Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos Philips Multiroom Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen130
4,7 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:3,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. November 2014
Wie Flammen auf Eis von der Autorin Alexandra Stefanie Höll ist ein wunderschöner Romantik-Thriller. Die Spannung zieht sich wie ein roter Faden durch die komplette Geschichte, wobei der Anteil Romantik und Thriller nicht zu kurz kommt.Ihr Schreibstil ist erfrischend flüssig und auch die Lachmuskeln kommen hier nicht zu kurz.Die Protagonisten sind sympathisch, haben Ecken und Kanten und bekommen dadurch mehr Tiefe.Zur Geschichte :Die deutsche Polizistin Evelyn macht zusammen mit ihrer Freundin Marissa Urlaub in der USA. Beide Frauen könnten unterschiedlicher nicht sein, doch haben sie beide etwas gemeinsam, beide schwärmen für den attraktiven Schauspieler Kenan Shaw.Nach einem kurzen Blick auf den Mann ihrer Begierde, beschließen beide in den angesagten Nachtclub zu gehen, um ihn dort möglicherweise zu treffen. Marissa hat auch schon einen Plan wie sie schneller in den Club gelangen. Der Retter in Form von Rafael nimmt sie durch den Hinterausgang mit rein. Doch taucht besagter Schauspieler nicht auf.Rafael läd beide zu einer Privatparty in einer Villa ein und beide willigen direkt ein.Im Pool der Villa feiern sie weiter, bis der Rechtmäßige Besitzer auftaucht. Die Freundinnen trauen ihren Augen nicht, als sie Kenan erkennen. Dieser baggert kräftig an Evelyn rum. DerAlkohol fließt in strömen, am nächsten Morgen kommt dann das große erwachen.Kenan und Evelyn haben in der vergangenen Nacht geheiratet. Eine Scheidung kommt allerdings nicht in Frage und so bieten Rafael und Kenan Evelyn einen Deal an.Diese soll 6 Monate lang seine Ehefrau spielen, nach ablauf der Zeit, willigt Kenan sofort einer Scheidung ein.Doch fühlen beide sich schon nach kurzer Zeit zueinander stark hingezogen. Da beide allerdings sehr verschieden sind, fliegen regelmäßig die Fetzen.Als doch auch noch mehrfach auf beide geschossen wird, erwacht in Evelyn die Polizistin.Trotz Kenan dagegen ist, versucht Evelyn heraus zu finden, wer es auf sie abgesehen hat. Dabei kommen beide dem Täter gefährlich nahe.Fazit :Eine tolle Geschichte, mit einer überraschenden Wendung. Ein wahrer Lesegenuss nicht nur für zwischendurch!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. August 2015
Gemeinsam mit ihrer besten Freundin macht die junge Polizistin Evelyn Lauinger Urlaub in den USA. Ihr Trip führt sie nach Las Vegas, wo sie den attraktiven Schauspieler Kenan Shaw und dessen Manager kennen lernen. Die vier verbringen eine heiße Nacht mit vielen Cocktails und so landet Evelyn schließlich wenig bekleidet im Pool des Schauspielers. Doch das war noch lange nicht alles, muss Evelyn am nächsten Tag feststellen: Sie und Kenan haben in Vegas geheiratet! Für Evelyn ist klar, sie will diese Ehe sofort beenden, doch Kenan lehnt überraschenderweise ab. Er verlangt sogar von ihr, dass sie min. ein halbes Jahr verheiratet bleiben, weil sich der Schauspieler derzeit keinen Skandal leisten kann.

Von nun an lebt Evelyn das Leben an der Seite eines Stars, sie muss zu Fototerminen, muss sich in Hollywood neben vielen sehr dünnen Frauen durchsetzten und sie verbringt die Nächte mit Kenan unter einem Dach. Sie hat sich vorgenommen dem sexy Mann zu widerstehen, doch sie kann das Prickeln zwischen ihnen nicht ewig ignorieren. Als Kenan dann für einen neuen Film seine Partnerin am Set küssen muss spürt Evelyn Eifersucht in sich aufsteigen und diese löst ein Gefühlschaos aus. Doch auch ein Stalker hat es auf das neue Paar in Hollywood abgesehen und sie können nur knapp den Schüssen entgehen. In Evelyn erwacht ihr Polizeisinn und sie will bei den Ermittlungen helfen, doch Kenan ist dagegen...

Der Roman " Wie Flammen auf Eis" von Alexandra Stefanie Höll wird als Romantic Thrill Roman bezeichnet, allerdings nimmt der Crimepart nur einen minimalen Part im Buch ein und so kann man den Roman eher als zeitgenössischen Liebesroman einordnen, denn die Lovestory steht klar im Fokus des Buches. Der Roman beginnt recht viel versprechend und es funkt vom ersten Moment zwischen Kenan und Evelyn und wie der Titel schon verspricht sind die beiden wie Feuer und Eis. Es folgt eine hitzige Diskussion auf die nächste, das mag zuerst noch recht unterhaltsam sein, doch im Laufe des Buches wird es dann einfach zu viel. Die beiden bekriegen sich ständig und es ist über Seiten kein Ende in Sicht. Hier wäre es schön gewesen, wenn es weniger Missverständnisse und dafür etwas mehr Thrill gegeben hätte. Die Figuren sind sehr detailiert beschrieben und beim Lesen bekommen die Leser reichlich die Gedankenströme der Personen mit, allerdings verhalten sich die Hauptfiguren teilweise befremdlich. Kenan zwingt seine Frau, die eine Polizistin ist, in die Rolle der Ehefrau (sie soll hohe Schuhe tragen, bei denen ihr die Füße schmerzen), sie darf aber nicht bei den Ermittlungen helfen. Evelyn verschweigt dem Helden auf der anderen Seite wichtige Informationen. Die Grundidee und der Plot mögen recht vielverssprechend sein, leider bleibt der Roman wegen der genannten Gründe aber nur mittelmäßig.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juli 2014
.....auf ihrem beschwerlichen Weg ins Happy End. :-P

Inhalt:

Eigentlich wollte die deutsche Polizistin Evelyn Lauinger während ihres Las Vegas-Trips und letzten Tag ihres Urlaubs in den USA, mit ihrer Freundin Marissa nur einen kurzen Blick auf den atemberaubenden Schauspieler Kenan Shaw werfen. Zu ihrer Schande entwickelt sich der "kurze Blick" in etwas völlig anderes. Zu später Stunde wird Evelyn mit ihrer Freundin Marissa von einem Fremden in sein Haus eingeladen, bei dem sie mangels Badeanzug in Unterwäsche in den Pool hüpfen, und niemand anderes als Kenan Shaw steht plötzlich am Poolrand. Als Evelyn am nächsten Tag mit einem mörder Kater erwacht, stellt sie schnell fest, dass sie anscheinend in der Nacht geheiratet hat, zumindest suggeriert ihr das der Ehering am Finger. Während sie noch überlegt wen sie denn überhaupt geheiratet hat, beschleicht sie nach einem Blick auf ein T-Shirt, dass am Tag zuvor noch Kenan getragen hat, ein ganz schlimmer Verdacht. Bevor sie überhaupt richtig realisiert was los ist, wird aus ihrem puren Verdacht, bitterer Ernst. Als sie Kenan gegenübertritt, schaut Begeisterung auch anders aus, als sie in sein Gesicht blickt. Als er ihr offenbart dass eine Scheidung noch nicht in Frage kommt, da ihre Hochzeit schon überall in den Zeitungen steht, und so etwas seinem Image schaden würde, willigt Evelyn notgedrungen ein, 6 Monate seine Ehefrau zu spielen. Das sollten aber nicht die einzigen Probleme bleiben die Evelyn fortan begleiten. Nicht dass es reichen würde, dass sie sich nonstop mit Kenan in die Wolle bekommt, nein, auch irgend ein Verrückter scheint es auf ihren "Ehemann" abgesehen zu haben, denn wie aus dem Nichts wird plötzlich auf ihn geschossen, und ihrer beider Leben läuft nun gehörig aus dem Ruder......

Mein Eindruck:

An sich ist die Geschichte toll, keine Frage, leider entwickelt sich die Liebesgeschichte sehr sehr spät, da ist schon über die Hälfte des Buches herum. Was erschwerend dazu kommt sind einfach diese beiden Sturköpfe, wo man ab und zu richtig Lust bekam, beide mal zu schütteln oder ihnen links und rechts eine an die Ohren zu hauen. Das war wirklich eine anstrengende Geburt, leider zieht sich durch dieses ständige hin und her, die Geschichte wie Kaugummi in die Länge. Man hat nonstop das Gefühl, immer wenn sie einen Schritt vorwärts machen, gehen sie wenig später auch schon wieder drei Schritte zurück. Dieses Spielchen wird endlos in die Länge gezogen, aber zumindest ist es durch den teilweise doch recht witzigen Schlagabtausch der zwei, einigermaßen zu ertragen. Ich musste einige Male doch recht herzhaft lachen deswegen. Ich fand alle Haupt und Nebenprotagonisten sehr gut gelungen, auch wenn Evelyn und Kenan an Starrköpfigkeit wohl so schnell nicht zu überbieten sind. Mir hat trotz der kleinen Schwäche die Geschichte gefallen, was vor allem daran lag, dass hier die Identität des Attentäters fast bis zum Schluss im geheimen bleibt, und man darauf erst kommt, wenn eine bestimmte Stelle fast am Ende des Buches kommt. Man bekommt es also nur wenige Minuten vor Evelyns endgültiger Entdeckung mit. Ich hatte diese Person nicht auf meinem Radar, obwohl ich mir auch den Kopf darüber zerbrochen habe, wer das sein könnte. Der Schreibstil ist nach wie vor einfach großartig, auch wenn hier die Liebesgeschichte etwas zu kurz kam, zumindest aus meiner Sicht, denn das Knistern war von Anfang an da, nur der Weg dorthin hatte etwas gedauert, so hatte die Geschichte doch etwas bezauberndes. Von mir bekommt dieser Teil 4,3/5 Sterne. Nicht desto trotz freue ich mich auf weitere Geschichten von dieser Autorin, da ihre Geschichten doch recht abwechslungsreich sind.

Hier noch die bereits erschienen Romantik/Thriller Romane der Autorin Alexandra Stefanie Höll:

01. Wie weit du auch gehst...
02. Wo immer du bist Darling...
03. Wie Flammen auf Eis...

Jede Geschichte ist in sich abgeschlossen und hat mit der vorherigen nichts zu tun, so kann man sie auch nach belieben lesen, und muss sich an keine Reihenfolge halten.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juni 2016
Die vielen positiven Bewertungen kann ich nicht teilen. Die Story wirkt arg konstruiert und nicht glaubwürdig. Zuerst das mit der Hochzeit und dann die sich angeblich langsam anbahnenden Gefühle. Ich bin mit keinen von beiden warm geworden. Habe noch auf die große Auflösung am Schluss gewartet, dass sich durch eine überraschende Wendung die Handlung noch halbwegs nachvollziehen lässt, da war aber nichts... Schade, das Durchquälen hat sich nicht gelohnt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2015
An ihrem letzten gemeinsamen Urlaubstag in den USA erhoffen sich die Freundinnen Evelyn und Marissa in Las Vegas noch einen Blick auf den atemberaubenden Schauspieler Kenan Shaw werfen zu können. Trotz der vielen Menschen, die die gleiche Idee wie Evelyn und Marissa hatten, schafft Evelyn es einen Blick auf Kenan zu werfen – und ihr Blick wird von diesem erwidert.

Auf der anschließenden After-Show-Party lässt sich ihr Idol leider nicht blicken und die neue Bekanntschaft Rafael lädt die beiden enttäuschten Mädels spontan zu einer kleinen Privat-Party ein. So finden sie sich kurze Zeit später - mangels Badekleidung – in Unterwäsche in einem Pool wieder, der niemand anderem gehört als Kenan Shaw.

Rafaels Cocktails waren irgendwie frisiert denn am nächsten Morgen erwacht Evelyn im Schlafzimmer von Kenan mit einem Ehering an der Hand. Für das was in der Nacht passiert ist fehlt ihr jegliche Erinnerung. Fakt ist: Sie und Kenan haben geheiratet.

Aus Imagegründen ist eine sofortige Scheidung nicht möglich und so treffen Kenan und Evelyn gemeinsam mit Kenans Anwalt und seinen Manager eine Übereinkunft – für 6 Monate spielen sie ein glückliches Ehepaar, danach werden sie sich trennen.

Fazit:

Im Rahmen einer Challenge an der ich teilnehme, hatte ich mir das Buch „Wie Flammen auf Eis“ von Alexandra Stefanie Höll ausgesucht, weil es perfekt zu einer der Nebenaufgaben passte.

Ich bin froh, dass ich genau diese Wahl getroffen habe, das Buch ist wunderbar.

Als Ehefrau muss Evelyn ihren Mann Kenan selbstverständlich zu vielen offiziellen Terminen begleiten und von jetzt auf gleich steht sie im Rampenlicht an der Seite eines weltberühmten Schauspielers. Mit Hilfe von Kenans Manager und der ausschließlich für sie zuständigen Fashion-Stylistin schafft Evelyn es tatsächlich immer eine gute Figur abzugeben und den Vertrag perfekt zu erfüllen. Nach außen hin das perfekte Paar.

In den 6 Monaten ihrer Ehe lernen sie sich immer besser kennen aber beide denken, dass der Andere alles nur für die Öffentlichkeit spielt – Händchen halten, Küsse austauschen und was zu einem verliebten und frisch verheirateten Ehepaar nun mal so dazu gehört. Das führt zu jeder Menge Missverständnissen untereinander, zumal auch Kenan nicht gerade als Kostverächter bekannt ist und er viele Auswärtstermine hat, zu denen Evelyn ihn nicht begleiten kann.

Die Dialoge zwischen den Beiden sind so herzerfrischend, dass ich manchmal seitenweise das Grinsen nicht aus dem Gesicht bekam. Amüsant und unterhaltsam, genau so wie man ein Buch haben möchte.

Evelyn hat sich sehr schnell mit der Tatsache abgefunden, dass sie nun für 6 Monate mit einem ihr bisher unbekannten Mann verheiratet sein muss. Ein klein wenig unrealistisch wenn man merkt, welch starke Persönlichkeit Evelyn ist. Von mir aus hätte sie gerne ein paar Bedingungen als Gegenleistung für die 6 Monate lange Ehe stellen können, aber sie willigt ohne Zögern ein. Ich hätte da deutlich mehr draus gemacht. J

Kenan ist bei näherer Betrachtung nicht der als der er von den Medien dargestellt wird. Aber das ist ja auch im echten Leben so, dass prominente Menschen so werbewirksam wie möglich dargestellt werden was aber nicht unbedingt der Realität entspricht.

Beide sind fürchterlich eigensinnig und stur, aber jeder auf eine liebenswerte Art und Weise. Man muss sie einfach von der 1. Seite an mögen und natürlich hofft man als Leser, dass diese Ehe nicht nach 6 Monaten getrennt wird.

Und wie auch im echten Leben, gibt es Menschen im direkten Umfeld die nicht immer und ausschließlich das Wohlergehen anderer im Sinn haben und auch gerne auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind.

Nach einem Termin, den Evelyn gemeinsam mit Kenan wahrgenommen hat, wird auf Kenan geschossen. Die Jagd nach dem Stalker gibt dem Buch den Touch Thrill der die Sache spannend macht.

Alles in allem ein tolles Buch, das einen wirklich auf 493 Seiten durchgehend unterhält.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Dezember 2014
Inhalt:
Die deutsche Polizistin Evelyn ist mit ihrer Freundin in Las Vegas unterwegs. Bei dieser Gelegenheit wollen sie auch einen kurzen Blick auf den Schauspieler Kenan Shaw erhaschen. Doch bei diesem Blick bleibt es nicht. Sie begegnem ihm erneut und der nächste morgen ist sowohl für Evelyn wie auch Kenan eine Überraschung - sie sind verheiratet! Und werden es auch erst einmal bleiben. Doch schnell sind Gefühle mit im Spiel, der eigene Stolz und ein schießwütiger Stalker ...

Meinung:
Das Cover und der Titel sind ein absoluter Traum. Ein Hingucker! Und es macht einfach neugierig. Bei mir hat es mich so neugierig gemacht, das ich gleich den Klappentext verschlungen habe und dann war für mich schon klar: Das will ich lesen!
Ich mag nämlich Liebesgeschichten mit einer Spur Spannung sehr gerne und das bekommt man definitv geboten. Aber bevor die Spannung beginnt, dürfen wir erst einmal Evelyn kennenlernen. Was mir bei ihr sehr gefallen hat ist das sie eine starke und selbstbewusste Frau ist. Sie lässt sich von nichts so schnell umhauen und von einem Schauspieler auch nicht beeindrucken. Natürlich ist sie für seine Reize nicht blind aber es muss zu ihren Bedingungen passen und das fand ich einfach klasse. Dementsprechend schnell hatte ich sie in mein Herz geschlossen. Aber Kenan ist auch nicht der Schaupieler, wie man ihn erwartet. Sehr schnell erkennt man den Menschen dahinter und der ist nicht nur faszinierend sondern wartet vor allem mit sehr viel Gefühl auf. Besonders in Bezug auf seine Schwester war ich völlig hingerissen. Das wünscht man sich viel mehr! Und die beiden in Kombination ist ein Lesegenuss weil sie o wunderbar umeinander herum tanzen und keinen nachgeben will. Köstlich! In meinen Augen hat das zu den Beiden und so wie man sie kennenlernt wunderbar gepasst. Was mich am Anfang ein wenig irritiert und sogar gestört hat, war die Tatsache wie leicht Evelyn es hingenommen hat das sie erst einmal mit Kenan verheiratet bleiben muss und das sie daher auch ihre Arbeit auf Eis legen musste. In Hinsicht auf ihren Charakter, war das für mich ziemlich unrealistisch.
Ab diesem Augenblick jedoch ist Evelyn sich treu geblieben was man auch daran gesehen hat wie sie sich verhält als der Stalker ins Spiel kommt. Und das war zusätzlich zu der Anziehung zwischen den beiden richtig spannend. Immer wenn man gerade nicht damit gerechnet hat, schlug der Attentäter zu. Dadurch bekam die Geschiche einen besonderen Pfiff. Aber Evelyn und Kenan haben auch mit ganz anderen Dingen zu kämpfen. Eifersucht kann manchmal ein schlimmerer Feind sein. So steigert sich die Geschichte und wird zum Ende immer dramatischer. Das Ende war für mich nicht überraschend aber darum geht es mir bei solchen Büchern auch nicht. Wichtig ist das ich mich gut unterhalten gefühlt habe und ein tolles Paar erleben durfte. Von dem Anfang abgesehen und das ich mich schon gefragt habe ob Evelyn ihren Beruf vollkommen aufgeben wird hat mir das Buch ausnehmend gut gefallen. Man rauscht durch die Seiten und geht richtig mit.
Die Autorin hat das Talent ihren Leser zu fesseln und ihren Charakteren Herz zu geben. Und das ist das gewisse Etwas, das Etwas welches mich begeistert hat.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2014
Das Buch:

Es gibt nicht viel, was die Polizistin Evelyn Lauinger aus der Ruhe bringt, doch als sie in Las Vegas in die Tigeraugen des erfolgreichen Schauspielers Kenan Shaw blickt, stolpert ihr Herz. Sie hat nie vorgehabt, den berüchtigten Womanizer aus nächster Nähe zu sehen, und auch nicht, halb nackt in seinem Pool zu landen. Umso mehr trifft sie der Schock, als sie am nächsten Morgen mit einem Ehering aufwacht.

Auch Kenan kann es kaum fassen, dass Evelyn und er geheiratet haben. Trotzdem besteht er darauf, die Ehe für ein halbes Jahr aufrechtzuerhalten – mit allen Konsequenzen in der Öffentlichkeit. Evelyn muss nun einerseits ein glaubhaftes Liebespaar mit ihm inszenieren, auf der anderen Seite jedoch ihre emotionale Distanz wahren, denn sie ist nicht so immun gegen Kenan, wie sie ihn glauben lässt. Als ein Stalker beginnt, Attentate auf ihn zu verüben, kämpft Evelyn nicht nur um ihr Herz, sondern auch um Kenans Leben, denn der Attentäter rückt ihm immer näher …

Meine Meinung:

Bisher kannte ich noch kein Buch der Autorin Alexandra Stefanie Höll, aber das hat sich Dank diesem wunderbaren Romantic-Thrill Schmöker „Wie Flammen auf Eis …“ nun geändert. Ich persönlich muss ehrlich sagen, ich bin begeistert. Hier mangelte es mir wirklich an nichts. Jede Menge Spannung gepaart mit Charme, Witz und einer gehörigen Portion Romantik.

Auch ihre Hauptprotagonisten zeichnet die Autorin wunderbar, wahrheitsgetreu und authentisch. Vom ersten Moment an, hatte ich sie beide ins Herz geschlossen, obwohl ich Evelyn für ihre Unentschlossenheit so manches Mal einen kleinen Tritt in den Hintern hätte verpassen können. Aber genau solche Dinge machen für mich den Charme eines wirklich guten Protagonisten aus.

Insgesamt gesehen ist „Wie Flammen auf Eis …“ eine echte Bereicherung für meine Bibliothek und wird mit Sicherheit nicht das letzte Buch bleiben, das ich von Frau Höll gelesen habe.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2014
Ein herzliches Dankeschön geht an Bookshouse, Lovelybooks und natürlich an die Autorin selbst, dass ich an der Leserunde teilnehmen und dieses tolle Buch lesen durfte. Auf Grund meiner gestrigen wichtigen Prüfung in meinem Studium konnte ich diese Rezension erst jetzt schreiben. Ich bitte und hoffe da auf Euer Verständnis.

Worum gehts?
Es geht um ein wirkliches Traumpaar: Evelyn und Kenan, die unterschiedlicher nicht sein können. Evelyn ist eine Polizistin und Kenan ein Schauspieler. Als sie sich trafen,waren sie wie Katze und Hund. Als sie dann auch noch geheiratet hatten und beide am nächsten Morgen aufwachten, konnten sie es selbst nicht glauben. Was hat der liebe Alkohol da angerichtet? Doch nicht nur sie selbst waren ein Problem, sondern auch ein Attentat, das das auf Kenan verübt wurde kommt hinzu und die Probleme beginnen sich zu häufen...

Meinung:
Wie man gleich schon beim Lesen des Klappentextes merkte, handelt es sich hier nicht um ein Jugendbuch, sondern um ein Buch für den älteren Leser.

Gleich zu Beginn fiel mir das Cover des Buches auf, was ein regelrechter Eye Catcher ist. Für mich absolut perfekt gestaltet, ein Traum im Regal, ein besseres Cover konnte man für dieses Buch nicht finden. Es faszinierte mich von Anfang an und ist wunderschön!

Als ich dann loslegte zu lesen, bemerkte ich den tollen sanften Schreibstil der Autorin, der mich absofort an die Seiten fesselte und ich konnte einfach nicht aufhören mit Lesen. Die Spannung wurde direkt aufgebaut und man konnte sich genau vorstellen, was die Charaktere erlebten und an welchen Orten sie sich befanden. Es war mein erstes Buch der Autorin und konnte mich sofort in seinen Bann reißen. Die Kapitel waren von der Länge her genau richtig und so ließ sich das Buch sehr flott weglesen.

Die Charaktere hatten es wirklich in sich. Beide hatten ein relativ großes Mundwerk, die Wortgefechte zwischen Beiden waren teilweise wirklich belustigend. Man merkte, wie unsympathisch sie sich anfangs doch waren. Evelyn, die Polizistin und Kenan der Schauspieler. Zwei völlig verschiedene Menschen mit völlig verschiedenen Interessen. Doch man lernte beide Protagonisten genau kennen. Doch ich denke entweder hasst man sie oder man mag sie. Kenan ist Jemand, der sich teilweise als etwas Besseres fühlte, dies aus sich raushängen ließ, er war ein kleiner Macho doch in einem Macho sieht es innerlich meist ganz anders aus. Evely hingegen war genau das Gegenteil von Kenan. Oft kam es deshalb zu Streitigkeiten doch Gegensätze ziehen sich bekanntlich an und so war es auch bei Kenan und Evelyn. Sie konnten einander nicht widerstehen und so gab es auch den ein oder anderen prickelnden Moment in dem Buch.

Fazit:
Dies war sicher nicht mein erster und letzter Roman von Frau Höll. Sie schaffte es, mich mit diesem Buch in ihren Bann zu ziehen. Ein Buch, welches an Leser gerichtet ist, die es gern romantisch mögen, aber dennoch Spannung benötigen. Eine bunte Mischung aus allem war hier vertreten. Das Buch konnte mich überzeugen und verdient die volle Palmenzahl.

- Cover: 5/5

- Story: 5/5

- Schreibstil: 5/5

- Charaktere: 5/5

- Emotionen: 5/5

© Sharons Bücherparadies
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juni 2014
Nach „Wie weit du auch gehst…“ und „Wo immer du bist, Darling“ ist nun der dritte Romantic-Thriller von Alexandra Stefanie Höll im Bookshouse Verlag erschienen.

Inhalt:
„Wie Flammen auf Eis“ erzählt die Geschichte von der jungen deutschen Polizistin Evelyn Lauinger und dem texanischen Hollywood Schauspieler Kenan Shaw. Zwei Menschen die auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein könnten, die aber vom ersten Moment an eine ganz besondere Wirkung auf einander haben. Dass diese Wirkung oder vielleicht doch „nur“ der Alkohol sie noch in ihrer ersten gemeinsamen Nacht vor den Traualtar führt, damit hatten beide nicht gerechnet. So beginnt für die Öffentlichkeit die Ehe des neuen Hollywood Traumpaares Evelyn und Kenan Shaw, während es außerhalb des Blitzlichtes zwischen den beiden immer größere Donnerwetter gibt. Diese sollen aber nicht Ihr einziges Problem bleiben.

Zum Buch:
Nachdem die Autorin mich schon mit Ihren ersten beiden Titeln begeistern konnte, war für mich schnell klar, dass ich auch „Wie Flammen auf Eis“ lesen muss. Ich gebe aber zu das ich auf Grund der Inhaltsangabe erstmal etwas skeptisch war. Mir schien mit dem kurzen Text schon das wesentliche der Geschichte erzählt.
Nun kann ich aber jeden dem es eventuell ähnlich geht beruhigen. Die Autorin hat nach diesen schon bekannten Fakten noch eine ganz wunderbar erzählte Geschichte für uns. Die Charaktere mit all ihren Facetten hatten mich schnell mit ihren Charme eingewickelt.
Dadurch dass die Geschichte abwechselnd aus Evelyns und Kenans Sicht erzählt wird, kann man beiden trotz des Gefühlschaos recht gut folgen. Das ständige auf und ab der Emotionen hat mich so involviert, dass ich immer mal wieder den Drang hatte die beiden schütteln zu wollen um sie zu Vernunft zu bringen.

Das ganze wird toll untermalt durch die gelungenen Beschreibungen der verschiedenen Schauplätze. Von Las Vegas bis Texas hatte ich immer ein schön gezeichnetes Bild vor Augen wo wir uns gerade befinden. Ich habe das als sehr angenehm empfunden, da der Schauplatz des Öfteren wechselt und ich so besser den Überblick behalten habe.

Wenn ich den „Thriller-Teil“ dieses Buches mit denen der letzten vergleiche, habe ich das Gefühl das diesmal der Fokus etwas mehr auf der Liebesgeschichte liegt. Die spannenderen Situationen waren zwar vorhanden, lösten sich aber auch recht schnell wieder auf. Trotzdem hat mich die Geschichte kaum etwas vermissen lassen. Bis zum Schluss hatte ich nämlich den Falschen Täter im Visier.

Alexandra Stefanie Höll hat mich mit Ihrer Art Geschichten zu erzählen wieder begeistern können. Wie bei den Vorgängern, war das Buch viel zu schnell zu Ende und der Abschied von den Protagonisten mit Wehmut verbunden.

Fazit:
Für mich ist „Wie Flammen auf Eis“ eine absolute Leseempfehlung für jeden der das Genre kennt und mag und erst recht für diejenigen die mal hinein schnuppern möchten. 5/5 Sternen
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juli 2014
Hat mir gut gefallen wie alle Bücher von dieser Autorin.... kann sie nur weiterempfehlen ... habe auch die anderen Bücher gelesen die mir Persönlich noch ein bisschen besser gefallen haben...aber sonst gibt es an diesem Buch nichts auszusetzen....
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

3,49 €
3,99 €
3,99 €