Kundenrezension

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klassiker, 17. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Kind of Blue (Audio CD)
"Kind Of Blue",eine CD die man in jedem CD-Regal findet,selbst bei Leuten die nicht Jazz hören,ist einen Kauf unbedingt wert.Wie Phillie Joe Jones,der Schlagzeuger dieses Albums sagte,"It Must Be Made In Heaven".In diesem Album erfindet sich der Modal Jazz,und dies schöner als je danach.
Die Stücke sind entweder Blues oder stimmungsvolle Balladen.
Das Sextet,zusammengestellt aus Phillie Joe Jones am Schlagzeug,Paul Chambers Am Bass,Bill Evans am Klavier( wär er doch bei Miles Davis geblieben),Cannonball Adderley am Alt- und John Coltrane am Tenorsaxophon sowie Miles Davis an der Trompete.
Allein das erste Stück dürfte jeder kennen:"So What" beginnend mit einem frei improvisierten Klavier-Bass Intro.
Auch wenn man die Magie nie erklären können wird,ist es sich das es in erster Linie an Miles farbenreichen Trompetespiel und Bill Evans sensiblen,wunderschönen Klang am Klavier liegt,das die Platte wie eine tiefe Meditation ist.Man taucht ein und wird nicht wieder losgelassen.
Nie haben Miles Davis und John Coltrane so melodiös improvisiert und in jedem Solo eine Geschichte erzählt wie hier.
Mein Leben hat Kind Of Blue verändert und Ihres wird es wahrscheinlich auch positiv beeinflussen.
Vorsicht: Diese edle Musdik birgt einen Suchtfaktor sondergleichen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-1 von 1 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 06.05.2010 21:44:44 GMT+02:00
eva.bernd meint:
Auf "Kind of blue" saß Jimmy Cobb an den Drums, nicht Phillie Joe Jones. Bei dem Stück "Freddie Freeloader" spielt Wynton Kelly das Klavier.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Top-Rezensenten Rang: 962.744