Kundenrezension

2 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schwach..., 13. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Satyricon (Special Edition im Digipack inkl. 3 Bonustracks) (Audio CD)
Nun was soll ich sagen...
Ich bin ein großer Fan von Satyricon aber seit 2002 Volcano erschienen ist geht es nur noch bergab mit ihnen, was ich mehr als Schade finde.
Die Alben wurden immer schlechter und ich dachte mir das ,,Satyricon" die Band wieder nach oben reisst nach den großen Ansprachen und Ankündigungen Satyrs.
Tja dem ist leider nicht so.
Sie bleiben weiter auf der Schiene und was bei den letzten 3 Alben noch wenigstens 2-3 gute Songs waren gibt es hier gar nicht mehr.
0815 Songs die keinerlei Gefühle auslösen oder sonstiges erwecken.
Wirklich Schade da Sie uns mit Dark Medieval Times oder Nemesis Divina zeigten das sie mehr als genug potiential für eine Norwegische Black Metal Band haben...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-5 von 5 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 13.09.2013 10:58:07 GMT+02:00
Es geben noch genug Bands die die frühe Stil von Schwarzmetall spielen. Ich habe auch lange auf eine zweite Nemesis Divina gewartet (oder eine Reunion von Emperor, oder ähnliches), bin aber trotzdem sehr zufrienden mit der neue Platte so wie sie sich auf Ihre eigenen Bedingungen ergibt. Bei mir erweckt es bestimmt etwas, auch wenn es beim Reinhören sich einfach verstehen lässt, dass Satyr sich an einer sehr erweiterte Publikum wendet wenn man mit der alte Kerne von BM-Fans vergleicht. Der neue Platte hat eine Subtilität die man erst langsam auffasst. Insgesamt würde ich behaupten, dass Satyr sich als Musiker sehr deutlich entwickelt hat seit den 90er-Jahren.

Veröffentlicht am 13.09.2013 15:39:43 GMT+02:00
muffy666 meint:
Wer im Jahre 2013 ausgerechnet Dark Mediocre Times hinterherweint,.... naja, die Frühwerke von Satyricon haben durchaus ihren Charme, das wars aber auch. Ich bin mir sicher, dass Satyricon nur deshalb überlebt haben, weil sie sich immer weiter entwickelt haben. Oder will heute noch einer Dauergeschrammel a la Setherial hören? Eben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.11.2013 11:26:11 GMT+01:00
Sascha meint:
Muss mich da muffy anschließen...

Ihr kreatives Hoch hatten sie m.E. eh erst auf Rebel Extravaganza. Aber das bleibt ja Geschmackssache.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.02.2014 04:49:05 GMT+01:00
M. Merkle meint:
@muffy666 Leute die gerne Dauergeschrammel a la Setherial hören vielleicht? Ich bin glühender Verehrer von Satyrs Feder, allerdings muss ich mich anschließen das man sich jedes Album mehr davon entfernt hat was Satyricon ausgemacht hat. Der neue Sound ist leider ein Schlag in die Magengegend für mich. Ich verstehe das die Bands die alten Tage alte Tage sein lassen wollen - das macht die Frühwerke ja auch so legendär - aber das neue Album plätschert Radiotauglich vor sich hin. Bevor ich es das erste Mal gehört hatte wurde ich alarmiert weil man dem Album im Rock Hard Höchstwertung gab...

Und es gibt genug Bands die seit mehr als 20 Jahren mit Extreme Metal unterwegs sind ohne ihren Sound Mainstreamtauglich zu machen. Das soll jetzt nicht wertend sein, aber es ist eine Tatsache.

Andererseits müsste 7 Alben und 20 Jahre nach "Dark Medieval Times" langsam klar werden das Satyricon ihre "harten" Zeiten lange hinter sich haben. Ich empfehle hierzu Absu (jaja sind Amerikaner aber die haben es drauf), Gehenna ("The Unravel"), Endstille, The Ruins Of Beverast, Horna oder Thy Light wer es etwas ruhiger mag. Aber die spielen noch Metal und keinen Mainstream.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.08.2014 16:27:31 GMT+02:00
Sascha meint:
"aber das neue Album plätschert Radiotauglich vor sich hin"

Das denke ich schon seit der Volcano, aber nun gut.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details