Fashion Pre-Sale Hier klicken BildBestseller Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Wein Überraschung saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY
Kundenrezension

4.782 von 4.900 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rezension für alle Angsthasen, 9. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kindle, 15 cm (6 Zoll) E Ink-Display, WLAN, Silbergrau (Elektronik)
Also ich möchte mich mit meiner Rezension mal ganz ausdrücklich an alle Angsthasen und Häsinnen in Sachen Computertechnik wenden. An diejenigen, die schlaflose Nächte haben bei dem Gedanken, sich ein Gerät mit einem Bildschirm, einer Tastatur, diversen Anschlüssen, Knöpfen, Schaltern und sonstigen Hightech-Fiesheiten anzuschaffen. Die Technik-Freaks können diese Rezension getrost überspringen, sie verpassen nichts.

Los geht's: ich lese gerne und viel. Und obwohl ich ein Anti-Computer-Frauchen bin, ist auch an mir das Thema der elektronischen Bücherlesemaschinen (im folgenden der Einfachheit halber eBook-Reader genannt) nicht unbemerkt vorüber gezogen. Obwohl ich es nicht wollte - ich wollte es wirklich nicht !! - sind mir die Vorteile solcher Geräte immer deutlicher geworden: Platzersparnis, weniger Gewicht, man kann die Buchstabengrösse variieren (für ein nicht mehr ganz so junges Semester ein großer Pluspunkt, wie ich zähneknirschend eingestehen muss). Ach ja, und man wird sein Geld natürlich viel bequemer los, als wenn man für jedes Buch extra in die Buchhandlung rennen (kriechen) muss. Trotz allem habe ich mich in meiner innerlichen Argumentation noch lange am gedruckten Buch festgehalten. Eine Papierseite hat Charisma: sie riecht, sie raschelt, sie vermittelt einen optischen und einen haptischen Eindruck. Ja, ich möchte fast soweit gehen, zu sagen, sie LEBT !!! Das kann man doch von so einer blöden Maschine nun wirklich nicht behaupten. Entschuldigung für soviel Emotionalität, aber ich hänge einfach mit soviel Herzblut an "meinen" Büchern. Man möge mir das verzeihen.

Monatelang habe ich diese Gedanken in mir getragen. Bin damit "schwanger gegangen", wie es so schön heißt. Mal hat das Pendel mehr zur einen Seite ausgeschlagen, mal mehr zu der anderen. So richtig durchringen konnte ich mich aber nie. Bis ich jetzt vor wenigen Tagen das Angebot des kleinen Kindle für 99,-€ sah. Ich wusste sofort: jetzt oder nie. Eine schlaflose Nacht später habe ich dann das Ding bestellt. In dem Moment, als ich die Bestellung aufgegeben hatte, erfasste mich sowas wie Panik: "Ich muss verrückt sein, damit komme ich nie zurecht, das Teil schicke ich sofort zurück, ich muss verrückt sein." Eine Endlosschleife. Kurz darauf erhielt ich von Amazon eine Mail, dass der Kindle erst am 13.10. ausgeliefert wird. Puh, was war ich erleichtert!! Erstmal noch eine Schonfrist. Doch, oh Schreck, dann kam am 4.10. wieder eine Mail. Sie würden sich freuen, mir mitteilen zu können, dass sie mir den Kindle doch schon früher als geplant zustellen könnten. Au weia! Hätte dieser Schicksalsschlag nicht einen anderen Kunden treffen können? Vielleicht einen, der sich darüber gefreut hätte? Wieder schlaflose Nächte. Nur zwei Tage später klingelte der Postbote an meiner Tür und brachte das überhaupt nicht ersehnte Päckchen. Ich legte es im Wohnzimmer auf den Tisch und mich erstmal zwei Stunden ins Bett. Den Schock musste ich erstmal verkraften.

Mit dem Mut der Verzweiflung öffnete ich am Nachmittag schließlich das Päckchen. Ich hatte schweißnasse Hände. Drin war eine Kurzanleitung, eine wirklich sehr kurze Kurzanleitung. Und natürlich der Kindle. Was nicht drin war, war das Ladekabel. "Das ist ja prima", freute ich mich. "Ohne Ladekabel kannste mit der Maschine gar nix anfangen, also packste alles zusammen und schickst es direkt wieder zurück. Wie schön! Du hast Mut bewiesen, du hast dich der Herausforderung gestellt, du hast ein Kämpferherz gezeigt, aber es hat halt nicht sollen sein." Hach, was ging es mir auf einmal wieder gut. Ich machte mir eine Tasse Kaffee und war richtig gut zufrieden. Das Leben konnte doch schön sein. Wer braucht schon eine elektronische Bücherlesemaschine?

Während ich so meinen Kaffee schlürfte, dachte ich: "Wenn du dieses Ding schon mal da hast, kannst du es dir ja wenigstens mal angucken." Unverbindlich sozusagen. Es beißt ja wahrscheinlich nicht. Naja, dank des gerade wiedergewonnenen positiven Lebensgefühls traute ich mich das. Ganz vorsichtig hob ich das Ding - okay, den Kindle - aus der Verpackung. Er war sehr leicht. Fühlte sich gut an, ganz flach, ungefähr die Größe einer Postkarte. Vergleiche kann ich nicht anstellen, weil ich noch nie einen eBook-Reader in der Hand hatte. Auf der Vorderseite befanden sich unten vier kleine runde Knöpfe und ein größerer viereckiger. Also insgesamt fünf. Das finde ich schon ganz schön viel. Jetzt war ich mutig geworden. Ich drückte nacheinander alle fünf Knöpfe. Nichts passierte. Kann ja auch gar nicht, weil in der Kurzanleitung stand, dass man als erstes den Akku aufladen muss, was ohne Ladekabel halt nicht geht. Ich wurde übermütig und fing an mit der Kiste zu reden: "Wie, mehr hast du nicht drauf? Das ist aber ein schwaches Bild." Dann fiel mir die ultrakurze Kurzanleitung wieder ein, die im wesentlichen eigentlich aus einem Bild des Kindle mit den verschiedenen Knöpfen besteht. Und siehe da, es gibt noch einen weiteren Knopf, den ich übersehen hatte. An der Unterseite des Gerätes befindet sich der On/Off-Schalter, man könnte auch sagen der An/Aus-Schalter. Obwohl sich mit leerem Akku da eigentlich gar nichts tun dürfte, drückte ich einfach mal drauf.

Und plötzlich kam Leben in diese Maschine. Ich war so fasziniert von dem, was sich da auf dem Bildschirm ereignete, dass ich jetzt leider nicht mehr ganz genau wiedergeben kann, welche Einzelheiten sich in welcher Reihenfolge abspielten. Auf jeden Fall wurde ich plötzlich gefragt, in welcher Sprache ich denn kommunizieren möchte. Eine Liste von Vorschlägen erschien im Display. Mit der großen viereckigen Taste (eine ähnliche Taste kenne ich von einem früheren Handy) manövrierte ich den Pfeil vorsichtig auf "deutsch" und klickte auf "bestätigen". Damit war das Gerät wohl einverstanden, er (sie oder es?) arbeitete weiter, auf dem Bildschirm flackerte, blitzte und zuckte es und ich dachte: "Na, er wird schon wissen, was er tut." Dann war ich wieder dran. Er wollte mein WLAN-Passwort wissen. "Hah, jetzt kippt die Oma sicher aus den Latschen", denkt der ein oder andere Leser, der sich bis hierhin durchgekämpft hat. Aber was soll ich Ihnen sagen. Nee, sie kippt nicht, denn das ist der einzige Punkt, auf den ich mich vorbereitet hatte, weil ich wusste, dass diese Kiste mein WLAN-Passwort wissen will. Also habe ich auf eine runden Tasten gedrückt (es wurde einem angezeigt, welches die richtige ist), dann erschien eine Tastatur und damit habe ich das Passwort eingegeben. Wieder arbeitete das Maschinchen (inzwischen war sie mir schon ein bisschen ans Herz gewachsen) und dann erschien oben das Internet-Symbol. Hatte also geklappt. Prima. Dann stand da irgendwas von "laden" und plötzlich hatte ich jede Menge Bücher auf meiner Startseite. Das waren Gratis-Bücher, die ich vor längerer Zeit mal spaßeshalber geladen hatte. Die installierten sich hier nun automatisch und ich konnte direkt eines aufschlagen - wahrscheinlich müßte ich besser sagen "anklicken" - und mit dem Lesen beginnen. Toll, was ??!! Insgesamt hat der ganze Vorgang vom ersten Druck auf die Einschalttaste bis zum Anklicken des ersten Buches höchstens 3-4 Minuten gedauert. Ich konnte mein Glück noch gar nicht fassen. Irgendwo musste doch noch ein Haken sein. Nun dachte ich, dass das Stöbern und Einkaufen im Shop bestimmt ganz kompliziert sei. Habe es also versucht: Shop sofort gefunden, Buch ausgesucht, angeklickt, gekauft, Geld weg, Buch geladen - LESEN !!! So einfach. Unfassbar. Man kann sich hier wirklich auf's Lesen konzentrieren, die Technik ist Nebensache. Und so soll es meiner Meinung nach auch sein. Liebe Angsthäsinnen: Wenn ich das schaffe, schaffen Sie das auch. Nur Mut!!!

Inzwischen habe ich den Kindle mit all seinen Vorteilen richtig schätzen gelernt und ich schicke ihn definitiv nicht wieder zurück. Die oben genannten Vorteile eines gedruckten Buches schätze ich nach wie vor sehr und ich gebe zu, dass ich sie beim Kindle manchmal etwas vermisse. Das fehlende Kabel wurde mir von Amazon übrigens innerhalb von zwei Tagen nachgeschickt. Freundlicher und kompetenter Kundendienst.

Morgen gibt's für den Kindle die erste Alltagsprobe. Ich habe einen Arzttermin. Erfahrungsgemäß sind die Wartezeiten dort sehr lange. Der perfekte Einsatz für meinen Kindle also. Ich bin gespannt auf den Moment, wenn ich alte Oma den Kindle mit lässiger Geste und einer Miene der Selbstverständlichkeit aus der Handtasche ziehe, während all die jungen Leute "nur" auf ihren Smartphones rumdaddeln. Das sagt man heute doch so, oder?

Zum guten Schluss habe ich noch zwei Tipps für alle Sparfüchse, die nach einer preiswerten Alternative für Leselampe und Hülle suchen, weil knapp 60,-€ für die Edel-Variante doch ganz schön happig ist. Finde ich zumindest. Ich habe mir vor einiger Zeit im Supermarkt für ein paar Euro eine sogenannte Stirnlampe gekauft, die ich benutze, wenn ich mit meinen Hund in der dunklen Jahreszeit Gassi gehe. Jetzt habe ich festgestellt, dass sie auch als Kindle-Leselampe sehr gut geeignet ist. Man hat die Hände frei und egal in welcher Körperhaltung man lesen möchte, das Licht ist immer an der richtigen Stelle. Mein zweiter Tipp betrifft die Hülle. Wenn Sie einfach nur nach einer Möglichkeit suchen, den Kindle in den Tiefen einer Handtasche schonend zu transportieren, eignet sich von den Abmessungen her ein haushaltsüblicher Waschlappen oder Waschhandschuh sehr gut dazu. Nicht lachen !! Nein !! Okay, ich gebe ja zu, wenn man am Strand, in der Kneipe, Disco oder auf einer Party angeben ähh... repräsentieren möchte, dann wäre sicher eine schicke Lederhülle besser geeignet. Der Lässigkeitsfaktor ist bei einem dicken, flauschigen Frotteewaschhandschuh wahrscheinlich nicht besonders groß.

Dies ist übrigens meine erste Rezension bei Amazon. Normalerweise mache ich sowas nicht. Aber für "meinen Kindle" bin ich mal über meinen Schatten gesprungen. Hoffe, es hat einigen gefallen. Viele Grüße.

P.S.
Inzwischen habe ich mich - ermutigt durch Sie, liebe Leser - dann doch getraut, ein paar weitere Rezensionen zu schreiben. Und auf einmal sind es über zweihundert geworden, geschmückt mit mehr als dreihundert Kommentaren von Ihnen. Wow !!! Vielen Dank dafür.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 28 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 352 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 10.10.2011 12:36:14 GMT+02:00
Amazon-Kunde meint:
Herrlich!

Veröffentlicht am 10.10.2011 12:36:31 GMT+02:00
Amazon-Kunde meint:
Herrlich!

Veröffentlicht am 10.10.2011 13:22:32 GMT+02:00
Alfredo Fonte meint:
Ihre Rezension liest sich so ganz nebenbei wie ein interessantes Buch. Super!

Veröffentlicht am 10.10.2011 19:22:24 GMT+02:00
A. Eibler meint:
Und genau diese Rezension war es nun, die mich den Kindle kaufen lässt! Vielen Dank! :)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.10.2011 20:22:23 GMT+02:00
Vielen Dank für das Lob, Herr Fonte.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.10.2011 20:29:24 GMT+02:00
Na, da freue ich mich aber, dass meine Mühe, die ich aufgewendet habe, doch etwas bewirkt hat. Herr oder Frau Eibler, ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen, dass Sie mit dem Kindle auch so gut zurecht kommen und auch ganz viel schöne, beschauliche, spannende, traurige und aufregende Lesestunden werden geniessen können. Viele Grüße und alles Gute für Sie.

Veröffentlicht am 10.10.2011 21:45:41 GMT+02:00
Rubinho meint:
Wirklich! Eine sehr nette und zugleich informative Rezension. Sollten Sie ruhig öfter machen :-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.10.2011 21:53:32 GMT+02:00
Vielen Dank, Rubinho, für die ermutigenden Worte, aber ich glaube, öfter stehen meine Nerven eine solche Prozedur nicht durch...

Veröffentlicht am 10.10.2011 21:58:20 GMT+02:00
Fee Cleo meint:
Besonderen Dank für den Tip mit dem Waschhandschuh. Alltags- bzw. Handtaschentauglich ist das auf jeden Fall. Und gibt ja auch stylische Waschhandschuhe. :)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.10.2011 22:09:04 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 10.10.2011 22:09:38 GMT+02:00
Norbert R meint:
Handysocken sind hip und voll im Trend, warum also kein Kindlewaschlappen ;-)
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 36 Weiter ›