Kundenrezensionen


6 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Skyborn: Die geflügelten Tyrannen
Entwickler: Dancing Dragon Games
Publisher: rokapublish
System: PC (auch als Download auf verschiedenen Plattformen erhältlich)
Genre: RPG
Sprache: Englisch
Altersfreigabe: 6
Systemanforderungen:
CPU: 1,2 GHz / Windows XP, Vista, 7 und 8 / 256 MB RAM / DirectX 9.0c kompatible Grafikkarte mit 64 MB / ca. 200 MB Festplattenspeicher /...
Vor 8 Monaten von Sly Boots veröffentlicht

versus
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gutes Spiel aber fehlerhafte beschreiung
Über das Spiel gibt es nicht viel zu sagen das wurde schon öfters mal getan.
Ich selber bin ein großer freund solcher rpgs aber in der Beschreibung auf von diesen spiel wird ganz klar
DEUTSCHER Bildschirmtext erwähnt wodurch jeder normale Spieler denkt: "ein spiel mit deutschen untertitel"

Aber in wahrheit ist nur die...
Vor 7 Monaten von Renkun veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Skyborn: Die geflügelten Tyrannen, 12. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Skyborn - Collectors Edition (PC) (Computerspiel)
Entwickler: Dancing Dragon Games
Publisher: rokapublish
System: PC (auch als Download auf verschiedenen Plattformen erhältlich)
Genre: RPG
Sprache: Englisch
Altersfreigabe: 6
Systemanforderungen:
CPU: 1,2 GHz / Windows XP, Vista, 7 und 8 / 256 MB RAM / DirectX 9.0c kompatible Grafikkarte mit 64 MB / ca. 200 MB Festplattenspeicher / DVD-Rom Laufwerk

Neuer Entwickler neues Glück
========================

Nach drei Maker-Spielen von Aldorlea war es wohl Zeit für einen Tapetenwechsel. Dieses mal geben die Hessen von rokapublish den US Amerikanern von Dancing Dragon Games (vormals Deadly Sin Studios) die Gelegenheit eines ihrer RPG-Maker Games in Form einer physischen Retail-Fassung an den Rollenspieler zu bringen. Man entschied sich für das 2012 veröffentlichte Skyborn, welches bis dato auch das aktuellste Werk dieser US-RPG-Maker-Spieleschmiede ist. Ob die Himmelsgeborenen etwas frischen Wind ins leicht repetive Genre der Maker-RPG's bringt oder nicht, schauen wir uns gleich an. Zunächst aber ein kleines Lob an rokapublish, dass sie für ihr 20 Euro-Produkt neben Verpackung und Disk wieder ein wenig Bonusmaterial beilegen. Wie schon in Moonchild gibt’s hier vier Sammelkarten in Postkartengröße mit Charakterartworks und ein Poster als Beilage (diesmal aber nur einseitig bedruckt). Nichts weltbewegendes zwar, aber doch ganz nett. Aber nun zum eigentlichem Spiel.

Geflügelte Tyrannen
================

Die magisch begabten Skyborn halten sich für was besseres als die „Dirt-Stompers“ (Dreckstampfer), wie sie die Menschen abfällig zu nennen pflegen. Ist ja auch kein wunder, denn wer mithilfe seiner Flügel durch die Lüfte saust und bei bedarf mit Feuerbällen um sich schmeißt kann schon mal etwas arrogant und größenwahnsinnig werden. Aber auch die Menschen sind nicht ohne: Dank ihres Erfindungsgeistes können sie schon so manche technische Errungenschaft, wie Handfeuerwaffen, Luftschiffe und Roboter vorweisen. Leider reichte dies nicht aus, um die Invasion der Skyborn zurückzuschlagen. Die Industriestadt Granminster wurde vor ein paar Generationen von den geflügelten Miesepetern erobert, in New Stormrook umbenannt und die unterlegenen Menschen zu Bürgern zweiter Klasse degradiert. Glücklicherweise werden die Stadtbewohner trotz dieses Umstandes größtenteils in Ruhe gelassen – zumindest solange sie nicht aufmucken. Bei den ganzen Mensch-Skyborn Bastard- und Vergewaltigungskindern sieht das aber wiederum gänzlich anders aus! Brutale Skyborn-Soldaten machen sich gerne einen Spaß daraus Mischlinge zu verprügeln oder direkt zu foltern. Diejenigen unter ihnen, die das Pech haben mit magischen Fähigkeiten geboren zu sein, werden deportiert und verschwinden auf ewig. Wieso, weshalb, warum dies geschieht, weiß abgesehen von den Skyborn-Verantwortlichen niemand.

Von alledem hat die burschikose Mechanikerin Claret Spencer wenig bis keine Ahnung, lebt sie doch in ihrer eigenen kleinen Welt aus Maschinen und Luftschiffen. Zusammen mit ihrem großen Bruder Luke leitet sie eine kleine Luftschiffswerft als Familienbetrieb. Das Geschäft läuft immerhin gut genug, dass sich die beiden mit dem Mischling Corwin einen Angestellten leisten können. Als sie mitbekommt, wie Corwin im Betrieb von einigen Skyborn-Soldaten geprügelt wird, macht die junge Frau erste unangenehme Erfahrungen mit der Realität. Und es wird nicht die einzige schlechte Erfahrung an diesem Tag bleiben. Ausgerechnet ihr eigener Bruder hat die Werft und Claret an den schnöseligen Adligen Sullivan verkauft! Zwar bekommt sie von Luke eine hübsche Entschädigungssumme ausbezahlt, doch zählt die Freiheit mehr für Claret, weswegen sie sich dazu entschließt in einer Nacht und Nebelaktion Sullivans Luftschiff zu klauen, um der drohenden Hochzeit zu entgehen und den beiden selbstverliebten Kerlen eine Lektion zu erteilen. Dummerweise wusste Claret nicht, dass sich Sullivan ebenfalls am Bord des Luftschiffes befand als sie es stahl. Und dummerweise weiß sie auch nicht, dass Sullivan ein gefährliches Geheimnis hat, welches die uneingeschränkte Aufmerksamkeit der Skyborn auf sich ziehen wird … Und so wird Claret unfreiwillig in den Konflikt zwischen Skyborn und ihrer Unterdrückten hineingezogen. Nicht wissend, dass sie eine größere Rolle in diesem Konflikt spielen wird, als sie je gedacht hätte.

Die Handlung macht Laune und trägt ihren Teil dazu bei den Spieler zum weiterspielen zu motivieren. Alle wichtigen Fragen werden im Verlauf des Spiels beantwortet und das Ergebnis der Story sorgt für angemessene Befriedigung. Auch die Charaktere wissen zu gefallen. Da haben wir die kratzbürstige aber herzensgute Claret, den zurückhaltenden Corwin, Sullivan den rebellischen Draufgänger, die niedliche Mutantin Chaska … Jeder der Hauptcharaktere bringt seine eigene individuelle Persönlichkeit mit und leistet seinen Beitrag zur Storyentwicklung (mit Ausnahme vielleicht von Corwin, der doch relativ langweilig wirkt).
Einziger Kritikpunkt ist das groß angepriesene Steampunk-Setting, welches zwar im visuellen Design der Industriestadt sowie einiger Charakter- und Monsterartworks gut zur Geltung kommt, aber abseits davon kaum Einfluss aufs Spiel oder gar die Story nimmt. Der Großteil des Settings ist ohnehin typisches Fantasy-Einerlei wie Gefängnis-, Minen-, Höhlen-, Wüsten-, Vulkan-, Dschungelsetting etc. Und Sachen wie Luftschiffe, Schusswaffen und Crafting-Skills gabs auch schon als Beilage in zahlreichen anderen RPG's – RPG's ohne Steampunk-Spezifikation, um genau zu sein! Da hätte man mehr draus machen können und sollen, wenn man den Begriff „Steampunk“ schon als Werbeargument verwendet. Arcanum hat gezeigt wie's geht. Dies ist aber nicht mehr als Detailmeckerei von mir, denn alles in allem kann Skyborn in Sachen Story und Charaktere gut punkten!

Eine würdige Herausforderung
========================

Gleich vorweg: Ich habe das gesamte Spiel auf hard (schwer) durchgespielt. Ich hebe diese Tatsache deswegen hervor, weil der herausfordernde Schwierigkeitsgrad einen sehr großen Beitrag zu meiner Faszination am Gameplay geleistet hat. Skyborn ist eigentlich ein typischer Genrevertreter mit allen gewohnten Spielmechaniken und kleineren Besonderheiten. Steuerung, Kampf- und Erkundungssystem funktionieren wie von den Aldorlea-Titeln gewohnt und abseits kleinerer Schalter- und Alibi-Rätselchen bieten die Dungeons nichts außergewöhnliches. Die Bosskämpfe waren auf „hard“ jedoch verdammt harte Nüsse zu knacken und zwingen den Spieler sich sowohl mit den Skills und Zaubern der fünf spielbaren Charaktere als auch dem Crafting- und Augment-Systemen intensiv auseinanderzusetzen. Wer das nicht tut, kommt nicht weit oder muss zwischendrin auf die beiden niedrigeren Grade „easy“ und „normal“ herunterschalten. Ja richtig gelesen: Das Spiel gestattet es den Schwierigkeitsgrad jederzeit nach eigenem Gusto einzustellen – coole Sache! Wer einen Boss auf „hard“ bezwingt, bekommt dessen Trophäe als Bonusitem ins Inventar (dient nur der puren Angeberei^^). Schafft man es das gesamte Spiel auf „hard“ mit allen optionalen Bossen zu bezwingen gibt’s auch einen kleinen Bonus-Glückwunschscreen nach dem Abspann zu Gesicht. Im Grunde nichts was den Aufwand rechtfertigen würde, aber trotzdem nett.

Aber warum ist Skyborn so knifflig? Nun, das liegt einfach daran, dass auf Respawning und damit verbundenes Grinding komplett verzichtet wurde. Zufallskämpfe gibt es nicht, stattdessen ist jede Gegnergruppe sichtbar und kann gezielt angesteuert bzw. umgangen werden. Beseitigte Gegnergruppen bleiben beseitigt. Grinder die denken, sie können ein abgegrastes Gebiet erneut „ernten“ müssen also umdenken. Da zudem auch der generelle Schwierigkeitsgrad des Spiels sehr gut ausbalanciert wurde, ergibt dies eine tolle Herausforderung für erfahrene Spieler. Eine Gefahr des „hängen bleibens“ besteht ja dank der jederzeit frei wählbaren Schwierigkeit auch nicht. Man kann also ohne jeglichen Druck spielen – richtig klasse gemacht!

Erwähnenswert sind natürlich die bereits angesprochenen Möglichkeiten Ausrüstungsstücke selbst herzustellen und/oder aufzurüsten. Zur Produktion benötigt man diverse Erze, die in den Wänden der Dungeons hängen und abgebaut werden können. Hat man genug davon gesammelt, kann Claret an einem Amboss neue Waffen und Rüstungen herstellen. Je nach Art und Menge des verwendeten Erzes fällt dann auch die Qualität des Endproduktes aus.
Mithilfe von Edelmetallen, Juwelen und magischen Artefakten (werden hier Augments genannt) lassen sich Waffen und Rüstungen jederzeit über das Spielmenü verbessern. Vorausplanung wäre hierbei jedoch von Vorteil, denn es lässt sich nur ein Augment in ein Ausrüstungsstück einbauen. Eine Augmentation lässt sich nicht rückgängig machen. Es ist schon möglich ein altes Augment zu entfernen bzw. ein Neues zu verbauen, jedoch geht das bis dato verwendete Stück durch solch eine Aktion verloren. Da die richtig guten Augments sehr selten oder sogar Einzelstücke sind, sollte man sich schon genau überlegen wie man sie verarbeitet.

Abgesehen davon hat auch Dancing Dragon Games etwas Zerstreuung in Form einer handvoll Sidequests in ihr Maker-RPG eingebaut. Auch die obligatorische Kampfarena, Bonusdungeon und optionale extra-knifflige Bosskämpfe dürfen nicht fehlen. Trotz alledem und höchstmöglichen Schwierigkeitsgrad, hatte ich das Spiel nach 17 Stunden geknackt. Wer also eine epische Weltreise mit mindestens 50+ Stunden Spielzeit erwartet wird enttäuscht. Der Schauplatz beschränkt sich eben auf New Stormrook und einige Landabschnitte der näheren Umgebung. Bei einem Steampunk-Setting mit Luftschiff-Faktor hätte man sich da doch etwas mehr erhofft. Nichtsdestotrotz ist Skyborn eine überraschend befriedigende RPG-Erfahrung im Maker-Bereich!

Grafik, Sound und weiteres:
======================

Grafik: Auch hier haben wir wieder ein RPG Maker VX (Ace) vorliegen. Die Tilesets der Maps und die Monsterartworks basieren wohl größtenteils auf dem, was das Programm vorgibt. Dafür sind die Charaktersprites der Hauptcharaktere, deren Artworks und das Luftschiffdesign Eigenkreationen (zumindest so weit es den Anschein macht, korrigiert mich, wenn ich falsch liege). Abseits davon sind die Maps jedoch rein optisch wirklich schön gestaltet! Vor allem die Dschungelinsel ist wirklich hübsch anzuschauen! Mehr gibt es dann auch nichts weiter zu sagen. Es ist eben ein RPG Maker VX (Ace)-Spiel in gewohnter Auflösungsstufe 640x480 mit gewohnten Tilesets, liebevollen Mapping und einer Handvoll selbsterstellter Grafiken.

Sound: Glücklicherweise ist Phil Hamilton, der Projektleiter von Dancing Dragon Games, sein eigener Komponist, wodurch der OST von Skyborn ausschließlich aus Eigenkompositionen besteht, die speziell für Skyborn erstellt wurden. Und das hört man auch, da die Melodien sehr schön anzuhören sind und angenehm pompös und homogen herüberkommen. Es ist jetzt zugegebenermaßen kein Soundtrack, der mir dauerhaft im Gedächtnis hängenbleibt, aber während des Spiels konnte er wunderbar unterhalten und hat die jeweiligen Szenen hervorragend aufgewertet!

Sonstiges: Von einer deutschen Übersetzung der Bildschirmtexte (Sprachausgaben gibt es in Maker-Spielen in der Regel eh nicht) hat rokapublish abermals die Finger gelassen. Ich persönlich habe mit den gut geschriebenen englischen Texten keine Probleme. Für die Casual-Teilzielgruppe wären deutsche Texte aber nach wie vor eine wünschenswerte Option. Eine Komplettlösung in PDF-Format gibt es diesmal nicht, was aber daran liegt, dass Dancing Dragon Games im Gegensatz zu Aldorlea keinen Wert auf so etwas legt und somit keine produziert hat. Dafür gibt’s wieder einen kundenfreundlichen Old-School-Kopierschutz. Ein simpler Zahlen- und Buchstabencode zur Installation – und zwar ohne Beschränkung auf soundso viele PC's. Internetverbindungspflicht und ähnlichen Quark hat man sich ebenso gespart. Die Disk wird nach der Installation auch nicht weiter im Laufwerk benötigt. Absolut vorbildlich!

Pro und Kontra:
=============

Pro:
- Retro-RPG-Spaß mit flotten Spielablauf
- erstklassig ausgearbeitetes Schwierigkeitsgrad-System (Wechsel der Grade innerhalb des laufenden Spiels möglich)
- höchster Schwierigkeitsgrad sehr gut ausbalanciert und mit richtig kniffligen Bossen
- Story und Charaktere motivieren zum weiterspielen
- keine Zufallskämpfe und kein Gegner-Respawning
- nette Crafting- und Aufrüstungssysteme
- Selbsterstellter Soundtrack und Artworks/Sprites der Hauptcharaktere

Kontra:
- schwaches Preis-Leistungs-Verhältnis
- maximal 17 Stunden Spielzeit auf höchster Schwierigkeitsstufe und mit allen Nebenaufgaben
- keine deutsche Übersetzung, nur englische Texte
- gibt keine bahnbrechenden Neuerungen beim Gameplay

Ein weiteres gelungenes RPG Maker VX-Spiel
====================================

Man darf davon ausgehen, dass Maker-Spiele als Retail-Fassung recht gut ankommen. Immerhin handelt es sich bei Skyborn bereits um das vierte Spiel seiner Art, welches von rokapublish publiziert wurde. Ich freue mich jedenfalls auf weitere Genrevertreter als Retail-Version. Schade nur, dass man für ein 17 Stunden Maker-Spiel 20 Euro verlangt. So viel Spaß man auch damit hat, solche Preise sind nicht gerechtfertigt. Wer sich das Spiel dennoch zulegt, bekommt jedoch einen richtig schön gemachten Titel, der mich persönlich in erster Linie aufgrund seines gelungenen Schwierigkeitsgrades angesprochen hat. Da wurde ich endlich mal wieder angemessen gefordert ohne das es nervig oder aufgesetzt wirkte! Fans von Maker-Spielen greifen zu.

Endwertung:
==========

Punktvergabe von 1 (schlecht) bis 10 (spitze)

Grafik: 7
Sound: 8,5
Steuerung: 7,5-8
Umfang: 6
Story: 7,5-8
Spielspaß: 8
Gesamtwertung: 8
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super RPG, 25. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Skyborn - Collectors Edition (PC) (Computerspiel)
Wow,

ich bin selbst in der RPG Maker Szene aktiv, seit 99 passiv und seit 2001 aktiv, und ich habe
selten so ein geniales RPG gesehen, außer Eternal Legends und Unterwegs in Düsterburg.

Genau wie bei Unterwegs in Düsterburg haben wir hier modifizierte Chipset`s, aber auch
handgezeichnete Grafiken, die unglaublich fantasievoll sind und geradezu perfekt aussehen.

Da ich die Story nicht spoilern will: Der Anfang wirkt mit dem ganzen Steampunk ein wenig
wie Grandia (PSX & Sega Saturn). Es gibt Maschinen wie Luftschiffe, will heißen ansich hoch
entwickelt, aber doch ist alles erschreckend einfach gebaut.

Die Musik ist wunderschön und erinnert mich gerade bei Kämpfen an die Kampfmusik
von Skies of Arcadia (Dreamcast & Gamecube). Ähnlich kann man auch den technologie
Stand erklären.

Zusätzlich zum typischen ESC Menü wurde auch noch ein Statusbalken unterhalb
des Spiele Screens eingefügt, so das man schnell ingame alles ändern kann.

Kämpfe sind rundenbasiert mit ablauf Leiste. Ähnlich aktueller RPG`s, so das man sieht wer
als nächster dran ist und entsprechend planen kann mit Angriff und heilung.

Alles in allem ein wunderbares Spiel das mich wieder einige Stunden meines Lebens (und
hoffentlich auch eures) kosten wird.

Und die opfere ich in diesem Fall gerne ! Übrigens: Auf Steam für schmale 9 Euro zu haben !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gutes Spiel aber fehlerhafte beschreiung, 6. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Skyborn - Collectors Edition (PC) (Computerspiel)
Über das Spiel gibt es nicht viel zu sagen das wurde schon öfters mal getan.
Ich selber bin ein großer freund solcher rpgs aber in der Beschreibung auf von diesen spiel wird ganz klar
DEUTSCHER Bildschirmtext erwähnt wodurch jeder normale Spieler denkt: "ein spiel mit deutschen untertitel"

Aber in wahrheit ist nur die Installation auf Deutsch mehr nicht!
Auf der Verpackung findet sich ebenfalls nirgendwo auch nur ein hinweis auf die Sprache was sehr ärgerlich ist.

Aber weil es trotz allen spass macht geb ich 3 Sterne sonst wären es nur 2
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Skyborn, 1. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Skyborn - Collectors Edition (PC) (Computerspiel)
Mit der Collectors Edition Skyborn aus dem Hause rokapublish landete heute ein Rollenspiel auf meinem Schreibtisch. Das Spiel befindet sich in einem normalen Amaray, welches zusätzlich in einem Schuber steckt. Hier fällt positiv auf, dass die Macher das Cover liebevoll gestaltet haben. Auf der Vorderseite ist Claret zu sehen, deren Umrissen – ebenso wie die von anderen kleinen Details – reliefartig hervorgehoben sind. Dazu gibt es bei der Collectors Edition noch ein Faltposter mit Claret und vier Bilder in Postkartengröße, welche die Charaktere von Corwin, Chaska, Sullivan und Claret zeigen.

Aber nun zum Spiel. Die Installation geht schnell, allerdings muss vor den ersten Spielstart ein Code eingegeben werden, der dem Spiel beiliegt. Ist dies geschehen, geht es auch schon los. Die Geschichte im Spiel dreht sich um die Skyborns, also geflügelte Wesen mit Magie, die einen Krieg gegen die Menschen geführt und gewonnen haben.

Das ist schon viele Generationen her und seitdem regieren sie mit eiserner Hand das Reich. Ihr besonderes Augenmerk gilt den „Halfbreeds“, einer Mischung aus Mensch und Skyborn, die von ihnen mit aller Härte verfolgt werden. Zu den Halfbreeds gehört auch Claret, die von ihrem Bruder an die Regierung verraten wird. Die Luftschiffmechanikerin muss nun flüchten und gerät so in das größte Abenteuer ihres Lebens. Sie bekommt Kontakt zu einer Rebellengruppe, die sich gegen die Regierung auflehnt.

Der Spieler geht nun mit Claret auf eine lange Reise, wo er auf viele interessante Charaktere trifft. Auch plötzliche Wendungen sind an der Tagesordnung, so dass es niemals langweilig wird. Wie man es schon von anderen Rollenspielen gewohnt ist, kann der Spieler auch hier seine Ausrüstung aufleveln, aus verschiedenen Charakterklassen wählen und neue Fähigkeiten erlangen. Die Waffen sind zum Einen ganz einfach bei den Händlern zu kaufen oder auch selbst herzustellen.

Wer sich mit dem Genre auskennt, wird das Spiel in ungefähr 12 Stunden bewältigen. Dann allerdings hat man nicht alles, sondern nur einen Teil des Spiels gelöst. Wer alles Quest lösen und alles erkundigen will, ist mit mehr als 50 Spielstunden dabei. Aber es lohnt sich, die Nebenmissionen halten viele Überraschungen für den Spieler bereit.

Werfen wir einen Blick auf die technische Seite im Spiel. Die Steampunk-Umgebungen auf dem Luftschiff wurden liebevoll gestaltet und mit vielen Details versehen. Die Charaktere haben mir ebenfalls gefallen, sie wurden sehr schön animiert. Das rundenbasierte 2D-Gameplay ist gut gemacht und die Städte sehen gut aus. Überall sind toll gestaltete Einzelheiten zu sehen, so dass es immer wieder etwas Neues zu entdecken gibt. Dazu gibt es schöne Effekte und sehr gelungene Musik von Phil Hamilton. Die Sprachausgabe hat mir ebenfalls gefallen, zumal die Sprecher sehr gut zu den einzelnen Charakteren passen.

Im Übrigen bietet Skyborn drei verschiedene Schwierigkeitsstufen. Ich habe mit der kleinsten Stufe angefangen und hatte schon genug zu tun. Wer das Genre noch nicht kennt, sollte ebenfalls klein anfangen und sich später dann steigern. Für Kenner des Genres ist die erst Stufe sicherlich zu einfach. Aber für die gibt es ja noch zwei weitere Schwierigkeitsgrade.

Im Ganzen gesehen bekommt der Spieler mit Skyborn aus dem Hause rokopublish ein schönes Spiel geboten, dass für unter 20 Euro im Handel erhältlich ist. Die liebevolle Grafik und die gelungenen Charaktere sind hier die Pluspunkte, reinsehen lohnt sich hier auf jedem Fall.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach super, 30. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Skyborn - Collectors Edition (PC) (Computerspiel)
Für mich eines der besten Retrospiele auf dem Markt neben Book of Legends. Grafik, Spielaufbau und sprachliche Umsetzung sind meiner Ansicht nach top. Ich hatte viele Stunden Spaß mit den teils schrägen Charakteren. Hoffentlich gibt es einen zweiten Teil :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Bes*****..., 8. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Skyborn - Collectors Edition (PC) (Computerspiel)
Auf der Amazon-Seite heißt es, das Spiel hätte deutsche Texte. Das gelieferte Spiel ist völlig in Englisch gehalten und kann von mir nicht gespielt werden. Ich schicke es nur nicht zurück, weil das mehr Aufwand macht, als es Wert ist. Ich werde es wohl jemanden schenken der damit was anfangen kann. Ich fühle mich betrogen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Skyborn - Collectors Edition (PC)
Skyborn - Collectors Edition (PC) von Koch Media GmbH (Windows 7 / 8 / Vista / XP)
EUR 6,98
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen