Kundenrezensionen


260 Rezensionen
5 Sterne:
 (111)
4 Sterne:
 (32)
3 Sterne:
 (28)
2 Sterne:
 (33)
1 Sterne:
 (56)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


323 von 407 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Effektgeladene, reizüberflutende Materialschlacht! Aber verdammt ich liebe es! [3D/2D Blu-ray & Film-Review]
UPDATE: Mein Review zur 3D/2D Blu-ray von "Transformers 4" findest du nun am Ende meiner Rezension.

----------------------------- FILM-REVIEW --------------------------

Ich höre schon wieder die ganzen Buhh-Rufe und das Gejammer der Leute: Bähh, Transformers ist sinnloser Actionmüll! Bähh, schon wieder so eine sinnfreie,...
Vor 5 Monaten von Century veröffentlicht

versus
20 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der Ton ist ärgerlich
Während das 3D Bild wirklich grandios ist, kann der deutsche Dolby Digital Ton nicht überzeugen. Der Bass ist zwar übermäßig da, aber insgesamt ist der Ton bei Actionszenen zu leise abgemischt. Bei einem Film wie diesem wäre ein verlustfreier HD Sound angebracht gewesen. Andere Labels bekommen es mitlerweile alle hin, nur Paramount weigert...
Vor 12 Tagen von theKingOFtob veröffentlicht


‹ Zurück | 1 226 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

20 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der Ton ist ärgerlich, 7. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Transformers 4: Ära des Untergangs [Blu-ray] (Blu-ray)
Während das 3D Bild wirklich grandios ist, kann der deutsche Dolby Digital Ton nicht überzeugen. Der Bass ist zwar übermäßig da, aber insgesamt ist der Ton bei Actionszenen zu leise abgemischt. Bei einem Film wie diesem wäre ein verlustfreier HD Sound angebracht gewesen. Andere Labels bekommen es mitlerweile alle hin, nur Paramount weigert sich. Dennoch verlangt man stolze Blu-ray Preise.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


323 von 407 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Effektgeladene, reizüberflutende Materialschlacht! Aber verdammt ich liebe es! [3D/2D Blu-ray & Film-Review], 17. Juli 2014
Von 
Century - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
UPDATE: Mein Review zur 3D/2D Blu-ray von "Transformers 4" findest du nun am Ende meiner Rezension.

----------------------------- FILM-REVIEW --------------------------

Ich höre schon wieder die ganzen Buhh-Rufe und das Gejammer der Leute: Bähh, Transformers ist sinnloser Actionmüll! Bähh, schon wieder so eine sinnfreie, reizüberflutende Materialschlacht aus dem Hause Michael Bay! So ein blöder Film, Transformers ist Effekthascherei ohne Inhalt! Bähh, bei Transformers sind selbst die Hauptdarsteller nichtssagende Statisten! Buhh, ne amerikanische Flagge im Bild! Bähh guck mal da, ein amerikanischer Soldat! Buhh, Transformers ist doch nur so erfolgreich, weil nur Leute ohne Sinn und Verstand, und Kiddies die nicht wissen was sie sich da eigentlich für einen Müll anschauen, ins Kino rennen und den Filmstudios das Geld in den Rachen werfen.

Bla Bla Bla, die Transformers sind ja sooooo böse!

All denjenigen, die solche Ansichten über die Transformers-Filme vertreten, sei eines gesagt: HIER, EIN TASCHENTUCH! Denn wisst ihr was, das ist mir persönlich sowas von egal, denn "Transformers 4" ist einfach nur EPIC! "Transformers 4" ist laut!"Transformers 4" ist big! "Transformers 4" ist schnell! "Transformers 4" ist lang! "Transformers 4" ist gewaltig und "Transformers 4" ist a l l e r f e i n s t e Popcorn-Actionkost, die von der ersten bis zur letzten Minute nonstop unterhält und jeden verdammten Cent wert ist!

Ich kann am Stück bis 5 zählen, ich kann mich ganz passabel artikulieren, ich lese weder die Bild-Zeitung noch schaue ich das RTL-Nachmittagsprogramm, und ich lebe auch nicht in einer Höhle. Dennoch liebe ich die ersten drei Transformers-Filme von ganzem Herzen, und wenn ich schreibe von ganzem Herzen, dann meine ich das auch tatsächlich so... und ich bin immer noch bei Sinn und Verstand! ERSTAUNLICH! Keine Frage, jeder der drei Filme hatte seine Macken und es gibt ganz sicher nicht nur eine Szene, die ich mir aus den ersten drei Filmen heraus gewünscht hätte. Nichts desto trotz geben mir - als leidenschaftlicher Filmgucker und Sammler - diese Filme etwas, das kein anderer Streifen vermag, und das ist Action-Unterhaltung auf aller höchstem Niveau. Ich liebe die visuellen Effekte dieser Filme, ich liebe die Ästhetik des Michael Bay, ich liebe den Score (bekomme heute noch Gänsehaut bei Arrival to Earth), ich liebe die Kameraarbeit welche optische Ergüsse am Fließband liefert, und ich liebe die Transformers rund um Optimus Prime und Co. in all ihrer filmischen Pracht, egal ob Auto oder Roboter.

Und "Transformers 4"? Nun, der hat all das, UND NOCH VIEL MEHR! In meinen Augen ist Teil 4 der beste seiner Reihe, denn er zeigt sich stellenweise von einer komplett neuen Seite, welche dem Franchise unglaublich gut steht und viel frischen Wind einhaucht. Wie immer lautet die Devise allerdings auch hier: "More than meets the Eye". Wer hier lediglich einen sinnfreien, hohlen Actionfilm sehen will, der sieht auch nicht mehr als das! Wer jedoch auf die kleinen Details achtet welche immer wieder auftauchen, und wer auch mal ein wenig hinter die Fassade blickt, der erkennt das Potenzial welches sich hinter all den visuellen Effekten verbirgt... für Transformers-Verhältnisse versteht sich. Der erkennt beispielsweise einen Optimus Prime, welcher aufgehört hat an die Menschheit zu glauben und der zudem ein bitteres Geheimnis erfahren muss, welches seine existierende Welt auf den Kopf stellen wird. Wer ein wenig genauer hinschaut, der bemerkt, das die Welt rund um die Transformers viel komplexer ist als man glauben mag. Der erkennt, das es um Ehre, den freien Wille, die Frage woher man eigentlich stammt, an den Glauben das richtige zu tun und vor allem um Freundschaft geht. Der erkennt, wozu der Mensch mal wieder im Stande ist wenn er die Oberhand gewinnt und der erkennt, das auch die Transformers nicht emotionslos durch ihr metallisches Leben schreiten. Und genau das drückt "Transformers 4" besser aus als seine drei Vorgänger. Die Story wurde zudem um interessante Inhalte und Faktoren erweitert, und holt alles aus den Spielzeug-Robotern raus. Es werden jedoch nicht nur neue Fragen aufgestellt, sondern auch einige gelüftet. Lockdown, so der Name des Bösewichts aus Teil 4, bringt nämlich einige unglaublich spannende Infos mit ins Transformers-Franchise, welche für meinen Geschmack hervorragend getroffen wurden, ordentlich Substanz ins Spiel bringen und diese Filmreihe in eine vollkommen neue Richtung drücken! Der Weg für eine neue Trilogie ist also in jedem Fall geebnet.

Der Cast rund um Optimus Prime, sorry, ich meine natürlich Mark Wahlberg, passt wie die Faust aufs Auge. Mark Wahlberg macht als Hauptcharakter Cade Yeager eine fantastische Figur, Nicola Peltz passt als seine Tochter Tessa Yeager ebenfalls hervorragend ins neue Design und bietet zusätzlich was fürs Teenager-Auge (die wird sogar auch mal dreckig). Und Jack Reynor? Der rundet die Sache als cooler Rennfahrer-Boy schließlich ab. In der Summe ergibt die Besetzung so ein ordentliches Ganzes. Gelungen sind zudem die Beweggründe der Figuren: Yeager ist ein erfolgloser Erfinder der seine Tochter durchs College bringen und sein Haus retten will, Tessa sieht sich für ihren Vater verantwortlich und der gute Shane, will einfach nur seine Freundin beschützen. Selbst die Bösewichte passen! Klar, deren Ziel ist mal wieder nur das liebe Geld und die militärische Übermacht. Doch frage ich mich, was sollten Bösewichte auch sonst wollen, außer Macht und Geld? Auf jeden Fall ist die Besetzung in dieser Sparte bestehend aus Kelsey Grammer und Titus Welliver, klasse belegt. Was mir zudem spätestens ab der Hälfte positiv auffiel: Der alte Cast fehlt kein Stück, zu keiner Sekunde! Die neuen Darsteller bringen die nötige Frische mit und machen einen wirklich tollen Job! Und auch wenn der Humor wieder allgegenwertig ist und für viele Lacher sorgt, wirken die Charaktere hier kein Stück mehr lächerlich (man erinnere sich nur mal an John Malkovich oder Ken Jeong aus Teil 3 – furchtbar!). Selbst der Oberbösewicht in Robotergestalt - Lockdown - macht ordentlich was her und, ist endlich mal nicht so ein überzeichneter Bösewicht der nur alles Zerstören und die Welt unterjochen will. Lockdown`s Devise: MACHEN STATT QUATSCHEN! Er ist einfach nur richtig schön böse, er verfolgt geradlinig sein Ziel, schwingt selten große Reden und lässt lieber Taten sprechen, was er in einigen eindrucksvollen Szenen immer wieder unter Beweis stellt. Toller Robo-Bösewicht!

Die Laufzeit von rund 165 Minuten ("Ära des Untergangs" ist der bis dato längste Teil) klingt zunächst natürlich recht üppig, jedoch ist die Laufzeit bis an den Rand mit Unterhaltung vollgestopft. Für meinen Geschmack hätten die Macher auch ruhig noch eine Stunde oben rauf packen können, denn "T4" geht runter wie Motor-Öl, wirkt weder träge noch erschwerend, man sieht sich auch nicht an der Action über (ein gutes Beispiel wie man es falsch machen kann, ist wohl die letzte Stunde von Teil 3) und der Unterhaltungsfaktor ist stets bei 150%. Das wichtigste: Hier bekommt man noch ordentlich was für sein Kinoticket und später dann fürs Heimkino geboten!

Actiontechnisch und Inszenatorisch braucht man hier denke ich, nicht viel zu schreiben. Jeder der Transformers-Filme legte die Messlatte immer wieder ein wenig höher, was nun auch für Teil 4 gilt. Technisch betrachtet ist "T4" also ohne Frage das neue Maß aller Dinge, und wird’s wohl auch bis zum fünften Teil bleiben. Bay sind hier wieder einmal keine Grenzen gesetzt, was man zu jeder Sekunde merkt. Seien es die saftigen Actionszenen, die neuen Autobots oder die gewaltigen Dinobots. Man merkt dem Film zu jeder Sekunde sein Produktions-Budget von rund 210 Millionen Dollar an.

Oft gejammert wurde ja immer über die militärische Präsenz in den Transformers-Filmen. Das Geheule kann man sich bei Teil 4 nun sparen, denn Bay hat in diesem Bereich ordentlich zurück gerudert. Militär spielt in "T4" nämlich nur noch eine stark untergeordnete Rolle. Auf die US-Flagge konnten die Amerikaner dennoch nicht verzichten...warum nur? Futter für die Hater! Doch was macht man, wenn man über eine Sache nicht mehr meckern kann? Genau, man sucht sich einfach etwas neues! Der Mecker-Renner in "T4" ist nun nicht mehr das Militär, sondern das Product-Placement. In vielen Szenen wird nämlich explizit auf Markenprodukte hingewiesen, seien es Beats, Victoria`s Secret oder Gucci. Und das geht natürlich gar nicht! Denn das bringt den Filmemachern schließlich Geld. Und wenn ein Michael Bay keine gemeinnützigen Absichten bei der Produktion seiner Filme hat, dann ist das einfach nur schlecht, und der Film gleich mit! In der realen Welt wird man schließlich NIE mit Werbung bekannter Marken konfrontiert, was soll das also bitte in Filmen! Das Geld fällt schließlich vom Himmel, direkt in die Filmfabriken!

Ein weiterer Kritikpunkt an den Vorgängern: Die Roboter werden immer Menschlicher! Und wer bereits beim Bart von Sentinel Prime Schnappatmung bekommen hat, der wird hier Brechreize am laufenden Band erleiden. Denn die Roboter sind menschlicher denn je in ihren Gesichtszügen, was ich persönlich super finde, da sie so endlich mal ein wenig mehr Ausdruck ausstrahlen und sich den Menschen weiter anpassen, was im Grunde nur logisch ist, wenn man so lange auf einem fremden Planeten lebt. Für die Hater ist es allerdings wieder lecker Futter!

Was auch gerne kritisiert wird, ist die meist deutlich actionlastigere, zweite Filmhälfte in den Transformers-Filmen. Und keine Sorge, das ist natürlich auch hier der Fall, denn Bay bleibt sich seiner Linie absolut treu! Eine Stadt wird wieder in Perfektion zerlegt, es fliegen Boote und Autos durch die Luft, es werden Häuser im Sekundentakt zerstört, Roboter liefern sich eine Schlacht nach der Anderen, eine Kamerafahrt jagd die nächste, und man hat als Zuschauer kaum Luft zum atmen. Erst dient Chicago als Austragungsort, dann geht’s in China munter weiter, was wirklich alles richtig gut geworden ist, und das alles bis zum bitteren Ende, wo Optimus schließlich dann wieder seine bekannte Rede schwingt. Für die Hater bedeutet das natürlich wieder lecker Mittag! Alle anderen freuen sich auf tolle Blockbuster-Unterhaltung und sagenhaft gute Action in der zweiten Hälfte, wie man sie selten auf der Leinwand zu sehen bekommt. REIZÜBERFLUTUNG! Doch, muss man ganz klar sagen, das die Action-Ausschweifungen aus Teil 3 nicht übertroffen werden! Ja, man könnte glatt von einem Hauch von Bodenständigkeit sprechen, wenn man denn so verrückt sein will und dieses Wort in Verbindung mit einen Michael Bay-Film bringen möchte. Denn er wirkt in der actionlastigeren, zweiten Hälfte doch ein wenig gediegener was das KnallBumm anbelangt, im direkten Vergleich zum Vorgänger, was mir gut gefiel.

\\\ FILM-FAZIT ///

Lange Rede, kurzer Sinn. Was sollte man als Neuankömmling also erwarten, bevor man in diesen Film geht? Ganz einfach: einen Actionfilm wie man ihn noch nie zuvor gesehen hat, und der jeden Cent wert ist. Und die Kenner bzw. Leute, die Spaß an so einem Film haben oder die Vorgänger bereits gut fanden? Nun, die freuen sich auf Autobots in neuem Glanz, einen frischen wohltuenden Cast, gewaltige Actionszenen in Perfektion, tolle Kamerafahrten, ein starkes 3D, packende Sounds und kleine, aber ebenso tolle Story-Erweiterungen. Und natürlich ist auch dieser Transformers-Film bei weitem nicht perfekt! Doch stört mich das? Nicht die Bohne! Denn worum geht’s hier im Kern? GENAU, gute Roboter die gegen böse Roboter kämpfen, und all das auf der Grundlage eines Spielzeugs! Aus dieser Grundlage heraus wurde einmal mehr richtig geiles Popcorn-Kino geschaffen, welches nichts weiter als 5 Sterne verdient, denn Transformers 4 ist genau das was es sein will: ein bombastischer Actionfilm in Reinkultur! Und die Hater? Na die sehen einfach eine sinnfreie, effekthaschende, reizüberflutende Materialschlacht aus dem Hause Michael Bay, und geben einen Stern oder weniger!

----------------------------- BLU-RAY-REVIEW --------------------------

Bevor ich zur technischen Seite komme, zunächst ein paar Worte zur Verpackung. Die 3D-Version von "Ära des Untergangs" kommt in einer herkömmlichen Amaray in den Handel. Leider haben die Macher auf einen Pappschuber verzichtet und auch ein Wendecover sucht man weit und breit vergebens. Im Innern der Hülle befinden sich dann drei Disks, bestehend aus der 3D-Version des Film, der 2D-Version und der Bonus-Disk.

-> 3D BLU-RAY:

In punkto 3D gehört "Ära des Untergangs" neben "Planet der Affen: Revolution" zweifelsohne zu den besten respektive saubersten 3D Blu-ray-Umsetzungen in diesem Jahr. Eine Besonderheit gleich vorweg: Da "Ära des Untergangs" auch in IMAX 3D gedreht wurde, ist er der erste Transformers-Film der es nicht nur im 2.40:1 Standard-Format auf die Blu-ray geschafft hat, sondern auch in 1.85:1, was fast einem Vollbild entspricht. Vorstellen kann man sich das ganze dann wie bei Nolan`s "Dark Knight"-Filmen. Das Bild wechselt also alle Nase lang immer wieder sein Format zwischen 1.85:1 und 2.40:1 hin und her. Das Resultat ist natürlich, das vor allem Leute die über TV schauen, in den großen Szenen fast das komplette Bild ausgefüllt haben, und das ist bei einem Actionfilm dieses Kalibers natürlich überaus positiv. Leider wurde dieses Verfahren jedoch nur in die 3D-Version übernommen. Nun zum Bild: dieses zählt ohne Frage zur Referenz! Bildschärfe, Schwarz- und Kontrastwert, der Detailgrad, diese Scheibe hier leistet sich keinerlei Fehler, da alle wichtigen Faktoren über die gesamte Laufzeit auf aller höchstem Niveau agieren. Auch im Bereich der Bildtiefe kann man hier einfach nur staunen. Die Macher spielen gekonnt mit den unterschiedlichen Ebenen, so das ein permanenter Tiefeneffekt gewährleistet wird. Pop-Outs (Effekte die aus dem Bild heraus stechen) hat "Ära des Untergangs" auch zu bieten. Diese sind zwar rar gestreut, machen aber wenn sie zum Einsatz kommen, echt was her. Kurz und knapp: Hier zeigen sich ganz klar die Stärken eines Films der in 3D gedrehtund nicht nur nachkonvertiert wurde.

Sprachen:
5.1 DD - Deutsch, Tschechisch, Ungarisch, Türkisch
Dolby Atmos - Englisch

Untertitel:
u.a. Deutsch, Tschechisch, Griechisch, Englisch, Isländisch

-> 2D BLU-RAY:

Die zweidimensionale Fassung von "T4" bietet ausschließlich ein 2.40:1 Bildformat und im Prinzip die gleichen Stärken wie die 3D-Version. Hoher Schärfegrad, Detailreich, tolle Farbgebung, Schwarz- und Kontrastwert auf top Niveau, keine Unschärfen abseits des Bildzentrums. Lediglich Körnchestreuung schleicht sich hin und wieder in manche Szenen, das aber sehr selten. Somit bewegt sich die Blu-ray immer zwischen "Referenz" und "sehr gut" hin und her. Ach ja, ein Tipp noch meiner Seite. Wer die Möglichkeit hat seinen TV von 3D auf 2D umzuschalten, der kann auch die 3D Blu-ray in 2D schauen. So kommt man dann ebenfalls in den Genuss der IMAX-Szenen.

Sprachen:
5.1 DD - Deutsch, Spanisch, Französisch, Italienisch
Dolby Atmos: Englisch

Untertitel:
u.a. Deutsch, Englisch, Spanisch, Dänisch, Französisch, Italienisch

-> SOUND:

Während der O-Ton richtig auf dicke Hose macht (Dolby Atmos), bekommen deutsche Zuhörer Paramount-typisch und wie schon in den Vorgängern, mal wieder nur eine 5.1 Dolby Digital-Tonspur serviert. Nun werden viele gleich wieder aufschreien und den Film auf Grund der fehlenden HD-Tonspur verteufeln. Es sei jedoch gesagt, das Paramount zu den wenigen Studios gehört, die aus einer Dolby Digital-Tonspur wirklich alles raus holen können, und das tun sie auch hier wieder. Ja, der Klang ist etwas Schwachbrüstig im direkten Vergleich und ja, es fehlt ihm auch ein wenig an Volumen. Allerdings gehört der Sound von "Ära des Untergangs" in punkto Surround mit zum besten was man genießen kann. Sämtliche Lautsprecher werden perfekt bedient, die Abmischung in 5.1 ist sensationell gelungen, die Rears werden hervorragend angepeilt und mit Effekten/Klängen bedient und die Soundspur bietet im Gesamtpaket einen spitzenmäßigen Raumklang der den Zuschauer perfekt umschließt. In Dolby Atmos ist das ganze natürlich nochmal ne ganze Ecke heftiger.

-> EXTRAS:

Die Extras befinden sich auf der dritten Blu-ray und zählen der Transformers-Tradition üblich zu den umfangreichsten überhaupt. Wir reden hier immerhin von rund 3 Stunden Extras in HD! Und dazu zählt so ziemlich alles woraus der Film besteht, denn man erfährt unglaublich viel über die Produktion und die Entstehung von "Ära des Untergangs". Egal ob die verschiedenen Drehorte, sämtliche Dreharbeiten bzw. ein umfangreiches Making-Of (Drehs an den unterschiedlichsten Orten, Stuntleute und ihr Arbeit, Kameratechnik, Kulissenarbeit wie das Bauen von Lockdowns Schiff, Explosionstechniken, welch ein Aufwand betrieben wird um so einen Film zu stemmen), das bauen und designen der Autos, die visuellen Effekte, Michael Bay und seine Arbeit. Alles wunderbar gegliedert und einzeln anwählbar. Hinterher weiste bescheid, wie man so schön sagt.

\\\ BLU-RAY FAZIT ///

Wie zu erwarten war, bekommt man mit "Transformers: Ära des Untergangs" ein Unterhaltungspaket par excellence fürs heimische Wohnzimmer geboten. 3D-Technisch ist das hier aller erste Sahne, die Blu-ray ist ebenfalls toll und der Sound haut rein, auch wenn er nur aus einer Dolby Digital-Tonspur besteht. Nichts desto trotz dürfte Paramount auch beim deutschen Publikum so langsam mal in der Zukunft ankommen und eine HD-Tonspur auf die Scheibe packen. Oben drauf kommen auch noch die umfangreichen Extras. Von meiner Seite gibt es 4,5 Sterne für die BD.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


71 von 91 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ....oder besser der Untergang einer Ära..., 30. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Transformers 4: Ära des Untergangs [Blu-ray] (Blu-ray)
Michael Bay hat es geschafft. Er hat es geschafft dass mir selbst bei gewaltigen bildschirmfüllenden Actionorgien ein Gähnen durchrutschte. Ist mir noch nie passiert, ehrlich! Doch nach gefühlten 5 Stunden Dauerflut auch kein Wunder.

Ich muss wirklich sagen, ich liebe Transformers 1. Teil 2 ging so, 3 war wieder etwas besser aber Transformers 4 ist der Schritt über den Zenit. Meine Damen und Herren, ab hier nur noch bergab.

Vorsicht SPOILER !

Das Schlimme ist, es krankt an Allem... er strotzt vor billigen Klischees, auch wenn dieses Mal der Lobgesang an das US Militär fehlt. Die bösen Jungs schleudern simple Patrioten- Sprüche wie Katapulte Steine, einfach jeder Chinese kann derb Kung Fu aufs Maul geben, Mark Wahlberg besteht zu 90% aus Oberarm und Brustmuskel – das nimmt doch niemand ab, das der ein intelligenter mitteloser Tüftler ist, der das Essen vergisst.

Ich mochte immer an den Transformers Modellen, das man Autodetails an Ihnen entdecken konnte. Bei Optimus waren immer die Frontscheiben auf der Brust, die kleinen Details, unförmige Ecken und Kanten und so. Jetzt tragen die T. durchgestylte Rüstungen mit Halsberge, schweren Fäustlingen. Optimus hat spontan ein V Kreuz, einzig Bumblebee sieht noch so aus, wie vorher. Auch GalvaMegatrons Design ist schwer hässlich, der alte Megatron war viel besser. Die neuen Automodelle sind geleckt und glatt, poliert und schniecke aber so Klassiker wie der alte Camero fehlen fast völlig.

Die Filmlänge = viel zu viel; die Schauspieler (außer Mark Wahlberg und Stanley Tucci) = unterirdisch; das 3D = nur gewöhnlich; der Jablonsky Soundtrack = mau; der Transformers Charme/ Humor = abwesend; dick platzierte Werbeflächen (Victorias Secret Bus am Ende); Logik Löcher = riesig...

Ich habe normalerweise einen Sci Fi Logik Loch Filter, der mir in entscheidenden Szenen den Film rettet bzw. nicht versaut. Aber die T4 Logik Löcher sind so groß gross, da kann man etliche Megatrons versenken.
Ich will hier nur die aufzählen die mir noch im Kopf rumgeistern..
# Optimus ist voll im Eimer, Energiezelle platt, Kühler aufgebaut, Rost überall, es ölt aus allen Löchern. 5 Minuten später isser wieder voll gepimpt und vor Kraft strotzend.
# Marky Mark entdeckt im Alienschiff die Prime Waffen – da hängen riesige Transformers Knarren; und exakt 2 Mini Knarren für Menschen (?)
# Marky Mark blockt tatsächlich einen Schlag vom 50 Tonnen Lockdown ? WTF ?
# Optimus kann am Ende fliegen, warum nicht gleich so
# Unverwundbare menschliche Protagonisten
# Transformers in bunten Farben als Massenware und Kanonenfutter als satte Zwei-Kämpfe zwischen Titanen
# Woher kommen auf einmal die drei neuen Autobots ?
# Transformium ? Geht es noch Einfallslosium ?
# Warum richtet Marky Marks Mickey Maus Knarre den gleichen Schaden an wie eine fette Autobot Wumme ?
# China lässt ein gewaltiges Raumschiff einfach so in seinen Flugraum ? Nope !
# Dinobots – als sie vom Magnetfeld erfasst werden, verwandelt euch zurück und haltet euch fest anstatt als Dino doof umherzuzappeln
# die komische Saat Bombe, mal wiegt sie 10kg – mal 200kg

Ich kann mich aufgrund meiner Verbundenheit zu den älteren Filmen nicht zu einer tieferen Wertung durchringen als 3 Sterne. Es ist ein Actionfeuerwerk ohne Ende und die Dinobots rocken 5 Minuten lang derbe, aber insgesamt bleibt kein hervorragender Eindruck im Vergleich zu den Vorgängern und anderen Blockbustern heutzutage.

Eine Änderung die ich auf jeden Fall für T5 brauche ist der charmante Humor. Der muss wieder kommen. So tu ich es nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Humorlos mit grandiosen Bildern 2D vs. 3D, 12. Dezember 2014
Von 
Peer.Gynt (Gudbrandsdal) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es ist eine echte Umstellung!
Bisher waren die ersten drei Teile durch spritzigen und manchmal auch verbissenen Humor geprägt. Nicht zuletzt durch Schauspieler wie Shia LaBeouf und John Turturro, später noch durch John Malkovich, Alan Tudyk und Ken Jeong war es auch abseits der Action immer ein toller Spaß.

Aber damit ist jetzt wohl Schluss. Geradezu bierernst wird selbst Comedian Kelsey Grammer (Cheers, Frasier) zum allzeit grimmigen Bösewicht. Einziger Lichtblick in Sachen Humor ist Stanley Tucci (Der Teufel trägt Prada, Terminal, Die Tribute von Panem), das kommt aber erst gegen Ende zum Tragen.

Und? Ist das jetzt schlimm?
NEIN :D, es ist eben nur anders. Kein Familienkino mehr, jetzt müssen die Sprösslinge ihre Eltern ins Bett schicken, wenn Transformers 4 über die Mattscheibe stürmt, scheppert, explodiert und sich mittlerweile 4 Fraktionen niedermetzeln!
Ja, Wahnsinn. Es geht richtig rund, wenn man das Vater-und-Tochter sowie Romeo-und-Julia Geplänkel an sich abprallen lässt. Aber das wird jeder selbst merken, der sich dieses Metall-Epos fast 3 Stunden lang reinzieht.

Technisch gibt es aber etwas zu beachten:
Beim Kauf der 2D-Version entgeht einem ein ganzes Stück vom Film!
Da es viele für IMAX-Kinos gedrehte Szenen gibt, wechselt auf der 3D-Disk das Bildformat immer wieder - manchmal im Sekundentakt. Das haben schon andere hier bemängelt, aber wenn man nicht gerade drauf achtet, dann merkt man es gar nicht. Allerdings wurden diese Bildbereiche bei der 2D-Version einfach weggeschnitten, wodurch oft einiges der Action außerhalb des sichtbaren Bereiches stattfindet. Wer die 3D-Version einfach in 2D abspielt (was ja jeder BD-Player kann), der kommt in den Genuss deutlich umfangreicherer Szenarien. Und die Bilder sind wirklich grandios!

Anbei ein paar Szenen in 3D und die beschnittenen 2D-Versionen. Beim Schauen der 2D-Version fiel mir schon auf, dass manchmal Akteure ohne Kopf dastanden und dennoch weiterredeten... ;o)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Deutsche Tonspur sehr schwach, 6. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Transformers 4: Ära des Untergangs [Blu-ray] (Blu-ray)
hallo an Alle Transformers Fans

also zum Film selber sei an dieser Stelle schon genug gesagt muss jeder selber wissen ob es was für ihn ist oder nicht wer aber auf Action, top Technik, super Optik und (Sound )steht ist hier schon gut bedient Story ist da echt schon nebensächlich da es nix besonderes ist

Aber jetzt zu dem eigentlichen und das ist wirklich ärgerlich die Blu ray hat nur Dolby Digital 5.1 Abmischung und ist in allen Bereichen deutlich schwächer als die Englische original Tonspur.
warum wir hier wieder nur mit einer schwachen Deutschen Ton spur bedient werden ist mir unverständlich und auch nicht mehr zeitgemäß grade bei einer Blu ray und einem Film wie Transformers der auch grade durch seine Sounds besticht.

konnte den Film schon auf Blu ray sehn als import mit deutscher Tonspur und war sehr verärgert grade auch weil bei Dialogen alles sehr sehr leise ist auch wenn mann richtig aufdreht und das bei einer Anlage die von guter Qualität ist.(keine Schleichwerbung zu meinen Geräten)

selbst bei alten Filmen wie zB Terminator 2 ist der Ton um Welten Besser bleibt nur zu hoffen das da noch was passiert. auch schon einige Tests die man im Internet liest zur Blu ray wird der schlechte Deutsche ton bemängelt.

hab schon Paramount angeschrieben mal warten was die dazu meinen evtl tut sich ja was weil der Release ja auch auf 11 oder 12.12 2014 verschoben wurde
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Film ganz ok, Bluray Bild super, Ton miserabel, 16. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Transformers 4: Ära des Untergangs [Blu-ray] (Blu-ray)
Zum Film möchte ich nicht viel sagen. Er ist ganz gut geworden, wenn auch zu überladen und immer das gleiche.
Das Bild ist super...wenn auch leider kein FULL SCREEN.

Der ton ist unterste Schublade. Ich kaufe mir nie wieder eine Bluray mit Dolby Sound.
Das schlechteste überhaupt.

Die Bluray geht wieder zurück !!
Sowas kann ich nicht gebrauchen.
Für was habe ich ein teures Heimkinosystem gekauft???
Für so einen Müllsound sicherlich nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Toller Ton... Film, na ja..., 20. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hab mir den Film ausschließlich wg. dem Atmos-Sound gekauft und was das betrifft, bin ich nicht enttäuscht worden. Das das Format Dolby-Atmos nur in der Englisch-Fassung vorliegt wusste ich vor dem Kauf. Wenn ich mich auch in Englisch verständigen kann, reicht meine Kenntnisse jedoch nicht um den Dialogen in Filmen folgen zu können und Untertitel lenken leider sehr von den Bildern ab.
Egal... die Bluray eingeworfen, auf Englisch und Dolby-Atmos eingestellt und die 3-D Brille aufgezogen.

Ich muss sagen, die ersten fünf Minuten des Films haben mich aber auch sowas von geflasht. So ein gestochen klares 3-D Bild habe ich selten gesehen und der Sound ist schlicht und ergreifend bombastisch. Für mich ist diese Bluray - was Bild- und Tontechnik betrifft - referenzverdächtig. Schaut euch die ersten Minuten an und erlebt selbst, wie nach dem Alienangriff zur Zeit der Dinosaurier der Hubschrauber über eure Köpfe fliegt.
Ich hab diesen Film (noch) nicht komplett gesehen sondern mir nur Szenen rausgepickt um mein neu eingerichtetes Atmos-System zu testen. Leider ist dieser Film, meines Wissens, zurzeit der einzige mit dieser Tontechnik und ich freue mich schon auf weitere Filme und hoffentlich auch in Atmos mit deutschem Ton.

Dem Film gebe ich drei Sterne, weil ich ihn für Quatsch halte. Ich sehe gerne Science Fiction und weiss auch, dass diese Filme oftmals weit weg von dem sind, was m.E. irgendwann mal realisierbar ist, aber ein Minimum an Logik sollte doch noch gegeben sein. Na ja... vielleicht bin ich auch einfach zu alt für solche Filme ;-)
Was jedenfalls die Tricktechnik betrifft und wenn man nicht zu sehr auf die Story achtet (Popcorn-Kino halt), ist das ein gut gemachter und unterhaltsamer Film.

Die Technik des Films und der Bluray gehört, wie gesagt, zum Feinsten und absolut erstklassig. Wem also daran gelegen ist, sein Atmos-System mal so richtig ans Laufen zu bringen, dem sei der Film empfohlen. Ich jedenfalls hab den Kauf insgesamt nicht bereut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Effektfeuerwerk mit ganz klaren Schwächen!, 16. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Transformers 4: Ära des Untergangs [Blu-ray] (Blu-ray)
Hallo zusammen,
Als Fan der Reihe habe ich mir trotz der einigen Kritiken Teil 4. für meine Sammlung zugelegt. Leider bleibt "Ära des Untergangs" hinter meinen Erwartungen zurück. Auf der "Haben-Seite" stehen die wie immer ziemlich guten Effekte. T4 zündet ein noch größeres Effektfeuerwerk und eine noch größere Materialschlacht als alle Vorgänger. Das spricht erstmal für den Film, allerdings fehlte mir ein wenig der "Wow-Effekt" welchen ich beim Vorgänger T3 zumindest etwas verspürt habe. Normalerweise begeistern mich Filme mit ununterbrochenen Action-Szenen (ich liebe z.b. Pacific Rim), aber T4 übertreibt es einfach ein wenig. Irgendwann hat man sich an Effekten satt gesehen und das ganze droht im Ansatz wirklich langweilig zu werden. Was zu viel ist, ist einfach zu viel!
Das nächste Problem sehe ich in den Änderungen beim Cast. Mark Wahlberg ist ansich ein ziemlich guter Schauspieler, aber in die Transformers-Reihe passt er meiner Meinung nach nicht hinein und die Rolle des mittellosen Tüftlers erschien mir etwas unpassend für ihn. Richtig abgekauft habe ich ihm die Rolle nicht. Viel schlimmer ist allerdings seine Tochter: nutzlos und absolut nervtötend -.- Megan Fox und Karli aus Teil 3 waren ein Segen dagegen. Warum man den Cast geändert hat erschließt sich mir nicht. Über Sam erfährt man hier gar nichts mehr - ich hätte mir wenigstens eine Erklärung gewünscht, was mit ihm passiert ist. Mit dem ursprünglichen Cast wäre T4 deutlich besser geworden.
Die Dialoge von T4 sind selbst für Transformers grauenhaft! Ich weiß man darf bei solchen Filmen keine Oscar-Leistung erwarten, allerdings sind die Dialoge hier volllkommen aufgesetzt, plump und dämlich! Es fällt ein dämlicher Spruch nach dem nächsten -.- auf Dauer eine Katastrophe!
Das neue Design der Autobots ist denke ich Geschmackssache - mir gefällt es soweit ganz gut.
Zusammenfassend muss ich sagen bin ich etwas enttäuscht von Transformers 4. Teil 1 ist gut, Teil 2 solide, Teil 3 ist und bleibt meiner Meinung nach der beste Teil der Reihe und Teil 4 - der ist "geht so"! Potenzial hätte Transformers 4 gehabt, welches allerdings durch den neuen Cast und "schon zu vielen Effekten" nicht voll genutzt wird. Mehr als 3 Sterne sind nicht drin und ich empfehle ihn erstmal zu leihen und dann zu beurteilen. Die vielen Kritiken aus Sicht der Fans sind für mich nachvollziehbar. Leider...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen der Beste Teil bisher, 15. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Transformers 4: Ära des Untergangs [Blu-ray] (Blu-ray)
während der 1. Teil ja noch "ok" bis gut war gings danach teilweise steil bergab - der 2. war schon eher eine Zumutung und der 3. eine absolute Katastrophe. Vor allem krankte der 3. an total überzeichneten Charakteren - absolut grottigen Dialogen - der talentfreien Pseudo-Schauspielerin Rosie Huntington Whitley und eines inzwischen unerträglich nervenden Hyperaktiven Shia Le Bouef. Dazu kam der infantile Humor und die übertriebene "die US Army regelt das" Attitüde.

Genug davon - was wird denn hier anders/besser gemacht ? - de facto alles. Die Dialoge erleben niemals für möglich gehaltene Höhenflüge - die Schauspieler können schauspielern und bringen ihre Rolle überzeugend rüber. Es lohnt sich eben doch auch mal ein bißchen ins Drehbuch zu investieren.

Warum dann keine 5 Sterne ? Er war einfach zu lang - 2 Stunden 45 Min ? Unnötig - die erste Stunde wo eher relativ wenig "Action" passiert ist fand ich persönlich am besten - die Charaktere wurden hier einmal relativ ausführlich vorgestellt - man konnte ihre Motivationen nachvollziehen - die waren einfach "realer" als diese Abziehbilder der anderen Teile.

Etwas weniger Action wäre für mich kein Problem gewesen - aber ok es ist natürlich ein Actionfilm - und mal ehrlich - Transformers? Was kann man da schon rausholen - in diesem Fall erstaunlich viel.

Was mich allerdings mal wieder überrascht hat war die FSK Einstufung - 12 ? Wirklich ? Also die Szene mit dem lebendig verkohlten Leichnahm würde ich eigentlich einem 12-Jährigen nicht unbedingt zumuten - ich wundere mich in letzter Zeit wirklich nach was da denn jetzt eigentlich eingestuft wird. Für mich eindeutig ein Fsk 16-er - wegen 2 "kritischen" Szenen.

Aber wie die 4 Sterne schon sagen - ich bin absolut positiv überrascht von dem Film - so kann das von mir aus gerne noch bis Teil 10 weitergehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Enttäuschend, 14. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
So sehr ich mich auf die Fortsetzung bzw. den Reboot der Reihe gefreut habe, so sehr wurde ich enttäuscht. Abgesehen davon, dass der Film knapp 3 Stunden dauert und als VOD unglaubliche 10 EUR Leihgebühr kostet, ist er inhaltlich zudem extrem schwach.

Der Name Mark Wahlberg ist dem Mainstream-Publikum spätestens seit "Departed" ein Begriff und war auch für mich ein Grund mehr, mich auf Transformers "4" zu freuen. Seine Rolle als klischeehafter "American-Dad" jedoch, der seine liebreizende Tochter (gespielt von "ich habe den Namen schon wieder vergessen") vor dem Leben fernhalten möchte (und vor Typen, wie er früher selbst einer war), ist jedoch so abgedroschen und bereits zigfach in Hollywood verwurstet, dass es nur noch langweilt. Und aus meiner Sicht kommt er mit dieser Leistung an den damaligen Transformers-Star Shia LeBeouf nicht mal ansatzweise heran.

Auch der restliche Cast - abgesehen von einem hervorragenden Stanley Tucci - kann in diesem Bay-Streifen m. E. nicht glänzen. Tut mir leid, aber das ist alles so abgedroschen, das gefällt höchstens noch den jüngsten Zuschauern, die den Streifen sehen dürfen (für diejenigen mag das ja noch neu sein).

Teil 1 und 2 der Serie waren angenehm humorvoll und dadurch viel besser als zuvor gedacht. Bei Teil 3 wurde es deutlich weniger, vielleicht auch aufgrund der Spannungen zwischen Cast und Regisseur - wer weiß. Aber in diesem 4. Teil ist der Humor - wenn überhaupt - eher unfreiwillig. Z. B. Mark Wahlberg als "Robotiker" - ja ne klar.

<<ACHTUNG - SPOILER>>

<<ACHTUNG - SPOILER>>

Zusammengefasst: Liebevoller, chaotischer aber erfolgloser Vater im besten Mannesalter lebt mit seiner hübschen und fürsorglichen Dorfschönheit von Tochter irgendwo in der Pampas. Hat einen Kumpel/ unbezahlten Mitarbeiter, der ihm alles bezahlt und die Eskalationen zwischen dem alleinerziehenden Vater und seiner Tochter schlichtet - rührend. Dabei geht es um weltbewegende Dinge wie "darf die Tochter abends weggehen" - oh Schreck! - oder: "Mein Gott, ihr gerade mal knapp 20-jähriger Freund ist ein PROFI-RALLYEFAHRER!"

Der sich wiederum wiederholt mit "Dad" anlegt und im Laufe des Films dann jedoch u. a. beweist, dass er die Lebenserfahrung eines 60-jährigen hat und natürlich viel reifer ist, als Dad Yeager dachte. Doch damit nicht genug: er freundet sich am Ende sogar mit Dad an und bekommt dessen Segen - ja, wer hätte das gedacht.

Ok, man muss dem Film jedoch zu Gute halten, dass er relativ schnell in Fahrt kommt. Es folgen CGI-Effekte en masse und die Handschrift Michael Bays ist deutlich zu erkennen - was ich nicht wirklich für schlecht halte. Aber - und es kann sein, dass ich das einfach nur nicht besser weiß (kenne die alten Transformers Comics überhaupt nicht): Was in aller Welt waren das für merkwürdige Transformers, die sich hier um Optimus Prime scharen? Ich hatte mehrfach das Gefühl, ich müsse gleich ausschalten (ich nenne das einen "Jar Jar Bings Moment"), so albern und lächerlich empfand ich das Gesehene und Gehörte.

Die Geschichte an sich war jedoch nicht schlechter oder besser als die der vorherigen Teile. Die Menschheit (wie üblich fies und daher realistisch von Amerika™ dargestellt) nutzt die ausserirdische Rasse aus und verwendet deren Metall "Transformium", um formbare Gegenstände herzustellen. Dabei geraten auch Autobots unter die Räder und so sind die übrigen "Guten" um Optimus Prime ziemlich angep*** und wollen den Menschen daher nicht mehr helfen...wären da nicht der Robotiker Yeager und seine Tochter und deren Freund und dem Freund der Familie (der nach seinem filmischen Ableben nicht wirklich vermisst wird), die alle so herzerwärmend gut sind. Sie bewegen schließlich Optimus Prime und seine Jungs (apropos, warum gibt es eigentlich keine weiblichen Transformers?) dazu, auch weiterhin an das Gute im Menschen zu glauben und ihnen zu helfen.

Und am Ende haben sich wieder alle lieb und die übrigen Transformers von Optimus Prime den Befehl erhalten, sich um die Familie Yeager zu kümmern. Ist es nicht toll, wie einfach es ist, sich mit den guten zu identifizieren?

Ich gebe daher 2/5 Punkten, da der Film insgesamt für mich unterdurchschnittlich war.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 226 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Transformers 4: Ära des Untergangs [Blu-ray]
Transformers 4: Ära des Untergangs [Blu-ray] von Michael Bay (Blu-ray - 2014)
EUR 16,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen