Kundenrezension

74 von 92 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nach Garantiefall wieder wie neu, 15. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy S5 Smartphone (12,95 cm (5,1 Zoll) Touch-Display, 2,5 GHz Quad-Core Prozessor, 2 GB RAM, 16 Megapixel Kamera, Android 4.4) charcoal-black (Wireless Phone)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Da ist es also, das neue Topmodell von Samsung. Die Tests in diversen (genannten) Fachzeitschriften fallen durchweg sehr gut aus.
Ansonsten würde allerdings auch kein Verweis darauf in der Artikelbeschreibung zu finden sein, aber das nur am Rande.

Auspacken:
Das S5 kommt samt Akku, Kopfhörer und Ladegerät (inkl. USB-Kabel) in einer durchaus hübschen (Papp-)Verpackung in Holzoptik.

Haptik und Optik:
Plastikbomber - das war mein erster Gedanke. Der verchromte Rahmen rundum sorgt meines Erachtens auch nicht für ein hochwertigeres Aussehen; er wirkt ein wenig bemüht. Allerdings sorgt er zusammen mit der strukturierten Rückseite für eine gute Griffigkeit.
Dazu wäre wichtig zu wissen, dass mein letztes Smartphone das Nexus 4 war und mein derzeitiges das Sony Xperia Z1 ist. Beide haben eine Rückseite aus Glas und sehen deutlich wertiger aus als ein Handy aus Kunststoff. Sind allerdings weit weniger griffig als das S5.
Dieses hochwertige Aussehen könnte im Falle eines Sturzes leider schon ins Gegenteil umschlagen, denn Glück und Glas - das dürfte ja hinlänglich bekannt sein. Hier räume ich dem S5 eine bessere Chance auf Unversehrtheit ein. Allerdings stecke ich meine Handys sowieso immer in irgendwelche Schutzhüllen (deren Verwendung meinem Nexus schon zugute kam) daher ist das äußere Design für mich nicht unbedingt ausschlaggebend.
Die überstehende Kameralinse jedoch bemängele ich, denn sie dürfte noch vor dem Rest des Geräts Kratzer abbekommen, wenn man das Handy mit dem Display nach oben hinlegt. Auch hier kann eine Hülle helfen, die über die Linse der Kamera herausragt.

Innere Werte:
Kratzer in der Linse der Kamera wären ein echtes Ärgernis, denn diese ist ein Highlight beim S5.
Die Kamera nervt zwar etwas durch ihre Meldung, das Gerät ruhig zu halten, bis die Aufnahme beendet ist und das Gefühl, dass es eine kleine Ewigkeit dauert bis es so weit ist lässt sich nicht vermeiden, doch im Vergleich mit meinem Z1 dauert es keineswegs länger. Allerdings werden die Bilder besser als beim Sony, das muss ich neidlos gestehen.
Auch Ultra-HD-Video-Aufnahmen lassen sich machen, doch ich hätte kein Gerät mit ausreichender Auflösung, um diese zu beurteilen. Normale HD-Videos sind jedoch recht ansehnlich.

Das große Display reagiert sehr gut, die Farben sind fast schon fast zu grell doch es ist auch im Sonnenlicht gut ablesbar.

Die Rechengeschwindigkeit ist über jeden Zweifel erhaben; ich bin jedoch seit meinem Nexus 4 zu der Erkenntnis gelangt, dass es bei der täglichen Verwendung kaum einen Unterschied macht, wie schnell der Vierkernprozessor tatsächlich werkelt. Bei Spielen mag das anders aussehen, aber ich bin dem Handy-spielenden Teeniealter längst entwachsen.

Dank einer integrierten Infrarot-Diode mutiert das S5 mit der passenden App zur Fernbedienung für alle möglichen Geräte; sehr lustig und überaus gehässig dem Rest der Familie den Fernseher aus- oder den Sender der Wahl einzuschalten. Gefährdet allerdings den häuslichen Frieden unter Umständen.

Die Leistung des Akkus schlägt mein Z1. Das S5 hält trotz stets gekoppelter SmartWatch 2 von Sony effektiv länger durch. Die Energiesparmodi nutze ich bei beiden Geräten nicht, denn was soll bitte ich mit meiner SmartWatch am Handgelenk, wenn sie nicht immer auf dem aktuellen Stand ist? Bei modernen Telefonen dieser Größe ist jede Laufzeit jenseits von zwei Tagen bei regelmäßiger Nutzung eine reine Illusion. Wer auf längere Akkulaufzeiten kommt, macht wahrscheinlich nichts damit oder findet den Flugmodus ausreichend.

Der Deckel über der Abdeckung des USB 3.0-Ports (ob sich damit Daten schneller übertragen lassen, habe ich nicht probiert, da ich das stets per WLAN mache um keine Kabel benutzen zu müssen) soll die Wasserdichtigkeit garantieren, muss aber immer zum Aufladen geöffnet werden. Die winzige Dichtung im Innern sieht leider nicht so aus, als würde sie das über Jahre hinweg klaglos über sich ergehen lassen ohne ihren abdichtenden Effekt zu verlieren. Sonys Lösung mit einem per Magnet von außen fixierten Ladekabel finde ich hier gelungener.
Überhaupt betrachte ich die Wasserresistenz vieler neuerer Geräte mit einiger Skepsis. Bei einem Mobiltelefon macht es durchaus Sinn; ich habe keine Bedenken, mit meinem Z1 im Regen zu telefonieren oder zu tippen, während ich noch mit dem Nexus 4 deutlich vorsichtiger war. Undenkbar, wenn das teure und liebgewonnene Spielzeug einen Wasserschaden erleidet. Ob ein Tablet (z.B. Sony Xperia Z2) diese Eigenschaft unbedingt besitzen muss, stelle ich infrage. Zumindest freut es die Werbeverantwortlichen beim Hersteller, denn man hat eine neue Funktion auf einem hart umkämpften Markt, wo wirkliche Innovationen nur noch schwer zu machen sind.
Der Tag wird kommen, an dem Amazon Kunden verliert, weil diese versuchen, mit einem dort erworbenen Heißluftfön ihr Planschbecken zu reparieren. Von innen natürlich, während Wasser drin ist. Und sich dann wundern, dass nicht jedes Elektrogerät zwangsläufig wasserdicht ist - sofern sie noch Gelegenheit dazu haben.

Das S5 verfügt über einen Herzschlagsensor unterhalb der Kameralinse. In Verbindung mit der Wasserdichtigkeit interessant für Sportler; diese hätten sich jedoch unter Umständen kleinere Abmessungen gewünscht, um ein etwas weniger sperriges Gerät beim Sport dabei zu haben.
Auch ein Barometersensor ist eingebaut; nach der Installation einer entsprechenden App lässt sie dieser auch abfragen. Paradoxerweise ist keine passende Anwendung vorinstalliert, wo Samsung doch mit zwangsinstallierten Apps beim S5 alles andere als sparsam war.

Im Knopf unter dem Display versteckt sich ein Fingerabdruckscanner. Nachdem er auf die Erkennung von bis zu drei unterschiedlichen Abdrücken angelernt wurde, erkennt dieser zuverlässig den Nutzer des S5 und erlaubt das Entsperren des Smartphones. Falls es doch wider Erwarten nicht klappt, wurde vorsorglich bei der Einrichtung dieser Funktion ein Passwort hinterlegt.

Was mich stört:
Auf dem S5 sind unzählige Apps vorinstalliert, die sich teilweise nicht deinstallieren lassen. Eine solche Menge an unnötiger Software hatte ich vorher noch auf keinem Gerät. Wozu braucht der geneigte Nutzer beispielsweise drei unterschiedliche Apps im Stil von Google Play Kiosk?
Nach jedem Update sind auch die bereits deinstallierten wieder zugegen, nur das Rooten des Geräts dürfte sie wohl dauerhaft fern halten.

Die Samsung-Oberfläche speziell in den Systemeinstellungen sieht irgendwie gar nicht mehr nach Android aus und verwirrt den Benutzer mit einer fast unüberschaubaren Vielzahl von Icons. Das erste Mal, dass ich ein S5 in Händen hielt, war im Urlaub in Holland. Ein wenig Niederländisch kann ich durchaus, aber in den Einstellungen habe ich mich überhaupt nicht zurecht gefunden und war erschrocken und verwirrt zugleich, weil ich die Erklärungen unter den Icon nicht alle verstanden habe. Mit etwas Gewöhnung und Übung wurde es zwar besser, aber auf dem Z1 finde ich mich nach wie vor mehr "zuhause".

Im S5 ist kein Radiomodul mehr zu finden. Lediglich per Streaming ist der Radioempfang möglich. Wer darin keinen Nachteil sieht, sollte mal Urlaub im schönen Pfälzer Bergland oder im Pfälzer Wald machen. Hier gibt es massenhaft Regionen, wo er sich das Radiomodul zurück wünschen würde, weil es absolut überhaupt keinen Empfang gibt. Und zwar unabhängig vom Netz. Wie schön war es doch, einfach die Kopfhörer einzustöpseln und Radio zu hören.

Fazit:
+ Ein schnelles, großes, wasserdichtes Handy mit eingebautem Pulsmesser, Barometersensor und Fingerabdruckscanner, farbenfrohem Display, einer guten Kamera und ansprechender Akkulaufzeit.

- Leider wirkt es nicht so wertig wie einige vergleichbare Geräte von Mitbewerbern, die Kameralinse steht unsinnigerweise über, man bekommt einen Haufen Apps die man nicht braucht ,die Benutzeroberfläche von Samsung ist teilweise sehr gewöhnungsbedürftig und es hat kein eingebautes Radio.

Update vom 3.1.2015
Die Kamera ist hinüber. Weder das Löschen des App-Caches und der Daten der Kamera-App mit anschließendem Neustart noch ein Werksreset konnten das Problem beheben. Der Hardware-Test (*#0*# wählen und Mega cam antippen) funktioniert auch nicht. In den USA hat Samsung schon im April 2014 zugegeben, dass bestimmte Modelle einer Charge diesen Defekt haben. Der Service hat mich, da ich als Tester keine Garantieansprüche o.ä. habe, an die Hotline verwiesen. Ich warte auf Antwort, aber ein Ruhmesblatt für den Hersteller ist so ein Defekt nach so kurzer Zeit leider nicht.
Nur noch zwei Sterne anstatt vier.

Update vom 22.01.2015
Am längsten hat es gedauert, bis ich eine Leihverpackung sowie ein Ticket zur Rücksendung bekommen habe, doch nach einem Anruf bei der Hotline wurde alles schnell und unbürokratisch gelöst. Diesen Weg würde ich auch unbedingt empfehlen denn auf meine Mails bekam ich nur sehr zögerlich Feedback. Der Mitarbeiter der Hotline hat jedoch innerhalb weniger Minuten mehr erreicht als meine Mail-Anfrage in einer ganzen Woche.
Die Rücksendung war lückenlos nachvollziehbar, leider hat ein Wochenende für eine weitere Verzögerung gesorgt.
Ausdrückliches Lob jedoch gebührt datrepair: Innerhalb eines Tages nach Erhalt war mein Handy repariert und auf dem Weg zurück. Anhand der Serien- sowie IMEI-Nummer konnte das Produktionsdatum einwandfrei ermittelt werden und die Einsendung meines Lieferscheins war eher eine Formalität.
Das wirklich Wichtige jedoch: Die Kamera wurde getauscht und funktioniert wieder. So nebenbei bekam das S5 noch das Update auf Android 5.0 Lollipop aufgespielt, so dass ich jetzt wieder auf dem neusten Stand bin. Wieder vier Sterne für den guten Service und ein fast neues Handy.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 2 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-5 von 5 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 17.06.2014 15:16:07 GMT+02:00
cooler beitrag . kann mich ungefähr nur anschliessen . zu den vorinstallten apps : die sind leider massig auch bei meinem galaxy note 2 .

hanso1972 , gruss aus berlin

Veröffentlicht am 25.06.2014 01:32:09 GMT+02:00
Fox meint:
Eine gute Rezension.
:)

Schade, dass Samsung sich nicht die Wünsche der Kunden anhört.
Mit jedem Update kehrt die Bloatware zurück und Root bspw. setzt den Knox Counter hoch,der bald sein 1 jähriges Debüt feiert.

Ich habe das Gefühl Samsung ist der Umsatz zu Kopf gestiegen und man bringt einfach 40 Geräte pro Jahr raus, so dass wir alle den Überblick verlieren.
Andernfalls könnte man bei bspw 5 Geräten pro Jahr, mehr Zeit in die Software anstatt Namensfindung des 53. Galaxy Gerätes stecken. ;)

Das mit dem Radiomodul empfinde ich seit dem S4 auch als negativ.
Denn das Bauteil liegt vermutlich im Cent-Bereich.

Ich habe das S5 ebenfalls nun seit geraumer Zeit (vorher HTC m8, G2, Nexus5, Note 3, S4....)
und trauere etwas dem G2 hinterher, welches ein lagfreie Performance (wie auch das M8) aufwies. Hätte es den SD Slot gehabt,wäre ich wohl da geblieben.

Das Einstellungsmenü ist eine absolute Katastrophe und man muss mal mit aktuellster Software dort mal swypen von links nach rechts, dann kriegt man die Lags direkt mit.
Beim selben mit dem G2 passierst so etwas nicht.
Die Touchwiz Oberfläche macht leider die Android Experience teilweise kaputt.
Wer die anderen o.g. Geräte kennt, weiß was ich meine.

Der allergrößte Witz allgemein ist aber, dass man im Jahre 2014 bei FullHD Screens oder kommenden 2K Screens immer noch 16GB internen Speicher verbaut! (Gilt auch für manch anderen Hersteller)
Zumal sich kaum noch Apps und wenn nur ein minimaler Teil auf die SD Karte verschieben lassen - Danke an Google seit Android 4.4!!!

Sorry, for das etwas offtopic hier.

Ich hoffe Samsung wird die ganze Bloatware und Knox mal entfernen,
sonst werden zumindest die TechUser/Geeks zu Smartphones a la G3, OnePlus One,Oppo Find 7, HtC und Sony greifen.

Veröffentlicht am 04.07.2014 08:20:53 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 04.07.2014 08:22:02 GMT+02:00
Sehr schöne Rezension.

Ich habe das S5 nun auch seit geraumer Zeit und hab vorher viel verglichen. Die Sytemeinstellungsansicht kann man einstellen indem man oben rechts (wie die senkrechten punkte zu sehen sind) drauf geht und die ansicht einstellt. Ich hab die Listenansicht und da sind dann die Icons weg und man sieht die Namen untereinander. Das scrollen geht super fix und nix lagt dort. Einzig die vielen zusätzlichen Apps, die Samsung da rein gepackt hat, schmeis ich immer wieder manuell raus. ist zwar ein kleiner aufwand aber es lohnt sich. Ansonsten wirkt das S5 (für mich) sehr hochwert, trotz Kunstoff. Da ich ein Case dazu gekauft habe, steht die kamera nicht mehr raus und trotzdem wirkt das smartphone durch das Case nicht dicker als vorher.

Einzig der zugriff auf die SD-Karte, der seit KitKat eingeschränkt wurde, ist aus meiner sicht ein no go. Ich hoffe die App-Anbieter können das anpassen bzw. google rudert etwas zurück und gibt die zugriffe wieder frei. Denn was nutzt eine SD-KArte, wenn ich mit drittanbieter-Apps aus dem Store nicht auf die SD-Karte schreiben kann..

ansonsten ein sehr gelungenes Smartphone..

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.07.2014 13:34:18 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 04.07.2014 14:06:11 GMT+02:00
Da stimme ich vollkommen zu; die Listenansicht ist definitiv besser, aber die Liste ist schon ziemlich lang bzw. etwas unübersichtlich.

Die Apps von Samsung zu deinstallieren bzw. zu deaktivieren (bei denen, die man nicht löschen kann) hilft aber meist nur bis zum nächsten Update - dann sind sie wieder da. Aber das ist auch bei meinem Sony Z1 so; nur finde ich die schiere Menge an Apps von Samsung schon fast unverschämt. Wenn ich den Kindle mit Spezialangeboten (sprich: Werbung) kaufe, ist der billiger als der Kindle ohne selbige. Die Wahl hat man leider bei Handys nicht, aber ich denke, das wäre mittlerweile für einige interessierte Käufer eine echte Option. Ich zahle etwas mehr und bleibe von den hauseigenen Apps verschont. Allerdings sollte dann der Preis für das Gerät mit Werbung tiefer angesetzt werden und das S5 zum aktuellen Preis sollte frei von Bloatware sein ;-)

Der eingeschränkte Zugriff auf die SD-Karte ist bei allen aktuellen Geräten ein Ärgernis, aber dafür ist Google verantwortlich.
Interessant finde ich, dass ab Windows Phone 8.1 selbst Apps wieder auf die SD-Karte verschoben werden können, was bei Android ja bereits seit 3.0 Geschichte ist. Man könnte also durchaus von einer Verschlimmbesserung des Betriebssystems reden.

Noch vergessen: Eine Hülle habe ich auch standardmäßig um meine Handys, nicht nur um die Linse der Kamera vor Kratzern zu bewahren. Aber die überstehende Kameralinse wäre wahrscheinlich irgendwie vermeidbar gewesen; beim S4 ragt sie zwar auch etwas heraus, aber nicht in dem Maß wie beim S5.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.09.2014 13:35:09 GMT+02:00
Neu gegründete Seite! Wenn du Fragen hast komm zu uns!!

https://www.facebook.com/groups/339006786275436/
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent

Norman Körper
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   

Ort: Rheinland-Pfalz

Top-Rezensenten Rang: 208