Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Kundenrezension

27 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hab sie gern in der Hand!, 3. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony DSC-RX100 Cyber-shot Digitalkamera (20 Megapixel, 3,6-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, lichtstarkes 28-100mm Zoomobjektiv F1,8 - 4,9, Full HD, bildstabilisiert) schwarz (Camera)
Als Besitzer eines ausgewachsenen Systems (dzt EOS 5D3 und 1D4 mit einigen Objektiven): überall will und kann ich das nicht mit mir tragen.

Es ist nicht nur das Gewicht, es geht auch um die Unauffälligkeit sowie die Möglichkeit, das Ding in eine Jackentasche oder Seitentasche einer Sommerhose zu stecken und dann zu vergessen.

Vorgaben: klein, manuelle Steuerung und Korrekturmöglichkeiten, und natürlich, im RAW-Modus zu fotografieren zu können.

Zuerst wars eine Samsung EX1 für diesen Zweck. War gut, Sensor 1/1,7" (ca 8x6mm), lichtstarkes und gutes Objektiv.
War gut, hatte nur leider ein paar Einschränkungen.
(am meisten hat mich das gegenseitige Ausschliessen diverser Einstellungen gestört, z.B. KEIN Serienbildmodus, wenn man im RAW- Modus fotografiert.)
Also hab ich beobachtet, was nachkam.
Die Canon 1Gx: super Sensor, leider ziemlich groß, Optik doch eher lichtschwach, der optische Sucher ein Scherz.
Die Fuji X10: Sensor gleich groß, naja, Kamera doch recht wuchtig und schwer, wäre für mich nicht wirklich ein Fortschritt gewesen oder zu klein.
Außerdem soll sie Probleme haben mit kleinen hellen Arealen im Bild.
Die Lumix LX4 oder LX5: zu ähnlich der Samsung.

Die Sony ist es geworden und ich bin sehr zufrieden, nach ca 1100 Auslösungen, ein paar Videos.
Warum?

Durch den Verzicht auf wirklich fast alles, was Gewicht und Größe ausmacht (kein Schwenkmonitor, kein Blitzschuh) ist es Sony gelungen, eine beeindruckend kleine Kamera um einen Sensor zu bauen, der mehr als doppelt so groß ist als der der Samsung. Ein sogenanner 1" (Zoll) Sensor.
Also ein sehr großer Sensor für diese Kameraklasse.
(Insofern sind die 20 Megapixel zwar immer noch nicht wenig, aber pro Flächeneinheit weniger als bei der Samsung EX1...)
Womit ich beim Rauschverhalten wäre.
Das ist sehr beeindruckend. Wer sich auf Zahlen steht, bitte entsprechendes auf DXO nachlesen.
Automatisch geht sie bis 3200 ISO hoch, natürlich rauschts dann schon etwas und die Details leiden; ist aber meistens absolut brauchbar für einen DIN A4 Ausdruck. In Verbindung mit einer deutlich höheren Dynamik freut das mich als Bearbeiter, wieviel ich mit dem RAW- Material anfangen kann.

Wie sind die Bilder?
Nun, bei ausreichend Licht sind Kompakte den Großen fast ebenbürtig. Blende 5,6, 1/500" aufwärts, eine gute Optik; was soll da schon passieren?
Interessant wirds eben bei weniger Licht, und da spielt die Sony groß auf- mit Einschränkungen.
Das Objektiv hat bei 28mm (bitte als KB- Äquivalent zu verstehen) und Blende 1,8, dazu bis 3200 ISO und Bildstabilisator: sie sitzen mit ihren Freunden in einem Lokal und es gelingen tolle Fotos ohne Blitz.
Leider, und das ist eben durch die Konstellation großer Sensor, kleines Gehäuse bedingt: am Ende sinds nur noch Anfangsblende 4,9. Auch Sony kann die Gesetze der Physik nicht umgehen.

Bedienung: flott und intuitiv.
Das kleine Rad hinten sowie am Objektiv kann individuell belegt werden, welche Funktion sie ausführen. Das Rad hinten klickt spürbar, das vorne ist zu schwammig, angenehm zu drehen, aber man fühlt nicht: hat sich jetzt was getan oder nicht?
Ein wenigstens kleiner Griffwulst rechts vorne wäre gut, die Kamera ist glatt und klein; ich nehm zur Sicherung die Handschlaufe.

Monitor: sehr gut mit den zu erwartenden Schwächen, wenn man die Sonne im Rücken hat.
Auflösung sehr gut, Bildbeurteilung dadurch unmittelbar nach dem Auslösen gut möglich.

Autofokus: sehr flott, Feld kann ausgewählt werden, treffsischer. Fast schon langweilig, wie zuverlässig er ist.

Video: nicht unbedingt wichtig für mich. Trotzdem bin ich sehr von dem unkomplizierten Zugang begeistert. Ein Knopfdruck, und los gehts in HD, inklusive Autofokus. So darfs sein.
Lästig dabei: die Aufnahme liegt in einem anderen Verzeichnis als die Fotos. Beim Download auf den PC nicht vergessen!! (per Hand muß man wissen, wo man sucht, Adobe Bridge CS6 machts glücklicherweise automatisch).

Zusammenfassend, bevor der geschätzte Leser ermüdet:

PRO:

die Konstruktion einer dermassen kleinen Kamera um einen Sensor dieser Größe ist derzeit einzigartig.
Das Rauschverhalten ist trotz der vielen Dioden auf so kleiner Fläche exzellent.
Akkulaufzeit ist mit ca 300- 500 Fotos recht gut.
Der Autofokus ist sehr flott.
Der unkomplizierte Zugang zum Aufnehmen von HD- Videos durch einen Extraknopf.
automatischer Objektivdeckel
ca 3 Bilder/s im RAW- Modus

KONTRA:

nur ein rudimentäres Handbuch im Lieferumfang
kein externes Ladegerät
das Drehrad am Objektiv ist schwammig
Videos liegen in einem anderen Verzeichnis auf der Speicherkarte als die Fotos

Eine kleine Kamera mit der Fähigkeit zu großen Bildern.
Klare Kaufempfehlung.

edit 10.11.2012:
also die Funktiostaste (das ist die auf der Rückseite um das Steuerrad links oben, die ist mir lieb und teuer geworden (mangelndes Handbuch, und elektronisch les ich anscheinend nicht so gern): da kann man in freier Reihenfolge hinlegen, worauf man schnell Zugriff haben möchte. Ein Druck, und dann kommen die Funktionen.
Meine Konfiguration: vorne am Objektiv dreh ich die Korrekturwerte für die Belichtung ein, und hinten als ersten Punkt die Auswahl der Autofokusmeßmethode, gefolgt vom Fokusmodus, Blitzmodus, Blitzkorrektur.
So hab ichs gern.

edit 29.11.2012:
Zu 24mm vs 28mm: die Samsung EX1 hatte einen maximalen Winkel 24mm (KB- äquivalent), die Sony "nur" 28mm.
War mir vor Kauf bewußt.
Fehlen mir die 4mm?
Jein.
Die 24mm waren bei der Samsung sehr stark verzeichnet. Da ich RAW bearbeite: 9% Entzerrung (bezogen worauf eigentlich?) war mein Ausgangspunkt in Photoshop (die kameraeigene Verarbeitung war da sehr gut), das war nicht so toll.
Die 28mm der Sony: bei kritischen Motiven (gerade Linien, Häuser) sieht mans, aber die erforderlichen Korrekturmaßnahmen sind nicht so heftig.

Gegenwärtig 1707 Auslösungen, und bin immer noch begeistert.

Zusatz 23.11.2013: 13000 Auslösungen, immer noch sehr zufrieden.
Und jetzt gibt's den Nachfolger.
Würde ich jetzt eine RX100 kaufen, würde ich sehr überlegen zwischen einem leicht verbessertem Sensor, aber durch den Blitzschuh und das Schwenkdisplay auch etwas höheres Gewicht. Schwierige Wahl.
So bleibt es eben die "Alte".
Und gerade mit dem jetzt reduziertem Preis ein verlockendes Angebot.
Immer noch wärmste Empfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 11 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 07.11.2012 12:31:10 GMT+01:00
Silberling meint:
Hilfreiche Rezension, weil eben auch (kurz und knapp) die Einordnung/Vergleich in/zum Konkurrenzumfeld gezeigt wird (und man sich vorstellen kann, dass der Rezensent seine Vergleiche ernsthaft durchgeführt hat und eben nur knapp die wichtigsten Ergebnisse nennt).

Können Sie aus Ihrer Erfahrung beurteilen, ob man das Objektiv bei den jeweiligen Brennweiten wirklich mit offener Blende nutzen kann? Ich habe in unterschiedlichen Tests recht unterschiedliche Aussagen wahrgenommen. Hilfreich wäre dabei, in welcher "Währung" Sie Ihre Beurteilung ausdrücken, z.B. 1.) in voller Auflösung am Bildschirm oder 2.) auf einem DIN A3/A4-Ausdruck (und damit ja verkleinerter Darstellung, die manchen Abbildungsfehler verzeiht).

Auf jeden Fall danke für Ihre Rezension der Kamera.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.11.2012 08:08:34 GMT+01:00
A. Russy meint:
Offene Blende bei 28mm: bei genauem Hinschauen sieht man bei 1,8 schon, daß der Rand nicht ganz so scharf ist.
Abblenden auf 2,2 hilft da schon viel und geht fast immer.
Am langen Ende seh ich bei Offenblende keine Schwächen, aber 4,9 ist da nicht soo sehr anfällig.
Fazit: bei kritischen Motiven wie Architektur würde ich bei 28mm bis auf 4 abblenden.

Veröffentlicht am 09.11.2012 11:52:58 GMT+01:00
Stefan meint:
Ja, Blende 4,9 ist zunächst mal nicht so doll. Das wird aber mehr als ausgeglichen, da man bis iso 3200 brauchbare Ergebnisse erzielt, bedingt durch den tollen Sensor.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.11.2012 12:35:40 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 10.11.2012 12:37:11 GMT+01:00
A. Russy meint:
So ist es. Aber dann gehen die ISO ganz schön flott hoch.
Natürlich wär durchgängig Anfangsöffnung 1,8 ein Hit, aber dann wär die Kamera eben wieder viel größer.
Ich versteh, warum es so ist, und kann gut damit leben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.11.2012 11:40:05 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.11.2012 11:41:36 GMT+01:00
Silberling meint:
Nun habe ich das kleine Juwel seit knapp einer Woche und konnte auf meine Eingangsfrage hin selbst ein wenig (rudimentär) testen, und meine (hohen, doch zugleich vorsichtigen) Erwartungen wurden sogar übertroffen. Man kann tatsächlich mit offener Blende fotografieren und das sieht auch bis ISO 1.600 bei Druck auf A3 fantastisch aus. (natürlich steigert Abblenden die Qualität noch) Falls genügend Licht da ist, sieht selbst ISO 6.400 klasse aus. (ok, diese Kombi ist ein wenig akademisch, ich habe ISO 6.400 bei hellem Tageslicht benutzt, um eine "Makro"-Aufnahme freihändig ohne Verwackeln zu machen. Wie gesagt, es geht hier ums Testen).

Leicht unscharfer Rand bei offener Blende sehe ich zuweilen nicht mehr so kritisch: ein künstlich erzeugtes Vignetting ist ja momentan sehr en vogue, und da geht dann auch der Hauch Unschärfe buchstäblich unter. Und die enorme Auflösung der RX-100 bewirkt ja schon, dass die Bilddaten im endgültigen Ausgabeformat (je nach Größe sogar stark) verkleinert werden, und Unschärfe nicht mehr zu sehen ist.

Danke für die Antworten und Einschätzungen!

-----
Disclaimer: Dies ist lediglich meine persönliche Meinung und Einschätzung. Jeder hat seine individuellen Ansprüche und Vergleichsgrundlagen. Ich betreibe kein Testlabor, sondern beurteile visuell und nach persönlichem Anspruch und Geschmack die von mir evtl. genannten Kriterien.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.11.2012 11:54:08 GMT+01:00
Micha meint:
Tja, mein Exemplar ist in der Bildqualität nur ein wenig besser als die Canon SX260 oder Pana DMC-TZ8.

Meine Sony NEX F3 mit Standardzoom und meine Nikon D5100 mit 18-105 sind in der Bildqualität um Welten besser.
Bei dem 3x so großen Sensor wohl auch nicht verwunderlich? Es gibt ja auch Grenzen in der Physik....

Oder habe ich nur ein schlechtes Exemplar erwischt? Die Serienstreuungen sollen sehr groß sein.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.11.2012 13:49:22 GMT+01:00
Silberling meint:
Mein spontaner Gedanke aus der Entfernung: das ist schon ein wenig seltsam. Der unglaubliche Hype um diese Kamera ist ja (u.a.) darin begründet, dass die Bildqualität so hervorragend ist, dass man zumindest meinen könnte, Sony hätte die Grenzen der Physik neu definiert. Oder ein wenig anders formuliert: Natürlich hat man anhand von Tests und persönlicher Erfahrung mit Kameras sein gedankliches Gerüst aus Sensorgröße versus Pixelanzahl resultierend in vermuteter Bildqualität im Kopf. Und auch ich hatte mich monatelang dem Gedanken verweigert, dass sich genau diese Kamera meinem persönlichen "Bildqualitäts-Gerüst" entziehen soll. Immer neue, bestätigende Tests und Rezensionen haben mich doch zum Kauf verleitet und ja, die Kamera zeigt auch meiner Meinung nach in dieser Klasse eine noch nie gesehene (auch Bild-)Qualität.

Ich habe selbst die Kombi Nikon D5100 + 18-105, verwende das Objektiv aber selten, sondern eher das sehr scharfe 1.8/35. Und selbst damit verglichen muss ich sagen, die Sony liegt im Vergleich bestimmt nicht Welten zurück. Und verglichen mit einer Panasonic TZ8 sollte die Sony wirklich Welten vorne liegen - selbst mit einem "klassischen", also nicht von der kleinen Sony umgeworfenen "Bildqualitäts-Gerüst": der Sensor der RX-100 ist 4x größer als der der TZ8.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.11.2012 08:19:50 GMT+01:00
A. Russy meint:
Schwierig aus der Distanz zu beurteilen.
Aber Welten besser, hm, da könnte tatsächlich mit der Kamera etwas nicht stimmen.
Aus meiner Sicht: wenn ich die Sony zwischen der Samsung EX1 und einer 5DII oder III positionieren sollte, wäre sie in der Mitte der beiden, wenn nicht sogar tendenziell sogar noch ein bißchen näher zur 5D, von der Bildqualität gesehen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.11.2012 08:21:17 GMT+01:00
A. Russy meint:
@Silberling: bezüglich Hype, und dann ist sie wirklich gut in eigenen Händen gings mir genauso.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.12.2012 04:39:10 GMT+01:00
win54 meint:
Nur komisch das die Canon keine Auszeichnungen bekommen hat, die RX100 einige!
‹ Zurück 1 2 Weiter ›