Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Des Widersprüchlichen Schönheit, 8. August 2014
Von 
Mapambulo "Mapambulo" (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Lp1 (Audio CD)
Ganz und gar komplizierte Sache, das. Taliah Barnett, maximal gehyptes Gesamtkunstwerk FKA Twigs aus London, ist ein Phänomen. Und zwar ein im wortwörtlichen Sinne wenig selbsterklärendes. Der sechsundzwanzigjährigen Londonerin mit jamaikanisch-spanischen Wurzeln, geboren im südwestenglischen Provinzstädtchen Gloucestershire, sind, wie man lesen darf, Etiketten und Schubladen herzlich egal. Wo die Presse R’nB schreit, erwidert sie Punk, wo sich jeder wundert, wie ganzheitlich und perfekt die Inszenierung aus Musik, äußerlichem Erscheinungsbild und audiovisueller Ästhetik doch ist, zuckt sie leicht genervt die Schultern und pfeift auf die Konvention. Okay, etwas beängstigend ist es schon, dass die Frau mit zwei EPs, also gerade mal acht Tracks, für mehr Aufmerksamkeit gesorgt hat als manch etablierte/r Künstler/in mit seinem gesamten Back-Katalog. Und wer sich nur einmal die großartigen Kurzfilme zu den Stücken „How’s That“, „Water Me“ und „Papi Pacify“ anschaut, die trotz aller Unterschiedlichkeit allesamt eine verstörende Körperlichkeit und Intensität ausstrahlen, der bekommt eine Ahnung davon, auf welchem Potential sich die leicht herablassende Selbstsicherheit von FKA Twigs gründet.

Schließlich steht es nirgendwo geschrieben, dass Bewunderung nur diejenigen verdienen, die sich jahrelang unbeobachtet durch die Mühen der Ebene quälen – Barnett startet 2012, noch ohne FKA, ihre Karriere und schon zwei Jahre danach wird ihr Debütalbum „LP1“ aller Wahrscheinlichkeit nach durch die Decke gehen. Das ist erstaunlich, denn auch wenn sie mit Ikonen wie Prince oder Aaliyah verglichen wird (mit dem einen teilt sie die Liebe zum Pseudonym, mit der anderen sogar den Geburtstag), ist ihr Stil doch ebenso schwer zu klassifizieren wie zu rezipieren. FKA Twigs bietet dem Zuhörer über die gesamte Spiellänge kaum Eingängiges und verzichtet fast vollständig auf flächige Hintergrundtexturen, die einem Song üblicherweise Rahmen, Gefälligkeit und einen gewissen Flow verpassen. Reduktion rules, die scheinbar unerschöpfliche Mixtur aus programmierten Loops, Beats und Bleeps wird durch ihre am Operngesang geschulte, extrem hohe Stimme ergänzt. Dabei handelt es sich eher um ein Hauchen und Flüstern oder auch ein tonloses Schreien, das in die vielschichtigen Soundmuster eingeflochten wird.

Und dennoch, trotz aller Spielereien, Pausen, trotz dieser irrlichternden Geräuschkulisse habe die Stücke eine Seele, hier: einen Soul, trotzdem fügen sich die Töne, die zarten wie die mächtigen, und der Gesang wunderlicherweise immer wieder zu einem bezaubernden Gesamtbild. Barnetts riesiges Ego kontrastiert auf bemerkenswerte Weise mit den vielgestaltigen Avataren, mit denen sie ihre Musik illustriert – mal gibt sie das wächserne Porzellanpüppchen, die Schutzbedürftigkeit in Person, dann wieder (wie im Video zu “Two Weeks”) mutiert sie mit zartem Stimmchen zu Cleopatras Wiedergängerin. Wo sie noch bei “Papi Pacify” in der besitzergreifenden männlichen Umarmung fast zu zerbrechen droht, schickt sie beim aktuellen “Kicks” den Lover zum Teufel. Eindeutig ist bei ihr gar nichts, mehr noch, die Widersprüchlichkeit ist Programm für FKA Twigs und genau daraus bezieht diese Platte ihren Reiz. Dazu gehört dann natürlich auch ein Stück wie “Closer”, das mit seiner hymnischen Entrücktheit, seiner Choralhaftigkeit einen weiteren Gegenpol zum Rest der Platte setzen will. Das mag, wer will, in der Summe feines Futter für Nerds und Hipster nennen, auch James Blake erging es mit seinem Debüt nicht anders. Gut bleibt’s deshalb trotzdem. mapambulo:blog
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sexy Electro Soul, 15. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Lp1 (Audio CD)
Dieses Album ist modernster und elektrisierender Soul pur und zwar der entrückten, oft sperrig wirkenden Sorte. Da paaren sich in die Höhe getriebene Vocals mit sperrigen "Melodien" und sehr wirkungsvollen Effekten. Der Gesang erinnert mich an eine Mischung von Janet Jackson mit Aya und Brandy und kommt sehr lasziv und sexy wirkend daher. Auch die Texte handeln für mich beim Hören nur um das eine Thema, aber mit den Texten beschäftige ich mich bei diesem Album nicht wirklich.
Gäbe es die moderne Electro-Inszenierung nicht, wäre es ein lupenreines Soulalbum geworden, das für mich vielleicht untergegangen wäre, SO haben wir aber ein wahnsinnig interessantes, teilweise sperriges, aber in gewissen Momenten doch sehr eingängiges Album, das bei wiederholtem Hören immer wieder neue Facetten eröffnet und so nicht eintönig wird. Vielleicht für Fans von Soul, Trip Hop, Dubstep und Electro am besten zu beschreiben.
Anspieltipps für mich die eingängigen "Two weeks", das es schon als Video zu bestauen gibt und "Video girl" mit coolen Tempowechseln.
Besonders und empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ungewohnt, schön, 14. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: LP1 [Explicit] (MP3-Download)
Verwirrend könnte man einige Passagen nennen. Rhythmen, Klänge, die Zusammenstellung teilweise so ungewohnt, dass mehrmaliges Hören erst die Genialität sichtbar macht. Absolut empfehlenswert wer aussergewöhnlichen Sound mag und Lust auf Experimente hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Great songs, great sound, heart-melting voice, 7. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Lp1 [Vinyl LP] [Vinyl LP] (Vinyl)
Diese Platte ist keine lose Sammlung von Einzeltiteln. man muss sie in Gänze durchhören; ein willkommener Unterschied zu den Produktionen anderer junger Künsterinnen: diese Scheibe zielt nicht auf die Top 10 Singles Charts, sondern vielmehr auf Kopf und Hirn des Hörers. Da bleibt sie auch bei mir. Ich wünsche mir in den kommenden Jahre mehr von ihr, mit immer mehr Tiefgang und Reife.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ganz neu, 29. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: LP1 [Explicit] (MP3-Download)
Ich sehe die LP1 als ein sehr interessantes musikalisches gesamt Kunstwerk, das mir sehr gefällt. Geheimnisvoll und interessant.
Ein ganz neues Musik Erlebnis, auch Dank der Klasse Sängerin Tahliah Barnett - FKA twigs
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wow, 8. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Lp1 (Audio CD)
Nachdem ich mich in meiner Rezension zu "EP1" schon emotional ergiessen durfte durfte ich heute morgen gleich das erste Album von FKA Twigs herunterladen (legal bei Amazon!) und meine Erwartungen wurden bestätigt: Vor allem "Papi Pacify" und "How's That" legten die Messlatte hoch wie kaum eine musikalische Darbietung zuvor, aber das Album hält locker mit. "Two weeks" hat fast schon Hitpotenzial, ohne aber anbiedernd zu sein.
Es bleibt einem nur übrig, sich zu verneigen und danke zu sagen - für großartige Musik.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen schwer zu beschreiben, 8. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: LP1 [Explicit] (MP3-Download)
Reiht sich bei mir mit Portishead und Mandalay ein was das Klangereignis angeht, hat dabei aber ihren völlig eigenen Stil. Danke SPON. ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen