wintersale15_70off Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More madeinitaly Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen612
4,5 von 5 Sternen
Format: Blu-rayÄndern
Preis:36,97 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 23. Oktober 2015
Die Hochzeit von König Joffrey und Margaery Tyrell steht bevor und unter keinen guten Zeichen.
Cersei hat Wind von Tyrions Liebschaft zu Shaye bekommen.
Unterdessen spitzt sich die Lage für Jon Schnee und der Nachtwache dramatisch zu den die Wildlinge formieren sich zum Angriff auf die Mauer.
Theon ist nun endgültig gebrochen und ein willenloser Vasall seines Peinigers Ramsay.
Arya durchstreift immer noch Westeros an der Seite des Bluthundes und beginnt ihre "Liste" abzuarbeiten.
Dann geschieht auf der Hochzeit des Königs das Unfassbare was weitreichende Folgen haben soll....vor allem für Tyrion und Sansa.
In Essos gewinnt Daenerys immer mehr an Macht und beschließt in Meereen zu Herrschen...allerdings entgleitet ihr langsam aber sicher die Kontrolle über die Drachen.
Und während Bran Stark mit seinen Gefährten im Norden den Dreiäugigen Raben suchen nimmt der Angriff der Wildlinge ein überraschendes Ende.

Unglaublich.....einfach unglaublich was die Macher aus der Serie herausholen.
Diese Vierte Staffel toppt alles bisher dagewesene.
Die Handlungsstränge werden noch spannender, die Intrigen noch hinterlistiger und auch alles Andere erfährt eine Steigerung.
Wie schon bei den Staffeln zuvor weiß ich einfach kein Superlativ mehr das meine Begeisterung ausdrücken kann ohne mich wieder und wieder und wieder zu Wiederholen.
Absolute Perfektion in Serie.....
In Staffel 4 u.a. Neu dabei: Michiel Huisman, Indira Varma, Pedro Pascal, Yuri Kolokolnikov, Mark Gatiss und Richard Brake.
0Kommentar4 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2015
Das Warten auf Staffel 4 war lange und nervenaufreibend! Seit den Ereignissen in Staffel 3 (vor allem nach der roten Hochzeit), will man unbedingt wissen, wies weitergeht. Gut, das ist eigentlich immer so gewesen, nach jeder Staffel, ach was sag ich, nach jeder Folge! Und selbst für mich, der gerade erst die Serie für sich entdeckt hat und gerade mal zwei Monate zwischen der letzten Folge von Staffel 3 und der ersten Folge von Staffel 4 hatte, war die Zeit ohne „Game of Thrones“ nicht einfach. Bis jetzt konnte nur „LOST“ diese unerträgliche Spannung in mir aufbauen und auch hier hängt man einfach an den Figuren und Handlungen, aber jeder, der die Staffeln 1 – 3 gesehen hat, weiß das längst…

Natürlich gibt’s auch hier keine Spoiler, also keine Angst beim Lesen, ich setze allerdings voraus, das man Staffel 1 – 3 gesehen hat.

Der Krieg ist vorbei und Rob Stark und seine Armee ist geschlagen. Arya zieht mit dem Bluthund durch die Lande auf dem Weg zu ihrer Tante, Sansa ist immer noch auf Königsmund gefangen und Tyrion muss den geheimnisvollen Prinzen Martell empfangen… Währenddessen rückt der Angriff der Wildlinge auf die große Mauer immer näher und John Schnee und seine Brüder sind zahlenmäßig eindeutig unterlegen… Und was ist mit den weißen Wanderern und was hat es mit dem dreiäugigen Raben auf sich?

Fragen über Fragen… Auf viele bekommen wir eine Antwort, einige werden natürlich noch offen gehalten, immerhin folgen ja noch zwei Staffeln. Fakt ist jedoch, so rasant wie hie, ging es in noch keiner Staffel zu. Es gibt wieder zehn Folgen, allerdings hat man das Gefühl, das stellenweise viel mehr passiert, als in den Staffeln davor. Das ist im Grunde ja auch nicht schlecht, immerhin mussten viele Charaktere vorgestellt und etabliert werden. Hier kennt man nun die Figuren und man kann voll loslegen, so kam es mir vor. Trotzdem gibt es natürlich auch einige neue Gesichter, einer meiner Favoriten ist Oberyn Martell (Pedro Pascal)!

Sehr beachtlich ist aber die Entwicklung der Starkmädels, Ayra und Sansa, hat mir sehr gefallen, was mit ihnen in dieser Staffel passiert. Ebenfalls überzeugt Peter Dinklage wieder als Tyrion, auch wenn er weniger Screentime hat, als in den Vorgängerstaffeln, hier hat er ein paar der stärksten und geilsten Momente in der ganzen Serie!
Und was wäre „Game of Thrones“ ohne überraschende Ableben von großen Figuren? Richtig, kein „Game of Thrones“! Hier ist alles möglich, das ist der große Vorteil dieser Serie. Klar, es gibt jede Menge Blut, nackte Frauen, aber „Game of Thrones“ bleibt nach wie vor unberechenbar und das lieben die Fans. Und es ist so fantastisch endlich mal ein wenig „Gerechtigkeit“ zu sehen in Bezug auf die Starks und ihr Leidensschicksal, aber ich will hier ja nichts verraten! Man darf sich auf große „OMG“-Momente einstellen!

Musiktechnisch gibt’s wieder einen mehr als überzeugenden Score von Ramin Djawadi, seine Soundtracks sind für mich mittlerweile Pflicht geworden, aber ich staune auch immer wieder über die tollen Effekte der Drachen oder einige große Schlachteneinstellungen, die fast schon an „Herr der Ringe“ erinnern!

Fazit: Die beste Staffel bis jetzt! Eine Wendung nach der anderen, Action, Gewalt, aber auch Schönheit, gemixt mit tollen Charakteren und toller Musik! Muss ich noch eine Empfehlung für diese Staffel aussprechen?
55 Kommentare48 von 58 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
UPDATE: Das Staffel-Review findest du weiter unten in meiner Rezension. Das nachgereichte Blu-ray-Review habe ich nach Vorn gezogen.

\\\ VERPACKUNG/HÜLLE ///

Neben der Amazon-exklusiven Variante (die gelbe Box mit Digipack) kommt auch wieder eine Standard-Version (schwarze Box) in den Handel. Diese Standard-Version bzw. deren Erstauflage von Staffel 4 setzt sich aus einer normalen Serien-Amaray-Hü'lle (also etwas dicker als eine gewöhnliche BD-Hülle) zusammen, welche in einen Hard-Pappschuber mit seitlichem Einzug gepackt ist. Dieser Pappschuber wiederum ist noch einmal von einem normalen O-Card-Pappschuber umgeben, wie man ihn von anderen Produktionen kennt. Das FSK-Siegel befindet sich lediglich auf der Folie und sowohl Symbol als auch Schriftzug weisen eine ganz leichte Prägung auf. Im Innern befinden sich dann schließlich die vier Blu-ray's mit den 10 Episoden samt Specials.

ACHTUNG: Scheinbar gibt es große Probleme mit den Klebepunkten auf der Rückseite der Box. Wie man schon häufiger lesen konnte, und was auch bei meiner Box der Fall ist, scheinen die Klebepunkte auf der Rückseite sehr fest angeklebt zu sein, was sowohl für die Pappe des Schubers gilt, als auch für das Zettelchen welches der Kleber hält. Bei meiner Box ließen sich die Klebepunkte NICHT rückstandslos entfernen, da die Klebemasse sehr schmierig ist und sich nur wie ein Kaugummi ziehen ließ. Das wiederum versaut natürlich die Box, und das ist großer Mist! Mein Tipp: Das Info-Blättchen auf der Rückseite dran lassen und sich den Ärger ersparen.

\\\ BLU-RAY ///

In punkto Bild bietet Staffel 4 gewohnte GoT-Kost, was soviel bedeutet wie, das dem Zuschauer hier wieder einmal nicht weniger als eine hervorragende Bildqualität geboten wird. Das Bild kommt im 1.78:1-Format daher und leistet sich kaum bis keinerlei Schwächen. Bildschärfe und Detailgrad bewegen sich auf höchstem Niveau und das in jeder Episode, was auch für die Farbgebung und den Kontrast gilt. Zu den Highlights zählen natürlich wieder die Landschaftsaufnahmen und Kulissen. Der Ton tut sein übriges und rundet die Sache ab. Deutsche Zuschauer bekommen eine 5.1 DTS-Tonspur serviert. Der O-Ton dagegen wartet mit einer 5.1 DTS-HD Master Audio-Abmischung auf. Zu den Sprachen zählen Deutsch, Englisch, Italienisch und Russisch. Die Untertitel decken Deutsch, Englisch, Russisch und Italienisch ab.

SPECIALS: Führer innerhalb der Episoden, Die Gefallenen, die Politik der Macht, die Bastarde von Westeros, 2 nicht verwendete Szenen, Legenden und Überlieferungen, Audiokommentare, neue Charaktere und Drehorte, verpatzte Szenen.

\\\ STAFFEL-REVIEW ///

Bei den Häusern der sieben Königslande! Was bitte war das wieder für eine ereignisreiche vierte Staffel die uns hier dargeboten wurde. Da werden sich wohl viele Fans und Zuschauer einig sein. Tja, und nun heißt es wieder warten, warten und nochmals warten. Ich muss gestehen, das mir immer noch ein wenig die Worte fehlen. Warum? Nun, was man in dieser vierten "Game of Thrones"-Staffel alles aufgetischt bekommt, ist nicht nur Serien-Unterhaltung von einem andern Stern, sondern teilweise auch richtig starker Tobak. Doch, von vorn. OHNE SPOILER VERSTEHT SICH!

Ich schaue, wie viele andere sicherlich auch, für mein Leben gern Serien. Doch egal welche Serie ich auch verschlungen habe - sei es "Luther", "Walking Dead", "Homeland" oder auch "Sherlock", um nur einige zu nennen - keine, aber wirklich KEINE Serie konnte mich bis dato so sehr nonstop auf top Niveau unterhalten, ja gar begeistern, wie "Game of Thrones". Einige Bekannte sagen mir gerne nach, das ich recht viel Euphorie für diese Serie hege, doch denke ich, das dies meist auch durchaus angebracht respektive gerechtfertigt ist. Denn im Regelfall kommt mir immer wieder nur ein Wort in den Sinn, wenn ich über "GoT" spreche bzw. die vergangenen Episoden Revue passieren lasse: EPIC! Diese Serie ist ein echtes Phänomen wenn du mich fragst. "Game of Thrones" hat das Seriengenre merklich in neue Hemisphären gehieft! "Game of Thrones" ist in meinen Augen Begeisterung pur! "Game of Thrones" ist Qualität pur! "Game of Thrones" ist... ja, ist ja gut, ich höre ja schon auf! Aber ernsthaft, ich kenne wirklich keine Serie auf diesem unserem Planeten Erde, bei der man nach einer Episode so sehr das Verlangen verspürt, mit Gleichgesinnten darÃ'ber zu sprechen. Keine Ahnung wie es dir dabei geht, aber ich quassel nach jeder Episode erst einmal ne gefühlte Stunde über das Geschehen was Ã'ber den Bildschirm lief. Doch woran liegt das? Um ehrlich zu sein, weiß ich das gar nicht genau. Was ich jedoch weiß ist, dass das Besondere an "GoT" meiner Meinung nach nicht etwa die hochwertige Ausstattung, die überragende visuelle Umsetzung, die raffinierten Intrigen, das einzigartige Fantasy-Setting, die monumentalen Bilder, die dreckigen Momente, der phänomenale Cast oder die brillante Dialogführung ist. Okay okay, das natürlich auch! Was ich speziell jedoch meine, ist die Qualität, die Zusammenführung aller Komponenten, eben dieses große Ganze, was "Game of Thrones" letztendlich zu etwas besonderem macht und was dafÃ'r sorgt, das diese Serie kontinuierlich in Regionen unterwegs ist, welche andere Serien nicht einmal im Staffel-Finale erreichen. Und das Folge für Folge, Minute für Minute, Sekunde für Sekunde. Ich mein sicher, es gibt auch hier wieder die weniger starken Momente. Doch bewegt sich "Game of Thrones" selbst dann immer noch weit über dem Durchschnitt.

Und genau das trifft auf die mittlerweile vierte Staffel auch wieder zu. Sie ist von der Wall bis nach King`s Landing, von den Starks bis zu den Lannisters, in jeder Pore, in jedem Winkel, absolut stimmig! Staffel 4 bietet wieder ungeahnte Highlights und Höhepunkte, die den Zuschauer IMMER WIEDER wie ein Schlag ins Gesicht treffen. Sie führt die Geschichten rund um Westeros samt seiner Familien wie den Starks, Baratheons, den Lannisters, Targaryens, den Tyrells und wie sie alle heißen, gekonnt fort und all das wird einmal mehr so packend und hochwertig erzählt und inszeniert, das mir persönlich stets beim Gedanken an die nächste Folge das Wasser im Mund zusammen lief. Es werden neue, teils sehr sympathische Charaktere eingeführt (da fällt mir auf Anhieb gleich Oberyn Martell von Dorne ein, übrigens brillant verkörpert von Pedro Pascal), jedoch nimmt man uns auch wieder auf schmerzliche Art und Weise einige Figuren, die dem ein oder anderen Zuschauer sicher ans Herz gewachsen sind. DOCH, das ist eben "Game of Thrones" und genau DAS liebe ich an dieser Serie. Denn jede, wirklich jede Figur ist entbehrlich, was die Macher immer wieder ohne Hemmungen unter Beweis stellen. Das unsere - mal geliebten und mal gehassten - Serien-Charaktere nicht immer in Watte gebettet von uns gehen, wird in dieser Staffel übrigens deutlicher denn je demonstriert. Ja, Staffel 4 erreicht in punkto Gewalt ohne Zweifel ein vollkommen neues Level für diese Serie. Doch stört mich das? Nö! Weil ich ein Gewaltjunkie bin? Wieder nö! Der Grund ist einfach der, das selbst Gewalt in "GoT" mit solch einer Faszination und Ästhetik präsentiert wird, das es schon wieder gut ist. Ich denke außerdem, das dies in keiner anderen Serie so hervorragend funktionieren würde, passt es hier einfach wie die Faust aufs Auge! Viele haben sich ja darüber beklagt, das einige Stellen in dieser Staffel etwas zu heftig in Szene gesetzt wurden und auch ich muss gestehen, das ich besonders bei einer Episode total schockiert war (zu einigen Momenten gibt es übrigens echt tolle Videos, in denen Zuschauer bei besagten Szenen gefilmt wurden. Die Reaktionen sind göttlich!!!). Doch denke ich, das genau diese Essenz, diese Serie ausmacht. Der Hang zu Neuem, der Mut Grenzen zu überschreiten, neue Wege zu gehen, immer noch einen drauf zu setzen, den Zuschauer immer wieder bei den Ei** zu packen und zu sagen: "HA, du dachtest du kennst jede Seite von mir? DENKSTE!". Das liebe ich an "Game of Thrones"! Du weißt (als nicht Buchleser wohl gemerkt) nie was dich erwartet! Egal ob`s ein spannender Dialog, eine brillante Intrige oder ein blutiger Schwertkampf ist. Man spürt stets die Energie, die Spannungen, die möglichen Konsequenzen, die Dramatik.

Was ja auch immer wieder gern kritisiert wird, ist der verhÃ'ltnismÃ'ßig hohe Anteil an SexualitÃ't in "Game of Thrones". Und auch ich muss sagen: Jaaaaa guuuut, in den vergangenen Staffeln ging es schon auffÃ'llig oft und auch heftig in Richtung GÃ'rtellinie bzw. in darunter gelegene Regionen. Doch gehört das fÃ'r mich eben dazu, denn das hier ist schließlich kein Ponnyhof wo sich alle in ein NonnenkostÃ'm quetschen und fröhlich Lieder trÃ'llern! Und natÃ'rlich ist "nackte Haut" auch in Season 4 kein Tabuthema, wobei der Akt der Liebe hier deutlich hintergrÃ'ndig gestellt ist. Von PrÃ'de kann aber dennoch nach wie vor keine Rede sein, denn "GoT" ist immer noch richtig schön dreckig und direkt! Und auch Inhaltlich verlangt die vierte Staffel dem Zuschauer wieder einiges ab. Die unterschiedlichen Geschichten und Schicksale, die vielen vielen Charaktere, die Intrigen, die ganzen Familien-ZusammenhÃ'nge, die Ziele die sich jeder beim Kampf um den Tron setzt, wer mit wem, wer soll weg, wer muss bleiben. Eine Episode mal eben im vorbei gehen schauen? Nee, nich bei "Game of Thrones". Hier braucht man Zeit, setzt sich am Abend gemÃ'tlich aufs Sofa, macht vielleicht noch eine Flasche Wein auf, genießt einfach nur und verliert sich fÃ'r eine gute Stunde in der Welt von Westeros.

In meinen Augen gilt also auch bei Staffel 4 ohne Frage das gleiche wie bei den vorherigen Seasons. Es wird besser und besser und immer besser. Diese Serie steigert sich stetig und das in sÃ'mtlichen Bereichen. Das ist so in etwa mein Fazit. Klar, man könnte nun noch auf jede Folge im einzelnen eingehen und so gefÃ'hlte 1000 Themen anschneiden und 80 A4-Seiten vollklatschen, doch wÃ'rde das eben viele viele Spoiler mit sich bringen, und das wiederum wÃ're doch ziemlich unfair den Leuten gegenÃ'ber, die diese Staffel noch nicht gesehen haben. Wenn mich Ã'brigens jemand fragen wÃ'rde, was mir besonders gut an dieser Staffel gefallen hat, dann wÃ'ren das ganz klar die Höhepunkte, die nun nicht mehr primÃ'r auf die letzten Episoden gelegt wurden, sondern immer wieder fein verstreut vorzufinden sind. Und wenn mich jemand nach meiner Lieblings-Episode in dieser Staffel fragen wÃ'rde, dann wÃ'rde ich ohne zu zögern "The Mountain and the Viper" antworten. Alles in allem bekommt man also wieder einmal "GoT"-Kost auf höchstem Niveau geboten, mit einem Cast der Schauspieltechnisch einer Hollywood-Produktion in nichts nach steht und vielen anderen Serien Meilenweit voraus agiert, einer Ausstattung die im Serienformat ihres gleichen sucht und einer visuellen Vielfalt, wie sie nur "GoT" zu bieten hat. Von meiner Seite verdient diese Staffel also nichts anderes als 5 Sterne, auch wenn sie nicht perfekt ist, keine Frage!
review image review image review image
4040 Kommentare266 von 331 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Hinterhalt und Intrigenspiel prägen erneut die Vorgänge in Westeros und den fernen Gestaden der Sklavenbucht. Während sich Daenerys mit den mütterlichen Problemen ihre schnell heranwachsenden Drachen betreffend und den Herausforderungen einer Regentschaft in einer fremden Kultur auseinandersetzen muss, sorgt in Königsmund Prinz Oberyn Martell, Bruder des Herrschers von Dorne, für Aufsehen. Nicht nur dessen anderen Lebensansichten, auch sein Interesse den Mörder seiner Schwester zu finden, stellt die nach wie vor herrschende Familie der Lennisters vor die eine oder andere Hürde. An der Mauer hingegen rüstet sich die Nachtwache für den bevorstehenden Ansturm der Wildlinge, die bereits in den Hinterlanden durch Raub und Plünderung auf sich aufmerksam machen. Sansa geht einen verhängnisvollen Pakt mit dem Teufel ein, während Arya immer noch an ihren finsteren Begleiter gefesselt ist. Gleichzeitig sucht Bran nach der Lösung des Rätsels rund um die dreiäugige Krähe und begibt sich in fremdes Territorium. Und als wäre das noch nicht genug, regt sich jenseits der Mauer eine weitere unheilige Macht, deren Absichten unabsehbar sind.

Auch die vierte Staffel der Erfolgsserie, basierend auf George R.R. Martins Bestseller-Romanserie "Das Lied von Eis und Feuer", birst (nicht "berstet" ^^) geradezu vor weltverändernden Ereignissen und entfernt sich dabei immer mehr von der literarischen Vorlage. Da mir gerade dies, als treuem Leser der Buchreihe und trotz vieler bereits bekannter Ereignisse, immer wieder etwas Neues bietet ohne die Spannung auf der Strecke zu lassen, empfinde ich diesen Entschluss, nach anfänglicher Skepsis, als durchaus begrüßenswert. Schauspielerisch bleibt vieles beim Alten, aber die Neuerungen haben es durchaus in sich - insbesondere die Besetzung der Rolle des Obyeryn mit dem mir bis dato vollkommen unbekannten chilenischen Darsteller Pedro Pascal. Ich gebe zu, dass mir der Charakter bereits in den Büchern nicht sonderlich unsympathisch war, aber was er dieser auf der einen Seite absolut lebensfrohen und auf der anderen Seite so rachebesessenen Figur abgewinnt, ist selbst für die Maßstäbe dieser herausragenden Serie bahnbrechend. Die Diskussion rund um die Synchronstimme Oberyns schenke ich mir hierbei, ich kann beiden Versionen passende Nuancen abgewinnen.

Technisch wird man auch dieses Mal von der Blu-ray-Version nicht enttäuscht. Exquisite Schärfegrade, unaufdringlich-intensive Farben und herausragende Schwarzwerte katapultieren das Bild locker auf Referenzniveau. Gleiches gilt für den Ton, denn was da in punkto Räumlichkeit und atmosphärischer Wirkung aus den Lautsprechern schallt, sucht einfach seinesgleichen. Glanzstück ist in dieser Hinsicht für mich die vorletzte Episode der Staffel ("Die Wächter auf der Mauer"), bei der selbst im basslastigsten Trommel- und Gefechtswirbel jeder Dialog klar verständlich bleibt, während man das Gefühl hat, dass aus jeder Richtung irgendwelche Pfeile durch die gute Stube sausen (die entsprechende Ausrüstung vorausgesetzt). Ebenfalls Hammer: Die Extras. Neben nicht verwendetet oder verpatzten Szenen, finden sich erneut Einblicke in die Entwicklung und Produktion der Serie und weiterführende Erklärungen zu Figuren, Orten oder den politisch-sozialen Gegebenheiten der Sieben Königslande.

Unterm Strich muss man also anmerken, dass man der vierten Staffel fast blind die volle Anzahl an Sternen hätte kredenzen können, wenn es nicht so schön wäre, diese gelungene Ausgabe für das Heimkino noch einmal über den grünen Klee zu loben. Was hier an Professionalität und Herzblut investiert wird, ist ein Fest für alle Fans der Serie und für Freunde guter HD-Unterhaltung auf dem Stand der Technik.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Oktober 2015
Die von HBO Produktion ist wieder eine Staffel Meisterwerk gelungen. Nach jeder Folge bleibt es immer spannend, so dass man manche Folgen immer wieder schauen muss wenn man ein paar Tage Pause dazwischen hat. Eine kurze wiederholung der Vorfolge würde ich nicht anraten das macht es das besondere, wenn man direkt in die Geschichte wieder einsteigen will, schliesslich kann man es sich ja merken wo man vorher stehen geblieben ist.

Die Figuren und Handlungen sind toll zusammengestellt, ich konnte mir zu Beginn der ersten Staffel noch nicht alle Namen merken, dass spannende ist aber, dass wie auch im realen leben man halt von seiner Lieblingsfigur abschied nehmen muss und plötzlich eine andere Figur die Hauptrolle übernimmt. Aber nichts desto trotz der Kampf bleibt ja zwischen den Thronhäusern also Familien oder halt bei den einigen innerhalb der Familien. Dazu noch dass gute ist, in jeder DVD gibt es noch eine Karte sowie die Namen der Schauspieler respektive deren Namen welchen die im Film verwirklichen.

Genau was ist mit den weissen Wanderern, was sind die, weshalb haben alle Angst von denen? Und wie können die geschlagen werden, denn verkörpfern eigentlich die Toten. Es bleibt also spannend viele Geheimnisse die noch aufgelöst werden müssen.

Nach der 4. Staffel sollten noch 3 weitere kommen. Die 5. Staffel sollte bereits im 2015 ausgestrahlt werden und somit ist die 6. Staffel bereits in Produktion.

Musiktechnisch gibt’s wieder einen mehr als überzeugenden Score von Ramin Djawadi, seine Soundtracks sind für mich mittlerweile Pflicht geworden, aber ich staune auch immer wieder über die tollen Effekte der Drachen oder einige große Schlachteneinstellungen, die fast schon an „Herr der Ringe“ erinnern!

Was ich gerne noch etwas mehr sehen würde, sind die Bildaufnahmen der einzelnen Städte und Burgen und das von oben, keine kurzen Shots, schön wäre mal etwas länger, damit man eine bessere Vorstellung kriegt.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. November 2015
Handlung:

Die Lennisters können ihre Herrschaft in Westeros weiter halten, sind aber nach dem Krieg gegen Stannis Baratheon und Rob Stark geschwächt. König Joffrey veranstaltet in Königsmund seine Hochzeit und aus dem Süden kommt der geheimnisvolle und Lennister's-hassende Prinz Oberyn Martell um der Hochzeit bei zu wohnen.
Stannis Baratheon sammelt nach seiner Niederlage in der Schlacht um Königsmund auf Drachenstein neue Kräfte und im Norden marschiert die Armee der Wildlinge weiter unaufhaltsam in Richtung der Mauer um die Schwarze Festung anzugreifen. Aber auch Manke Rayders Wildingarmee flieht vor den Weißen Wanderern.
Am anderen Ende der Welt erobert Daenerys Targaryen die mächtige Sklavenstadt Meereen mit ihren Unberührten und befreit immer mehr Menschen von der Sklaverei und vergrößert ihre Streitmacht, während ihre Drachen stärker werden und der Eiserne Thron weiter in greifbar Nähe rückt und Ayra Stark mit dem Bluthund sich zu ihrer Tante ins Grüne Tal begeben.

Technisches:

Das Bild wieder gestochen scharf und bietet starke Farben.
Der Ton klingt wieder genial und die Synchronstimmen überzeugen alle, ebenso die Dialoge.
Schauspielerisch ist auch weiter alles auf hohem Niveau.
Blutig und gewalttätig wird es hier auch wieder des öfteren, nackte Frauen sind auch wieder zu sehen.
Unlogisches gibt es in dieser Staffel meiner Meinung nach nichts.

Fazit:

Diese Staffel überzeugt mit jeder einzelnen Folge, es gibt wieder zahlreiche Wendungen und Fragen die beantwortet werden, aber auch wieder neue Fragen die beantwortet werden müssen.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 13. Januar 2015
Die HBO-Serie "Game of Thrones" gehört wohl zu den aufwendigsten und besten Serienformaten der
vergangenen Jahre.
Nicht nur dass die Effekte und Darsteller auf Hollywood-Niveau agieren, auch die Story an sich
fesselt den Zuschauer seit nunmehr vier Staffeln vor den Bildschirm.

Als Alleinstellungsmerkmal sind hier wohl die vielen kleinen einzelnen Storystränge zu erwähnen,
die jede für sich wohl die Klasse hätte eine einzelne Serie mit Inhalt zu füllen.
So gelingt es "Game of Thrones" auch nach vier Staffeln immer noch intensiv, spannend und vor
allem kurzweilig zu sein.
Die Geschichte generell schreitet nur sehr langsam voran, da nach und nach die einzelnen Story-
Verläufe weiter erzählt werden.
Spannung wird auch dadurch erzeugt, dass die einzelnen, zunächst eigenständigen Geschichten
allmählich zusammen laufen und sich miteinander verbinden.

Neben der geschickten Erzählweise überzeugt allerdings auch die doch teilweise recht brutale
und realitätsnahe Darstellung der einzelnen Kampf- und Gewaltsszenen, wobei es der Serie
gelingt nie gewaltverherrlichend zu erscheinen.

Zu Guterletzt setzen die exzellenten Darsteller und Nebendarsteller dem Ganzen die Krone auf.
Schauspielerisch gesehen bewegt sich das Format für eine Serie auf absolutem Topniveau und wird
wohl noch für zahlreiche weitere Staffeln genügend Stoff bieten.
0Kommentar59 von 75 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Dezember 2015
Habe mich schon sehr auf die 4. Staffel in einer netten Box gefreut...aber...enttäuschend ist das einige Szenen welche wichtig für die logische Verknüpfung und den Zusammenhang völlig herausgenommen wurden..zB der Zweikampf / Gottesurteil oder die Reise von John zu Krasters Hütte...zum Kot***...Andere Serien bekommen eine Freigabe mit FSK 16 die derbere Szenen haben...

Da ich die Serie schon bei einem amerikanischen Freund gesehen hatte fiel mir das sofort auf...daher nur 3 Sterne da es einem wirklich die Laune verdirbt...bleibt zu hoffen das die 5.Staffel nicht wieder so verhunzt wird...
0Kommentar5 von 6 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. November 2015
Diese Staffel entfernt sich weiter von der Romanvorlage als die bisherigen.
Ich sehe das als Fan der Bücher eher positiv, so hat man so nicht mehr das Gefühl sowieso zu wissen was passiert weil man das Buch ja schon gelesen hat.
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 12. August 2014
Hat man bereits die ersten drei Staffeln gesehen, dann wartet man mit viel Neugierde auf die vierte und fragt sich, was diesmal alles passieren wird. Vor allem aber, ob HBO den sehr guten Unterhaltungsstil fortsetzen kann. Und man wird nicht enttäuscht. Im Gegenteil, denn auch diese Staffel ist bestens gelungen.

Gab es bereits in der dritten Staffel faustdicke Überraschungen, so gibt es auch hier genügend davon, was man bereits am Ende der zweiten Folge zu sehen bekommt und sich in weiteren fortsetzt, dass man mehrere Male staunend vor dem Fernseher sitzt.

Die einzelnen Folgen werden weiterhin abwechslungsreich gezeigt. So bekommt man immer wieder Ereignisse in Königsmund oder an der Mauer zu sehen, ebenso wie Arya Stark als Gefangene von Sandor Clegane mit diesem durch Westeros zur Ehr reitet, Theon Graufreund sich in Gefangenschaft von Ramsay Bolton befindet und Daenerys Targaryens Armee immer mehr an Stärke gewinnt. Doch reicht das schon für einen Angriff auf Königsmund? Und was hat Petyr Baelish mit Sansa Stark vor? Dagegen hat Tyrion Lannister ein sehr, sehr großes Problem…

Am dramatischsten sind die Ereignisse im Norden. Diese gipfeln in der neunten Folge in einer womöglich alles entscheidenden Schlacht, weswegen diese Folge auch nur die Geschehnisse an der Mauer zeigt und das mit sehr beeindruckenden Bildern.

Zwar gibt es auch diesmal erotische Szenen, aber nicht mehr so intensiv wie in den vorherigen Staffeln. Dafür nimmt aber die Gewalt zu und man bekommt teilweise sehr brutale und blutige Bilder zu sehen.

Doch vor allem gilt eines: Spannung, Dramaturgie, Wortwitz, Situationskomik und einmal mehr fantastische Bilder bietet auch diese Staffel. GAME OF THRONES bleibt weiterhin allerbeste Unterhaltung für den Zuschauer.
0Kommentar79 von 103 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden