Kundenrezension

62 von 83 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartig - Elder Scrolls im MMO Universum [Update 29.04], 7. April 2014
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls Online - [PC/Mac] (Computerspiel)
Habe damals schon an den Beta Tests teilgenommen, mir hatten die Beta Tests Spaß gemacht sodass ichs einfach kaufen musste. Zuerst noch ein ganz wichtiger Aspekt: Der Game-Launcher muss mit Administrationsrechten gestartet werden! Bei manchen User tritt eine Fehlermeldung beim Starten des Launchers auf, dann entweder auf das Gamelauncher-Icon Rechtsklick > Als Administrator ausführen oder am besten gleich dauerhaft einstellen, indem man Rechtsklick > Eigenschaften > Kompatibilität > Haken bei Als Administrator ausführen > Übernehmen. Dann kann man wie gewohnt aufs Gamelauncher-Icon drücken und hat keine Probleme beim starten.

Zur Einrichtung: Man muss zu Beginn direkt ein Abo abschließen! Je nach ausgewählter Bezahlmethode ist der erste Monat kostenpflichtig (PaySafeCard, GiroPay) oder kostenfrei (PayPal). Genaueres auch auf der TESO Seite. Die 30 Tage kostenlos bekommt man in jedem Fall. Wer PayPal als Bezahlmethode auswählt, muss für den ersten Monat nichts bezahlen. Man wird zwar auf PayPal weitergeleitet, muss dort auch den Button "bezahlen" drücken, die Bezahlung wird aber direkt von Zenimax wieder storniert, sodass einem für den ersten Monat keine Kosten anfallen und man die 30-Tage kostenfrei nutzt. Dieses System von Zenimax ist etwas verwirrend, dient schlussendlich aber der Verifizierung der Spielerkonten. Bei GiroPay und co. muss man den ersten Monat bezahlen und kann dann den zweiten Monat kostenfrei nutzen. Am besten zahlt ihr mit PayPal, da ihr so direkt mit dem kostenfreien Monat beginnen könnt. Das Abo kann man im Account jederzeit stornieren, sprich wer lieber sporadisch einzelne Monate kauft oder Gamecards verwendet, kann das danach auch tun.

Wer schlau war, hat sich den ca. 23GB großen Installer bereits einige Tage vor Release geladen. Das Spiel benötigt installiert ca 31,4 GB. TESO ist mein erstes bekanntes MMO, dass einen solchen brillianten und fehlerfreien Start hingelegt hat. Das Online-Spiele zu Beginn öfter Abstürze haben ist ja normal, aber dass es Zenimax geschafft hat einen so fehlerfreien Start hinzulegen ist erstaunlich. Ich spiele mit Headstart seit 01.04 und ich hatte bis heute 07.04 nur einen einzigen kurzen Disconnect bei derzeit ca. 20h Spielzeit gehabt, worauf man sich direkt wieder einloggen konnte und alles problemlos weiterlief. Insgesamt kann man großes Lob an Zenimax aussprechen, einen so unkomplizierten MMO-Start habe ich persönlich noch nie erlebt. Auch gibt es im Spiel selbst keine Login-Warteschlangen oder dergleichen, das Spiel läuft lagfrei und absolut flüssig und flott vor sich hin. Lediglich am Sonntag gab es auf der Account-Homepage von TESO eine Warteschlange, diese betrifft aber nur die Account-Einstellungen, nicht das Spiel selbst! Die Spielserver sind rund um die Uhr ohne Warteschlangen erreichbar. Alle Tage finden Wartungsarbeiten von wenigen Stunden statt, diese werden aber auch Ingame kurze Zeit vorher bekannt gegeben. Bugfixes wurden bisher durchaus schnell durchgeführt, wenn auch nicht jede Quest gerade in den höheren Gebieten frei von Fehlern ist.

Zum Spiel selbst kann man sich über Tests, YouTube und co. ja sehr gute ausführliche Informationen besorgen, daher möchte ich mich möglichst kurz aufs wesentliche befassen. Erstmal die Grafik: Diese sieht für meinen Geschmack wirklich schick aus, ich kenne dahingehend auch kein MMO dass eine solch tolle prächtige Grafik hat. Sicherlich ein Skyrim mit ENBMod und massenhaft Grafik/Textur-Mods sieht noch besser aus, aber für ein MMO ist die Teso Grafik mehr als gelungen. Empfehlen kann ich aber, Vertikale Syncronisation zu deaktivieren. Denn diese Einstellung wirkt sich zumindest bei mir nachteilig auf die Spielgrafik aus, wirkt optisch so als wäre die Kantenglättung dann deaktiviert. Hab einen i7 4771, GTX 670, 8 GB RAM und das Spiel auf SSD installiert und das Spiel läuft butterweich mit hohen FPS 55-60FPS im Schnitt vor sich hin.

Die Story, die Quests und NPCs sind äußerst interessant. Zugegeben, die ersten Level zu Beginn "dümpelt" das Spiel noch etwas vor sich hin, aber schon nach wenigen Spielstunden weiß die Geschichte einen zu packen. Dazu eine sehr stimmige teils entspannende Hintergrundmusik, durch Tamriel zu reißen ist Erholung pur. Und TESO weißt sehr viele Ähnlichkeiten zu Skyrim und co. auf. Für das Erkunden der Welt wird man belohnt, sei es mit Rohstoffen und anderen Materialien aber auch Quests. Ähnlich wie in Skyrim findet man die Quests überall auf der Map verteilt. Das fand ich in Skyrim schon super, weil man sich die einzelnen Gebiete und Orte anschaut, überall andere NPCs mit eigenen Geschichten trifft und Aufgaben. Manche Quests bringen viel Gold, andere geben Fertigkeitspunkte oder gute Waffen. Dazu gibt es eben noch eine "Hauptstory" die praktisch wie ein roter Faden durchs Spiel zieht. Wie auch in Skyrim gibt es auch Portale zu anderen Welten usw., generell finde ich die Gestaltung der Karten äußerst gelungen. Natürlich sind den Quests in Sachen Freiheit Grenzen gegeben, es ist nunmal kein Offline-Spiel wie Skyrim sondern ein MMO in der die Welt eben statischer ist. Anderseits hatte ich in Skyrim auch nie das Gefühl, dass sich die Welt durch meine Entscheidung ernsthaft verändert hat. Und schlussendlich muss man auch sagen: TESO ist kein Skyrim, TESO ist ein Elder-Scrolls MMO und sollte dahingehend auch als solches betrachtet werden. Denn TESO hat seine Stärken neben der tollen Story und Geschichte eben auch im MMO Bereich. Gruppendungeons, PvP und später per Update nachgereicht die Abenteuerzonen. Es macht Laune Quests zu zweit zu erledigen, es macht Spaß nicht immer als Einzelgänger durch Tamriel zu reisen sondern auch mit vielen anderen zu erkunden. Es gibt Quests, wo man eben mit vielen anderen in Höhlen und Gebieten ist, aber auch Quests wo man ganz allein z.B. in eine andere Welt portiert und den Feind bekämpfen muss. Die Quests empfinde ich als abwechslungsreich und das wichtigste: Es packt einen und macht Spaß. Noch die Quest, auch noch da hinter, ach die Quest gebe ich noch schnell ab .. ach da ist ja ein NPC mit ner Quest die könnte ich mir noch ansehen .. oh schon so spät ich sollte ins Bett. TESO packt einen und bietet einfach sehr viel Content, Story und ein gutes Elder Scrolls Feeling.

Was mich an TESO absolut begeistert ist, dass neben der Quests und normalen Storyline die komplette Welt einfach voller Überraschungen steckt. Es gibt unter anderem auf den Maps sogenannte Anker, dort startet von Zeit zu Zeit ein Großevent in dem man eben den Anker zerstören muss. Im Grunde ist es eine riesige Klopperei, es spawnen aus Portalen massenhaft Gegener und mit vielen Random Spielern zusammen muss man diese besiegen. Macht aber zwischendurch richtig Laune und mit Glück dropt auch eine seltene Waffe. Weiteres gibt es überall auf den Karten verteilt Bossgegner aber auch andere Überraschungen. Wenn man diese Gebiete erkundet hat, werden die Plätze auch auf der Karte als Ort angezeigt. So gibt es z.B. Werwolflager oder andere Lager, genauso wie es an einzelnen Plätzen Bossgegner lauern. Ganz amüsant fand ich, als ich die Küste entlang gelaufen bin und sich über mir plötzlich ein Portal geöffnet hat und mehrere Feinde erschienen sind. War ein packender schöner Kampf, und kaum waren die ersten 3 Einheiten erledigt spawnte ein zweites Portal mit einem dickeren Bossgegner, den man aber allein mit etwas Geschick problemlos besiegen konnte. Das sind jetzt nur wenige Beispiele, aber denke ihr versteht worauf ich hinausmöchte. Die Welt ist einfach voll mit Dingen die man entdecken und erleben kann!

Die 9 verschiedenen Völker, 3 Alianzen wovon jede eigene Gebiete besitzt und insgesamt 4 Klassen (Drachenritter, Nachtklinge, Zauberer, Templer) bietet eine große Auswahl. In TESO kann man mit jeder Klasse alle Waffen und Rüstungen verwenden, heißt ich kann einen Krieger als Drachenritter verwenden und als Zweitwaffe z.B. einen Froststab verwenden. Zum Skillsystem in TESO muss man bedenken, dass es Klassenskills gibt, sprich Skills die nur die jeweilige der 4. Klassen besitzt. Und Waffenskills, die man eben beim Benutzen der jeweiligen Waffe bekommt. Hierbei sollte man aber beachten, dass ein Drachenritter zwar Froststab verwenden kann, als reiner Magier aber nie so gut sein wird wie ein Magier der Klasse Zauberer. Weil dieser nicht nur die Waffenskills besitzt, sondern auch speziell als Zauberer sehr ordentliche Magie-Zauber. Schlussendlich läuft es darauf hinaus, dass jede der 4. Klassen bestimmte Stärken und Faktoren hat, sodass sich in TESO Zweitcharakter defenitiv lohnen. Aber das System in TESO erlaubt es einem einfach, mehr Flexibilität ins Spiel zu bringen und gerade bei der Wahl der sekundären Waffe eben mehr Möglichkeiten erlaubt.

Das Handwerk in TESO ist absolut gelungen. Eisenerz findet man in großen Mengen überall auf der Map verstreut, man muss nur mal abseits der Wege entlang laufen. Das Handwerk ist im Grunde sehr leicht zu verstehen: Das Eisenerz wird veredelt (10 Eisenerz = 1 Eisenbarren) und dann kann man mit den Eisenbarren entsprechende Rüstung herstellen. Rüstung und Waffen sind sehr leicht hergestellt, da man außer Eisenbarren und das Stil-Item (sprich soll es eine orkische Rüstung, eine bretonische Rüstung usw. sein) n ichts weiter benötigt. Das Stil-Item gibts beim Schmiedehändler, der eigentlich immer in der NÄhe steht für wenig Gold. Rüstungen anderer Rassen aber auch Eigenschaften z.B. Lebensteigerung usw. muss man erst erlernen, in dem man im Spiel durch Quests oder allgemein Loot entsprechende Waffen findet und diese dann analysieren lässt (geht ebenfalls auf der Werkbank im Reiter Analyse). Srpich man kann nicht von Anfang an jeden Rüstungsstil herstellen, sondern zu Beginn die Rüstungsoptik seiner eigenen Klasse. Auf die Rüstungswerte hat das erstmal keinen Einfluss. Rüstung niedriger Stufen z.B. Stufe 4 benötigen wenige Eisenbarren, für Rüstung der Stufe 12 erhöht man einfach die Anzahl der Eisenbarren und so wird die Rüstung stärker und für eben einen Lvl 12 Charakter. Das System ist einfach, bietet später mit den Eigenschaften, der Möglichkeit die Rüstung durch bestimmte Steine zu verbessern bzw. Waffen zu härten .. aber auch Waffen und Rüstungen zu verzaubern sehr viele Möglichkeiten, die Rüstung "perfekt" zu machen. In keinem anderen Spiel hatte Handwerk eine solch intensive Bedeutung wie in TESO. Denn hier profitiert man richtig, Erze findet man in Massen und kann sich so jederzeit die besten Rüstungen herstellen. Ich persönlich erstelle mir immer alle 2-4 Levelaufstiege eine neue Rüstung und Waffen. So kann man sich das Gold für Reperaturkosten sparen und sammelt gleichzeitig Erfahrung im Handwerk. Sehr empfehlenswert ist es, gefundene Waffen zu verwerten, das kann seltene Materialien geben und steigert natürlich auch das Level beim Handwerk.

Ein weiterer Punkt, den ich gerade auch bei Skyrim sehr zu schätzen wusste: Das Kampfsystem. War das Kampfsystem von GW2 schon kleinwenig anspruchsvoller, in dem man im richtigen Moment ausweichen musste setzt TESO mit dessen Waffensystem noch einen drauf. Linke Maustatur ist normaler schlag, linke Maustaste gedrückt halten ein stärkerer Schlag, rechte Maustaste blocken. Dazu gibts natürlich das wegrollen. Ich habe bisher kein MMO gespielt, dass einen im Kampf so fordert wie TESO. Timing ist äußerst wichtig, im Richtigen Moment blocken kann einen bei manchen Bossgegnern das Leben retten. Sicher bei Standard-Gegnern kloppt man einfach drauf bis diese tot sind, aber gerade mit höheren Level sind es dann auch 3er-Gruppen oder einzelne sehr starke Gegener. Da hilft einfaches draufkloppen nicht mehr, hier ist der richtige Mix aus Blocken, Fähigkeiten einsetzen und im richtigen Moment zuschlagen angesagt.
Auch wenn man in TESO "nur" 5 Skillfähigkeiten verwenden kann, darf man diese nicht unterschützen. Denn es sind weitaus mehr: Linke (Standardschlag) & Rechte Maustaste (Blocken), Q (Tränke, Schnellzugriff), 1-5 (die 5 Skills), R (Ultimative Fähigkeit). Dazu gibt es noch passive Skills die man mit der Zeit freischaltet. Sicherlich wären größere Skillleisten von Vorteil, anderseits konnte ich an übervollen Leisten bisher nur wenig Abgewinnen. Wenn man dann 10 Skills auf den Ziffern 1-0 liegen hat, meist ohnehin nur die selbe Reihenfolge abspielt .. oder wie in WoW oder Rift zum Teil 3 Skills hatte wo alle fast das selbe gebracht haben und man diese nur wegen der Abklingzeit drin hatte. Die Skillleisten von TESO sind im Grunde vollkommen ausreichend, weil TESO den Schwerpunkt im Kampfsystem selbst hat. So bleiben die Kämpfe spannend, man verwendet ~2 Damage-Skills und 3 Passive die einen Heilen, Stärken. Es reicht vollkommen aus!

TESO besitzt kein Auktionshaus, es gibt lediglich Gildenläden. In TESO kann man Mitglied in bis zu 5 Gilden sein, jede Gilde kann ihren eigenen Gildenladen haben. Es gibt natürlich eine Vielzahl an Handelsgilden die ausschließlich dazu da sind. Im ersten moment empfand ich das Fehlen des Auktionshauses sehr schade, aber mit zunehmender Spielzeit sehe ich auch durchaus positive Aspekte. Man ist wie auch in Skyrim einfach stärker auf sich fokussiert. Bei vielen MMOs war Handwerk absolute Nebensache, weil man über kurz oder lang sämtliche Waffen, Loot usw. in Massen im Auktionshaus bekam, der Anreiz Waffen selbst zu schmieden für mich persönlich nahe 0 war, bekommt man ja eh alles ohne Aufwand praktisch zum Materialpreis im AH. Die Gildenläden sind gerade im Endgame sicherlich brauchbar, auch um hochwertige seltene Waffen darin anzubieten. Aber gerade in der Levelphase ist man so einfach stärker auf sich gestellt, was prinzpiell nicht verkehr ist. Ich persönlich vermisse das Auktionshaus nicht, da man wie gesagt sich problemlos selbst versorgen kann und es durchaus die Spieltiefe steigert.

TESO ist für mich persönlich ein absolut gelungenes und hervorragendes Spiel. In TESO bekommt man eine große offene Welt und ist (wie in Skyrim auch) selbst für sein Handeln verantwortlich. Was mache ich? Erkunde ich die Welt, genieße die Story, schaue mir alles an ... die Art wie man TESO spielt ist entscheidend und TESO punktet ganz klar im Story-Bereich. Dementsprechend liegt auch ein großer Schwerpunkt auf der Levelphase und diese sollte man auch genießen. Im Endgame kann man noch lange genug rumhocken, PvP machen oder Dungeons immer und immer wieder wiederholen, aber die größte Stärke sehe ich eben klar im Storybereich. TESO ist ein MMO, aber MMO ist schlussendlich nur ein übergeordneter Genre-Begriff. Es gibt viele MMOs und jedes hat seine Stärken und Schwachen. Wer auf Raids, Itemspiralen und co. aus ist wird in TESO nicht glücklich, der sollte besser bei WoW bleiben. Wer auf eine packende Story, ein schönes Setting mit toller Atmosphäre wert legt und vollvertonten Quests, der wird mit TESO seine absolute Freude haben. TESO ist dahingehend kein MMO, dass einen an die Hand nimmt und schlauchartig durch die einzelnen Gebiete leitet. Sicher wird man auch in TESO teilweiße an die Hand genommen und von einigen QuestNPCs zum nächsten geleitet. Aber viele zum teil richtig gut gemachte Quests findet man eben nur durchs Erkunden, in dem man sich die Map ansieht und schaut "wo war ich noch nicht? Da im Westen ist ein Weg mit einer Insel, da schau ich mal hin". Das Erkundungssystem, was Skyrim selbst auch so besonders gemacht hat. Man entdeckt die Welt und wird immer wieder überrascht, aber man muss sich hald als Spieler darauf einlassen können. Skyrim war ja auch kein leichtes Spiel, ich kenn viele Kollegen die mit diesem offenen System Probleme hatten, weil sie dann auf der Map stehen und sich denken "was soll ich hier überhaupt". Daher auch nochmal der Hinweiß: TESO ist ein MMO insbesondere für Leute die Lust auf Entdecken haben.

Über die Abo-Gebühren kann man defenitiv streiten, aber in meinen Augen ist TESO die Kosten wert. TESO ist ein Spiel, dass einem hunderte Stunden Spielspaß bietet. Allein das Hauptspiel selbst bietet massenhaft Content, 3 Allianzen wovon jede 5 riesige Karten hat mit massenhaft Quests und Dingen zum Entdecken. An Umfang mangelt es TESO defenitiv nicht. Dahingehend finde ich den Vollpreis + Abo-Gebühren in Ordnung, weil der Gegenwert einfach gegeben ist. TESO bietet einem allein im ersten kostenlosen Monat mehr Spielspaß und Inhalt, als es die meisten anderen Vollpreistitel je machen. Und für ein Spiel, womit man hunderte Stunden an Spielspaß hat, es einen Monat für Monat fesselt finde ich den Kaufpreis + Gebühr absolut in Ordnung. Spannend wird nur sein, was Zenimax anstellt um die Abo-Spieler zu halten. Denn so toll TESO auch ist, auch TESO wird irgendwann "durchgespielt" sein, und dann kommts darauf an ob Zenimax die Abo-Spieler durch Content-Updates usw. am Spiel binden kann oder man eben in 3-6 Monaten sich einem anderen Spiel widmet und nur noch sporadisch reinschaut. Wert ist es für mich auf jedenfall, ich hab meinen Spaß daran und mich hats gepackt :)

(Meine Rezension werde ich von Zeit zu Zeit erweitern, darunter zu späterer Zeit auch den PvP erwähnen)

----------------------------

Update 29.04.2014
Nachdem nun fast ein Monat an Spielzeit herum ist, möchte ich meine Rezension dahingehend erweitern.
Zuerst muss ich sagen, dass mich TESO nach wie vor sehr stark fesselt und großen Spaß macht. Ein Grund warum ich TESO nun auch um weitere 60 Tage (Gamecard) erweitert habe. Mein Mainchar (lvl 40 Krieger, Rothwardone) ist inzwischen auf Level 40 gekommen bei ca. 90 h Spielzeit. Content-Mäßig bietet einem TESO wirklich zuhauf und auf meinem Weg durch die Gebiete und Dungeons habe ich schon so einige nette Spieler kennen gelernt und geaddet. Das Zusammenspiel funktioniert in TESO durchaus, auch wenn die Levelphase vorrangig eine "Solo-Phase" ist, so bietet das Spiel mit den 3x Dungeons pro Gebiet sowie dem öffentlichen Gruppen-Verlies mehr als genug Gruppen-Unterhaltung für mich. Je nach Tageslaune gehe ich etwas leveln, helfe Freunden oder mache Dungeons. Dazu versuche ich bei jedem Gebiet alle Quests zu erledigen, alle Himmelsscherben zu finden und natürlich auch alle Verliese zu erledigen.
Es lohnt sich ja ohnehin kaum, so schnell wie möglich auf Level 50 zu rushen .. auf Level 50 hockt man doch ohnehin lange genug herum darum genieße ich die Levelphase größtmöglich. Auch wenn ich desto höher ich werde desto häufiger auch Dialoge überspringe, lediglich die Gebietsstory, Gildenstory und Hauptstory höre ich mir gerne an, denn da gehts auch um etwas.

Wer GW2 kennt, wird sich im PvP von TESO sehr schnell wohl fühlen. Allerdings muss man sagen, dass TESO im PvP vieles besser und interessanter macht als in GW2. Das Rangsystem wirkt motivierender, durch die größere Masse an Spielern im PvP passiert auch mehr auf der Map. Dank dem Gruppensystem kann man sich in 24er Gruppen zusammenschließen und so geschlossen als Gruppe eine Burg einnehmen. Im Gebietschat findet man laufend Meldungen wie "LFM Ale type 1", man tippt dann 1 ein und ist in einer 24er Raid Gruppe wo man zusammen loszieht. Den PvP Modus finde ich insgesamt etwas motivierender, allerdings eignet sich der PvP für allem als Endcontent. Mit niedrigerem Level kann man zwar auch dem PvP beitreten und die eigenen Stats werden auch erhöht, man ist aber trotzdem nie so gut wie Endcontent-Spieler, die ihren Charakter aufs Maximum bringen. Was ich auch gut finde, PvP sehe ich einfach als Endcontent-Tätigkeit. Als Motivation steht neben dem Rangsystem und den Fraktionspunkten natürlich die Eroberung der Kaiserstadt. Persönlich macht der PvP einen guten Eindruck, aber wie schon in GW2 finde ich, wird das ständige Burgen-Einnehmen doch etwas langweilig. Ich sehe im PvP eine spaßige Abwechslung zum PvE-System.

Gold ist in TESO ebenfalls kein Problem. Mein erstes Pferd habe ich mit Level 20 gekauft für 17.000 Gold. Pferde kann man in TESO skillen, hierbei hat man die Wahl zwischen Geschwindigkeit, Ausdauer und Traglast (= mehr Inventarplätze). Ich hab mir das günstige Pferd gekauft und skille dieses rein auf Traglast, so kann man sein Inventar um 50 Plätze erweitern. Das teure Pferd werde ich mir zu späterer Zeit holen und dann auf Geschwindigkeit skillen für PvP. Für PvE reicht das günstige Pferd vollkommen und langfristig braucht man wohl ohnehin 2 Pferde, eins für PvE mit Traglast und eines für PvP oder allgemein wenns schnell gehen soll mit viel Speed oder Ausdauer (je nach Geschmack). Das teure Pferd kann man sich spät. mit lvl 40 leisten, wer auf das günstige Pferd und einige Bank/Inventarerweiterungen verzichtet dürfte bereits mit lvl 30 das Geld dazu haben. Geld spielt in TESO aber ohnehin eine unwichtigere Rolle finde ich, sicher kann man sich Items kaufen. Aber TESO zielt finde ich klar in die Richtung "Selbstversorger". Hochwertige Rüstungen schmiedet man sich selbst oder absolviert die entsprechenden Dungeons. Dazu verdient man durch Verkauf an NPCs oder im Zone-Chat auch sehr gut. Gerade lila Waffen kann man im Zone-Chat posten und findet innerhalb von Minuten meist einen Käufer, falls nicht sollte man seine Preisvorstellung überdenken.

Werde meine Rezension zu späterer Zeit dann noch erweitern. Ich kann in Kurzform nur soviel sagen: Mir macht TESO Spaß!
Und deshalb habe ich TESO auch um weitere 60 Tage verlängert, solange ich meinen Spaß daran hab und das Spiel motiviert verlängere ich gerne mit Gametimecards. Von langfristigen Abos halte ich gar nichts, weil es bei Spielen grundsätzlich schwer abzusehen ist, ob einem dieses in ein paar Monaten überhaupt noch Spaß macht, man nicht schon etwas ganz anderes zockt. Auch wird man sehen, wie umfangreich und häufig und auch wie sinnvoll die Content-Patches in TESO ausfallen werden. Gerade an den Content-Patches wird der Erfolg von TESO abhängen, viele MMOs haben einfach das Problem dass ihnen nach wenigen Monaten die Puste ausgeht und dann die Spieler abziehen weil sie nichts zu tun haben. Ob Zenimax das besser löst, wird sich zeigen. Die erste Ankündigung mit Kargstein hört sich aber bereits Klasse ein und ist eine reine Gruppenkarte, in der man als 4er bzw. 12er Team durch die Karte streift. TESO selbst bietet so unheimlich viel Potenzial, allein die Welt könnte man um eine Vielzahl an Gebieten erweitern und hier ein sehr fesselndes MMO Erlebnis erstellen. Bleibt abzuwarten was Zenimax daraus macht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-8 von 8 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 09.04.2014 09:05:41 GMT+02:00
Teso nimmt einen nicht an die Hand, dann muss ich ein anderes TESO spielen.
Schön man findest Queste beim Erkunden, aber wird dann doch mit einem riesigen Dreieck wenn man in die Nähe kommt, darauf hingewiesen. Hat man einen Quest angenommen, ok sie sind nett verpackt, wird man aber wie in allen neueren RPG's mittels eines Zeigers im Kompass und einer Makierung auf der Karte hingeführt, wo einem vor Ort auch noch gesagt wird, was man zu tun hat.
So etwas macht die Atmosphäre total kaputt.
Das ganze Spiel in Kurzform:
Klapper alles Unbekannte systematisch ab, folge den Wegweisern, mache das was vorgeschrieben wird, lege ein paar Monster um.
Also kein suchen, forschen, verstehen, rätzeln, raten wie man es aus den Anfängen der RPG kennt. Es ist inzwischen nur noch ein abharken von Questen.
Das soll Spieltiefe sein, lachhaft.
Das hat nichts mehr mir Abenteuer/Geschichte erleben zu tun, ist einfach BÄH.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.04.2014 13:14:08 GMT+02:00
High-Tech meint:
Questtexte durchlesen und durch die Karte herumirren um endlich den richtigen Fleck zu finden empfinde ich aber auch nicht sonderlich "atmosphärischer", sondern nervtötend. Spieltiefe entsteht für mich durch die Story, die Geschichten, die Dialoge .. nicht durch plumpes umherirren und ewiges Suchen nach dem nächsten Questgebiet wo man dann 5 Werwölfe tötet. Und gut gemachte Quests hat das Spiel allerhand, nicht gleich zu Beginn, die Anfangsphase incl. Anfängerinseln ist ziemlich einschlafend, aber danach bietet das Spiel so einige abwechslungsreiche und tolle Quests.

Schlussendlich ist das komplette Spiel immer eine Geschmacksfrage, die Spielerwünsche und Erwartungen sind extrem individuell und jeder hat andere Vorstellungen von einem tollen MMO. Was mich ohnehin wundert, ihnen hat Skyrim damals schon nicht gefallen. Warum kaufen sie sich dann ausgerechnet den Nachfolger TESO? Der Kompass war ja in Skyrim schon fester Bestandteil incl. Markierungen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.04.2014 14:47:58 GMT+02:00
M. Meier meint:
"Questtexte durchlesen und durch die Karte herumirren um endlich den richtigen Fleck zu finden empfinde ich aber auch nicht sonderlich "atmosphärischer""

besonders "witzig" ist sowas wenn durch falsche Übersetzungen die Angaben nicht mehr stimmen - da ist mir eine optische Anzeige auf der Map tausendmal lieber 8)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.04.2014 11:50:26 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 10.04.2014 11:52:03 GMT+02:00
Chevalier meint:
Man muss bedenken, dass es sich um ein "Theme-Park"- und kein "Sandbox" - MMO handelt. Wenn man sich mal die Rezensionen durchliest, stellt man fest, dass es Spieler gibt, die mit den Freiheiten von Eso eher überfordert sind und manche eher unterfordert. Das liegt z.T. an Gewohnheiten, Ansprüchen, Spielstil, etc.

Dabei ist Eso kein Single-Player-RPG! Muss es auch nicht, denn da kann Zenimax/Bethesda auf die "Elder Scrolls" - Reihe von "Daggerfall" bis "Skyrim" verweisen.
D.h. ein Kunde muss die mmo-Spielmechanik, die u.a. von der Technik (Internet-Verbindungen: Latenzen, Ping-Zeiten; tausender unterschiedlicher Hardware-Builds der User) begrenzt wird, mögen. Wer mehr spielerische Freiheit sucht wird bei "Sandbox"-Titeln fündig.

Der Schwerpunkt bei Eso liegt eigentlich auf Cyrodiil mit dem 3-Fraktionen PvP, wofür Matt Firor - seit Dark Age of Camelot, steht. Die Kunst liegt darin ein Spiel zu designen, dass Massenschlachten von bis zu 200 Spielern darstellen kann, ohne zu einer Dia-Show zu verkommen. Der Spagat wird dadurch perfekt, dass es ebenso Spielern etwas bieten muss, die auf PvP keine Lust haben (... und sich mit ihrem XP-System + Akustikkoppler einloggen wollen.)

Die Entwicklung der Onlinespiele respektive mmo's ist dabei interessant. Als Beispiel möge "Star Citizen" dienen, welches als Kickstarter Projekt gestartet ist. Dort spendet die community im Durchschnitt bis zu 300 Dollar und mehr für ein Spiel, dass nicht mal spielbar ist und sich noch in der Entwicklung befindet. Wahrscheinlich müssen sich die meisten mit dem Gedanken anfreunden zum release des Spiels gleich einen neuen Gaming-PC für ca. 700-1000¤ zu kaufen. Dagegen ist Eso relativ preiswert. ;)

Veröffentlicht am 15.04.2014 09:36:49 GMT+02:00
Martin meint:
Ich mag zwar generell keine Mmorpg's mehr aber dein Beitrag hat sich echt super gelesen und ich finde etliches hört sich da echt spaßig an. Ich denke mal es kommt auch viel auf die Einstellung an mit der man da ran geht. Wenn man sich die Zeit nimmt sich mit den Hintergrundgeschichten der einzelnen Quests zu beschäftigen ist das bestimmt ein gutes Erlebnis, allerdings verleiten diese verdammten Pfeile und Kartenmarkierungen einen auf Dauer dann doch nur noch diese Markierungen einfach abzulaufen und zur nächsten Quest zu gehen.

Jedem wie er's mag :D

Veröffentlicht am 22.04.2014 10:03:23 GMT+02:00
A. Krause meint:
Das Problem ist, dass die Mehrheit der Spieler heute doch keine Questtexte mehr lesen will. Deswegen gibs inzwischen in jedem Spiel Questmarkierungen. WoW fing auch ohne jegliche Markierungen an und man musste die Texte nach Ortsangaben DURCHLESEN.

Nach dem heutigen System, wäre ich für Spiele dankbar, die Dich nicht mehr mit Quests erschlagen und Dir vorgeben was Du wann und wo zu machen hast. TESO spielt sich gefühlt 100% linear und man muss jede Quest machen um nicht in zu hochrangigen Gebiete zu landen. Und wenn man dann hochrangige Quests schafft, ist die Belohnung mit einer Levelgrenze versehen und für Dich nicht nutzbar....

WoW hat das intensive Questen massentauglich gemacht. Spiele vor WoW, wie zb Dark Age of Camelot, waren oftmals zu 90% Grindingspiele. Das ironische ist, dass heutzutage Questen auch schon zu Grinding verkommen ist und sich nach Arbeit anfühlt. Ich möchte selbst entscheiden, was ich im Spiel mache und keine Questgebiete Stück für Stück abarbeiten.

Skyrim war doch so schön. Vollkommen freie Welt, man konnte jederzeit überall hin, weil sich die meisten Gegner an Deine Stufe anpassten. Eigenes Haus bauen, heiraten, die Welt verändern! Man musste nicht optimal geskillt sein, keine Gildentermine, kein Zeitdruck, Begleiter, Mods und und und.... Das alles hat TESO nicht mitgenommen. Was bleibt? Eine schöne Welt und Questen wie Arbeit im Steinbruch.....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.04.2014 13:07:42 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 22.04.2014 13:08:53 GMT+02:00
High-Tech meint:
Rein vom Questen finde ich TESO aber deutlich "spielerischer" als WoW oder Rift. In WoW ist die Questliste immer voll, an jeder Ecke die sinnlosesten Quests. TESO macht das Questen defenitiv abwechslungsreicher und spannender Es stimmt schon, man läuft durch Gebiet zu Gebiet und macht praktisch alles auf dem Weg. Hauptquests, Storyquests, Nebenquests .. und dazwischen die einzelnen "Stationen" wie irgendwelche Dörfer, Lager oder andere nennen wir es mal Nebenquests. Aber das finde ich gar nicht so schlimm, die Art wie diese Quests rübergebracht und erzählt werden gefällt mir.

Housing wird ggf. ncoh folgen, Heiraten gibts ja bereits, Begleiter sind in einem MMO ja zweckfrei wenn man menschliche Begleiter hat .. und zum Thema "welt verändern" hat sich in Skyrim doch auch kaum etwas verändert bzw. auch nur örtlich beschränkt auf einzelne Gebiete, die NPCs werfen andere Sprüche raus .. das hat man in TESO auch. NPCs die einen nach bestimmten Taten bejubeln oder zurufen, Burgen bzw. auch Städte wie in der Alikr-Wüste, die zuvor mit Feinden belagert waren sind danach frei und von eigenen Streitkräften besetzt, die Welt verändert sich für ein MMO wirklich gut.

Ich hoffe natürlich sehr, dass es einen Skyrim Nachfolger die nächsten Jahre geben wird. TESO und die TES reihe können prima nebeneinander bestehen, gibt ja unterschiedliche Zeitstränge die man erzählen kann.

Als MMO betrachtet hat TESO für mich bisher volls in Schwarze getroffen, es suchtet seit Release, nach dem Gratis Monat werde ich auch um weitere 60 Tage (Gamecard) verlängern, es bietet massenhaft Content und wenn man sich auf den "Spagat" einlassen kann, hat man seine Freude :)

Veröffentlicht am 22.04.2014 14:26:32 GMT+02:00
A. Krause meint:
Ich kann Spieler durchaus verstehen, die derzeit gerne TESO spielen, meiner ersten Tage im Spiel fand ich überwiegend positiv. Wer es mag, durch die Questmühle gedreht zu werden, bekommt bei TESO immerhin schönere Quests als bei anderen MMORPGs.

Begleiter müssen nicht sein, aber mal ehrlich, wie viel Zeit questet man allein? Ich verbringe in Onlinespielen oft mehr als 50% der Zeit alleine, naja zzgl. Chatten mit Freunden und Gilde. Da ist auch bei schönen Quests relativ schnell die Luft raus, wenn ich diese nur stupide abgrase. Wo ist denn die "echte freie Welt" aller Skyrim, die man nach Belieben bereisen kann? Vielleicht bin ich nicht tief genug in die Story eingetaucht, vielleicht bin ich zu ungeduldig, aber alles fühlte sich an als wäre man ein einsamer Vagabund ohne Heim ohne echtes Ziel, ohne roten Faden in einer wunderschönen Welt, die mir aber nur soviel Freiheit bietet wie ein Käfig einem Vogel.

In einem Punkt sind wir uns aber einig: Ich hoffe auch auf einen Offline Skyrim Nachfolger :-)
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

3.3 von 5 Sternen (210 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (84)
4 Sterne:
 (27)
3 Sterne:
 (21)
2 Sterne:
 (28)
1 Sterne:
 (50)
 
 
 
Gebraucht & neu ab: EUR 59,90
Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent

High-Tech
(TOP 1000 REZENSENT)   

Top-Rezensenten Rang: 701