Kundenrezension

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein wenig schwächer, 11. März 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Wonderworld (Audio CD)
In der Chronologie der Uriah Heep Alben ist das das erste das gegenüber dem Vorgänger Album ein wenig abfällt. Klar ist aber auch warum: 6 Studio und ein Live Album innerhalb von nur 4 Jahren - da müssen sich Abnutzungserscheinungen bemerkbar machen, umso stärker zu bewerten ist aber eigentlich die Tatsache, daß das immer noch ein sehr gutes Album geworden.

Zuerst aber die Schwachpunkte dieses Albums: die Kompositionen sind hier ein wenig zu formelhaft und haben nicht mehr so diese ganz großen Melodien; außerdem bewegt man sich bei den Balladen schon gar nahe an der Grenze zum Kitsch, die bei ,The Easy Road' mit seinen sülzigen Geigen dann leider auch überschritten wird. ,So Tired' ist ein toller Rocker, klingt aber - mit Verlaub - nicht nach Uriah Heep, sondern 100%ig nach Deep Purple eben zu dieser Zeit, und der sehr gute Blues (die Slide Gitarre!) ,I Won't Mind' könnte als DP's ,Mistreated Again' durchgehen.

So das war's mit der Kritik, insgesamt aber immer noch ein gutes Album, daß eine große Bandbreite - Hardrock, Mainstream Rock, Balladen - abdeckt, hervorragend gespielt ist und sicher auch noch zu Oberklasse der 70er Hardrock Alben gezählt werden muß.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-2 von 2 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 11.03.2009 19:04:32 GMT+01:00
Child in time meint:
Man sollte vielleicht wissen, dass David Byron, Gary Thain und Ken Hensley zu dieser Zeit ständig unter Drogen standen. Dazu der Stress (Album/Tour/Album/Tour), die Gruppe stand kurz vor dem Kollaps. Unter diesen Bedingungen gesehen ist "Wonderworld" noch ganz gut geworden, von mir aber nur 3 Sterne.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.02.2010 08:28:00 GMT+01:00
Uwe Smala meint:
Ist auch leider die letzte Scheibe mit Gary Thain gewesen, der für mich
in dem Genre immer der beste Bassman gewesen ist.
Ich hätte auch nur 3 Sterne gegeben aber aus alter Verbundenheit full agree.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent

V-Lee
(TOP 500 REZENSENT)   

Ort: Wien

Top-Rezensenten Rang: 278