Kundenrezensionen


8 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


35 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Genre-Klassiker erstmals in guter Bildqualität!
STRASSE DER VERDAMMNIS

Vorwort:
Nach einem 4:3-Bildformat auf VHS und einer auf rund 17 Minuten herunter gekürzten Super-8-Fassung von Piccolo-Film, ist der Film erstmals vollständig mit richtigem 2,39:1-Seitenverhältnis erhältlich.

Film 8/10
Der 3. Weltkrieg hinterlässt den Planeten völlig zerstört,...
Vor 5 Monaten von Filmvernichter veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eigentlich ein toller Film...aber die Effekte.....
Der Dritte Weltkrieg hat die Erde aus ihrer Achse geworfen was neben den atomaren Verstrahlungen auch Erdbeben, Fluten und Stürme ungeahnten Ausmaßes zur Folge hat.
Zudem mutierten einige Tiere dank des Fallout zu grotesker Größe.
Nach einem fatalen Zwischenfall leben nun nur 4 Soldaten die in einem riesigen Bunker den Krieg...
Vor 1 Monat von Frank Linden veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

35 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Genre-Klassiker erstmals in guter Bildqualität!, 3. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Strasse der Verdammnis [Blu-ray] [Limited Edition] (Blu-ray)
STRASSE DER VERDAMMNIS

Vorwort:
Nach einem 4:3-Bildformat auf VHS und einer auf rund 17 Minuten herunter gekürzten Super-8-Fassung von Piccolo-Film, ist der Film erstmals vollständig mit richtigem 2,39:1-Seitenverhältnis erhältlich.

Film 8/10
Der 3. Weltkrieg hinterlässt den Planeten völlig zerstört, eingehüllt unter einem Leichentuch aus radioaktivem Staub, unter einem gespenstischen roten Himmel und in einem Wahnsinnsklima. Die Erdachse hat sich verschoben. Gigantische Stürme wüten, Tiere sind mutiert.
Während eine Handvoll Überlebender auf einer kleinen Militärbasis ausharrt, empfangen sie ein Radiosignal aus Albany und hoffen, dass es dort noch mehr Überlebende gibt. Sie machen sich mit einem Amphibienfahrzeug auf den Weg, um zum Ursprung des Signals zu reisen...
Im Rahmen der Katastrophen-Film-Welle der 1970er-Jahre erschien Straße der Verdammnis 1977 in den deutschen Kinos. Einige Trick-Effekte muten für heutige Verhältnisse etwas einfach an. Der Himmel "wackelt" manchmal aufgrund der Doppelbelichtung, und um die Riesenskorpione sind fette schwarze Ränder. Die Motorradfahrt und der Angriff von Killerkakalaken, die über die kleine Gruppe in der Stadt herfällt, machen aber auch heute noch richtig viel Spaß. Vor allem Genre-Freunde dürften voll auf ihre Kosten kommen.

Bild 6,5/10
Der stark rauschende Cinemascope-Transfer offenbart die Filmherkunft. Die regelmäßig auftauchenden Überblendzeichen lassen darauf schließen, dass die Vorlage eine 35mm-Filmkopie war oder das Original-Filmnegativ. Auf eine digitale Nachschärfung und den Einsatz von Rauschfiltern wurde dankenswerterweise verzichtet. Somit ist die Schärfe auf einem ordentlichen Niveau. Gesichter im Vordergrund sind gestochen scharf. Weiter entfernte Anzeigen in der Militärbasis erscheinen weicher, sind aber immer noch gut lesbar. Der Kontrast ist ausgewogen, so dass alle Graustufen im Schwarz vorhanden sind. Über die gesamte Laufzeit treten Verschmutzungen auf. Auch Laufstreifen und kleinere Schmutzpartikel schmälern den positiven Bildeindruck ein wenig. Trotzdem verfügt das Bild über eine gute Plastizität. Hautfarbtöne sehen durchweg natürlich aus. Und der blaue Himmel am Ende zeigt eine deutliche Wolkenstruktur auf.

Ton 7/10
Straße der Verdammnis besitzt eine neue Tonnorm, die sich 20th Century Fox damals patentieren ließ. "Sound360". Hierbei handelt es sich um eine eigene Surround-Tonnorm.
Von "Sound360" profitiert auch der deutsche LPCM 2.0-Tomix. Die Protagonisten sind jederzeit vorzüglich zu verstehen. Die sonoren Stimmen lössen sich durchgehend vom Center und folgen den Protagonisten durchs Bild. Auf der Leinwand wirkt das großartig, wenn die Stimmen dort zu hören sind, wo die Schauspieler aktuell im Film agieren. Die Surround-Effekte sind weitgehend unspektakulär. Während der Flutwelle und der Atomexplosionen wäre etwas mehr Tiefbass wünschenswert. Dennoch klingt der Surround-Sound-Mix durchweg homogen.
Der englische LPCM 7.1-Mix ist hingegen sehr frontlastig. Er ist leiser als die deutsche Version, und es scheinen Hochtonanteile herausgefiltert worden zu sein. Ein paar Surround-Effekte gibt es über die Laufzeit, darüber hinaus klingt dieser Tonmix etwas ausgewogener als die deutsche Synchro.

Extras:
Das Wendecover bietet eine FSK-Logo-freie Rückseite. Neben Trailer und TV-Spot ist die 17 Minuten lange Super-8-Fassung aus historischen Gründen sehenswert. Sogar das Piccolo-Film-Logo ist mit drauf. Die Fassung gibt es in Cinemscope (!) und wahlweise in Mono/Stereo-Ton. Ebenso ist die Schwarz/Weiß-Fassung von Revue-Film in gruseliger Qualität und 4:3-Bildformat vorhanden, die eine Laufzeit von rund 5 Minuten besitzt. Für Nostalgiker sind diese beiden Super-8-Fassungen einen Blick wert. 3 weitere Features befassen sich mit den Problemen der Produktion. Hier kommt u.a. der Produzent ausführlich zu Wort, der erklärt warum Robert Wise als Regisseur absagte und warum die Zusammenarbeit mit dem Mann nicht klappte, der für 2001 - Odyssee im Weltraum die Special-Effects machte.
Eine Fotogalerie und ein Audiokommentar runden die Blu-ray ab.

Fazit:
In besserer Qualität habe ich Straße der Verdammnis noch nie gesehen. Die VHS- und Super-8-Fassungen haben ausgedient, da sie von der Blu-ray audiovisuell in allen Belangen deutlich übertroffen werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Zeit nach der Bombe...., 21. Dezember 2014
Von 
Ray "rayw260" (Rheinfelden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Strasse der Verdammnis [Blu-ray] (Blu-ray)
Um gleich einigen Mißverständnissen vorzubeugen: "Straße der Verdamnis" ist kein wirklich guter Film, aber ich mag ihn trotzdem sehr gerne. Vielleicht liegt es an den nostalgischen Gefühlen, damals im Kino als ganz junger Zuschauer fand ich ihn enorm spannend und es war ja auch die Zeit des Siegeszuges von Science Fiction in den Kinos. Die zweite Hälfte der 70er Jahre wurden eingeläutet von "Star Wars" und "Close Encounters", die beide zu Blockbustern wurden und zahlreiche Ableger des Genres zu Kinoerfolgen werden ließ. Dabei gings oft trashig "Star Crash" oder "Flash Gordon" zu, oft heldenhaft als Weltraumoperette "Kampfstern Galactica" oder "Buck Rogers" und manchmal versuchten sich die Macher am Endzeitszenario. So steht die "Straße der Verdamnis" vielleicht wieder früheren Klassikern des Genres sehr nahe...etwa ähnlich wie die Protagonisten in diesem Film, muss sich auch der einzige Überlebende - Charlton Heston - in "Der Omega Mann" gefühlt haben.

Am Anfang sieht alles wie Routine aus. Wir sehen zwei ungleiche Soldaten, die in einem Militärbunker ihren Dienst schieben und letzten Endes nicht ganz unschuldig am Ausbruch des 3. Weltkrieg sind: der junge Heißsporn Lt. Jake Tanner (Jan-Michael Vincent) und der ältere, besonnene Major Eugene “Sam” Denton (George Peppard). Die beiden kommen aufgrund der unterschiedlichen Temperamente nicht so recht klar miteinander und Denton hat den Versetzungsantrag bereits geschrieben. Er hält den jüngeren Kollegen für nicht besonders zuverlässig. Während Kollege Keegan (Paul Winfield) einfach nur den wohlverdienten Urlaub herbeisehnt, verrichten die beiden professionell als Team ihren Dienst. Doch der alltägliche Schein trügt, denn am Anfang wurde der Zuschauer bereits wie folgt informiert "Der dritte Weltkrieg hinterließ den Planeten eingehüllt in ein Leichentuch aus radioaktivem Staub unter einem gespenstigen Himmel in einem Wahnsinns-Klima. In Folge ihrer, durch die nukleare Katastrophe verschobenen Achse, wurde die Erde heimgesucht von einer Schreckensherrschaft aus Orkanen und Fluten von beispielloser Gewalt. Als diese Epoche abzuklingen begann, regten sich die kümmerlichen Reste des Lebens wieder und versuchten, auf gut Glück den Kampf ums Überleben erneut aufzunehmen. Dies ist die Geschichte einiger dieser Menschen" und danach befinden wir uns wieder in dem Militärbunker, wo die beiden Soldaten aufs berühmte "Knöpfchen" gedrückt haben. Sie haben aber überlebt und fühlen sch bei bester Gesundheit. Der Rest der Welt ist hoffnungsloser: Mit dem Knopf wurden die Atomwaffen aktiviert, nur eine geringe Zahl von Menschen hat überlebt. Es gibt Stürme, Fluten und andere Katastrophen. Der Militärbunker inmitten der Wüste gibt Schutz vor den Riesenskorpionen, die draussen auf Beute lauern. Immerhin hat Tanner sein geliebtes Motorrad. Als die Crew ein Funksignal aus Albany auffängt und durch eine Explosion ein großer Teil des Schutzbunkers zerstört wird, beschliessen die vier Überlebenden - Tanner, Denton, Keegan und Tom Perry (Kip Niven) mit zwei gepanzerten Amphibientranprotern den gefährlichen Weg in die "Zivilisation" zu wagen. Bei einem Zwischenstopp in Las Vegas lesen sie eine junge Frau (Dominque Sanda) auf, bekommen es aber bei einem Tankstopp in Salt Lake City mit fiesen Killerkakerlaken zu tun. Irgendwo im Hinterland treffen sie auf einen Farmerjungen (Jackie Earle Haley), der sehr zielsicher mit Steinen werfen kann. Durch das Ableben einiger Teilnehmer der Reisegruppe bleibt man meistens ein Quartett. Doch weitere Gefahren lauern...Jack Smight ist bekannt für sehr gute "schlechte" Filme, so geht auch der Kult-Airport Streifen mit Karen Black und der erstmals auftauchenden singenden Nonne (Helen Reddy) auf sein Konto...jedenfalls ist "Giganten am Himmel" sehr unterhaltsam. Seine Verfilmung des gleichnamigen Romans von Roger Zelazny ist ein trashiger Endzeitfilm mit einer sehr guten Tierhorroreinlage (die vielen Killerkakerlaken) und einer unfreiwillig komischen (Riesenskorpione). Diese putzigen Tiere wurden vergrößert ins Bild hineinkopiert und so sehen sie auch aus. Hier kommt der Trashgehalt sehr stark zum Tragen, als Zugabe gibts den attraktiven Jan Michael Vincent dazu, der mit Motorrad seine Kunststückchen inmitten der gefährlichen Tiere absolviert und sogar "eine Puppe" als Mitfahrerin in Gefahr bringt. Das Budget betrug stattliche 17 Millionen Dollar, was man dem Film zu keiner Zeit ansieht. Im Vergleich dazu: Der erste "Krieg der Sterne" Film, der einige Monate vorher die Kinokassen stürmte, kostete nur "schlappe" 11 Millionen. Gut passen aber die Archivbilder dazu, die verschiedene, postapokalyptische und stimmungsvolle Farbspielereien präsentieren, die am Himmel zu sehen sind. Am Ende steht das Motiv der Freiheit, dargestellt durch das Motorrad - Tanner und der junge Billy fahren mit einem gewissen Risiko in Richtung Zivilisation. Wie ich finde ein sehr stimmungsvolles, und atmosphärisches Bild. Trotz der genannten Schwächen ist "Straße der Verdamnis" für mich ein gelungenes Science Fiction Roadmovie.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eigentlich ein toller Film...aber die Effekte....., 9. Dezember 2014
Von 
Frank Linden (Troisdorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Strasse der Verdammnis (DVD)
Der Dritte Weltkrieg hat die Erde aus ihrer Achse geworfen was neben den atomaren Verstrahlungen auch Erdbeben, Fluten und Stürme ungeahnten Ausmaßes zur Folge hat.
Zudem mutierten einige Tiere dank des Fallout zu grotesker Größe.
Nach einem fatalen Zwischenfall leben nun nur 4 Soldaten die in einem riesigen Bunker den Krieg überlebten.
In riesigen Spezial-Fahrzeugen, den Landmastern, die alle Terrains inkl. Wasser bewältigen können wollen sie nach Albany da von dort ein Signal empfangen wurde das auf menschliches Leben schließen läßt.
Dummerweise kommen 2 von ihnen um da sie nicht auf die neuen Gefahren vorbereitet waren.
Da trifft es sich gut das man unterwegs noch eine Frau und einen Jungen aufsammelt.
Zusammen beginnen sie eine Odyssee ins Ungewisse......

In vielerlei Hinsicht ist Strasse der Verdammnis aus dem Jahr 1977 ein toller Endzeitfilm.
Der Cast (u.a.: George Peppard, Jan-Michael Vincent, Dominique Sanda, Paul Winfield, Kip Niven und der junge Jackie Earle Haley) ist hervorragend, die Dialoge sind okay, der Plot spannend, die Settings passend und der Soundtrack klasse.
Auch die beiden Landmaster sind genial und die heimlichen Stars des Films.
Aber: Meine Güte.....wer ist für die Spezialeffekte zuständig gewesen???
Die sind so dermassen grottig das ich fast keine Worte finde.
Als Liebhaber alter Filme kenne ich selbige die älter sind und die mit weniger Budget realisiert wurden aber wo die Effekte wesentlich besser sind.
Schade....das hat mir den Film ganz schön versaut denn er hätte eine höhere Bewertung verdient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Oliver Hoffmann, 26. August 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Strasse der Verdammnis [Blu-ray] (Blu-ray)
Halte die blu ray nun endlich in meinen
Händen.
Wahnsinns blu ray !!! 1a+
Bild dem alter entsprechend (Filmkorn)
Sound perfekt
Extras sind ausreichend vorhanden
Tolles Cover !!
Ich bin wirklich froh den Film für in
Meinen Augen Nur 20€ bekommen zu
Haben!!
Der Film war mir aus meiner Kindheit bekannt (RTL .. ;-))
Eine vielleicht ehr unbekannte Perle welche für mich definitiv zu den besseren
Endzeitfilmen gehört !!
Blu ray absolut top !!

Ich finde es langsam echt unmöglich das
Hier immer wieder Filme bewertet werden bevor sie überhaupt erschienen sind!
Unwahrheiten und sinnlos Spekulationen
Trüben hier das Film und Kaufvergnügen!!
Man sollte diesen Spinnern nicht diese Art von Plattform bieten!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Strasse der Verdammnis, 28. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Strasse der Verdammnis (DVD)
ein gut alter film der jedoch leider hier in der gekürzten fassung mit 87 min angeboten wird, die orginal länge beträgt 91 min .aber trotz all dem ein guter film
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Strasse der Verdammnis blueray, 30. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Strasse der Verdammnis [Blu-ray] (Blu-ray)
Habe den Film 1977 im Kino gesehen,bis zur jetzigen Blueray-Veröffentlichung nicht mehr.Nach heutiger Sicht natürlich absolut trashig ,aber irgendwie unterhaltsamer Endzeitfilm ,der auf Blueray gut umgesetzt wurde mit guter Bildqualität und neuen Extras
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen endlich warte schon so lange auf den film, 9. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Strasse der Verdammnis [Blu-ray] [Limited Edition] (Blu-ray)
leider ist die qualität nicht so hoch wie erhofft aber doch gut genug .was die beiliegende dvd mit den gleichen inhalten wie die bluray soll weiß ich nicht ,bin am übelegen die zu verkaufen brauch den film nicht 2x.verpackung macht sich gut im schrank aber nur aus pappe also vorsichtig handhaben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 93 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Literaturverfilmung, 3. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Strasse der Verdammnis [Blu-ray] [Limited Edition] (Blu-ray)
Hallo,
ich weiß: die Blu-Ray ist noch nicht raus und ich kann hier auch nichts über Bild- und Tonqualität sagen, aber: dieser Film ist theoretisch eine Verfilmung des Romans Damnation Alley (deutsch: Straße der Verdammnis) von Roger Zelazny, als solche allerdings grottig! Insofern schreibe ich dies als Warnung an alle die den Roman kennen dass außer dem Setting und Namen nicht viel wiederzuerkennen ist - von daher eigentlich 0 Sterne!
Zwei Sterne dafür, weil der Film eigenständig als 80er Jahre B-Movie ansehbar ist, aber eben auch nicht mehr - und den Preis von 27€ nicht ansatzweise wert ist. 3€ als Ausleihgebühr kann man investieren wenn man solche Filme mag.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Strasse der Verdammnis [Blu-ray] [Limited Edition]
EUR 26,28
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen