52 GMT+02:00
:-)

Veröffentlicht am 12.06.2013 23:25:15 GMT+02:00
Rhinoman meint:
Wenn man Ihre Rezension so liesst, meint man ja fast ein Album vor sich zu haben, dass mit Modern Talking konkurriert - tatsächlich finde ich die Gitarrensynthies gar nicht so übel, es war einfach damals zeitgemäss. Komischerweise hält es bei Iron Maiden(Seventh Son...) jeder für innovativ.
Turbo ist ja schon immer noch härter als Bon Jovi oder Europe - das sollten wir nicht vergessen.
Und das dieses Album eigentlich grossen Erfolg hatte, kam auch nicht von ungefähr, es haben sich ja nicht nur Deppen dieses Album gekauft.

Veröffentlicht am 13.06.2013 06:58:41 GMT+02:00
Uwe Smala meint:
Stefan, die "Nostradamus" wurde auch so kontrovers aufgenommen und die gefällt
mir von den Priestern am besten.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.06.2013 09:32:13 GMT+02:00
Hey Uwe! Die "Nostradamus" finde ich stark. Ich finde gerade die kontroversen Alben am interessantesten ;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.06.2013 10:03:46 GMT+02:00
Uwe Smala meint:
Hallo Stefan, sonst wäre es ja langweilig..;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.06.2013 10:38:42 GMT+02:00
Ja :-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.06.2013 14:14:07 GMT+02:00
Hallo Rhinoman: "Und das dieses Album eigentlich grossen Erfolg hatte, kam auch nicht von ungefähr, es haben sich ja nicht nur Deppen dieses Album gekauft."

Das stimmt, aber bedenke auch, dass "Turbo" ein - wie ich bereits schrieb - "Ausreißer" war. "Ram It down" war ja auch kein Album dieser Art, und trotzdem ist "Turbo" erfolgreicher als Ersteres. "Sad wings of destiny" und Nachfolger waren sehr überzeugend, aber "Turbo" ist da was ganz anderes. Nicht neu, aber doch besonders, auf seine Art, besonders für Heavy Metaller wie Priest. Hätte sicher nicht jede Band geschafft, urplötzlich aus dem Nichts ein Synthie-Album aufzunehmen. Wie gesagt, das sieht jeder, der Judas Priest kennt anders.
‹ Zurück 1 2 Weiter ›

Details

Artikel

4.2 von 5 Sternen (21 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Ort: Woodsboro

Top-Rezensenten Rang: 15.719