Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Kundenrezension

28 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Oh Violetta..., 30. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: La Traviata (Audio CD)
Wenn ich Freunden, die bisher noch nicht viel mit Opern zu tun hatten, nun jedoch einen Einstig suchen, eine Oper empfehle, so ist das in der Regel Verdis "La Traviata". Und wenn ich ihnen dann auch noch eine Aufnahme empfehlen soll, dann ist es in der Regel die vorliegende Einspielung unter Georges Prêtre aus dem Jahre 1967. Bei dem breiten Angebot an neuen Einspielungen kommt da natürlich die Frage auf: Wiese gerade diese?
Nun - das liegt daran, dass ich bis heute keine bessere gehört habe, sei es was die Gesamtanlage angeht, sei es die Leistungen des Ensembles betreffend.
Da ist zuerst einmal die traumhafte Montserrat Caballé, die hier als noch verhältnismäßig junge Sopranistin glänzt und dabei so ziemlich alle Konkurrentinnen - von der Callas bis zur Gruberova - weit hinter sich lässt. Bei ihr herrscht eine Leichtigkeit in der Gestaltung der Partie, eine Stimmbeherrschung, eine Klangästhetik, die ihresgleichen sucht. Man denke nur an die unwiederbringliche Interpretation des Brindisi ("Libiamo ne'lieti calici") oder an das Finales des ersten Aktes ("È strano, è strano! Ah forse lui" / "Follie! Follie!" / "Sempre libera"). Hier erlebt man die Caballé auf der Höhe ihrer Kunst. Da sitzt jedes Pianissimo, auch und gerade in den Spitzenlagen, da perlen die Koloraturen nur so dahin, jeder einzelne Ton ist plastisch gestaltet, einzeln erfassbar und nicht so breeig wie bei vielen der berühmtsten Primadonnen - Maria Callas sei hier nicht ausgeschlossen. Doch ist es nicht nur der champagnerlaunige Ton, der von Montserrat Caballé vorbildlich getroffen wird. Auch die ernsten, tragischen Szenen ("Ah, dite alla giovine") bis hin zum Tod der Violetta sind voller Tiefgang und rühren wahrhaftig an.
An der Seite der großen Sopranistin steht mit Carlo Bergonzi einer der wichtigen Tenöre des 20. Jahrhunderts. Leichte Tongebung, klares Timbre ohne forciertes Gequetsche, feine Charakterzeichnung - alles Fähigkeiten die diesen Sänger auszeichnen und neben der großen Primadonna nicht verschwinden lassen. Herrlich besonders die Tenorarien ("Un die felice eterea", "De'miei bollenti spiriti"), in denen Bergonzis elegante Stimme besonders gut zur Geltung kommt und in denen er es vorbildlich schafft, den Romantiker Alfredo zu charakterisieren.
Und wie um die exzellente Besetzung abzurunden, gibt Sherrill Milnes, einer der bedeutendsten Verdi-Interpreten seiner Zeit, den alten Germont, Alfredos Vater, schwankend zwischen gesellschaftlichem Druck und Mitleid für Violettas Situation. Auch hier gibt es nichts zu kritteln: Milnes liefert - man möchte fast sagen "wie immer" - eine erstklassige Interpretation ("Di Provenza") und behauptet so einen eindrucksvollen Platz neben dem starken Protagonistenpaar.
Gekrönt wird das Ganze durch George Prêtres herrliche Arbeit mit dem RCA Italiana Opera Orchestra and Chorus. Mit romantischem Gestus (herrlich das Vorspiel), mit leichtem und in der Regel recht angebrachtem Hang zum Sentiment, jedoch ohne dickes Pathos, unterstützt er sein Spitzenensemble, ohne diese je in den Hintergrund zu drängen. Es fällt nicht schwer zu verstehen, warum viele große Sänger diese Ära gern mit Prêtre zusammenarbeiteten, verstand dieser Dirigent doch ganz offensichtlich etwas von Gesang.
Insgesamt eine hinreißende Einspielung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-4 von 4 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 11.02.2010 09:53:11 GMT+01:00
Sagittarius meint:
Wenn man Carlos Kleiber mit diesem Stück hört, würde man sich wünschen, diese Solisten hätten mit ihm zusammengearbeitet.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.02.2010 14:39:50 GMT+01:00
In der Tat!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.08.2013 18:09:18 GMT+02:00
Bleibt nur noch hinzuzufügen, daß diese Einspielung "note complete" ist, ohne die üblichen Striche (Cabaletta des Alfredo, viele zweite Strophen ...) und fast einzgartig in dieser Beziehung.

Veröffentlicht am 05.03.2014 12:39:32 GMT+01:00
Ursina meint:
Es ist die beste La Traviata, die ich je gehört habe. Eine großartige Ensembleleistung. Ich bin Laie und erobere mir die Opernwelt und muss zugeben, dass Ihre Empfehlung absolut super war. Kürzlich zur Saisoneröffnung der Mailänder Scala und dem nahende Ende des Verdijahres habe ich La Traviata angesehen. Nicht zu vergleichen mit dieser Aufnahme, es ging einfach nicht unter die Haut.
Danke, danke für diese Kaufempfehlung.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Päse

Top-Rezensenten Rang: 2.292