Kundenrezensionen


9 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schweden tod, eher 3,5 Sterne, läuft aber gut rein
Der Queensryche Effekt gibt es nun auch bei den Schweden Entombed! Die Band hat sich nun in zwei Lager gespalten, wovon nun das eine mit Sänger L.G. Petrov und der aktuellen Besetzung (Victor Brandt (b), Nicolas Elgstrand (g) und Olle Dahlstedt (dr)) ein Album herausbringt! Das andere verbliebene Originalmitglied Alex Hellid macht quasi alleine weiter und hat schon...
Vor 3 Monaten von Aloysius Pendergast veröffentlicht

versus
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die neuen Entombed schwächeln ein wenig
Es ist natürlich schön, dass es die Schweden-Death-Veteranen Entombed immer noch gibt - obwohl sie wegen des Zerwürfnisses mit Gitarrist und Gründungsmitglied Alex Hellid ihrem Namen ein "A.D." beifügen mussten. So richtig vom Sockel haut mich "Back To The Front" aber leider nicht. Die Männer um Shouter L.G. Petrov haben hörbar versucht,...
Vor 1 Monat von Doktor von Pain veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die neuen Entombed schwächeln ein wenig, 28. Oktober 2014
Von 
Doktor von Pain "Doktor der Zombiologie" (Sassenburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Back to the Front (Audio CD)
Es ist natürlich schön, dass es die Schweden-Death-Veteranen Entombed immer noch gibt - obwohl sie wegen des Zerwürfnisses mit Gitarrist und Gründungsmitglied Alex Hellid ihrem Namen ein "A.D." beifügen mussten. So richtig vom Sockel haut mich "Back To The Front" aber leider nicht. Die Männer um Shouter L.G. Petrov haben hörbar versucht, Elemente aus den bekannten frühen Schaffensphasen von Entombed ins neue Material zu integrieren. So hört man gleichermaßen den urtypischen schwedischen Death Metal von "Left Hand Path" wie auch die etwas rockigeren Parts von "Wolverine Blues". Richtig zündende Songs sind dabei aber nicht herausgekommen, nur hier und da lässt ein guter Teil mal aufhorchen. Der Großteil ist leider ein bisschen nichtssagend. Beim Sound wäre auch mehr drin gewesen, denn obwohl er schön dreckig und kraftvoll ist (vor allem der knarzige Bass), ist er auch etwas dumpf. Schade, hier wäre mehr drin gewesen - aber ein Reinfall ist "Back To The Front" zum Glück auch nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solide zweite Reihe statt vorderste Front, 25. August 2014
Ein wenig unübersichtlich ist die Sache auf den ersten Blick schon, aber es gibt durchaus Gründe dafür, dass "Back to the Front" nicht unter dem Banner von Entombed erscheint, sondern ein "A.D." angehängt ist. Nachdem dieses Album im vergangenen Jahr erst angekündigt wurde, Gitarrist Alex Hellid die Band dann aber wenige Monate vor VÖ verließ, entschiedenen sich LG Petrov (Vocals), Olle Dahlstedt (Drums), Nico Elgstrand (Gitarre) und Victor Brandt (Bass) dazu allein weiterzumachen, verschoben die Platte allerdings erst einmal. Das Problem: Der Bandname Entombed gehört rein rechtlich zu gleichen Teilen vier Musikern, von denen zwei schon länger nicht mehr in der Band aktiv sind und die beiden verbliebenen "Besitzer" waren Sänger Petrov und - Überraschung - besagter Aussteiger Alex Hellid. Eine klassische Pattsituation also, die aus "Entombed LG" nun also Entombed A.D. macht.

So weit, so unbedeutend für die Musik. Die wiederum ist nun folglich schon ein Jahr alt, wenn man es genau nimmt, wobei solche Angaben natürlich relativ sind, wenn man die grundsätzlich old-schoolige Ausrichtung der Schweden betrachtet. Trotzdem wird man nicht gerade glücklich damit sein in dieser "Queensryche-Situation" zu stecken (die übrigens Labelmates von Entombed A.D. sind) und sich erst nach diversen Namensstreitigkeiten mit diesem Album zurückmelden zu können. Zumindest aber trifft der Albumtitel den Nagel jetzt noch ein bisschen mehr auf den Kopf. Zurück an die Front will man also, dorthin wo eine einflussreiche Band wie Entombed auch hin gehört. Was Frontmann LG Petrov betrifft, so gehört der Schwede nach wie vor zum Besten, was das Genre zu bieten hat und das zeigt er auch auf den elf neuen Songs. Der Mann ist nach wie vor gut in Form, spuckt Gift und Galle wie ein junger Gott und ist so maßgeblich dafür mitverantwortlich, dass Entombed auch in der A.D.-Version weit vorne mit dabei sind im Death Metal. Freunde der alten skandinavischen Schule werden auch am Songwriting gefallen finden, das mal rau, spröde und puristisch ausfällt ("Bedlam Attack"), an anderer Stelle wiederum Härte auch mal durch Langsamkeit definiert ("Eternal Woe") und den schleppenden Koloss gibt. Hin und wieder wirken Entombed A.D. aber auch ein bisschen aus der Zeit gefallen, was den Fans einerseits recht ist, bei neutralen Beobachtern aber den Eindruck erwecken kann es würde der Band bisweilen an der nötigen Frische fehlen. Diesen Leuten kann man irgendwie auch nicht böse sein, denn so verheißungsvoll der Auftakt mit "Kill to live" (stimmungsvoll, relativ melodisch) auch ist: Die ultimative Death-Platte des Jahres werden 2014 wohl andere abliefern. "Back to the Front" grüßt trotz bisweilen sehr ordentlicher Gitarrenarbeit ("Second to none") und thrashigem Einschlag dann wohl eher aus der zweiten Reihe. Entombed A.D. sollten es verschmerzen können und werden in erster Linie froh sein, die Platte endlich in die Läden gebracht zu haben. Eine Band mit diesem Status muss aber ohnehin niemandem mehr etwas beweisen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schweden tod, eher 3,5 Sterne, läuft aber gut rein, 24. August 2014
Von 
Aloysius Pendergast - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Back To The Front (MP3-Download)
Der Queensryche Effekt gibt es nun auch bei den Schweden Entombed! Die Band hat sich nun in zwei Lager gespalten, wovon nun das eine mit Sänger L.G. Petrov und der aktuellen Besetzung (Victor Brandt (b), Nicolas Elgstrand (g) und Olle Dahlstedt (dr)) ein Album herausbringt! Das andere verbliebene Originalmitglied Alex Hellid macht quasi alleine weiter und hat schon mit Orchester und Chor plus diversen Ex-Mitgliedern das Album "Clandestine" live aufgeführt. Das klingt mal wieder nach großem Kindergarten, schade!
Kommen wir aber nun zu Entombed A.D. wie die Band nun heißt und deren "Debüt" mit dem Namen "Back To The Front" ein verdammt cooles old school Death Metal Cover hat! Auch musikalisch wie der Albumname es schon sagt gibt es (relativ) klassischen Schwedentod. Dazu kommt es mit Petrovs coolem, unkünstlichem Gebrüll ein weiteres Trademark. Leider rockt die recht lange Scheibe zu oft im Midtempo und es fehlen auch die packenden Riffs, da hört sich vieles doch recht gleichförmig an. Das schleppende "Vulture And The Traitor" ist recht cool und fast Doom, auch die dreckigen Elemente die an Helden wie Motörhead erinnern gefallen, aber ich habe dann insgesamt doch mehr erwartet. Für die ganz alten Fans gibt es mit dem punkig-crustigen "The Underminer" eine kurze Knüppelnummer die ins Herz trifft. Auch sehr schön ist das Akustikgitarrenintro des fast sieben Minuten Abschlußtracks "Soldier Of No Fortune (geiler Titel!).
Fazit: Kein Überhammer aber mir immer noch lieber als die rockigen Scheiben der Schweden vor einigen Jahren. Weitermachen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit grossen schritten zurück an die Front!, 6. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
So kann der Sommer weiter gehen, nach der neuen Body Count (Manslaughter) Veröffentlichung im letzten Monat haut Entombed mit "Back To The Front" die nächste
Überraschung auf den Markt, und ich muss sagen die Scheibe ist geil. Es ist schön die Stimme von Lars Göran Petrov wieder zu hören, unverkennbar brachial und
durchdringend. Ob nun Entombed oder Entombed A.D., der Stil ist gleich geblieben, die Band hat trotz der bekannten Umbesetzungen nicht versucht sich neu zu
erfinden, und das ist gut so. Der Sound der CD ist stark, klasse und Riffs und ein wahnsinns Lars Göran Petrov. "Back To The Front" hätte meiner Meinung nach schon
vor 20 Jahren erscheinen können, da der Entombed Sound zeitlos und eine Klasse für sich ist. Soll aber nicht heissen das Entombed hier aufgewärmtes präsentiert,
es sind schon 12 neue Lieder, nur halt unverkennbar Entombed. Von mir 5 Sterne auf dem Weg zurück zur Front!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ganz ordentlich., 8. August 2014
Nach einer erneuten, aufgrund Business- bzw. juristischer Problemen bedingten Auszeit wurden Entombed ("TM") nun in Entombed ("new") und Entombed A.D. aufgeteilt. Entombed A.D. sind LG Petrov (v), Victor Brandt (b), Nicolas Elgstrand (g) und Olle Dahlstedt (dr) - während Alex Hellid under dem Namen Entombed aller Voraussicht mit den anderen ehemaligen (Original-) Mitglieden Uffe Cederlund und Nicke Andersson weitermachen wird. Irgendwie abstrus.

Wie auch immer - nachdem Back To The Front fast ein Jahr auf Halde gelegen hat, war die Spannung natürlich groß, wie die Scheibe klingen würde. Vom Sound ganz klar nach Entombed, irgendwo zwischen Wolverine Blues, Uprising und Serpent Saints - was natürlich auch v.a. der Verdienst von LG Petrov ist, dessen Organ und Persönlichkeit bei den ganzen Line-Up Wechseln die verlässliche Konstante und Identifikations-Faktor ist.

Dass sich die Musik trotz aller stilistischer Kontinuität mit nunmehr komplett "neuer" Instrumentalisten, will heissen ohne verbliebenes Originalmitglied, etwas anders anhört ist klar. Dennoch ist BTTF eine natürliche Weiterentwicklung der letzten Alben, wenngleich die Produktion derbe, aber besser ist und v.a. die Härte nochmals konsequenter umgesetzt wurde als zuletzt.

Dennoch spielen Entombed A.D. ganz entschieden den Sound, den sie seit 20 Jahren pflegen: D-Beat, Crust, Death Metal, eine Prise Rumpel von Venom, eine Prise Rock von Motörhead. Die Mixtur geht auf, leider fesselt mich die Scheibe nicht sonderlich und v.a. nicht über die beträchtliche Spielzeit von rund 50 Minuten. Das liegt zum einen daran, dass man sich immer wieder ins vermeintlich sichere Fahrwasser des Mid-Tempo zurückzieht, die Platte relativ melodie- und hookarm ist und einfach keine wirklich packenden Riffs geschrieben wurden. Hoffen wir mal, dass die Jungs sich zeitnah ungestört einem Nachfolger widmen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen BACK TO THE ROOTS!, 1. August 2014
Bereits die erste Nummer macht unmissverständlich klar, dass Entombed wieder voll da sind! So geil klangen Entombed das letzte Mal auf "Wolverine Blues" und das ist bekanntlich bereits 21 Jahre her. "Back to the front" ist nun endlich genau das Album geworden, das man nach "Wolverine Blues" erwartet hatte, da es die göttlichen Death Metal Wurzeln der unerreichten ersten beiden Kultalben "Left hand path" und "Clandestine" mit dem geilen Groove von "Wolverine Blues" in Perfektion vereint. Obwohl Alex Hellid nicht mehr an Bord ist und Lars Göran Petrov somit das letzte verbliebene Originalmitglied ist, klingen Entombed a.d. (der unauffällige Namenswechsel ist bekanntlich rechtlichen Streitigkeiten mit Hellid zu verdanken) ENDLICH wieder wirklich nach Entombed und das alleine rechtfertigt den Kauf dieser Scheibe bereits. "Back to the front" ist für mich das beste Entombed Album seit 21 Jahren, denn seit damals hat man wahrlich selten so geile Death Metal Riffs gehört. Dank vereinzeltem dezenten Keyboardeinsatz kommt auch die Atmosphäre nicht zu kurz und es gibt endlich wieder ein wunderschönes Cover dazu! Ich habe mir zwar alle Entombed Alben in die Sammlung geholt, aber abgesehen von "Uprising" konnte mich keines mehr so packen wie die ersten drei Alben damals. Bis jetzt! Ob Namensänderung oder nicht, das hier klingt 100%ig nach Entombed wie sie sein sollen und von mir gibt es daher eine glasklare Kaufempfehlung. Jetzt mal "Back to the front" in den Discman geschoben und über den Friedhof schlurfen, back to the roots!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Entombed wie eh und je, 18. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Back To The Front (MP3-Download)
Als alter Entombed Fan kann ich nur eins sagen: Eine Cd die auch ohne old Gittarist Hellund nach Entombed klingt
Kraftvoller Entombed Sound einfach nur klasse.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Album. Jeden Cent wert., 10. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin kein großer Schreiber. Aber hier bekommt man, was man erwartet. Rockiges Gegrunze. Wie vor 20 Jahren. Ich würde es wieder kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen nicht täuschen lassen, 20. August 2014
Obwohl Petrov die gleichen Growls wie früher drauf hat ist der Rest eher schwach. Die Scheibe hat nichts mit Left Hand Path und erst recht nichts mit der Clandestine gemeinsam, sie sind sich noch nicht mal ähnlich. An alle die sowas geniales wie oben beschriebene Alben erwartet, wird enttäuscht werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Back To The Front
Back To The Front von Entombed A.D.
MP3-Album kaufenEUR 8,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen