Kundenrezension

39 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen umfangreicher Test - bis auf ein paar Details ein tolles Gerät, 17. Januar 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Asus Zenbook UX302LG 33,8 cm (13,3 Zoll) Ultrabook (Intel Core i7 4500U, 1,8GHz, 8GB RAM, 256GB SSD,16GBSSD, NVIDIA GT 730M, Win 8) dunkelblau (Personal Computers)
Asus UX302 in Topkonfiguration mit i7, 8GB Ram, 256er SSD

Da ich ein kleines, leichtes, leises aber auch spielefähiges Notebook mit hochwertigem Display gesucht hatte, ist die Auswahl an möglichen Geräten bis heute leider extrem begrenzt. Bis 13,3" bleibt einem tatsächlich nur das UX302 mit dedizierter Nvidia Grafikkarte. Alles andere ist größer, schwerer und meist auch noch mit anderen Nachteilen verbunden (mieses Display etc.)
Nachdem ich doch einige negative Rezensionen zum UX302 gelesen hatte bin ich doch vorsichtig an den Kauf herangegangen und habe mich entschlossen sehr genau zu testen. Bei den negativen Kommentaren ging es fast immer um den Bildschirm und gelegentlich auch um Gehäusemängel. Da die negativen Rezensionen auch mit erheblichen Lieferschwierigkeiten des Notebooks einhergingen, habe den Kauf bis in die 2. Januarwoche 2014 verschoben in der Hoffnung dass Asus bis dahin die Probleme im Griff hat.

Nun ist das schicke Asus UX302 Ultrabook also da und ich habe es inzwischen einige Tage lang getestet. Ich bewerte recht kritisch, da ich der Meinung bin für so einen hohen Preis auch etwas mehr erwarten zu können!
Der erste Eindruck ist super, es sieht schick aus, die Haptik ist toll, irgendwelche Mängel sind auf den ersten Blick nicht zu sehen.
Eingeschaltet und Windows 8 wird eingerichtet - das geht richtig fix, man merkt dass die Kiste Leistung hat.

Dann in mehreren Durchgängen leider etwa 100 Updates hinterher, das dauert schon deutlich länger.
Nur wieso ist eigentlich nicht gleich Windows 8.1 vorinstalliert? Stattdessen wird das Notebook mit einem ziemlich alten Windows 8 Image und teilweise überholten Treibern ausgeliefert, das passt nicht zu der Preisklasse.
Immerhin ist das Bios in der Version 207 aktuell. Egal, weiter geht's, ein bisschen Windows einrichten und sich über die satten Farben und das richtig helle Display freuen!

Allerdings hat der Bildschirm inzwischen 2 Mal kräftig und ohne mein Zutun die Helligkeit angepasst und ist jetzt viel zu dunkel. Das gefällt mir so nicht, die automatische Helligkeitsanpassung ist nicht ausgereift, gleich das Erste was ich deaktiviert habe.

Mal abgesehen davon hört man bei geringer Last meistens nix! Kein Lüfter, keine Festplatte - super!
Zwei Stunden später haben sich noch 2 Freunde das Gerät angeschaut und man stellt fest dass der Displaydeckel inzwischen mit Fingerabdrücken übersät ist - nicht so schön. Man darf zum Reinigen aber keinesfalls ein weiches Papiertuch nehmen, denn dann setzen sich Fusseln in die seitlichen Ritzen (wo das Glas am Rand in den Displayrahmen eingepasst ist) die kaum wieder rausgehen.

Auch blöd ist das je nach Öffnungswinkel das Gerät sehr leicht und dann auch noch in einer Kreisbewegung nach hinten wegrutscht. Bis ca. 100Grad Öffnungswinkel des Displays steht das Notebook ziemlich rutschfest auf den Gummifüssen am Gehäuseboden. Öffnet man das Display ein Stück weiter fährt es hinten unter das Notebook und bockt es auf. Nun steht das Notebook ziemlich rutschig hinten auf 2 kleinen Plastiknasen. Blöd ist das beim Aufklappen zuerst die eine Plastiknase hinten links Bodenkontakt hat. Das ist passiert leider genau bei dem von mir zum Arbeiten favorisierten Öffnungswinkel von 110-120 Grad. Dabei steht das Notebook sehr rutschig und dreht sich bei leichtem Druck von vorne um die linke hintere Plastiknase!

Das Arbeiten an sich macht mit dem UX302 einfach Spaß, alles geht flüssig und schnell von statten, das kann man bei der verbauten Motorisierung aber auch erwarten. Die CPU läuft quasi durchgehend im Turbotakt was auf ein effizientes Kühlsystem schließen lässt. Trotzdem schafft es der vorinstallierte McAfee (30 Tage Testversion) täglich das Notebook ungefragt mit Intensivscannen für jeweils ca. 10 Minuten mit 50-80% CPU Last merklich abzubremsen. Nach Deinstallation und Umstieg auf den Kasperski ist das kein Thema mehr.

Für mich interessant wird es bei dem Alleinstellungsmerkmal des Notebooks, der separaten Grafikkarte.
Dass mit der integrierten Prozessorgrafik spielen zumindest auf niedrigem Niveau möglich ist war zu erwarten, also was genau bringt die dedizierte GT 730M?
Getestet habe ich Diablo3, Torchlight2, Command & Conquer (Kanes Rache), Skyrim und Civilization5. Dazu noch diverse Durchläufe mit dem Grafik Testprogramm Unigine Heaven 4.0. Bis auf Skyrim laufen alle Spiele auch im Multiplayer, was z.T. deutlich höhere Anforderungen stellt.

Das Notebook lässt sich Dank der GT730M als einigermaßen spieletauglich bezeichnen. Viel Grafikleistung kann man von der Nvidia Karte aber nicht erwarten, Unigine Heaven liefert je nach Einstellungen einen score von ca. 240-470 Punkten. Meine GTX 770 im Desktop PC schafft dagegen etwa 2000 Punkte. Die neuesten Grafikkracher gehen also wenn überhaupt wohl nur mit stark reduzierten Einstellungen, aber die 5 genannten Spiele mit Ihren moderaten Anforderungen bewältigt das UX302 z.T. selbst in full HD mit flüssigen Bildraten und mittleren bis hohen Einstellungen.

Interessant ist die mögliche Bandbreite bei der Laufzeit im Akkubetrieb. Als wirklich positiv möchte ich hier herausstellen dass das Notebook auch im Akkubetrieb volle Leistung bringt! CPU, GPU und Displayhelligkeit sind (sofern die richtigen Energiesparoptionen eingestellt sind) auch im Akkubetrieb nicht eingeschränkt. Im Leerlauf zieht das Notebook gemessene 7-11 Watt aus dem Akku und Läuft gut 5 Stunden. CPU Volllast zieht bei mittlerer Display Helligkeit ca. 28 Watt. Wird die separate Grafikkarte beansprucht springt der Stromverbrauch direkt über 30 Watt. Beim Spielen sind CPU und ext. GPU aktiv, der Stromverbrauch pendelt dann meist um die 35 Watt. Maximal habe ich 45 Watt gemessen. Der vollgeladene 50Wh Akku (gemessene 48Wh) gibt beim Spielen mitunter also nach weniger als 90 Minuten auf. Alle Messungen erfolgten mit eingeschaltetem Bluetooth und WLan und voll geladenem Akku.

Ein Klopper kommt aber noch!
Nach der Installation von gerade mal 4 Programmen und 3 Spielen ist die C Partition quasi voll! Nachdem ich unter Windows 8 die Datenträgerverwaltung gefunden habe zeigt sich schnell der Grund dafür - Die SSD wird unglücklich gestückelt mit 5 Partitionen ausgeliefert (Bootmanager, Wiederherstellung, Betriebssystem, Daten und noch mal Wiederherstellung). Damit stehen auf C:\ insgesamt gerade mal 95GB zur Verfügung wovon bereits gut 50GB im Auslieferungszustand belegt sind! Leider ist Windows 8 mit Bordmitteln nicht in der Lage die D Partition zu verkleinern und den freiwerdenden Platz der C Partition zuzuschlagen. Nach dem empfehlenswerten Update auf Windows 8.1 sind es mit noch einer weiteren kleinen Wiederherstellungspartition nun sogar 6 Partitionen. Echt toll und mit Boardmitteln nicht zu lösen!
Eine Einteilung in 2 Partitionen (OS und Daten) mag ja für manche Leute sinnvoll sein, aber aus meiner Sicht nicht bei einer so kleinen SSD. Hier ist die Gefahr einfach viel zu groß dass die OS Partition zu klein ist. Damit führt sich das ganze Konzept dann ad absurdum.

Unterm Strich bin ich mit dem Gerät schon zufrieden - es ersetzt ein 2 Jahre altes Alienware M11x R3. Es ist etwas leichter und schicker und hat ein wirklich viel besseres Display. Die Spieleleistung und Akkulaufzeiten unter Last sind allerdings nur moderat besser. Nachbessern sollte Asus bei der Software und beim Preis, auf Win8 und Touch in Kombination mit einem spiegelnden Display hätte ich zugunsten von Win7 sehr gerne verzichtet. Erstaunt hat mich wie leise das Notebook auch unter Volldampf arbeitet, das ist in Anbetracht des kleinen Gehäuses und der gebotenen Leistung wirklich außergewöhnlich! Dabei hat anders als bei vielen anderen aktuellen Ultrabooks das Kühlsystem sogar noch Reserven. Ein herunter Takten auf oder unter den Basistakt von 1,8GHz ist fast nie zu beobachten, die CPU läuft fast immer mit Turbotaktung.

Wer sich schnell einen Überblick über meine Testresultate verschaffen möchte ist hier richtig:

Pro
-Sehr schick und hochwertig verarbeitet

-Leistungsfähige und nicht künstlich gedrosselte i7 CPU und GT730M Grafikkarte die Dank ordentlichem Design und Kühlsystem auch fast immer mit vollem Takt laufen können.

-Vollgasfest", also kein thermisches bedingtes heruntertakten von CPU + GPU nach einigen Sekunden wie bei vielen anderen aktuellen Ultrabooks. Dank der externen Grafikkarte läuft man fast nie ins TDP Limit des Prozessors.

-Nvidia Optimus (Umschaltung zwischen interner und externer Grafikkarte) funktioniert einwandfrei und automatisch, eine manuelle Zuweisung klappt aber nicht immer (das dürften spätere Treiber besser machen)

-Großes Touchpad mit sehr guten Gleiteigenschaften, leider wird der Klick mit der linken Maustaste ganz links am Rand des Touchpads nicht immer 100%ig präzise ausgeführt

-Schnelles Ram im dual channel Betrieb

-Sehr günstige Garantieerweiterung auf 3 Jahre bei Asus

-Volle Helligkeit und Spieleleistung auch im Akkubetrieb (wenn die ganzen Energieoptionen richtig eingestellt sind)

-Für ein 13" Ultrabook erstaunlich spieletauglich

-Im Desktopbetrieb meist unhörbar, sogar unter Last vergleichsweise leise!

-Stufenlose Lüfter Drehzahlen die sich nicht abrupt ändern

-Aktuelle Bios Version installiert

Neutral
-helles Full HD Display mit satten Farben. Keine Pixelfehler, aber moderates Screen bleeding oben links und unten. An einer sehr kleinen Stelle Dreck hinter dem Deckglas

-Nicht zu sehr mit unnützer Software überfrachtet, obwohl über 1 Dutzend Asus Programme schon fast grenzwertig sind. Dazu noch Testversionen von Mc Affee und Office 365.

-Kleines, leichtes 65 Watt Netzteil (ca. 200Gramm) das nicht zu heiß wird, aber leider nicht PFC korrigiert ist (cos Phi ca. 0,5).

-Immerhin begrenzt aufrüstbar, die Bodenplatte lässt sich mit einigem Aufwand und Torx T5 Schraubendreher abschrauben. Man kann zumindest Ram und SDD sinnvoll aufrüsten, ist aber nicht gerade einfach (ich habe die SSD gewechselt)

-Durchschnittlich schnelle Kingston SSD mit gemessenen 770 Punkten Score beim AS SSD Benchmark, die von mir eingebaute 1TB Samsung 840 Evo hat über 1200 Punkte

-Brauchbare Akku Laufzeiten, 5 Stunden bei niedriger Last sind zwar nicht übel, im Vergleich zur Konkurrenz im Haswell Umfeld aber relativ schwach

Contra
-Nutzlose automatische Helligkeitsanpassung

-Kein rutschfester Stand bei geöffnetem Display

-Windows 8 mit alten Treibern, keine Betriebssystem DVD, kein Windows Installationskey!

-Dank Intels Ultrabook Kriterien leider nur mit verspiegeltem Touch Display und Windows 8 erhältlich

-Unter Last geringe Akkulaufzeit und keine Möglichkeit einen Zusatz Akku anzuschließen

-Relativ teuer, insbesondere wenn man die Verkaufspreise für das UX302 in den USA sieht

-Schmutzempfindlicher Displaydeckel und beim Reinigen mit weichen Papiertüchern setzen sich Fusseln in die seitlichen Ritzen die kaum wieder rausgehen

-SSD wird unglücklich gestückelt mit 5 Partitionen ausgeliefert. Damit sind auf der Betriebssystempartition C im Auslieferungszustand gerade mal gut 40GB frei! Nach einem Update auf Windows 8.1 sind es dann sogar 6 Partitionen

Insgesamt vergebe ich wohlwollend 4 von 5 Sternen - unter anderem auch für den Mut der Ingenieure hier als einzige ein 13er Ultrabook mit schneller Grafik auf die Beine zu stellen. Die technische Umsetzung ist in weiten Teilen gelungen, es hängt an Details die durch Asus eigentlich leicht zu beheben wären.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-3 von 3 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 01.02.2014 17:19:52 GMT+01:00
Christoph W. meint:
Danke für das gute und ausführliche Review! Könnten Sie evtl. mal mit dem Tool GPU-Z nachgucken, welche GPU genau verbaut ist? Von der GT730m gibt es nämlich 2 Versionen, die GK107 und die GK208. Letztere ist DEUTLICH langsamer, da hier der Speicher nur mit 64Bit und nicht 128Bit angebunden ist.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.02.2014 22:32:12 GMT+01:00
Sadek meint:
Hallo und vielen Dank. Verbaut ist der GK208 mit 64Bit Speicheranbindung. Immerhin sind die Taktraten der GPU und deren Speicher (900MHz) recht hoch. Ich habe bisher nur kurz versucht mit dem MSI Afterburner die Taktraten zu beeinflussen, aber das Programm arbeitet mit der GT730m nicht gut zusammen. Die GT730m ist übrigens erstaunlich sparsam, selbst im Vergleich zu iGPU des i4500U.

Veröffentlicht am 01.09.2014 16:49:23 GMT+02:00
rainbow003 meint:
Hallo, ich habe mir das Teil (aber bei einem anderen Anbieter) vor paar Wochen bestellt und bei mir wurde es mit Windows 8.1 ausgeliefert. Könnte mir gut vorstellen, dass es mittlerweile über Amazon genauso ist. Somit sollte sich zum. dieser Kritikpunkt erledigt haben. Mich persönlich stört eigentlich am Meisten (was eigentlich so genau in deinem Bericht nicht steht) dass das Display ziemlich wackelt und nachgiebt wenn man per Touchscreen bedienen will weswegen ich fast nur das Touchpad verwende. Das ist für mich der größte Mangel, denn hätte ich das vorher gewußt hätte ich mir auch ein Gerät ohne Touchscreen kaufen können was im Regelfall bei gleichen/ähnlichen Leistungsmerkmalen günstiger zu bekommen ist. Ansonsten bin ich damit aber sehr zufrieden.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Top-Rezensenten Rang: 45.270