Kundenrezension

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Vollautomat, der zum Einstieg vollkommen ausreichend ist, 13. März 2014
Rezension bezieht sich auf: DeLonghi ECAM 22110B Kaffee-Vollautomat (1.8 l, 15 bar, 1450 Watt, Dampfdüse) glossy black (Haushaltswaren)
Wer sich diese DeLonghi mit dem Vorsatz zulegt, guten Kaffee zu machen, der an den Spitzen- Cappuccino vom guten Italiener um die Ecke heran reicht, der sollte sein Vorhaben lieber nicht in die Tat umsetzen. Wer jedoch keine Kapselmaschine haben möchte und trotzdem keinen Filterkaffee (mehr) trinken möchte, der ist hiermit gut bedient. In die zweite Kategorie reihe ich mich ein und möchte nun meine Erfahrungen mit der DeLonghi ECAM 2210B mit euch teilen.

Filterkaffee! Das war für mich bisher das täglich Brot und das mit einer Maschine, die noch den Stempel VEB getragen hat. Sie hat ihren Dienst getan, denn jeden Morgen 20min darauf zu warten, dass 5 Tassen Kaffee fertig werden – das sollte nicht mehr sein. Also stand der Entschluss schnell fest, dass eine neue Maschine ins Haus sollte. Doch was soll man sich zulegen bei diesem Markt, der so viele unzählige Alternativen bietet? Wieder eine Filterkaffeemaschine? Wenn ich ehrlich zu mir bin, hat mir der Kaffee eigentlich nie richtig geschmeckt, vor allem weil er immer zu bitter war. Eine Kapselmaschine? Obwohl günstig, ist es teuer erkauft, da die Kapseln oder alternativ auch Pads dann doch ziemlich ins Geld gehen. Und der Umwelt zuliebe wollte ich mir so ein Ding auch nicht ins Haus holen, denn in meinem Haushalt wird viel Kaffee konsumiert. Also bleibt schlussendlich nur noch die Entscheidung für einen Vollautomaten. Nach langem hin- und herüberlegen, Sichtung des Budgets und dem Wälzen der vielen Kommentare für die unzähligen Varianten war klar, dass es das vorliegende Einstiegsmodell von DeLonghi werden sollte.

1. Der erste Eindruck:
Auch wenn viel Plastik an dieser Maschine dran ist und sie auf den ersten Blick etwas klobig daher kommt, ist der Gesamteindruck positiv. Die wichtigsten Elemente sind sofort zu sehen und griffbereit. Die mechanischen Elemente machen einen stabilen Eindruck und nach dem Aufbau in der Küche macht dieser Apparat schon was her.

2. Die Vorbereitung zum Einsatz:
Diesen Vollautomaten sollte man nicht bedienen, ohne vorher die Anleitung zur Erstinbetriebnahme gelesen zu haben. Gerade die Bestimmung der Wasserhärte und die Abstimmung der Maschine darauf sollte beachtet werden. Da bei uns die härteste Stufe des Wassers vorliegt wäre die Anbringung des mitgelieferten Filters eigentlich angebracht. Es ist uns erstens zu aufwändig und zweitens auf Dauer auch zu teuer, weshalb wir darauf verzichten und lieber die Maschine regelmäßig entkalken. Auf diesen Punkt komme ich noch mal zurück.
Alle weiteren Handgriffe (Einfüllen der Bohnen, Wasserbehälter auffüllen, wie entnehme ich das Mahlwerk, Einschalten der Maschine, Dampfdüse bediene etc.) sind nach einmaligem Durchlesen der Anleitung fast selbsterklärend und müssen nur bei den Dingen, die man nicht alltäglich bedienen muss, ab und zu nachgelesen werden.

3. Los geht es:
Bohnen einge- und Wasserbehälter befüllt und schon kann es losgehen. Maschine ein, auf Espresso oder Kaffee gedrückt und schön tröpfelt/fließt der Kaffee in die Tasse. Erster Eindruck – wässrig bis fad, was sich anfangs auch nicht zu ändern schien. Doch so nach und nach kam der Kaffeegeschmack ohne das bittere zu beinhalten, was den Filterkaffee immer ausgemacht hat. Sehr angenehmer Kaffeegenuss, den ich so bisher nur aus dem Restaurant kannte und nun endlich auch zu Hause genießen konnte.
Da auch gerne mal ein Cappuccino oder ein Latte Machiato getrunken wird, ist die Milchaufschäumdüse ebenfalls von Interesse. Da wir keinen Aufwand betreiben wollten mit einem Milchbehälter, der den Milchschaum direkt abgibt und die Reinigung sicher erschwert hätte, ist dieses System für den Gelegenheits- oder Wochenendmilchaufschäumer ideal. Dampfsystem eingeschaltet, Tasse oder Glas mit Milch gefüllt und in die Dampfdüse hinein halten und dann nach Gefühl den Milchschaum erzeugen. Das erfordert ein bisschen Übung, aber man bekommt es von Anfang an recht gut hin, wenn man die Handgriffe aus etwaigen Kaffeehäusern oder Bars schon mal gesehen hat. Espresso aufgefüllt und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

4. Erfahrungen:
a) Bohnen:
Hier gibt es unzählige Angebote an Bohnen mit den Unterscheidungsmerkmalen der Sorte und wie diese geröstet sind. Da variiert der Geschmack und es muss jeder für sich selbst heraus finden, was er gerne trinkt, wie stark er den Kaffee braucht und wie die Maschine mit den Bohnen klar kommt. Wir hatten bisher 2 Sorten – einmal von Lavazza (den Röstgrad kenne ich leider nicht) und aktuell von Espressone mit einer relativ milden Sorte und sind mit beiden Sorten sehr zufrieden.
Im Durchschnitt werden mit der Maschine 5-10 Tassen Kaffee/Espresso gemacht, weshalb der Bohnenbehälter alle 3 Tage neu aufgeüllt werden muss. Ein Kilogramm Bohnen halten sich bei uns knapp eineinhalb Wochen, was eine Steigerung des Verbrauchs gegenüber der Nutzung der Filterkaffeemaschine darstellt, aber der bessere Geschmack und die intensivere Auseinandersetzung mit dem Kaffee macht diese Mehrnutzung mehr als wett.
b) Reinigung:
Die tägliche Reinigung kann man in den allabendlichen oder mittäglichen Abwasch mit einbauen. Den Auffangbehälter für die gepressten Mahlabfälle lässt sich leicht reinigen, ebenso wie die Auffangwanne für das Tropfwasser. Beim Mahlwerk reicht es, dieses einmal pro Woche unter klarem Wasser abzuspülen. Die Milchaufschäumdüse ist auch sehr einfach zu reinigen, was gleich nach der Nutzung erfolgen sollte, da die Milchrückstände nach ein paar Stunden etwas schwerer zu entfernen sind.
Das Entkalken ist, da wir sehr hartes Wasser haben, fast einmal im Monat dran. Dazu haben wir das Entkalkungsmittel gekauft, was vom Hersteller empfohlen wird und sind bisher sehr zufrieden damit. Spült die Maschine ordentlich durch und gibt das Gefühl, dass das nichts verstopfen kann (mal schauen, wie es in 2 Jahren aussieht). Einziger Wermutstropfen ist, dass das Spülen nur über die Dampfdüse geschieht und nicht über die Kaffeedüsen. Dazu schwirren im Internet aber Anleitungen herum, wie man dieses Manko umgeht, was ich aber noch nicht ausprobiert habe.
c) Die tägliche Handhabung:
Hier kann ich nur sagen, dass diese Maschine richtiggehend einfach zu bedienen ist. Ab und zu, wenn eine Fehlermeldung auftritt, die man nicht kennt, muss das Handbuch in dem betreffenden Abschnitt eingesehen werden und bisher konnte alles behoben werden. Nur ein einziges Mal hatte nur ein Neustart über den Ein/Ausschalter auf der Rückseite Abhilfe geschafft, da ich vom Umschalten von Pulverkaffee auf gemahlenen Kaffee etwas falsch gemacht hatte und die Maschine darauf etwas verstockt reagierte.
Nach dem anfänglichen Gefühl, der Kaffee schmecke wässrig, haben die Geschmacksknospen jeden Tag einen wohlfeinen Kaffee mit einem Schuss Säure, der genau richtig ist, auf ihren Fühlern. Die betriebsseitige Einstellung des Mahlgrade habe ich mittlerweile auch etwas verfeinert, was zwar den Kaffeedurchfluss etwas verlangsamt hat, dafür aber der Kaffee einen ticken mehr Intensität hat.
Die Auflage, auf die die Tassen abgestellt werden, zerkratzte sehr schnell, was ich persönlich nicht als negativ oder störend empfinde. Bei diesem Preis und für einen Gebrauchsgegenstand, der täglich benutzt wird, ist das ein zu verschmerzender Punkt. Ich bringe das als Anhang mit in diese Besprechung mit ein, da es bei einigen schon zu Punktabzug geführt hat, was ich persönlich nicht verstehe, da man bei diesem Preis nicht erwarten sollte, dass die Maschine nach 3 Monaten immer noch wie geleckt aussieht. Da muss man sich in einer anderen Preiskategorie umschauen.

Gesamtfazit:
Ich bin mit dieser Maschine rundum zufrieden. Sie macht den Kaffee, den ich gerne trinke, sie ist einfach zu bedienen und in punkto Pflege ist kein großer Aufwand zu betreiben. In der Summe ist das Preis- Leistungs- Verhältnis mehr als angemessen und die Maschine für diejenigen, die sich mit dem Gedanken tragen, einen Kaffeevollautomaten zu kaufen, als Einstiegsmodell mehr als geeignet.

P.S.: Diese Rezension wurde nach einer Nutzungszeit von etwa 3 Monaten geschrieben. Ich versuche diese immer wieder, in etwas größeren Zeitabständen zu aktualisieren, damit man ein Bild davon bekommt, wie sich die Erfahrungen über einen längeren Zeitraum entwickeln.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-1 von 1 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 26.03.2014 16:40:03 GMT+01:00
Andreas H. meint:
Hallo,

Sehr ausführliche und objektive Bewertung, finde ich.

Vielen Dank für die Mühe!
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Nürnberg

Top-Rezensenten Rang: 3.464